Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Papst in Großbritannien
#1
Ratzinger ist auf Tournee in Großbritannien.
Schon im Vorfeld gab es massiven Gegenwind von säkularer Seite.

Äußerungen der katholischen Führung sorgen für Empörung.

Anfang der Woche hatte Kardinal Walter Kasper gesagt, England sei „heute ein säkularisiertes, pluralistisches Land“. „Wenn Sie am Flughafen Heathrow landen, denken Sie manchmal, Sie wären in einem Land der Dritten Welt gelandet.“

Nun warnte der Papst kurz nach dem Beginn seines Staatsbesuchs vor nichtreligiösen Gesellschaften und verglich atheistische und säkulare Bewegungen mit der Nazi-Tyrannei.

Ob man mit der Masche überzeugen kann? Nur zehn Prozent der Briten sind katholisch.

derwesten.de/nachrichten/politik/Der-Papst-im-Land-der-Atheisten-id3713569.html
wissenrockt.de/2010/09/16/papst-vergleicht-sakulare-bewegung-mit-nazi-zeit/
focus.de/panorama/vermischtes/papst-benedikt-xvi-aeusserungen-eines-kardinals-ueberschatten-grossbritannien-reise_aid_552111.html
"What can be asserted without proof can be dismissed without proof." [Christopher Hitchens]
Zitieren
#2
(16-09-2010, 23:28)humanist schrieb: Ratzinger ist auf Tournee in Großbritannien.
Schon im Vorfeld gab es massiven Gegenwind von säkularer Seite.



Nun warnte der Papst kurz nach dem Beginn seines Staatsbesuchs vor nichtreligiösen Gesellschaften und verglich atheistische und säkulare Bewegungen mit der Nazi-Tyrannei.

Wenn man's zu oft macht wird's langweilig :icon_rolleyes:

Ratzinger scheint wirklich der beste Mann zu sein, seine eigene Kirche ins Verderben zu stürzen. Historische Tatsachen kann nun wirklich jeder selbst überprüfen, dass er trotzdem glaubt mit der Masche die Bevölkerung einspannen zu können ist irgendwie erbärmlich. Ein Gespür für das zu haben, was die Leute (abgesehen von "echten" Katholiken) hören wollen, fehlt im ganz offenbar.
Zitieren
#3
Ne große Lippe zu reskieren, und dabei selbst bis zum Hals in der Scheiße zu stecken, scheint Razingers Spezialität als Kardinal gewesen zu sein. Papst Benedikt hat sich darin nicht geändert.
Alleine seine Rede, die Muslime verärgert hat, der Umgang mit pädosexuellen priestern und Ordensleuten, sowie der Umgang mit Kritikern, zeigt mehr als deutlich, welch Geistes Kind er ist. Schade, das er wegen der Vertuschung von Kindesmissbrauch in GB nicht hinhaftiert werden kann. Das wäre endlich ne Schlagzeile, über die ich mich wirklich aus tiefsten Herzen gefreut hätte.
Zitieren
#4
Was erwartest du von jemandem, der vorher Leiter der Glaubenskongregation war?
Zur inf: die Glaubenskongregation ist die nachfolgeorganisation der Inquisition,..
d.h. jetzt habn sie den Großinquisitor zum Papst gemacht,...
Die gefährlichste Meinung ist die Meinung der Leute, die gar keine eigene Meinung haben
Zitieren
#5
Ich kann nach wie vor nicht verstehen, warum dieser Mann so wichtig genommen wird... er ist quasi der Vorsitzende einer Religion, mehr nicht. Ich verstehe das Aufheben um diese Person absolut nicht und mir fehlt jeglicher Bezug dazu, einem solchen Menschen mehr Aufmerksamkeit zu schenken als irgendeinem anderen. Und wie es aussieht muß man ihn ja einfach machen lassen, der erledigt sich und seine Religion ja quasi von selbst.
Gruß
Motte

Zitieren
#6
Das freut mich hingegen:

"Papst setzt Reise in Großbritannien fort

London: Am zweiten Tag seiner Großbritannien-Reise steht für Papst Benedikt XVI. die Ökumene im Mittelpunkt. In London trifft er das Oberhaupt der anglikanischen Kirche. Für den Abend ist eine gemeinsame Feier verschiedener christlicher Konfessionen vorgesehen. Außerdem steht eine Begegnung mit Juden, Muslimen, und Hindus auf dem Programm. Es ist der erste offizielle Besuch eines Papstes in Großbritannien seit Abspaltung der anglikanischen Kirche im 16. Jahrhundert."
(Quelle: Bayerischer Rundfunk)

Wir brauchen Menschen mit der Fähigkeit des Verbindens und des Dialogs. Und diese Reise des Papstes erneuert Kontakte, ermöglicht Begegnung und Gespräch. Ich finde das gut.
Zitieren
#7
(16-09-2010, 23:28)humanist schrieb: Ratzinger ist auf Tournee in Großbritannien.
Schon im Vorfeld gab es massiven Gegenwind von säkularer Seite

die meisten probleme hat ratzinger wohl nicht mit der "säkularen seite", sondern mit den anglikanern. die sich ja aimmer noch weitgehend als "antipapisten" sehen. rom ist seit heinrich dem blaubart, äh, dem achten das feindbild
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#8
(17-09-2010, 06:53)Schmettermotte schrieb: Ich kann nach wie vor nicht verstehen, warum dieser Mann so wichtig genommen wird... er ist quasi der Vorsitzende einer Religion, mehr nicht. Ich verstehe das Aufheben um diese Person absolut nicht und mir fehlt jeglicher Bezug dazu, einem solchen Menschen mehr Aufmerksamkeit zu schenken als irgendeinem anderen. Und wie es aussieht muß man ihn ja einfach machen lassen, der erledigt sich und seine Religion ja quasi von selbst.

die rkk hats insofern schlau eingefädelt, als sie mit dem vatikan ja einen eigenen staat hat. formal besucht eben nicht irgendein "Vorsitzender einer Religion, mehr nicht" die insel, sondern ein staatsoberhaupt macht staatsbesuch. mit allen protokollarischen folgen
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#9
(17-09-2010, 09:43)Ebru schrieb: Wir brauchen Menschen mit der Fähigkeit des Verbindens und des Dialogs. Und diese Reise des Papstes erneuert Kontakte, ermöglicht Begegnung und Gespräch

das glaube ich eigentlich nicht. klar wir sich da irgendwie unverbindlich getroffen und gemeinsam in die kameras gegrinst, aber eine wirkliche bereitschaft, aufeinander zu zu gehen und und einen echten dialog (nämlich auf augenhöhe) zu führen, die trau ich ratzinger nicht zu. all sein bisheriges wirken steht dagegen
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#10
(17-09-2010, 12:46)petronius schrieb:
(16-09-2010, 23:28)humanist schrieb: Ratzinger ist auf Tournee in Großbritannien.
Schon im Vorfeld gab es massiven Gegenwind von säkularer Seite

die meisten probleme hat ratzinger wohl nicht mit der "säkularen seite", sondern mit den anglikanern. die sich ja aimmer noch weitgehend als "antipapisten" sehen. rom ist seit heinrich dem blaubart, äh, dem achten das feindbild

Schon klar.
"What can be asserted without proof can be dismissed without proof." [Christopher Hitchens]
Zitieren
#11
(17-09-2010, 12:51)petronius schrieb:
(17-09-2010, 09:43)Ebru schrieb: Wir brauchen Menschen mit der Fähigkeit des Verbindens und des Dialogs. Und diese Reise des Papstes erneuert Kontakte, ermöglicht Begegnung und Gespräch

das glaube ich eigentlich nicht. klar wir sich da irgendwie unverbindlich getroffen und gemeinsam in die kameras gegrinst, aber eine wirkliche bereitschaft, aufeinander zu zu gehen und und einen echten dialog (nämlich auf augenhöhe) zu führen, die trau ich ratzinger nicht zu. all sein bisheriges wirken steht dagegen

Seh ich ebenso. Dieser Papst scheint mit Vaticanum II nicht sehr viel am Hut zu haben. Das demokratische Prinzip - unterschiedliche, gleichwertige Meinungen - ist nicht grade etwas, dass er zu schätzen scheint.
Zitieren
#12
Der Papst hatte doch gestern Namenstag ! Icon_wink
Zitieren
#13
Der Papst und seine Kardinäle predigen Wasser und trinken selbst Wein. Sie sind Heuchler, ich frag mich immer wie tausende von Menschen einem Heuchler zujubeln, der sich anmaßt, die Vertretung Gottes hier auf Erden zu sein..., der sich schon Stellvertreter Gottes auf Erden nennt..., Stellvertreter von Jesus..., Nachfolger von Petrus..., der etwa 1/3 der Menschheit beherrscht, (das schafft nicht einmal China)..., der das "Unmögliche" glaubt, dass Gott Mensch wurde in Jesus, an den dreieinigen gott, den NIEMAND erklären kann, ohne sich hoffnungslos in endlose widersprüche zu verwickeln, um dann zu flüchten in die verlogene Behauptung -> "Gott sei nicht zu erklären und wir Menschen könnten das Geheimnis Gottes nicht verstehen",
der glaubt das Geschöpf, Maria, sei die Gebärerin des Schöpfers, die gottesmutter. So lügen sie alle wie der Teufel, der ein Lügner und Mörder von Anfang an ist, bewiesen durch die Jahrtausende lange Verfolgung und Ermordung der Juden durch die katholische Kirche (Kinderschänderkirche), die seit ihrer Existenz (300 n.Chr.) die Juden verfolgt und ermordet hat, weshalb die Vernichtung der Juden durch den Faschistensau Hitler und seine Gaskammern von der Kirche geduldet oder gar befürwortet worden ist. Während jährlich Mio. von Menschen Hungerqualen leiden, sammeln die katholischen Kirchen wertvolle Schätze aus Gold, Silber, Edelstein zur kirchlichen Dekoration..., und dann die Abermiliarden von Kirchensteuer, die zum Wohlergehen der sogenannten Geistlichen dienen. All das wollte jesus nicht, und kommt in der bibel nich vor.

grüße
Zitieren
#14
ALHAZEN, einen etwas gemäßigtern Ton bitte!! Dein letztes Post erinnert an einen "Namensvorgänger", der eben wegen dieser Art der intoleranten, dogmatischen Äußerung gesperrt wurde!
Die gefährlichste Meinung ist die Meinung der Leute, die gar keine eigene Meinung haben
Zitieren
#15
(17-09-2010, 12:51)petronius schrieb: das glaube ich eigentlich nicht. klar wir sich da irgendwie unverbindlich getroffen und gemeinsam in die kameras gegrinst, aber eine wirkliche bereitschaft, aufeinander zu zu gehen und und einen echten dialog (nämlich auf augenhöhe) zu führen, die trau ich ratzinger nicht zu. all sein bisheriges wirken steht dagegen

Ich traue ihm viel zu, vor allem Dialogfähigkeit, die mehr ist, als unverbindliche Worte.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste