Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Intelligenz in der Natur?
#31
Mehrere Antworten ja.
Ich würde sagen auch mehrere Versionen einer einzigen Antwort.
Eine solche Information, kann denke ich mit der Interpretation zusammenspielen.
Ein System ähnlich wie dass der Spiegelneuronen, die im Menschen bei der Erkennung eine Rolle spielen.
So weit ich weiß sucht unser Gehirn, wenn wir etwas sehen, mithilfe der Information von bereits gesehenem also ähnlichen Bildern, um dann die Information melden zu können was das aktuell Gesehene wahrscheinlich ist, oder sein kann.

Eine zeitliche Reaktionsvielfallt könnte auch daran liegen dass der Mensch nicht alles bewusst wahrnehmen kann und es Wiederholungen braucht bis eine Information ankommen kann, oder ist einfach Teil des Seins um Wahrnehmung zu ermöglichen.
So denke ich kann es sogar nur eine einzige Information geben, sie könnte einfach nur in vielen Versionen und Zeiten existieren.
Wenn es eine einzige Information gibt, dann müsste sie m.E. das Harmoniestreben sein.
Harmonie die sich bewegt ist Strebende Harmonie.
Harmonie existiert in Form, Tönen und Zuständen die wir Wahrnehmen können.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#32
(08-11-2016, 10:26)Adamea schrieb: Harmonie existiert in Form, Tönen und Zuständen die wir Wahrnehmen können.

Hier denke ich an Musik, Malerei, Bildhauerei, Architktur
Zitieren
#33
(08-11-2016, 20:59)Sinai schrieb:
(08-11-2016, 10:26)Adamea schrieb: Harmonie existiert in Form, Tönen und Zuständen die wir Wahrnehmen können.

Hier denke ich an Musik, Malerei, Bildhauerei, Architktur
3x Harmonie=

-Deine Gedanke trifft auf die optische Harmonie. Das Sichtbare. (K)

-Harmonie (+Disharmonie) existiert auch im Bereich der Musik, das heißt in Schwingung, Rythmus und Takt. (Zyklus, Zeit, Abfolge)
Unser Umgang mit anderen Menschen im Ton der Sprache. Wir senden Emotionen durch das Sprechen aus.
Das Unsichtbare. (G)

-Harmonie (+Disharmonie) wird IN UNS wahrgenommen und mit unseren Erfahrungen abgeglichen und bewertet.
Unser inneres "Ich" kennt einige "Melodien" und optische Erlebnisse.
Der Ort an dem alle Wahrnehmungen auftreffen und erfahren werden können, unsere Seele. (S)

Wenn der Mensch auf Gleichgessinnte trifft, entsteht die Harmonie der Seelen.
Wenn der Mensch als ganze Menschheit gleich Denken und Handeln kann, sich also ALLE bewusst sind was Harmonie wirklich ist, wie sie entsteht UND vor allem auch wissen wie sie zu ERHALTEN ist, dann, erst dann, kann der Mensch Harmonie ständig, ewig, unendlich, am lebendigem Sein immer und zu jeder Zeit, Harmonie Erschaffen.

Bevor dies jedoch geschehen kann, muß die 1. 3faltige Harmonie hergestellt werden.

Die Welt hat noch kein harmonisches Verhältnis zwischen Arm und Reich erreicht, somit existiert derzeit keine 1. Harmonie!
Um eine 1. Harmonie herstellen zu können, muß eine Zeitlang das Eine mehr als das Andere geben.

Geben und Nehmen sind "2fach", "2Wegig"...1x IM ständigigem, sofortigem, gleichmäßigem Wechsel UND 1x auf Zeit einseitig, ein ständiger Geber bis 1.Harmonie erreicht ist, also eine "zeitlang-art+weise".

Wenn ständig nur der Eine gibt, entsteht Ungleichgewicht.
Wenn ständig in Gleichmäßigkeit gegeben und genommen wird OBWOHL noch KEIN 1. Gleichgewicht erreicht ist, BLEIB die UNgleichheit ewig bestehen!
Das ist sowas wie "Nullnummern schieben"..."der Schuß in den Ofen"..."Wasser in den Fluß getragen"....das ist also VERGEBENE Liebesmühe, "Perlen vor die Säue geworfen".

Die Vergebung, das Vergebliche, der Vergebende....
....ich will hier meine Gedanken abbrechen damit ich nicht zu viel Texte.
Es fällt mir oft sehr schwer, weil ich so voll bin mit Gedanken.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#34
(10-11-2016, 09:03)Adamea schrieb: Die Welt hat noch kein harmonisches Verhältnis zwischen Arm und Reich erreicht

Wie würde das denn ausschauen ??
Zitieren
#35
(13-11-2016, 19:14)Sinai schrieb:
(10-11-2016, 09:03)Adamea schrieb: Die Welt hat noch kein harmonisches Verhältnis zwischen Arm und Reich erreicht

Wie würde das denn ausschauen ??
Arme wären nicht arm im Sinne des Leidenmüssens und des täglichen Überlebenskampfes.
Reiche wären nicht in ihren Übermaßen der Verschwendungssucht, sondern würden Sinn dafür haben das Gleichgewicht erhalten zu wollen.

"Arm" wäre Zufriedenheit.
"Reich" wäre ehrenhaft Reich.

Arm und Reich wird es immer geben, das kann nicht verhindert werden.
Was verhindert werden kann, ist LEID und VERSCHWENDUNG!

Da Leid und Verschwendung existieren, ist kein harmonisches Verhältnis da.
Die einzelne Zufriedenheiten oder Begierten haben mit Harmonie nichts zu tun, sondern mit Egoismus und Unvernunft.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#36
Heißt das, Du willst ein 'harmonisches ' Verhältnis zwischen Arm und Reich herstellen ?
Du schreibst:
"Arm" wäre Zufriedenheit.
"Reich" wäre ehrenhaft Reich.


Wenn die Leute zufrieden sind, dann sind sie doch nicht arm
Zitieren
#37
(14-11-2016, 22:01)Sinai schrieb: Heißt das, Du willst ein 'harmonisches ' Verhältnis zwischen Arm und Reich herstellen ?
Du schreibst:
"Arm" wäre Zufriedenheit.
"Reich" wäre ehrenhaft Reich.


Wenn die Leute zufrieden sind, dann sind sie doch nicht arm

Ich habe mich nur kurz gefasst WEIL es nicht zum Thread passt, das ist eine Einschränkung die nun mal hier Gültigkeit hat.
Ich bin somit über ein Forum logisch nicht 100% zu verstehen.

Ich meinte die Zufriedenheit ERSETZT Armsein.
Eusa_think Eusa_think Eusa_think
In der Natur IST eine natürliche Intelligenz da. Diese Intelligenz ist für alle DENKENDEN Menschen zugänglich.

Jeder Mensch kann an der Natur erkennen dass jeder Mensch Hunger hat und Schlaf braucht. Logisch.
Die Natur HAT den Tag und die Nacht. Das WISSEN Alle.

An der interlligenten Natur des Menschen kann der interlligente Mensch erkennen das sein Wesen eine Kraft hat, die Körperkraft und die Denkkraft.
An der interlligenten Natur des Menschen kann der interlligente Mensch erkennen das er verschiedene Gemüter hat, oder Psyche, Sehnsüchte, Wünsche usw.
An der interlligenten Natur des Menschen kann der interlligente Mensch erkennen das wir ALLE nicht perfekt sind. Mißbildungen existzieren sowie die Schönheit ebenso, es gibt viele Tallente und Begrenzungen usw.

So vieles ist zu erkennen wenn der Mensch wahrhaft Denkt!

Somit sollte es möglich sein, dass Zufriedenheit durch das Denken und dem gesunde NaturMaß erreichbar ist.
Dieses Maß muß selbstverständilich REAL sein! Damit meine ich NaturGERECHT!
Diese Gerechtigkeit kann jeder am SEIN selber "Ablesen". Aufmerksamkeit ist das Werkzeug!
REINE wahrhafte ehrliche BEOBACHTUNGEN machen!
Mehr braucht es nicht!

Die Intelligenz der Natur IST vor unseren Augen, sie kann IN uns nur wirken wenn WIR mit ihr in Resonanz gehen!
Der Mensch muß den Anfang machen, sonst kommen keine weiteren Ideen zur Verbesserung der Menschheit und ihrer DaseinsQUALLITÄT.
----------------

Arme Menschen sind nicht zufrieden!
Es ist unmöglich zufrieden zu sein wenn die Lebenserhaltungskosten die Körperkraft übersteigen, und die Seele keine Freude empfinden kann!

Die Zufriedenheit ist ein Grundzustand der noch erreicht werden sollte.
Zur Zufriedenheit gehört das Wissen um WERTSCHÄTZUNG von beiden Seiten, Selber haben UND der Andere muß geben. Wertschätzung muß aus 2 Richtungen kommen, gezeigt werden....ZEIGEN.
Zur Zufriedenheit gehört das eigene ERKENNEN der Trägheit, Fleiß und Fähigkeiten UND der Andere muß dies RICHTIG einschätzen können.
Zur Zufriedenheit gehört die ANERKENNUNG des eigenen und das des anderen Menschens SEINSZUSTANDES.
Zur Zufriedenheit gehört die Gelegenheiten, die Möglichkeiten und Chancen überhaupt etwas MACHEN zu KÖNNEN und zu dürfen.

Wer ständig Steine in den Weg geworfen bekommt, nicht erkannt wird, oder ständig alleine "kämpft", wird logisch irgendwann müde, unglücklich, passiv, oder wünscht sich gar den eigenen Tod, er wird Lebensmüde oder träge wegen der Aussichtslosigkeit.


Reiche die unzufrieden sind, sind Unmündige!
Reiche unzufriedene sind Unmündige im Sinne der Wertschätzung!

Eine Intelligenz der Natur hat es schwer durchzukommen bei so viel Blindheit der Menschen.
WARUM fragen die Menschen erst lange Zeit nach einer Intelligenz in der Natur, anstatt Intelligenz AUS IHR heraus zu lesen und so zu ERKENNEN und anzuwenden???
Gelesen werden können nicht nur Bücher, sondern auch die Natur kann gelesen werden, wir können vieles an der Natur ABlesen UND BEobachten.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#38
(15-11-2016, 09:36)Adamea schrieb: nur kurz gefasst WEIL es nicht zum Thread passt, das ist eine Einschränkung die nun mal hier Gültigkeit hat.
Ich bin somit über ein Forum logisch nicht 100% zu verstehen.

Ich meinte die Zufriedenheit ERSETZT Armsein.
Eusa_think Eusa_think Eusa_think
In der Natur IST eine natürliche Intelligenz da. Diese Intelligenz ist für alle DENKENDEN Menschen zugänglich.

Jeder Mensch kann an der Natur erkennen dass jeder Mensch Hunger hat und Schlaf braucht. Logisch.
Die Natur HAT den Tag und die Nacht. Das WISSEN Alle.

An der interlligenten Natur des Menschen kann der interlligente Mensch erkennen das sein Wesen eine Kraft hat

Das Thema diese Threads lautet "Intelligenz in der Natur?"
Nun kann man sagen, daß nichts brutaler ist als die Natur !
Eine liebe Schildkröte legt 600 Eier, es schlüpfen 500 Junge.
100 fressen die Vögel beim Lauf vom Nest zum rettenden Meer.
350 verhungern dann, weil gar nicht so viel Futter (Algen) vorhanden ist, wie diese Riesenpopulation benötigen würde

Die Natur ist ein denkbar schlechter Lehrmeister für Humanität
Zitieren
#39
(16-11-2016, 00:24)Sinai schrieb: Das Thema diese Threads lautet "Intelligenz in der Natur?"
Nun kann man sagen, daß nichts brutaler ist als die Natur !
Eine liebe Schildkröte legt 600 Eier, es schlüpfen 500 Junge.
100 fressen die Vögel beim Lauf vom Nest zum rettenden Meer.
350 verhungern dann, weil gar nicht so viel Futter (Algen) vorhanden ist, wie diese Riesenpopulation benötigen würde

Die Natur ist ein denkbar schlechter Lehrmeister für Humanität

Anders herum!
Die Humanität ist schlecht wenn sie nicht erkennt dass es Grenzen gibt!

Eine natürliche Mengenbegrenzung!
Mutter Erde, der Boden für Mutter Natur, kann ihre Kinder nicht stabeln. Das ist unnatürlich.
Es ist kein Turmbau möglich für ewiges Wachsenlassen in den Himmel!

Dennoch die Natur strebt ständig nach Wachstum, und die Natur breitet sich ständig aus. Das ist natürlich.
Das Streben IST ein naturliches SoSEIN.

Die Erde kann wiederum nur nach den Naturgesetzen existieren, also ist die Natur ebenso davon betroffen.
Wir als Menschen sind Abkömmlinge DER Naturmutter, die auf der Muttererde im Bett der Natur wohnen.
Also in einem begrenzten Raum!

Wenn du in deinem Garten etwas bestimmtes anpflanzt, mußt du das Unkraut vernichten.
Die Vernichtung ist also Teil des SoSeins!
Doch das darf nicht falsch verstanden werden!

Die Natur kann NICHT DENKEN! Sie STREBT NUR!!! die Natur ordnet nach ihrem Leitprinzip! (3er+Quallitäten)
Der Mensch ist fähig zu Denken, er hat den "heiligen Geist"!

Das bedeutet ein wahrhafter Humansismus ist nur dann wahrhaft wenn er die Natur wirklich in ihrem SEIN verstanden  hat!
Das bedeutet, der Mensch der ein Humanist sein will, MUSS nach der Natur DENKEN KÖNNEN und BABEI die GLEICHHEIT und die Gerechtigkeit HINZUFÜGEN!
SELBER!
Das Selbst eines Menschen muß sowohl sich selbstbewusst sein als auch den Anderen Menschen erkennen.
Er muß die Dingen, die Situationen und das ganzen SEIN ansich KENNEN!

Ja, das kann zu schweren Fragen führen.

Die Sterbehilfe wäre eine Möglichkeit der natürlichen humanen "Mengenbegrenzung".
Die Angst vor dem Tod zu beseitigen ist sehr wichtig dabei.
Dazu könnten und müssten m.E. die Religionen mithelfen, da es die Reinkarnation geben kann.
Die Begrenzung der Kinderzahl ist m.E. nichts verwerfliches.
Es gibt und gab auf der Welt den Kindsmord, dazu muß es doch heutzutage nichtmehr kommen, die Menschen haben eigendlich alles was sie brauchen um damit human umgehen zu können.
Was nutzt es Menschen unnötig in Armut zu halten, nur weil Leben ein Recht ist? WIE WÜRDEvoll ist das in Wahrheit???
Die Menschen haben vor einer gesunden Denkweise Angst.
Das kommt NUR daher weil es viele Ausarten dieser Denkweise gab!!!

Es fehlt die richtige gesunde DENKWEISE  U N D   die richtige gesunde EINSTELLUNG dazu!!!

Die Natur IST also ein sehr GUTES Bild!
Nur das menschliche Denken hat ein "BÖSES" Bild!
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#40
(16-11-2016, 10:14)Adamea schrieb: Wenn du in deinem Garten etwas bestimmtes anpflanzt, mußt du das Unkraut vernichten.
Die Vernichtung ist also Teil des SoSeins!

( . . . )
Die Sterbehilfe wäre eine Möglichkeit der natürlichen humanen "Mengenbegrenzung".
Die Angst vor dem Tod zu beseitigen ist sehr wichtig dabei.
Dazu könnten und müssten m.E. die Religionen mithelfen, da es die Reinkarnation geben kann.

Icon_cheesygrin
Erkenne dich selbst !
Zitieren
#41
(16-11-2016, 10:38)Sinai schrieb:
(16-11-2016, 10:14)Adamea schrieb: Wenn du in deinem Garten etwas bestimmtes anpflanzt, mußt du das Unkraut vernichten.
Die Vernichtung ist also Teil des SoSeins!

( . . . )
Die Sterbehilfe wäre eine Möglichkeit der natürlichen humanen "Mengenbegrenzung".
Die Angst vor dem Tod zu beseitigen ist sehr wichtig dabei.
Dazu könnten und müssten m.E. die Religionen mithelfen, da es die Reinkarnation geben kann.

Icon_cheesygrin
Erkenne dich selbst !
Unter den Unkräutern sind Heilkräuter! NICHT vergessen!
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#42
Aber das mit der Sterbehilfe als eine Möglichkeit der natürlichen humanen "Mengenbegrenzung" ist auch arg
Eusa_boohoo Eusa_boohoo Eusa_boohoo
Zitieren
#43
(27-11-2016, 23:59)Sinai schrieb: Aber das mit der Sterbehilfe als eine Möglichkeit der natürlichen humanen "Mengenbegrenzung" ist auch arg
Eusa_boohoo Eusa_boohoo Eusa_boohoo

Ja, auf den ersten Blick schon.
Die Wahrheit steckt jedoch auch drin.
Die Existenz der Patientenverfügungen sprechen diesen Wunsch doch auch aus.
Niemand will künstlich zu lange am Leben erhalten werden.

Normalerweise dürfte sich ein Gläubiger nicht so an das Leben hängen, wenn er schon erkennt dass er ein gewisses Alter hat und im Sterbeprozess ist.
Als Gläubiger, glaubt man doch an einem Weitergehen.
Der Tod löst doch für einen wahren Gläubigen keine Angst aus!

Ich verstehe es nicht, dass der Tod in die Länge gezogen wird, und somit ja auch das Leid verlängert wird.
Ich finde es fraglich ob wirklich jedem die Schmerzen des dahinscheidenten Körpers genommen werden können.
Ich hatte kürzlich eine Rücken OP, somit habe ich, über ein paar Tage, die Erfahrung von anhaltenden größeren Schmerzen gemacht.
Ich habe nach Schmerzmitteln verlangt, und mir wurde gesagt, dass ich schon genug bekommen hätte, leider wurde mir auch übel auf die erhaltenden Schmerzmittel.
Ne also, so will ich nicht daliegen, wenn keine Aussicht auf ein Leben mit Freuden mehr da ist.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#44
(28-11-2016, 08:40)Adamea schrieb:
(27-11-2016, 23:59)Sinai schrieb: Aber das mit der Sterbehilfe als eine Möglichkeit der natürlichen humanen "Mengenbegrenzung" ist auch arg
Eusa_boohoo Eusa_boohoo Eusa_boohoo

Normalerweise dürfte sich ein Gläubiger nicht so an das Leben hängen, wenn er schon erkennt dass er ein gewisses Alter hat und  im Sterbeprozess ist.
Als Gläubiger, glaubt man doch an einem Weitergehen.
Der Tod löst doch für einen wahren Gläubigen keine Angst aus!

Ich verstehe es nicht, dass der Tod in die Länge gezogen wird, und somit ja auch  das Leid verlängert wird.


Ich werde nicht schlau aus Deinen allerlei Äußerungen.
1.)  Du sprichst davon, daß Sterbehilfe das Leid verkürzen soll, das ist richtig.
2.)  Du sprichst davon, daß Sterbehilfe eine Möglichkeit der humanen "Mengenbegrenzung" ist !  Klingt arg.
3.)  Du bist sehr ... ich weiß nicht was. Du gehst zu einem Schwerkranken und fragst ihn, ob er ein Christ ist. Ja, dann erschießt Du ihn. Kommt eh gleich in den Himmel !

Vielleicht verstehe ich Dich nicht richtig und Du solltest zurück an den Start und Deine Gedanken neu ordnen, und dann alles auf eine halbe Seite A4 zusammenschreiben. Kurz und prägnant.
Zitieren
#45
(16-11-2016, 10:14)Adamea schrieb: Wenn du in deinem Garten etwas bestimmtes anpflanzt, mußt du das Unkraut vernichten.
Die Vernichtung ist also Teil des SoSeins!
( . . . )


Die Sterbehilfe wäre eine Möglichkeit der natürlichen humanen "Mengenbegrenzung".
Die Angst vor dem Tod zu beseitigen ist sehr wichtig dabei.
Dazu könnten und müssten m.E. die Religionen mithelfen, da es die Reinkarnation geben kann.


Bitte erkläre was Du damit meinst . . .
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste