Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Würfel und der Tod Jesu
#1
Hallo liebe Leute!

Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen. Welche Bedeutung haben folgende Dinge für den Tod Jesu: Würfel, Schädelstätte und Finsternis. Wie ist der Würfel zu deuten?

Danke für eure Hilfe.

Einen angenehmen Abend noch!
Zitieren
#2
Religionsbibel schrieb:Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen. Welche Bedeutung haben folgende Dinge für den Tod Jesu: Würfel, Schädelstätte und Finsternis. Wie ist der Würfel zu deuten?
Wieder mal ein Anlauf, hemmungslos zu mystifizieren, alles mögliche und noch mehr unmögliches hineinzugeheimnissen.
Die historische Ausgangslage ist doch relativ simple: Der Jude "Jesus" - Anführer einer vergleichsweise unbedeutenen wandercharismatischen Kleinst-Sekte - wurde wegen aufrührischer Aktivität und gegen die römische Besatzungsmacht nach einigermaßen kurzer Tätigkeitsdauer von der römischen Obrigkeit zum Tode verurteilt und gehängt wie Tausende andere Juden damaliger Zeit ebenso - nichts einzigartiges. Der Leichnahm scheint in der Folge abhandengekommen zu sein. Das wars schon ...

Einzigartig ist die religiöse Deutung des Super-GAUs Tod ihres Gurus post mortem durch seine Anhänger ... Die Verherrlichung der Perönlichkeit und Überhöhung des Todes, Umdeutung des GAUs in einen Sieg ... Die Transformation des Juden Jesus zum Christus und Erfindung der Christologie ... und geschickte Nutzung politischer Wechselfälle, Machtverlust und Neuorientierungsprobleme der Juden und Vakuum mit Umstrukturierung im Röm. Reich, Jahrhunderte danach, Staatsreligion Christentum unter Konstantin ...
Liebet eure Feinde, vielleicht schadet das ihrem Ruf! (Jerci Stanislaw Lec)

Wer will, dass Kirche SO bleibt - will nicht, dass sie bleibt!
Zitieren
#3
Religionsbibel schrieb:Wie ist der Würfel zu deuten?
Der Würfel in der Passionsgeschichte
taucht als Beleg dafür auf, dass sich mit dem, was mit Jesus geschieht, in der Tora Vorausgesagtes erfüllt. Der Würfel (oder das Los) wird nämlich im Psalm 22 (Vers 19) im Zusammenhang mit dem "Gerechten Gottes" und seinen Leiden genannt.

Er gehört also zum Bekenntnis des Autors (z.B. des Johannes im Kap. 19,24),
dass für ihn und seine Gemeinde Jesus der vorausgesagte Messias ist.
Was daran historisch war, weiß niemand, ist aber auch nicht so wichtig wie das Glaubensbekenntnis der Gemeinde, denn das prüfen wir auf die aktuelle Bedeutung für uns heute.
"Tradition ist die Weitergabe des Feuers, nicht die Anbetung der Asche!" (Gustav Mahler nach Thomas Morus)
Zitieren
#4
Danke für eure Antworten, sie haben mir wirklich geholfen.
Doch welche 2 Gründe hatten die Hohenpriester, Jesus zu töten?

Danke nochmal für eure Hilfe.
Zitieren
#5
Religionsbibel schrieb:Doch welche 2 Gründe hatten die Hohenpriester, Jesus zu töten?
Ist belanglos, weil die Juden gar nicht die MACHT und die Möglichkeit hatten zu Kapitalstrafen wie Todesurteile. Die Römische Besatzungsmacht hat denn auch Jesus wegén verbrechen gegen die Römische Staatsmacht und NICHT wegen religiöser Vorwürfe verurteilt und die Strafe vollstreckt, sprich getötet. Daran beisst keine Maus einen Faden ab ...
Glaubensbekenntnis hin oder her, theologische Deutung auch ... Mit deinem seehhrr flach schürfenen Quiz beeindruckst Du hier niemanden. Wäre in chr. Tradition mühelos zu beantworten, führt aber zu nichts ... Nur Nachplapperei ... Vielleicht wäre es weiterführender , darüber nachzudenken, wie randständig oder aber zentral die Theologie der Johannes-Gemeinde für uns zu sein hat ... und sachliche Gründe dafür zu sammeln ...
Liebet eure Feinde, vielleicht schadet das ihrem Ruf! (Jerci Stanislaw Lec)

Wer will, dass Kirche SO bleibt - will nicht, dass sie bleibt!
Zitieren
#6
Für unsere Reli-Lehrerin scheint es aber nicht belanglos zu sein, denn sie will es leider von uns wissen. :eh: Danke trotzdem für deine Antwort.
Zitieren
#7
Fritz,
was belanglos ist oder nicht, entscheidet jede® - ohne Zensur - nach eigenem Willen.
Religionsbibel hat bestimmte Fragen gestellt, nach Ideen und Antworten gesucht. Hier ist ein Ort des Fragens und Antwortens.
Zitieren
#8
Lea schrieb:Hier ist ein Ort des Fragens und Antwortens.
Dennoch glaube ich,
dass hier nicht der Ort des Hausaufgabenmachens ist. Antworten auf solche Fragen wie die von Reli-Bibel sind in der Regel Ergebnisse eines Reli-Unterrichts, bei dem man aufpassen und mitmachen sollte, um die Fragen beantworten zu können.
Normalerweise klärt ein solcher Unterricht auch, wie und wo man die Antworten findet, und ich glaube nicht, dass unser Forum dabei war.
Lassen wir also dem Fragenden die Chance, die Antworten selbst zu finden. Dabei kann man eine Menge lernen, und warum sollen wir das verhindern?
"Tradition ist die Weitergabe des Feuers, nicht die Anbetung der Asche!" (Gustav Mahler nach Thomas Morus)
Zitieren
#9
Stimmt, das eine ist der Hinweis, daß Jesus der Messias ist. Ein anderer Punkt ist wesentlich profaner.
Nach damaligem römischen Militärrecht durften sich die Soldaten, die an einer Hinrichtung beteiligt waren, die Habseligkeiten des Hingerichteten untereinander aufteilen, sozusagen eine "Aufbesserung" des Soldes.
Da der Überlieferung nach das Gewand Jesu "ohne Naht" also in einem Stück hergestellt war, wollten sie es logischerweise nicht zerschneiden - und haben deshalb darum gewürfelt. Und Würfelspiele waren beliebte Freizeitbeschäftigungen der Legionäre.

Gruß, Kephas

Mandingo schrieb:
Religionsbibel schrieb:Wie ist der Würfel zu deuten?
Der Würfel in der Passionsgeschichte
taucht als Beleg dafür auf, dass sich mit dem, was mit Jesus geschieht, in der Tora Vorausgesagtes erfüllt. Der Würfel (oder das Los) wird nämlich im Psalm 22 (Vers 19) im Zusammenhang mit dem "Gerechten Gottes" und seinen Leiden genannt.

Er gehört also zum Bekenntnis des Autors (z.B. des Johannes im Kap. 19,24),
dass für ihn und seine Gemeinde Jesus der vorausgesagte Messias ist.
Was daran historisch war, weiß niemand, ist aber auch nicht so wichtig wie das Glaubensbekenntnis der Gemeinde, denn das prüfen wir auf die aktuelle Bedeutung für uns heute.
Zitieren
#10
Lea schrieb:Fritz,
was belanglos ist oder nicht, entscheidet jede® - ohne Zensur - nach eigenem Willen.
Laangsam ...
Von Zensur kann nicht die Rede sein. Trotzdem beanspruche ich als Leser und Beantworter auch für mich das Recht, Fragen zu berwerten für meine Antwort ... und das Recht, mich unwohl zu fühlen, wenn ich durch läppische Schulfragen anscheinend examiniert werden soll. Zudem für dumm verkauft, indem ich Leistungen bringen soll, die dann von Schüler als Eigenleistung verkauft wird ... Das nenne ich versuchten Betrug ... und vom Forum wird versucht, Beihilfe dazu zu erschleichen.
Zu den Fakten: Die Hohenpriester brauchten weder Grund noch Anlass, weil sie garnicht berechtigt waren zu Todesurteilen ... DESHALB ist FÜR MICH die Frage nach Gründen historisch OHNE Belang ... als Glaubensbekenntnis und theologische Deutung mag man dies anders bewerten. Danach scheint mir aber NICHT gefragt, wenigsten nicht explizit ...
Ich mag diese christliche Hineingeheimnisserei von Sinn ins Leiden und Tod Jesu gar nicht, solange damit ganz naiv Anti-Judaismus transportiert wird, in den Köpfen unbedarfterer Zeitgenossen auch zum Antisemitismus werdend ... Dies darf auch nicht Aufgabe von Religionsunterricht in einer rechtstaatlichen demokratisch-staatlichen Schule sein.
Liebet eure Feinde, vielleicht schadet das ihrem Ruf! (Jerci Stanislaw Lec)

Wer will, dass Kirche SO bleibt - will nicht, dass sie bleibt!
Zitieren
#11
"with a little help from my friend"

Was bei Künstlern oft selbstverständlich ist, warum nicht im Rahmen eines Forums, ein Freund im Geiste sein. D.h. nicht, Hausaufgaben für andere zu erledigen.

Fritz, hm... was hälst du von Synergie?
Zitieren
#12
:eh: Danke für eure Antworten. Ich möchte gar nicht, dass ihr meine Hausaufgaben erledigt, denn das kann ich selber. Ich wollte eig nur Anstöße zum Denken oder Tipps, wo es in der Bibel steht, haben. Denn dazu ist nämlich eig ein Forum da.  

Danke trotzdem.
Zitieren
#13
Religionsbibel schrieb:Ich wollte eig nur Anstöße zum Denken oder Tipps, wo es in der Bibel steht, haben. Denn dazu ist nämlich eig ein Forum da.
Na, wo wirds schon stehen, wenns um Leben und Tod Jesu geht? EVANGELIEN wäre schon ganz heißer Kandidtat, oder - für Passionsgeschichte logischerweise jeweils in den letzten Kapiteln!

Und DANN helft bisweilen Synopse oder Wort-/Themen-Konkordanz ... Sollte in jeder Kirchengemeinde und vielen Schulbibliotheken greifbar sein, u.U. auch im Web.

Was dort NICHT zu finden ist, ist der historische Kontext ... und DA kann und darf Forum vielleicht aushelfen ... oder auch Bücher zur Geschichte und Religionsgeschichte Israels in der Zeit Jesu.

Andererseits bin ich mir ziemlich sicher, dass im Reliunterricht fast alles zu den Fragen bestens vorgekaut war ... wenn man denn ein wenig zugehört und mitgearbeitet hätte ;)

Denkanstöße - "trotzdem" ...
"Denkanstöße" scheinen nicht angekommen zu sein ... also doch wohl eher Instant-Lösungen gesucht zum vereinnahmen ohne selbst zu denken?Eusa_snooty
Liebet eure Feinde, vielleicht schadet das ihrem Ruf! (Jerci Stanislaw Lec)

Wer will, dass Kirche SO bleibt - will nicht, dass sie bleibt!
Zitieren
#14
Lea schrieb:Fritz, hm... was hälst du von Synergie?
Im Allgemeinen viel, beim Erwerb schulischen religiösen Grundlagenwissen und methodischen Suchen nach Textstellen kaum etwas. Nur Selbst-Lernen bildet da und schafft handwerkliche Selbst-Sicherheit! Auch wenns bisweilen ZUNÄCHST etwas mühsamer sein könnte ...
Liebet eure Feinde, vielleicht schadet das ihrem Ruf! (Jerci Stanislaw Lec)

Wer will, dass Kirche SO bleibt - will nicht, dass sie bleibt!
Zitieren
#15
Religionsbibel schrieb:Welche Bedeutung haben folgende Dinge für den Tod Jesu: Würfel, Schädelstätte und Finsternis. Wie ist der Würfel zu deuten?
Wieso eigentlich "Würfel"? In welcher Bibelübersetzung steht denn "Würfel" ????
http://www.bibelserver.com
Schlagwort "Schädelstätte" Mt 27,33 . Mk 15,22 . Lk 23,33 . Joh 19,17
Schlagwort "Los" Mt 27,35 . Mk 15,24 . Lk 23,34 . Joh 19,24
Schlagwort "Finsternis" Mt 27,45 . Mk 15,33 . Lk 23,44. -

Ein bisschen Fleiss, aber das könnte Schüler auch selbst ... auch mit gar keinem Buch zur Hand ...
Liebet eure Feinde, vielleicht schadet das ihrem Ruf! (Jerci Stanislaw Lec)

Wer will, dass Kirche SO bleibt - will nicht, dass sie bleibt!
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Die Versuchung Jesu Zimtro 5 5850 24-09-2009, 23:02
Letzter Beitrag: Romero
  Jesu Bergpredigt - der aktuellste Text der Bibel Mandingo 27 19667 11-08-2005, 20:49
Letzter Beitrag: Mandingo

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste