Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Der Angriff des Vatikans auf die moderne Gesellschaft
#31
(01-10-2009, 12:50)petronius schrieb:
(01-10-2009, 12:27)Fritz7 schrieb:
(01-10-2009, 12:22)petronius schrieb: das reine wunder, daß angie diesen aufstand überlebt hat...
Das nicht, hat auch niemand so behauptet ... Sie wirds trotzdem nicht gern häufig wiederholen wollen ... Stuhlsäger gibts immer genug.

warum sollte angie das auch "häufig wiederholen wollen"?

der papst wird so eine dummheit wie mit den piusbrüdern auch nicht "häufig wiederholen wollen"

sicher wird an stühlen immer gesägt. aber vergleichsweise hat da grad mal jemand sein schweizermesser gezückt, andere in anderen fällen kommen mit der kettensäge

zusamenfassend: sicher haben die kirchen noch einfluß. allerdings hält der sich doch in grenzen - daß die kirchenmeinung von der mehrheit oder auch nur einem wirklichen großteil der menschen für maßgeblich gehalten wird, diese zeiten sind vorbei

Ja sicher. Die Kirche hat nicht mehr den Einfluss; man muss doch aber darauf aufmerksam machen. Die Aufklärung wurde hart gegen die Kirche erkämpft und muss verteidigt werden. Ich erinnere an die Zeit der Zensur, in der der Vatikan Bücher verbot und das Weltbild der Menschen bestimmte. Diese Macht darf die Kirche nicht mehr bekommen. Das fängt schon damit an, dass versucht wird, Kreationismus in Schulen neben (!) der Evolutionstheorie als angebliche Alternative zu lehren. Ganz so verharmlosen würde ich das nicht.
"What can be asserted without proof can be dismissed without proof." [Christopher Hitchens]
Zitieren
#32
Ich kann noch ein zweites Beispiel der Einflussnahme nennen.
Die Evangelikalen, die mit radikalen Methoden Missionierung betreiben:
Evangelikale und die Medien
"What can be asserted without proof can be dismissed without proof." [Christopher Hitchens]
Zitieren
#33
(01-10-2009, 15:06)humanist schrieb: Die Kirche hat nicht mehr den Einfluss; man muss doch aber darauf aufmerksam machen

nichts dagegen. es ist zwar nicht so, daß das ein großes geheimnis wäre, welches man den menschen erst mühsam enthüllen müßte - aber ok

ob allerdings anklagen im tonfall des bevorstehenden weltuntergangs die beste art sind, darauf aufmerksam zu machen (und dabei ernst genommen zu erden), da hab ich meine zweifel

Zitat:Die Aufklärung wurde hart gegen die Kirche erkämpft und muss verteidigt werden.

gegen welchen angriff?

Zitat:Ich erinnere an die Zeit der Zensur, in der der Vatikan Bücher verbot und das Weltbild der Menschen bestimmte

ist schon ein eilchen her, nicht wahr?

Zitat:Diese Macht darf die Kirche nicht mehr bekommen. Das fängt schon damit an, dass versucht wird, Kreationismus in Schulen neben (!) der Evolutionstheorie als angebliche Alternative zu lehren

jetzt bringst du aber schon was durcheinander. der vatikan hat mit kreationismus eigentlich nix am hut, strebt schon gar nicht an, ihn in unseren schulen zu lehren

wenn du was gegen die in usa starken evangelikalen und ihre bestrebungen hast, die gesellschaft nach ihren bigotten vorstellungen auszurichten - meine zustimmung ist dir sicher. nur ist es dann völlig daneben, auf den papst einzuprügeln

(01-10-2009, 15:06)humanist schrieb: Ganz so verharmlosen würde ich das nicht.

wie gesagt: nicht äpfel mit birnen verwechseln



(01-10-2009, 15:06)humanist schrieb: Ich kann noch ein zweites Beispiel der Einflussnahme nennen.
Die Evangelikalen, die mit radikalen Methoden Missionierung betreiben:
Evangelikale und die Medien

und wieviel gehör finden die evangelikalen bei uns?

aber ich geb dir recht: es kann nicht sein, daß man (wie in sachen q-rage) vor den paar fundis einknickt. was sache ist, muß auch gesagt werden dürfen
Zitieren
#34
Ich sehe da Zusammenhänge.
Fragt man den Vatikan im Vertrauen, was sie von der Evolutionstheorie bzw. Kreationismus hält (Religulous oder die ZDF-Doku "Index - Die schwarze Liste des Vatikans"), gibt er der Evolutionstheorie recht. Statt das aber öffentlich zuzugeben und somit den Fundamentalisten ihre Grundlage zu nehmen...
Ich vermute, so schlecht findet das der Vatikan nämlich nicht.
"What can be asserted without proof can be dismissed without proof." [Christopher Hitchens]
Zitieren
#35
(01-10-2009, 15:49)humanist schrieb: Ich sehe da Zusammenhänge.
Fragt man den Vatikan im Vertrauen, was sie von der Evolutionstheorie bzw. Kreationismus hält (Religulous oder die ZDF-Doku "Index - Die schwarze Liste des Vatikans"), gibt er der Evolutionstheorie recht. Statt das aber öffentlich zuzugeben und somit den Fundamentalisten ihre Grundlage zu nehmen...
Ich vermute, so schlecht findet das der Vatikan nämlich nicht.

da hast du wohl was verpaßt:

Vatikan anerkennt die Evolution


"Die Entstehung des Lebens ist kein determinierter, vorher bestimmter Prozess. Vielmehr ist sie eine sehr chaotische Entwicklung, deren Fortgang auf Zufällen beruht. Es gibt eine bestimmte Richtung, in die die Evolution geht. Aber es gibt auch eine Menge Zufall in ihr. Wir können nicht so viel voraussagen, wie wir glauben voraussagen zu können."

(George V. Coyne, Jesuit und Leiter der päpstlichen Sternwarte, 1934 - ).



Papst erklärt die Theorie Darwins für vereinbar mit dem Glauben
(SZ vom 25.10.1996, Ressort Politik).



Die katholische Kirche ist offenbar geneigt, eine der wichtigsten Annahmen der modernen Wissenschaft für die Entwicklung der Welt und des Menschen, die so genannte Evolutionstheorie, jetzt als seriös zu akzeptieren. Der verstorbene Papst Johannes Paul II. erklärte, diese Theorie, wonach die heute existierenden Lebewesen sich in einem komplizierten Prozess aus einfachsten Formen des Lebens entwickelt haben, sei nicht mehr nur als reine Hypothese zu betrachten. Doch wirft dies nach seiner Darstellung keine Glaubenswahrheiten um.
...
Johannes Paul II. wies in seiner Botschaft ausdrücklich darauf hin, dass sich das Lehramt der katholischen Kirche mit diesen Fragen bereits befasst habe, so 1950 sein Vorgänger Pius XII. in der Enzyklika Humanae generis. Im Licht des damaligen Forschungsstandes habe dieser die Doktrin des Evolutionismus als "ernstzunehmende Hypothese bewertet, die einer Erforschung und vertiefenden Reflexion würdig sei. Heute, etwa ein halbes Jahrhundert nach der Veröffentlichung der Enzyklika, bringen neue Erkenntnisse uns dazu, die Theorie der Evolution nicht mehr nur als eine reine Hypothese zu erachten", merkte Johannes Paul II. dazu an. Diese Theorie habe sich bei den Forschern schrittweise durchgesetzt. "Die weder gesuchte noch provozierte Übereinstimmung der Ergebnisse von unabhängig voneinander ausgeführten Arbeiten stellt für sich ein bedeutsames Argument zugunsten dieser Theorie dar“, schrieb Johannes Paul II


http://www.glauben-und-wissen.de/M9.htm
Zitieren
#36
Nur scheint das bei manchen noch nicht angekommen zu sein.
"What can be asserted without proof can be dismissed without proof." [Christopher Hitchens]
Zitieren
#37
(01-10-2009, 15:18)petronius schrieb:
Zitat:Ich erinnere an die Zeit der Zensur, in der der Vatikan Bücher verbot und das Weltbild der Menschen bestimmte

ist schon ein eilchen her, nicht wahr?

Der Nationalsozialismus ist auch ne Weile her. Trotzdem muss die Freiheit immer neu erkämpft werden.
"What can be asserted without proof can be dismissed without proof." [Christopher Hitchens]
Zitieren
#38
(01-10-2009, 16:58)humanist schrieb: Nur scheint das bei manchen noch nicht angekommen zu sein.

ganz offensichtlich

bei dir z.b.

(01-10-2009, 17:05)humanist schrieb: Der Nationalsozialismus ist auch ne Weile her. Trotzdem muss die Freiheit immer neu erkämpft werden.

na, wenn du meinst, daß es jetzt in erster linie der papst ist, der unsere freiheit gefährdet - dann sattle doch einfach rosinante und geh kämpfen...

(01-10-2009, 17:05)humanist schrieb: Es gibt genügend Rezensionen im Internet zu dem Buch

ich bin kein literaturkritiker. mich interessiert nicht, wie irgendein buch rezensiert wird. ich möchte gerne wissen, was du dem papst konkret vorwirfst
Zitieren
#39
Google ist dein Freund!
Amazon
religionsphilosophischer-salon
hpd
"What can be asserted without proof can be dismissed without proof." [Christopher Hitchens]
Zitieren
#40
off-topic Beiträge entfernt
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#41
Zum eingangs genannten Buch von Alan Posener gab es nun eine Sendung des philosophische Quartetts:
Die Politik Papst Benedikts XVI.

Sehr niveauvolle Runde. Den Thesen von Herrn Poser stimme ich hundertprozentig zu. Allerdings hat mich die Aussage von Safranski ab 45:00 verstört. Das ist ein falsches Argument, was gerne von Gläubigen ins Feld geführt wird. Gott lob, hat Poser das nachfolgend richtig gestellt.
"What can be asserted without proof can be dismissed without proof." [Christopher Hitchens]
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Atheistische Gesellschaft Gundi 114 68764 07-02-2014, 18:55
Letzter Beitrag: Geobacter
  Klassenlose Gesellschaft - was hat K. Marx vergessen Klaro 3 2455 07-02-2014, 17:55
Letzter Beitrag: Klaro

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste