Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Intelligenz in der Natur?
#46
(28-11-2016, 09:40)Sinai schrieb:
(16-11-2016, 10:14)Adamea schrieb: Wenn du in deinem Garten etwas bestimmtes anpflanzt, mußt du das Unkraut vernichten.
Die Vernichtung ist also Teil des SoSeins!
( . . . )

Die Sterbehilfe wäre eine Möglichkeit der natürlichen humanen "Mengenbegrenzung".
Die Angst vor dem Tod zu beseitigen ist sehr wichtig dabei.
Dazu könnten und müssten m.E. die Religionen mithelfen, da es die Reinkarnation geben kann.

Bitte erkläre was Du damit meinst . . .

Das Leben geht mit dem Tod einher, das ist unumstößlich, gesichert. Das ist ein Sosein, also die Wahrheit.
Das Lebendige ist gesund ODER krank dem Tode nah, und es gibt viele Zustände dazwischen. Das sind unsere körperlichen Zustände, dies entspricht der Wahrheit.
Die Zwischenstufen der Gesundheit/Krankheit (1 aus 2 Extreme), sind entweder in die Eine oder in die Andere Richtung mehr oder weniger verlaufend.
Das ist so, das ist die Wahrheit.

Die Sterbehilfe als Mengenbegrenzung zu beschreiben ist zwar blöd. Blöd formuliert ja, aber trotzdem wahr.
Wie soll ich das anderes sagen?
Ein Mensch der gestorben ist, zählt nun mal nicht mehr zu Bevölkerungsmenge/Zahl.
Dass sich das so derb anhört liegt daran dass wir Gefühlswesen sind. Es gefällt uns nicht, klar.

Die Sterbehilfe darf nur nicht als Reduzierungsmethode verwendet werden!
Es kommt immer darauf an zu welchem WERT eine Sache steht!!!

Meine Antwort bezieht sich auf 3 Möglichkeiten:

-"Körper" und Materie Ebene:
Wenn ein Mensch sterben will weil er krank ist, sollte er gehen dürfen.
Die Angst vor dem Tod zu beseitigen ist sehr wichtig. Eine Möglichkeit bietet der Reinkarnationsgedanke.

-"Geist" und Denkweisen Ebene:
Eine Denkweise plant eine Handlung die vorsortiert und so das Entstehen des Lebens verhindert z.B. Unkraut vernichten.
In Bezug auf dem Menschen ist das heftig, stimmt. Und doch gibt es Länder in denen nur 2 Kinder erlaubt sind.
Dieser Gedanke ist also in der Welt vorhanden.
In diesem Bereich gibt es noch mehr Möglichkeiten, z.B. die künstliche Befruchtung.

-Ebene der "Seele" und alle Zustände:
Hier sind die Menschen die den Freitod wählen und die Menge begrenzen. ACHTUNG! Ich rechne nur!!!
Es ist die Wahrheit, dass wenn ein Mensch sich umbringt, es 1 weniger gibt, aus rechnerischer Sicht, ist das Wahrheit.

WARUM bringt sich ein Mensch um?
JEDER kann indirekt zum Mörder werden der im Internet einen anderen Menschen mobbt!!!

Jeder Krieg ist eine Mengenbegrenzung der Menschheit.
Jeder Kriegstreiber ist ein Mörder, weil er die Menschen in einem unnatürlichen Tod treibt!

Meine Gedanken und Ausdrucksweise mag arg sein, doch es ist die Wahrheit.
Es ist besser die nackte Wahrheit zu sprechen, als mit Schweigen aus Angst vor der Wahrheit ein Menschenleben zu riskieren.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#47
(28-11-2016, 09:28)Sinai schrieb: Du bist sehr ... ich weiß nicht was. Du gehst zu einem Schwerkranken und fragst ihn, ob er ein Christ ist. Ja, dann erschießt Du ihn. Kommt eh gleich in den Himmel !

Vielleicht verstehe ich Dich nicht richtig und Du solltest zurück an den Start und Deine Gedanken neu ordnen, und dann alles auf eine halbe Seite A4 zusammenschreiben. Kurz und prägnant.

Der Schwerkranke muß das selber wollen!!!
Je besser der Glaube desto mehr Menschen sterben leichter (freiwillig) und in Hoffnung, weil sie keine Angst vor dem Tod haben.

Ok, ich lese mein Zeug nochmal Tard
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#48
(16-11-2016, 10:14)Adamea schrieb:
(16-11-2016, 00:24)Sinai schrieb: Die Natur ist ein denkbar schlechter Lehrmeister für Humanität

Anders herum!
1.)
Die Humanität ist schlecht wenn sie nicht erkennt dass es Grenzen gibt!

2.)
Wenn du in deinem Garten etwas bestimmtes anpflanzt, mußt du das Unkraut vernichten.
Die Vernichtung ist also Teil des SoSeins!
Doch das darf nicht falsch verstanden werden!
....
Die Sterbehilfe wäre eine Möglichkeit der natürlichen humanen "Mengenbegrenzung".
.....
1.)
Alles existiert weil es Grenzen gibt, die Natur ist nicht brutal deswegen.
Eine Form existiert gerade erst weil sie irgendwo aufhört Form zu sein. Eine Vase ist eine Vase weil sie durch ihre begrenzte Form eine Vase bildet.
Gäbe es keine Grenze des Tons, so wäre alles aus Ton und keine Vase wäre zu sehen.

2.)
Ich habe meinen Text nochmal gelesen, ich kann nichts Unklares finden, also brauche ich einen Kommentar oder eine Frage von DIR.
Das was für mich logisch ist, kann mir logischer Weise auch keinen möglichen Fehler zeigen oder eine Frage in mir aufwerfen die du haben könntest.
Ohne deine Hilfe kann ich nicht wissen was ich falsch erklärt habe oder wo ich ggf. falsch denke.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#49
Ich habe jetzt wahrscheinlich verstanden, was Du sagen willst
Zitieren
#50
Könntet ihr bitte zum Thema zurück und dort bleiben? Oder ihr müsst schon genauer sagen, was eure Ausführungen mit dem Thema zu tun haben.
Das "Gleichgewicht in der Natur" ist z. B. ein alter Hut und hat mit Intelligenz in der Natur nichts zu tun. Kennzeichen der Intelligenz ist die gezielte, ja sogar geplante, Anpassung an Änderungen - und das hat bestenfalls und am Rande auch mit Grenzen, genauer Randbedingen, zu tun.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#51
Zurück zum Thema "Intelligenz in der Natur"
Ja, ich habe das beobachtet. Zum Beispiel ein Fuchs ist tatsächlich sehr intelligent. Oder ein Delphin !
Oder ein Mensch

Das mit dem "Menschen" wird jetzt eine Diskussion hervorrufen. Denn er ist ja nicht Bestandteil der Natur.
Die Natur ist menschenfrei

Oder vielleicht auch nicht. Vom Materialismus her ist der Mensch ein seelenloses Vieh. Und daher wie alle anderen Tiere Bestandteil der Natur.

Wird eine spannende Kontroverse. Freu mich schon !
Zitieren
#52
(28-11-2016, 22:40)Ekkard schrieb: Das "Gleichgewicht in der Natur" ist z. B. ein alter Hut und hat mit Intelligenz in der Natur nichts zu tun.
Kennzeichen der Intelligenz ist die gezielte, ja sogar geplante, Anpassung an Änderungen - und das hat bestenfalls und am Rande auch mit Grenzen, genauer Randbedingen, zu tun.

Es spricht m.E. von Intelligenz Gleichgewicht erkennen und erhalten zu können.
Die Natur verfügt über Botenstoffe, Lockstoffe, Signalstoffe, Tarnfarben usw., was durchaus intelligente Kommunikationswege sind die der Ordnung dienen.
Ordnung ist Harmonie, Harmonie ist wenn alles im Gleichgewicht ist.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#53
(29-11-2016, 00:16)Sinai schrieb: Das mit dem "Menschen" wird jetzt eine Diskussion hervorrufen. Denn er ist ja nicht Bestandteil der Natur.
Die Natur ist menschenfrei

Oder vielleicht auch nicht. Vom Materialismus her ist der Mensch ein seelenloses Vieh. Und daher wie alle anderen Tiere Bestandteil der Natur.

Wird eine spannende Kontroverse. Freu mich schon !
Sinai Heart Icon_cheesygrin
Ja, das ruft "blöde" Fragen von mir hervor. Icon_twisted

Icon_exclaim Was ist Natur? Was macht Natur zur Natur? Wie natürlich ist unser Bewusstsein?
Eusa_think
Sinai, oder denkst du dass unser Bewusstsein ein "Uralter-Bio-Cip-Hirn-Computer" ist der von Außerirdischen entwickelt wurde?
Wie ein 3D-Drucker der mit ätherischen, feinstofflichen, unsichtbaren, Biosubstanzen druckt und "Bild-Ton-Informations+Denkprogramme" hat?
Huch!...wir sind vernetzt mit dem intersubjektiven Hirngott?

Das würde dem Materialismus sicherlich gefallen, dann wäre der Mensch eine Maschiene, und die Seele wäre ein Programm, oder das intelligente m.Feld.


Aber WO ist der 1. Programmierer ???

Es führt kein Weg an "Gott" vorbei !
Egal wieviele Bezeichnungen und Denkweisen über die Natur und den Menschen noch erschaffen werden, am Ende steht das Wort Gott.

Eusa_think ..am Ende ist das Wort Gott...es... Wort Gottes.... Icon_twisted
Das Wort "Gott", kommt bei jeder Überlegung als Ergebnis herraus. Icon_razz Heart
Das ist logisch, weil das Unendliche logischerweise auch gleichzeitig immer ein offenes Ende bedeutet!
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#54
(29-11-2016, 07:28)Adamea schrieb: Ordnung ist Harmonie, Harmonie ist wenn alles im Gleichgewicht ist.

Leider schaut die "Harmonie" so aus:
In einem Wald wohnen 50 Rehe. Jedes Jahr kommen 20 süße Bambilis auf die Welt. Da kommt ein Wolfsrudel und bringt die Hälfte von denen vor den Augen der Mütter um
Zitieren
#55
(29-11-2016, 07:46)Adamea schrieb:
(29-11-2016, 00:16)Sinai schrieb: Das mit dem "Menschen" wird jetzt eine Diskussion hervorrufen. Denn er ist ja nicht Bestandteil der Natur.
Die Natur ist menschenfrei

Oder vielleicht auch nicht. Vom Materialismus her ist der Mensch ein seelenloses Vieh. Und daher wie alle anderen Tiere Bestandteil der Natur.

Wird eine spannende Kontroverse. Freu mich schon !
Sinai Heart Icon_cheesygrin
Ja, das ruft "blöde" Fragen von mir hervor. Icon_twisted

Icon_exclaim Was ist Natur? Was macht Natur zur Natur? Wie natürlich ist unser Bewusstsein?
Eusa_think
Sinai, oder denkst du dass unser Bewusstsein ein "Uralter-Bio-Cip-Hirn-Computer" ist der von Außerirdischen entwickelt wurde?
Wie ein 3D-Drucker der mit ätherischen, feinstofflichen, unsichtbaren, Biosubstanzen druckt und "Bild-Ton-Informations+Denkprogramme" hat?
Huch!...wir sind vernetzt mit dem intersubjektiven Hirngott?


Bitte die Diskussion nicht ins Lächerliche ziehen, sonst wird auch hier abgedreht.
Zitieren
#56
(29-11-2016, 09:46)Sinai schrieb:
(29-11-2016, 07:46)Adamea schrieb:
(29-11-2016, 00:16)Sinai schrieb: Das mit dem "Menschen" wird jetzt eine Diskussion hervorrufen. Denn er ist ja nicht Bestandteil der Natur.
Die Natur ist menschenfrei

Oder vielleicht auch nicht. Vom Materialismus her ist der Mensch ein seelenloses Vieh. Und daher wie alle anderen Tiere Bestandteil der Natur.

Wird eine spannende Kontroverse. Freu mich schon !
Sinai
Ja, das ruft "blöde" Fragen von mir hervor.

Was ist Natur? Was macht Natur zur Natur? Wie natürlich ist unser Bewusstsein?
Eusa_think
Sinai, oder denkst du dass unser Bewusstsein ein "Uralter-Bio-Cip-Hirn-Computer" ist der von Außerirdischen entwickelt wurde?
Wie ein 3D-Drucker der mit ätherischen, feinstofflichen, unsichtbaren, Biosubstanzen druckt und "Bild-Ton-Informations+Denkprogramme" hat?
Huch!...wir sind vernetzt mit dem intersubjektiven Hirngott?


Bitte die Diskussion nicht ins Lächerliche ziehen, sonst wird auch hier abgedreht.

Das Problem ist, dass ich es NICHT lächerlich im Ausdruck gemeint habe!!!

Forum freiwillig ENDE!!
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#57
(29-11-2016, 00:16)Sinai schrieb: Vom Materialismus her ist der Mensch ein seelenloses Vieh. Und daher wie alle anderen Tiere Bestandteil der Natur.
Das hat mit Materialismus doch nichts zu tun?! Der Mensch ist auch vom Standpunkt der Schöpfung her Bestandteil der Natur. Seine Selbstbestimmung als bevorzugtes Subjekt hat leichte Kratzer abbekommen – gewiss. Aber Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall. Man darf nämlich eins nicht: Alte Mythen zu Tode reiten! Ein Mythos ersetzt keine genaue Beobachtung von Mensch und Tier.

(29-11-2016, 07:46)Adamea schrieb: Das würde dem Materialismus sicherlich gefallen, dann wäre der Mensch eine Maschiene, und die Seele wäre ein Programm, oder das intelligente m.Feld.
Was bringt dich auf die Idee, dass es anders sein könnte? Zumal „Maschine“ ein weiter Begriff ist. Denn biogene Makromoleküle in uns Menschen und in Tieren sind tatsächlich „Maschinen“. Ihr komplexes Zusammenspiel durch intensive Informationsübertragung untereinander macht bei Pflanzen, Pilzen, Tieren und Menschen das Leben aus.
Wunschkonforme Mythen ändern daran nichts.

(29-11-2016, 07:46)Adamea schrieb: Aber WO ist der 1. Programmierer ???
Es führt kein Weg an "Gott" vorbei !
Egal wieviele Bezeichnungen und Denkweisen über die Natur und den Menschen noch erschaffen werden, am Ende steht das Wort Gott.
Klar, nur welches? Niemand kann ernsthaft die traditionelle Mythologie, die jeder Beobachtung Hohn spricht, als „Wort Gottes“ betiteln. Das „Wort Gottes“ ist das Leben und seine Regelkreise. Ja, und Fressen und gefressen Werden gehört zum Gleichgewicht, auf das du so viel Wert legst. (Auch der tote Mensch, seine Leiche, wird schließlich in der einen oder anderen Form gefressen. Nichts verlässt die Erde; es sei denn, was unseres Sender abstrahlen.)
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#58
(29-11-2016, 22:10)Ekkard schrieb:
(29-11-2016, 00:16)Sinai schrieb: Vom Materialismus her ist der Mensch ein seelenloses Vieh. Und daher wie alle anderen Tiere Bestandteil der Natur.
Das hat mit Materialismus doch nichts zu tun?! Der Mensch ist auch vom Standpunkt der Schöpfung her Bestandteil der Natur.

Der Standpunkt der Schöpfung steht hier nicht zur Diskussion.

Ich zog den Standpunkt des Materialismus in Zweifel. Für einen Materialisten hat der Mensch keine Seele, er ist ihm Vieh
Ein hochintelligentes und hochsoziales (dies bezweifeln manche), aber dennoch Tier
Zitieren
#59
(29-11-2016, 22:10)Ekkard schrieb: vom Standpunkt der Schöpfung

Vom Standpunkt der Schöpfung her sehe ich zwei Positionen:
a)  Christliche. Der Mensch hat einen Körper und eine Seele
b)  Zeugen Jahovas. Der Mensch hat keine Seele
Zitieren
#60
(30-11-2016, 12:30)Sinai schrieb: Ich zog den Standpunkt des Materialismus in Zweifel. Für einen Materialisten hat der Mensch keine Seele, er ist ihm Vieh
Ein hochintelligentes und hochsoziales (dies bezweifeln manche), aber dennoch Tier

Das ist doch Unsinn. Ein Mensch ist ein Mensch und nicht "Vieh". Eine solche, abwertende Definition hat nichts mit "Materialismus" zu tun (wobei man das eventuell mal definieren sollte). Vielleicht koenntest Du es mal mit dem Wort "Humanismus" versuchen, und da steckt der Begriff "Mensch" schon einmal drin.

Im naechsten Post sagst Du dann indirekt, dass auch Zeugen Jehovas Menschen als "Vieh" betrachten.

Im Prinzip haengst Du wieder den alten Irrglauben raus, dass Moral nur an Religion geknuepft sein kann; was natuerlich falsch ist.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste