Umfrage: Brauchen Frauen eine Göttin?
Diese Umfrage ist geschlossen.
Nein, sie haben Gott
25.00%
1 25.00%
Ja, unbedingt
50.00%
2 50.00%
Vielleicht
0%
0 0%
Mir egal
25.00%
1 25.00%
Sie brauchen Gott & Göttin
0%
0 0%
Gesamt 4 Stimme(n) 100%
∗ Du hast diese Antwort gewählt. [Zeige Ergebnisse]

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Warum brauchen besonders Frauen eine Göttin?
#76
(24-05-2017, 05:52)Jutta schrieb: Geo, weißt Du, was DeinProblem ist? Du verwechselst "feminin" mit "Feminismus", und meinst, in matrifokalen oder/und matrilinearen Kulturen würden Frauen zur "Weiblichkeit" erzogen. Mitnichten, mein Lieber! Jede Zapoteka, jede Mosuo-Frau würde Dir mit Leichtigkeit das Gegenteil beweisen!
Ich hatte mal eine Chefin, die war sexuell auf Frauen ausgerichtet - mir entfällt jetzt der Fachbegriff dafür -... jedenfalls hat sie mir auch immer meine Probleme vorgeworfen, anstatt sich mal ihre eigenen vorzunehmen. Überhaupt wäre ihr am liebsten gewesen, wenn eine neue Seuche alle Männer kastriert und zu willensfreien Knechten harter körperlicher Arbeit mache, die alleine dem Wohle eines weltumspannenden Matriarchats nütze... Und natürlich, hatte sie ihre "Göttinnen", die sie ständig anrief..
Wenn Gott uns nach seinem Bilde schuf, dann dürfte er inzw. wohl ziemlich entsetzt über sich selbst sein.
Zitieren
#77
(24-05-2017, 21:11)Geobacter schrieb:
(24-05-2017, 05:52)Jutta schrieb: Geo, weißt Du, was DeinProblem ist? Du verwechselst "feminin" mit "Feminismus", und meinst, in matrifokalen oder/und matrilinearen Kulturen würden Frauen zur "Weiblichkeit" erzogen. Mitnichten, mein Lieber! Jede Zapoteka, jede Mosuo-Frau würde Dir mit Leichtigkeit das Gegenteil beweisen!
Ich hatte mal eine Chefin, die war sexuell auf Frauen ausgerichtet - mir entfällt jetzt der Fachbegriff dafür -... jedenfalls hat sie mir auch immer meine Probleme vorgeworfen, anstatt sich mal ihre eigenen vorzunehmen. Überhaupt wäre ihr am liebsten gewesen, wenn eine neue Seuche alle Männer kastriert und zu willensfreien Knechten harter körperlicher Arbeit mache, die alleine dem Wohle eines weltumspannenden Matriarchats nütze... Und natürlich, hatte sie ihre "Göttinnen", die sie ständig anrief..

Der "Fachbegriff" heißt "Lesbe", oder, wie wir intern es nennen, "verzaubert".
Dein Posting ist psychologisch höchst aufschlussreich, und verrät mehr über Dich, als über Deine angebliche ehemalige Chefin! Der Fachbegriff dafür würde wohl "Homophobie" oder "Misogynie" lauten. Ab jetzt bist Du auf meiner Ignoreliste!
Zitieren
#78
Aha. Da kann jede Ausbeuterin noch so knallhart auftreten, parteiisch handeln, sobald sie die Schutzmarke "Lesbe" trägt, darf sie sich ALLES erlauben, jedwede Kritik ist verboten. Eine Unantastbare

Wenn ich einmal reich bin . . . da nehm ich mir so eine als Filialleiterin meiner Bank . . . um die Angestellten so richtig zum Schwitzen zu bringen, alle Social Benefits zusammenstreichen, Neue Dienstverträge und Änderungskündigungen . . . und keiner darf aufmucken Icon_cheesygrin
Zitieren
#79
(26-05-2017, 07:14)Sinai schrieb: Aha. Da kann jede Ausbeuterin noch so knallhart auftreten, parteiisch handeln, sobald sie die Schutzmarke "Lesbe" trägt, darf sie sich ALLES erlauben, jedwede Kritik ist verboten. Eine Unantastbare

Wenn ich einmal reich bin . . . da nehm ich mir so eine als Filialleiterin meiner Bank . . . um die Angestellten so richtig zum Schwitzen zu bringen, alle Social Benefits zusammenstreichen, Neue Dienstverträge und Änderungskündigungen . . . und keiner darf aufmucken Icon_cheesygrin

Zunächst einmal: In diesem Thema geht es NICHT um Lesben, nicht um mögliche frauenfeindliche und homophobe Äußerungen, sondern die Frage, ob Frauen eine Göttin brauchen? Ich beantworte sie mit JA, andere mit NEIN!

Zudem ziehe ich das von Geo über seine ehemalige Chefin gesagte in Zweifel, nicht, weil es solche Frauen nicht gibt (sie gibt es, wenn auch sehr selten. Sie nennen sich SEPARATISTIN), sondern weil mir diese Anhäufung frauenfeindlicher/lesbenfeindlicher männlicher Klischees suspekt vorkommt.
Und Du stößt ins selbe Horn, Sinai!
Ich frage mich, ob dieses noch mein Forum ist, weil, zumindest zu diesem Thema, von einigen Männern der Männerseite aus, eine sachliche Diskussion unmöglich scheint.
Zitieren
#80
(26-05-2017, 10:10)Jutta schrieb: Ich frage mich, ob dieses noch mein Forum ist, weil, zumindest zu diesem Thema, von einigen Männern der Männerseite aus, eine sachliche Diskussion unmöglich scheint.

Na ja, ich denke immer, man geht auf solche Foren, weil man sich auch einmal mit Leuten austauschen möchte, die nicht genau die gleiche Meinung vertreten, wie man selbst, um auch einmal eine andere Perspektive zu sehen. Irgendwelche Vorurteile hat wohl jeder Mensch, wobei die Umgangsweise mit diesen Vorurteilen individuell unterschiedlich ist. Beleidigungen muss man sich natürlich nicht gefallen lassen.

Was meine Aussage zur Geschichtlichkeit der matrifokalen Gesellschaften in der menschlichen "Urgesellschaft", bzw. die Fragwürdigkeit einer solchen, angeht , werde ich versuchen, die Quellen nachzureichen, wenn ich wieder zu Hause bin.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste