Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Nachhaltigkeit
#8
(13-10-2017, 18:22)Ekkard schrieb: - Es wäre längst möglich, Solarenergie ... weit mehr zu nutzen, als das geschieht  

Laut einer DVD vom ZDF können Solarmodule bisher nur einen geringen Teil der Sonnenenergie als Energie/Strom umsetzen.
Es können bisher nur bestimmte Wellen der Sonne zu Strom umgewandelt werden, und man forsche daran alle Wellen (Farben) nutzbar zu machen. Irgendeine Flüssigkeit würde das können.... habe ich vergessen. Die DVD ist schon 10 Jahre alt, viell. gab es ja schon Fortschritte.

Zudem gibt es m.W. immernoch einige Meinungsverschiedenheiten wegen der Herstellungsenergie und der tatsächlichen Stromgewinnung.

(13-10-2017, 18:22)Ekkard schrieb: - Der Grad unserer privaten Mobilität ist schlichter Wahnsinn. Bei unserer Vernetzung sind andere Verhaltensweisen ...

Leider wird immer mehr erwartet dass man für seine Arbeitstelle eine weitere Fahrtstrecke in kauf nehmen muß.
(Nebenbei: Genau dies führt m.E. auch zu vielen Ungerechtigkeiten bezüglich dem was jeden einzelne arbeitende Menschen von seinem Lohn real für sich wirklich übrig hat. Geringverdiener müssen prozentual DEUTLICH mehr bezahlen um überhaupt erst auf die Arbeit zu kommen als die Besserverdiener.)
Nach der Nachhaltigkeit fragt sich also nichteinmal der Arbeitsmarkt.
Wenn immer mehr Menschen kein Geld haben (Sprittkosten bei Geringverdiener) dann MÜSSEN diese Menschen auf Minderwertige Billigproduktionien zurückgreifen die m.E. die Nachhaltigkeit mehr schaden als Produkte mit einem höheren Wert.
Je billiger der Mensch kaufen MUSS, desto teurer wird es für die Erde!
Das Kaufverhalten ist nicht nur am freien Willen persönlicher Entscheinungen gekoppelt, sondern viele Menschen werden immer mehr dazu gezwungen billig einzukaufen. 

Der Mensch verschwenden m.E. nicht nur Energie, sonderen er organisiert die Energie zudem auch nicht lukrativ.
Des weiteren werden viel zu viele Menschen finanziell von der Gesellschaft abgehängt weil keine gerechte "Rechnung" verwendet wird.


Carsharing....
Ich glaube dass man das nur für einzelne Lebensbereiche nutzen kann und wird, die der Mensch frei einteilen kann. Ich bezweifle dass alle anderen Nutzungsbereiche von denen wir abhängig sind und uns zu bestimmten Zeit ein persönliches Erscheinen erzwingen, wie z.B. die Fahrt zur Arbeitsstelle, viel zu unterschiedlich sind um funktionieren zu können.
Gerade weil die Menschen für ihre Arbeit auch 1. weitere Strecken 2. in alle Richtungen, 3. zu jeder Zeit fahren müssen und dabei auch noch total flexibel sein müssen (sie also zudem auch nie in einem gleichbleibenden Rhytmus arbeiten müssen), werden am Ende so viele Autos gebraucht dass die Katze wieder auf den alten Füßen stehen wird.
Das Problem kommt dann also auch nur von der anderen Seite hat aber das Problem immernoch dabei.

Es ist die wilde Flexibilität (Chaos) die Ordnung und Struktur stört.
Nachhaltigkeit aber IST Ordnung!
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren


Nachrichten in diesem Thema
Nachhaltigkeit - von Hase - 11-10-2017, 17:35
RE: Nachhaltigkeit - von Geobacter - 11-10-2017, 20:06
RE: Nachhaltigkeit - von Adamea - 12-10-2017, 12:43
RE: Nachhaltigkeit - von Geobacter - 12-10-2017, 19:08
RE: Nachhaltigkeit - von Adamea - 13-10-2017, 07:53
RE: Nachhaltigkeit - von Ekkard - 12-10-2017, 21:32
RE: Nachhaltigkeit - von Ekkard - 13-10-2017, 18:22
RE: Nachhaltigkeit - von Adamea - 14-10-2017, 07:17

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste