Themabewertung:
  • 5 Bewertung(en) - 4.2 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Literatur-Tipp
#16
Ist zwar jetzt kein Buch aber wer sich für die Bibliothek der Kirchenväter interessiert kann hier eine Menge dazu lesen alles ins Deutsche überstetzt .

http://www.unifr.ch/bkv/index.htm

mfg jam
Zitieren
#17
"Die Kirchenväter" von Joseph Ratzinger und

"Der Papst der Hitler trotzte" von Michael Hesemann
Zitieren
#18
Smile 
Ein außergewöhnliches Orientierungsbuch (von E. Bamberger), das den Leser dazu anregen möchte, den christlichen Glauben sowie seine persönliche Gottesbeziehung näher und vielleicht einmal auf ganz andere Art zu betrachten. Themen wie Supermacht Gott, was hält die Neurobiologie von der menschlichen Seele, ist Religiosität vielleicht eine Sache der Begabung oder das Alte Testament und der christliche Glaube werfen Fragen auf, die uns nachdenklich machen, aber auch zu neuen Sichtweisen der Begegnung von Mensch und Gott im Lichte des Evangeliums führen können.
Leseproben gibt´s auf "Lichtkreise - Provokationen christlichen Denkens" http://www.olona-edition.at
LG Markus2100
((Großschrift beseitigt/Ekkard))
Zitieren
#19
Ein Buch, das jeder gelesen haben sollte, der sich für den Islam interessiert:

Tilman Nagel: Islam - Die Heilsbotschaft des Korans und ihre Konsequenzen. Westhofen 2001.

WVA-Verlag, ISBN : 978-3-936136-01-2

Das Buchg kostet 12 Euro und hat 166 Seiten.

Nagel ist einer der anerkanntesten Islamwissenschaftler Deutschlands. In dem Buch stellt er den religiösen Kern des Islam dar und zeigt die sich daraus ergebenden Konsequenzen.
Zitieren
#20
(29-08-2009, 16:56)Markus2100 schrieb: Ein außergewöhnliches Orientierungsbuch (von E. Bamberger), das den Leser dazu anregen möchte, den christlichen Glauben sowie seine persönliche Gottesbeziehung näher und vielleicht einmal auf ganz andere Art zu betrachten. Themen wie Supermacht Gott, was hält die Neurobiologie von der menschlichen Seele, ist Religiosität vielleicht eine Sache der Begabung oder das Alte Testament und der christliche Glaube werfen Fragen auf, die uns nachdenklich machen, aber auch zu neuen Sichtweisen der Begegnung von Mensch und Gott im Lichte des Evangeliums führen können.
Leseproben gibt´s auf "Lichtkreise - Provokationen christlichen Denkens" http://www.olona-edition.at
LG Markus2100
((Großschrift beseitigt/Ekkard))

Eigentlich habe ich mich vom Titel „Provokationen Christlichen Denkens“ provozieren lassen, dieses Buch zu kaufen und war neugierig, worauf es hinauslaufen würde.

Ich habs sonst nicht so mit der Theologie, aber über die menschliche Existenz und ob es ein Leben nach dem Tod gibt, mache ich mir schon Gedanken. Ich muss sagen, nachdem ich dieses Buch gelesen habe, ist mir klar geworden, dass die Psyche und die Seele des Menschen zwei grundlegend verschiedene Dinge sind … So ganz nebenbei hab ich eine Menge über christliche Bräuche und Traditionen erfahren und wie sich das christliche Selbstverständnis im Laufe der Jahrhunderte verändert hat.

Alles in allem ein lesenswertes Buch!
Zitieren
#21
zwei gute Bücher von Neil Douglas Klotz

1)Das Vaterunser
- Eine Übersetzung direkt aus dem Aramäischen, mit Erklärung der Wortwurzeln und daraus abgeleitet die verschiedenen Übersetzungsmöglichkeiten der Originalworte Jesu. Dazu Anleitungen zu Meditationen oder Körpergebeten zu jeder Zeile, damit man sich damit auseinandersetzen kann was diese Aussage bedeutet. (falls man daran interesse hat)
Wie es in Aramäisch ausgesprochen wird könnt Ihr in youtube finden

2)Aus der selben Quelle leben wir
-Wege zum Frieden zwischen Christen, Juden und Muslimen.

Hier werden aus den unterschiedlichen heiligen Schriften verschiedene Aussagen miteinander verglichen

Beide Bücher haben mir sehr geholfen die Bibel und den Koran besser zu verstehen.
As Salamu Aleikhum
Zitieren
#22
Hallo erstmal, mein erster Post hier^^ Ich persönlich finde die "Einführung in das Christentum" von Joseph Ratzinger erheblich besser als den Ruf ihres Verfassers. Will zwar auch mit kritischem Blick gelesen werden, ist aber mitunter gedanklich weit entwickelt.
lg Tengu
Zitieren
#23
Hallo Tengu,
willkommen im Forum. Die Bücher von Herrn Ratzinger bzw. Papst Benedikt, finde ich inhaltlich wie sprachlich gut geschrieben, also empfehlenswert auf jeden Fall, wer sich dem Christentum und darüber hinaus, nähern will.

Heute habe ich von einem fast vergessenen Philosphen gehört, der mich wiederum aufhorchen lässt:

Eric Voegelin
Zitieren
#24
es gibt meiner meinung kein besseres Buch als von Gerhard Kroll
"auf Jesus spuren"
es gibt mehre auflagen und verschiede umschläge, der inhalt ist gleich
+http://www.amazon.de/Auf-den-Spuren-Jesu-Wirken/dp/3746215501
oder ebay
Zitieren
#25
Dieser Tage ist mir ein sehr interessantes Buch in die Hände gekommen. Der Titel „Wer lügt – Gott oder die Kirche?“ Darin werden Widersprüche der Lehre der Amtskirche aufgezeigt, die einem ernstlich zu denken geben.

Eine Kostprobe davon: das Dogma: "Gott hat durch seinen ewigen Willenratsbeschluss bestimmte Menschen wegen ihrer vorgesehenen Sünden zur ewigen Verwerfung vorherbestimmt".

Biblische Grundlage dafür Mt (25,24):
"Hinweg von mir, ihr verfluchten, in das ewige Feuer, das dem Teufel und seinen Engeln bereitet ist".

Wie rechtfertigt die katholische Kirche den eklatanten Widerspruch des oben angeführten Dogmas zu den drei folgenden, in einem formuliert?
"Gott ist absolut vollkommen, unendlich gerecht und die absolute wohlwollende Güte".

Das Buch ist ein Pfad durch Widersprüche mit dem Hinweis auf den richtigen Weg.
Zitieren
#26
Was mich schon immer bewundert hatte, ist die Tatsache, dass mind. 90% Christen kaum Ahnung haben, was sie da wirklich folgen wollen…

Als ich vor etwa 40 Jahre einen Priester fragte, wie die Grundlagen des Christiantum entstanden sind, bekam ich so ein Unsinn zu hören, wie bei Irenäus wir lesen können: „Denn es versteht sich, dass es weder mehr noch weniger als diese (vier) Evangelien geben kann. Da es nämlich in der Welt, in der wir uns befinden, vier Gegenden und vier Hauptwindrichtungen gibt…“ (AH III 11,8) Ich habe keine Ahnung, wieviel Evangelien nach Irenäus wirklich ergeben sollte, denn heute es versteht sich von selbst, dass Wind aus Undefinierbaren Richtung wehen kann. Soll etwa auch die Anzahl der Evangelien undefinierbar bleiben..?

Da sagte ich mir - nein! Es kann doch nicht wahr sein, dass so ein Buch, wie das Evangelium Jesu aus der Antike, so wenig Respekt verdient. Ich ging die Sache nach und das Ergebnis habe in das Buch „Evangelien Schlüssel“ niedergelegt. Die noch ziemlich „geheime“ Version des Buches finden sie unter den Verweis:

+http://www.elmarkt.de/evangel/ev_code.pdf

So auch ich sage den Irenäus folgend... Zwar ist das Schreiben mir ungewohnt, noch besitze ich Übung in der Kunst der Rede - aber die Liebe Gottes treibt mich, ihren Irrenlehren kundzutun, die bisher verborgen waren, nun aber gemäß der Gnade Gottes (Off. 10,7) offenbar wird: Denn nichts ist verborgen, was nicht soll enthüllt werden, noch verborgen, was nicht wissen werde.
Zitieren
#27
Kein Literatur- aber ein TV-Tipp. Heute Abend läuft auf Arte die Doku "Die wahre Macht des Vatikan"
*http://www.arte.tv/de/programm/242,dayPeriod=evening.html
Es gibt weder gut noch böse in der Natur, es gibt keine moralische Entgegensetzung, sondern es gibt eine ethische Differenz. (Gilles Deleuze)
Zitieren
#28
Wer sich für die Physiologie der Glaubenden interessiert:
Ulrich Schnabel "Die Vermessung des Glaubens"/Forscher ergründen, wie der Glaube entsteht und warum er Berge versetzt*)/ ISBN 978-3-89667-364-0 (Blessing 2008).

*) bzw. was er nicht tut oder nicht kann.
Zitieren
#29
Eine schönen Tag,

auf den Namen dieser deutschen Nonne (manchmal auch als "Seherin" oder "Mystikerin" bezeichnet) bin ich erstmals in einer Jesus-Biographie gestoßen. Es ist in wenigen Worten recht schwierig, ihre Person (Stigmata, Sühneleiden für die Kirche, Visionen, Reinheit, Einfalt, usw.) entsprechend vorzustellen.

In jedem Fall sind mir neulich die Bücher über die drei Lehrjahre Jesu von Anna Katharina Emmerick (oder Emmerich) in die Hände gefallen. Ich meine, das "Marienleben" sowie "Das bittere Leiden unseres Herrn Jesu Christi" (von dem sich ja Mel Gibson zur "Passion Christi" inspirieren hat lassen) sind sogar vollständig im Internet eingestellt, die drei "Lehrjahre" dagegen noch nicht.
Ich habe die drei Bände (ca. 1500 Seiten mit vielen detaillierten Beschreibungen) eingekürzt und verlinkt.
Möge es dem "geneigten Leser" zur geistigen Erbauung dienlich sein.

Ich weiß natürlich, dass man im Christlichen manchmal etwas ernst sein kann, gerade wenn es um angebliche Äußerungen von Jesus selbst geht. Die Aufzeichnungen von Brentano, die über sechs Jahre am Bett der stigmatisierten Nonne im deutschen Dülmen (ca.1820) gemacht wurden, bestechen jedoch durch ein sehr hohes Maß an Authentizität (v.a. wenn man bedenkt, dass sie nie in Palästina war, ja nicht einmal die Hl.Schrift gelesen hatte). Ich habe auch die Biographie gelesen - also so sonderbar das alles ist, mehr Christ-Sein, mehr Reinheit und Integrität als diese Person hatte geht fast nicht...

Das Zusammengetragene kann unter
+http://www.kleine-spirituelle-seite.de/tl_files/template/pdf/lehrjahre_jesu-anna_katharina_emmerich_emmerick-clemens_brentano.pdf
eingesehen werden.

Beste Grüße
Eddy
Zitieren
#30
Danke für den Hinweis. Aber dass eine Nonne im 19. Jhdt. nicht in der Bibel gelesen haben soll, ist schwer zu glauben und klingt mir eher nach Heiligen-Legende.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  TV-Tipp qilin 2 3331 24-01-2005, 07:44
Letzter Beitrag: qilin

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste