Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Jediismus
In Beitrag 161 steht ein Link, ansonsten kanmst du die beiden betreffenden User hier anschreiben, vll schauen sie noch vorbei und antworten.
Gruß
Motte

Zitieren
(01-07-2013, 21:01)Schmettermotte schrieb: In Beitrag 161 steht ein Link, ansonsten kanmst du die beiden betreffenden User hier anschreiben, vll schauen sie noch vorbei und antworten.

Auf die Seite bin ich bei meinen Recherchen schon einmal gestoßen, allerdings ist das, soweit ich mich einlesen konnte, eine Seite, die die Philosophie Jediimus vertritt. Das ist nicht ganz das, wonach ich gesucht habe.
Denn wenn ich die Beiträge von Vrooktar richtig interpretiert habe, ist das sein Standpunkt. Ich bin aber eher auf der Suche nach der Religion Jediismus, wie sie Jedi beschreibt.
Mit dem Link von Beitrag #1 habe ich es schon versucht, der Deutschsprachige existiert leider nicht mehr und für den Englischen sind meine Sprachkenntnisse zu schlecht :)
Aber trotzdem Danke

MfG
johj
Zitieren
(01-07-2013, 20:23)johj schrieb: Ich bin vor 10 Tagen auf das Forum hier gestoßen und fand die Rahmenidee des Jediismus eigentlich etwas, mit dem ich mich sehr gut anfreunden könnte. Allerdings haben mich die letzten Beiträge recht verwirrt.
Gibt es jetzt den Jedi-Orden, die ihn Jedi in den ersten Beiträgen beschrieben hat noch, oder existiert in Deutschland gar nichts mehr als Glaubensrichtung? Und wenn doch, wo könnte ich weitere Informationen über deutsche Jediisten finden?

Den Jediorden, wie der TE ihn vor Jahren einmal hier vorgestellt hat hat es nie gegeben. Es war nur eine Idee in seinem Kopf die er aus Gründen, die ich nicht beurteilen kann, recht schnell fallen gelassen hat.
Wir haben den Gedanken aufgegriffen und über die Jahre ein Konzept ausgearbeitet, das wir nun auch verwirklichen.
Dieses unsrige Konzept ist als Religion aufzufassen, wenn Religion für dich heisst, dass man sich gewissenhaft in einer alltäglichen Praxis übt.
Wir blähen den "Machtbegriff" nicht zum Gottesersatz auf.


(03-07-2013, 20:19)johj schrieb: Auf die Seite bin ich bei meinen Recherchen schon einmal gestoßen, allerdings ist das, soweit ich mich einlesen konnte, eine Seite, die die Philosophie Jediimus vertritt. Das ist nicht ganz das, wonach ich gesucht habe.
Denn wenn ich die Beiträge von Vrooktar richtig interpretiert habe, ist das sein Standpunkt. Ich bin aber eher auf der Suche nach der Religion Jediismus, wie sie Jedi beschreibt.
Mit dem Link von Beitrag #1 habe ich es schon versucht, der Deutschsprachige existiert leider nicht mehr und für den Englischen sind meine Sprachkenntnisse zu schlecht :)
Aber trotzdem Danke

Der Link den ich gepostet habe führt zum allgemeinen "Jediismus-Portal"
Das ist eine interjediistische Austauschplattform, wo sich Interessenten informieren und Gemeinschaften sich vorstellen können.
Die Plattform selbst ist also neutral und vertritt gar keinen konkreten jediistischen Standpunkt.
Dort haben sich auch schon mehrere Gemeinschaften vorgestellt, die unterschiedlichste Ansätze vertreten.
Unser Orden stellt dabei den Ansatz dar, der am ehesten dem Religionsanspruch im Sinne eines Lebensweges gerecht wird.
Den Link zu unserer Page kann ich dir ja schicken.
Auch die Kehrseite hat eine Kehrseite.
Zitieren
(14-09-2008, 13:39)Jedi schrieb: In dem was sie tun fordern sie sich täglich selbst heraus um daran zu wachsen. Nur indem sie arbeiten, lernen, trainieren, für jemanden da sind, sind die Jedi tatsächlich erfüllt. Hieraus erwächst nicht nur eine tiefe innere Zufriedenheit darüber, Gutes zu erwirken und ein positiver Teil der Gesellschaft zu sein, es erwächst auch ein tiefer Respekt den Belangen der Jedi gegenüber.

Und aus dem tiefen Respekt schöpfen wir unsere Kraft, sie lässt uns stark und fest im Leben stehen und gibt uns den Rückhalt der jede Störung, jedes Leid und alles Unglück überstehen lässt.

Ohne diese innere Kraft ist der Jedi nichts, er kann nicht zu sich finden und eins mit der Macht werden
Ist das der Weg, um durch den Jediismus glücklich zu werden? Ist ein Jedi überhaupt imstande durch seinen glauben glücklich zu werden? Darf er glücklich werden?
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste