Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Der Islam wird immer falsch dargestellt! Beschämend!
#1
Selam. Hallo.

Bin 22 Jahre alt, Türke, Muslim. In Deutschland geboren und aufgewachsen. Bin weder arm, noch reich, mit beiden Elternteilen, die ebenso Türken und gläubig sind aufgewachsen.

Mit den Jahren habe ich mich immer mehr aus meiner Religion distanziert. Ich habe eine richtige Wut auf den Islam, bzw. auf das, was die "einflussreichen" Muslime aus meiner religion gemacht haben und wie sie diese dargestellt haben und immernoch versuchen dar zu stellen.

Wenn Beispielsweise solche
+www.youtube.com/watch?v=vVeJXpXt_Y8&feature=related
oder so ähnliche Videos sehe bekomme ich das Kotzen.

Wenn man Muslim hört, denkt man an Koptuch, Terrorismus, Tod!
Jene Sachen, an die man nicht denken sollte, für die die Muslime (selbstverständlich nicht alle) selbst die Schuld tragen!

Islamisten, die Jahrelang eine Ausbildung machen, dann ein Flugzeug entführen und in den WTC rasen. Der Killerpilot dachte sich aber nicht, ich töte unschuldige Menschen. Er dachte sich, ich habe es so gelernt, ich komme jetzt ins Paradies und habe meinem "Allah" gedient. Ich frage mich inzwischen nicht mehr, wieso man sowas tut. Ich weiss es.
Wenn von Kindesalter radikal zum Islam genötigt wirst, mit aller Macht deine Religion durch zu setzen und die gesagt wird, dass das das Richtige ist, kennst du es eben nicht anders und denkt dir" ICH KENNE ES NICHT ANDERS, ES WIRD SCHON STIMMEN!"

Es gibt noch so vieles, wo soll ich weiter machen...

Nehmen wir mal Thema Islam ist das einzig Richtige:

Es gibt tatsächlich Leute, die denken, nur der Islam ist das wahre, der Rest der Menschheit, der einer anderen Religion angehört ist dumm, oder sonst was! Also, diese respektlosigkeit gegenüber anderen religionen!!

Töte den jenigen, der den Islam verachtet?!
Hallo? Ich dachte Gott, oh sorry ALLAH, ist der jenige der dir das Leben gibt, also ist er es auch, der es dir nimmt! Wenn einer den Islam verachtet und getötet gehört, WARUM macht es dann nicht Allah selbst?! Um DICH zu prüfen?! Geile Prüfung!


Thema Kopftuch:

Im Koran soll stehen, dass Frauen einen Kopftuch tragen sollen.
Schwachsinn!! Steht da nicht, stand da nie und wird auch nie drinstehen!
Da steht lediglich drinnen, dass man sein Intimbereich nicht Preisgeben soll, im Klartext, dass man es bedecken soll. Da steht nichts davon drin, man solle das Haar oder den Kopf bedecken!
Es gibt hierfür nur eine Erklärung! Nötigung! Nötigung und Unterdrückung der Frauen! Sind ja im Islamischen raum sowieso nur Humane Haushaltshelfer, Gebährmaschinen, Pfleger und Lustobjekte!
Diese ganzen "ach so STRENG GLÄUBIGEN" männlichen Muslime wissen aber sehr gut, wo sie bei einer Frau ohne Kopftuch hin zu schauen haben, stimmts?!
Kopftuch ist Mittel zum zweck! Davon profitiert nur der Mann. Da die Muslimische Kultur eine eher eifersüchtigere Kultur ist, hat man sich diesen Vers im Koran so ausgelegt, dass man die schönen Haare der Frauen kurzerhand verdeckt! So kommt die volle Schönheit der Frauen nicht zur Geltung! Die Araber haben sich gedacht, "wenn wir schonmal dabei sind, verdecken wir die Frauen ganz!" Bei 40 - 50 Grad im schwarzen Schleier! Täglich eine Flasche Chanel N°5! Lieben diese Männer Ihre Frauen wirklich?!

Thema fasten, beten, Mekke besuchen, etc...

Man soll die 5 Säulen des Islams erfüllen, damit man auch wirklich sagen kann, ich bin ich Moslem. Dies sollen die Forderungen Allah's sein.
So, meine Frage an euch:
Stellt euch vor, ihr werdet in Kongo als kleiner Muslim oder kleine Muslimin geboren. Ich wisst nur, dass ihr dem Islam angehört, wisst aber nicht, was man tun muss um ein guter Moslem zu sein und habt auch keinerlei möglichkeit dies herauszufinden! Ist man deshalb kein Moslem oder ein schlechter, der in die Hölle kommt?! NEIN!!
Nehmen wir an, ich habe mein Leben so gelebt, dass ich immer Hilfsbereit war, dankbar war, keinem geschadet habe und alle mich gut in Erinnerung haben. Habe aber nicht gefastet, nicht gebetet. Habe aber immer gesagt bekommen, dass ich dies tun soll. Bin ich deshalb ein schlechter Mensch und werde dafür bestraft?! Oder gar getötet (siehe videos auf youtube -.-)?! NEIN! NEIN!! und nochmal NEIN!!!

Und weiter gehts, dann kommen wir auch mal zum Thema Geschlechtsverkehr.

Männer:
Nicht alle geben es zu, es gibt aber auch viele, die prahlen damit.
Vor der Ehe ausgiebig krachen lassen, Spaß haben... "Ich bin ein Mann, ich darf das! ich bin ja nicht nicht entehrt oder so", stimmts?!?
"Aber wenn ich heirate keine Frau, die schon geschlechtsverkehr hatte!"
Dazu sage ich: "Schön und gut, wenn du keine Frau willst, die bereits Geschlechtsverkehr vor dir hatte, dann halte dich auch daran!"

Frauen:
Ich brauche euch nicht zu sagen, wie viel tausende Musliminnen sich täglich NUR IN DEUTSCHLAND ihr jungfernhäutchen wieder versuchen nähen zu lassen.
Aber WEHE sie werden erwischt.
Der Bruder und der Vater würden sie am liebsten töten (haben auch schon einige hier in Deutschland getan) Die Mama schreit rum, tochter du hast uns entehrt!

Hierzu meine persönliche Meinung: Da bin ich auch ein typischer Moslem.. In meinen Augen ist man eine H*re, wenn man vor der Ehe Geschlechtsverkehrt hat. Eine Ausname: Man Heiratet diese Person.
Männer sollten sich dieses Intime auch für die Ehe aufheben. Jedoch sehe ich es nicht als all zu schlimm an, wenn diese vor der Ehe Sex haben. Ich finde es ist ein großer unterschied, ob jemand im Körper der anderes war oder ob jemand den anderen hereingelassen hat. Dies meine persönliche Meinung. Muss nicht jeder verstehen.

Langsam kommen wir zum Ende und ich möchte euch kurz erklären, wieso so viele Menschen an Kopftuch, Extremismus etc. glauben.

Nehmt einen Stempel und einen Stempelkissen.
Nun tut ihr den Stempel einmal fest in den Stempelkissen drücken und dann auf ein Blatt papiert. Ohne den Stempelkissen weiter zu benutzt stempelt ihr mehrmals auf diesem Blatt papiert. Nach ca 10 mal Stempeln vergleicht ihr mal den ersten mit dem zehnten Stempelabdruck. Auf dem ersten Blick sieht man sofort, es ist zwar der gleiche Stempel, aber irgendwie nicht mehr so wie der erste? Wieso? Weil einige Spuren bzw Buchstaben verschwunden sind.

So ist es mit den Religionen auch. Der islam zwar die jüngste Religion, aber Mittlerweile auch schon ca 1400 Jahre bestehend. Im Laufe dieser 1400 Jahre wird das Wissen des Islams durch sehr viele Generationen gereicht. Die einen Interpretieren so und die anderes so. Es entstehen mehrere Versionen, die sich jedoch nur in entscheidenden Details unterscheiden.
Das gesamte Islamische Wissen, über dass die Welt heute verfügt, ging durch tausende Hände.

Glaubt mir eines: Zwischen diesen tausenden Händen, waren auch unzählige unehrliche Hände.

Denkt selbst drüber nach.


Zum Abschluss:
Diese Aussagen sind auf keinen Fall auf den gesamten Islam zu veräußern. Es ist leider einflussreichen Menschen gelungen, viele Muslime so stark zu manipulieren, dass einige sich sogar dafür schämen. Ich.

Glaubt an das Gute, schadet niemandem, seid Hilfsbereit.
Seit einfach nur ein guter Mensch. Dann könnt ihr nichts falsch machen. Teilt euer Glück, teilt eure Freude.
Versucht nicht nur zu Beten, sondern versucht die Macht zu spüren!
Glaubt nicht NUR an die Religion, sondern vertraut auch mal eurem gesunden Menschenverstand!

Ich glaube nur an das was ich sehe und spüre. Für alles andere schalte ich mein Gehirn ein oder lasse mich Inspirieren! Aber NIEMALS manipulieren! Lasst nicht zu, dass ihr manipuliert werdet!
Ich glaube an Allah (Gott), weil ich diese Macht schon im positiven Sinne gespürt habe und für mich das Beweis genug ist, dass es wirklich eine höhere Macht gibt, der wir uns anvertrauen können!

In diesem Sinne,

Glaubt einfach an das, was ihr spürt.

EDIT:

Dazu fällt mir noch etwas ein, was mich total aufregt.

Heiratsgeschichte im Islam. Es ist ja bekanntlich im Islam erlaubt, bis zu 4 Ehefrauen zu haben.
Dies würde ich nur damit rechtfertigen können, wenn es 4 mal mehr Frauen wie Männer auf der Erde geben würde. Gibt es aber nicht. Von den ca. 7 Milliarden Menschen Weltweit sind es ca. 51% Männer und 49% Frauen. (Angaben ohne Gewähr)

Dies wird im Islam so gerechtfertigt, dass ein Wohlhabender Mann, der gut betucht ist, bis zu 4 Frauen versorgen soll und Sie zur Frau nehmen soll.
Schön und gut, außer dass sich die Frauen früher oder später wahrscheinlich die haare ausreißen..

Da stellt sich für mich aber folgende Frage:

Wieso darf eine gut betuchte Frau, die alle finanziellen Mittel hat, nicht bis zu 4 oder x Männer haben?!

Die Frage kann mir keiner beantworten, da gehe ich jede Wette ein.
#2
Willkommen im Forum abipay,..Sehr gut und auch angemessen formuliert,.. einzige Bitte bezüglich Boardregeln: bitte keine anklickbaren links ( mach einfach ein + vor www Icon_wink )
Die gefährlichste Meinung ist die Meinung der Leute, die gar keine eigene Meinung haben
#3
Hallo abipay,

vorerst einmal willkommen in unserem Forum.

abipay schrieb:Ich habe eine richtige Wut auf den Islam, bzw. auf das, was die "einflussreichen" Muslime aus meiner religion gemacht haben…

Damit hast Du wohl Recht! Leider wurde (und wird) Religion immer auch als ein Instrument der Festigung von Macht und der Machtausübung missbraucht. Es gibt dazu viele historische Beispiele.

Zitat:Wenn man Muslim hört, denkt man an Koptuch, Terrorismus, Tod!

Viele Menschen tun das. Damit tut man den Muslimen in ihrer Gesamtheit unrecht. Ich brauch Dir sicher nicht erklären wie viele verschiedene religiöse Denkmuster sich unter dem Überbegriff Islam versammeln.

Zitat:Islamisten, die Jahrelang eine Ausbildung machen, dann ein Flugzeug entführen und in den WTC rasen. Der Killerpilot dachte sich aber nicht, ich töte unschuldige Menschen. Er dachte sich, ich habe es so gelernt, ich komme jetzt ins Paradies und habe meinem "Allah" gedient.

Ja. Solch religiöser Fanatismus pervertiert "Religion".

Zitat:Es gibt tatsächlich Leute, die denken, nur der Islam ist das wahre, der Rest der Menschheit, der einer anderen Religion angehört ist dumm, oder sonst was! Also, diese respektlosigkeit gegenüber anderen religionen!!

Auch das stimmt und ist leider nicht nur auf den Islam beschränkt.

Religiös begründetes "Überlegenheitsdenken" ist wohl in allen Religionen vorzufinden.

Zitat:Töte den jenigen, der den Islam verachtet?!
Hallo? Ich dachte Gott, oh sorry ALLAH, ist der jenige der dir das Leben gibt, also ist er es auch, der es dir nimmt! Wenn einer den Islam verachtet und getötet gehört, WARUM macht es dann nicht Allah selbst?!

Das ist in einer Auslegung von Suren begründet, die den historischen Kontext außeracht lassen und geht leider mit der Vorstellung einher, dass der Koran "göttliche Rede" und nicht "historischer Text" sei.

Zitat:Im Koran soll stehen, dass Frauen einen Kopftuch tragen sollen.
Schwachsinn!! Steht da nicht, stand da nie und wird auch nie drinstehen!
Da steht lediglich drinnen, dass man sein Intimbereich nicht Preisgeben soll, im Klartext, dass man es bedecken soll. Da steht nichts davon drin, man solle das Haar oder den Kopf bedecken!

Ja. So lege auch ich die entsprechenden Textstellen aus.

Zitat:Stellt euch vor, ihr werdet in Kongo als kleiner Muslim oder kleine Muslimin geboren. Ich wisst nur, dass ihr dem Islam angehört, wisst aber nicht, was man tun muss um ein guter Moslem zu sein und habt auch keinerlei möglichkeit dies herauszufinden! Ist man deshalb kein Moslem oder ein schlechter, der in die Hölle kommt?! NEIN!!

Die Hölle (!) war und ist ein Ding, mit dem man die Menschen über die Jahrhunderte gefügig machte. Auch die christlichen Amtsträger wussten dieses Instrument wirkungsvoll einzusetzen. Die Aufklärung hat es (im Westen?) entschärft. Ganz sicher bin ich mir allerdings nicht, wenn man vorgeführt bekommt wie so manche Prediger ihre Schreckensbilder im Fernsehen ausbreiten.

Leider gibt der Koran Hölle und Satan besonders viel Raum.

Zitat:Und weiter gehts, dann kommen wir auch mal zum Thema Geschlechtsverkehr.

Ja. Die von der Geistlichkeit (auch von jener mancher christlichen Gemeinschaften) gepredigte Sexualmoral ist abzulehnen.

Zitat:Hierzu meine persönliche Meinung: Da bin ich auch ein typischer Moslem.. In meinen Augen ist man eine H*re, wenn man vor der Ehe Geschlechtsverkehrt hat. Eine Ausname: Man Heiratet diese Person.


An diesem Vorurteil, das auch manchen Christen nicht fremd ist, solltest Du arbeiten.

Zitat:So ist es mit den Religionen auch. Der islam zwar die jüngste Religion, aber Mittlerweile auch schon ca 1400 Jahre bestehend

Du meinst wohl "die jüngste der großen Weltreligionen", denn Religionen sind ja auch nach Mohammed noch viele entstanden.

Zitat:Das gesamte Islamische Wissen, über dass die Welt heute verfügt, ging durch tausende Hände.
Glaubt mir eines: Zwischen diesen tausenden Händen, waren auch unzählige unehrliche Hände.

Natürlich. Es ist allerdings ein Problem der anderen Religionen auch.

Ebenso wie in der Hadith-Literatur gibt es auch im Christentum nicht wenige Texte, die aus politischen Überlegungen geschaffen und gefälscht wurden.

Zwei Beispiele aus dem Mittelalter und der Frühen Neuzeit: Die Legenda aurea, die mit erfundenen Lebensgeschichten christliche Märtyrer verherrlicht und das Barnabas-Evangelium, das über das Leben Jesu aus muslimischer Sicht berichtet.

Zitat:Diese Aussagen sind auf keinen Fall auf den gesamten Islam zu veräußern.
Glaubt an das Gute, schadet niemandem, seid Hilfsbereit.
Seit einfach nur ein guter Mensch.

Ja. In allen Religionen wirken große und kleine Geister, haben gute und schlechte Menschen Geschichte gemacht.

Abschließend eine Bitte!

Als Eingangsbeitrag geht es in Ordnung. Sonst sollten die Einzelbeiträge nicht über eine Bildschirmseite hinausreichen!

Und noch etwas: Links bitte in nichtanklickbarer Form (zB mit Sternchen * davor) anbringen.
MfG B.
#4
Herzlichen Dank für eure liebe Begrüßung.
Ich werde die Forenregeln in Zukunft selbstverständlich beachten.

Bitte verzeiht mir meine Rechtschreibfehler, es war morgens um 4, ein Auge war schon zu. Sah ungefähr so aus .) anstatt so :)

@Bion:

Finde ich toll, dass du detailiert drauf eingegangen bist und vieles genau so oder so ähnlich wie ich betrachtest.
Mit jüngster Religion waren selbstverständlich die Weltreligionen gemeint. Es werden fast jede Woche neue "Religionen" gegründet.
#5
(11-04-2012, 04:33)abipay schrieb: Selam. Hallo.
...
Ich brauche euch nicht zu sagen, wie viel tausende Musliminnen sich täglich NUR IN DEUTSCHLAND ihr jungfernhäutchen wieder versuchen nähen zu lassen.
Aber WEHE sie werden erwischt.
Der Bruder und der Vater würden sie am liebsten töten (haben auch schon einige hier in Deutschland getan) Die Mama schreit rum, tochter du hast uns entehrt!
...
Dabei wissen viele nicht, das das Jungfernhäutchen nur eine Hautfalte ist, die die Scheide nicht verschließt. Beim Geschlechtsverkehr kann das Häutchen reissen, muß aber nicht so sein, das kann auch ohne Geschlechtsverkehr passieren. Jedenfalls lässt sich anhand des Zustandes des Jungfernhäutchens nicht die "Jungfräulichkeit" einer Frau feststellen.

Frauen die in einer derartigen Lebenssituation stecken, wo o.g. Umstand problematisiert wird (um das mal möglichst distanziert auszudrücken) tun mir sehr leid.
Das ist meine ganz persönliche Ansicht. 
#6
tja, abipay, da kann und will ich dir nicht widersprechen. je nach jeweiligem "feindbild" wird man als christ, muslim oder atheist gern mal abgestempelt und vereinnahmt (christen sind bigotte kreationisten, muslime gewalttätige dschihadisten, atheisten amoralische egoisten...). was natürlich über den abstempelnden mehr sagt als über den abgestempelten

bleib so offen und tolerant, wie du bist, und sei damit eine bereicherung unserer gesellschaft - auch wenn es immer idioten geben wird, die in dir (dem in d geborenen, aufgewachsenen und lebenden) nur den "ausländer" sehen wollen

und irgendwann ernt vielleicht auch d, daß eine doppelte staatsbürgerschaft kein teufelswerk ist und du dich als deutscher mit türkischen wurzeln sehen kannst, ohne dich als der eine des anderen schämen zu sollen
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
#7
Hallo abiplay,

Wird der Islam tatsächlich i m m e r falsch dargestellt? Ich sehe das nicht so. Die Darstellungen variieren und weisen deutlich darauf hin, wie unterschiedlich Islam gelebt und verstanden werden kann.

Sehr wenige Menschen interessieren sich für "Religion an sich" und schon gar nicht für andere Religionen, wie zum Beispiel den Islam.
#8
@petronius:
Vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Ich werde auf jeden Fall so bleiben, wie ich bin =)

(11-04-2012, 20:28)Theodora schrieb: Hallo abiplay,

Wird der Islam tatsächlich i m m e r falsch dargestellt? ..............

Jetzt habe ich tatsächlich nochmal überlegt, bevor ich was schreibe.

Ich kann eigentlich ruhigen Gewissens sagen, dass der Islam wirklich (fast) immer, meiner Meinung nach in über 95% aller Fälle, falsch dar gestellt wird.

In den deutschen Medien redet man (vor allem seit dem 11. September) sehr viel mehr über den Islam. Dies ist ein sehr wichtiger Punkt, ja auch in der deutschen Politik. Ich kann behaupten, dass ich in jeder Doku, Nachricht oder live Gespräch im Fernsehen über den Islam mindestens einen Punkt höre, der "extremisiert" wird.

Der Grund, warum ich gestern so spät etwas hier geschrieben habe, war, dass ich bei N24 einen Doku gesehen hatte. In der ging es um den Irak Krieg, wieso dieser stattfand, was die US Army Soldaten empfanden und wieso viele ausgestiegen sind und dafür ins Gefängnis mussten. Die US Soldaten vor Ort, die so stark auf das töten von muslimen ausgebildet sind, machen plötzlich rückzieher und können nicht töten. Wieso? Weil diese Islamistischen Leute auf einmal doch nicht so sind, wie es einem in Amerika reingeprügelt wird!
Dann sah ich US Soldaten, die Nachts in eine kleine Wohnung von Irakern stürmen. Dies wurde mit einem Nachtsichtgerät von der Army gefilmt. Ein ca 40 Jähriger Zivilist, der absolut nichts verbrochen hat, im Nachthemd, unbewaffnet versteht sich!
Das einzige was er sagen ist: "Welcome Friend, Welcome Friend, Welcome Friend!"
Er will zeigen, dass er kooperiert, dass er sozusagen die Soldaten, trotz des hin und her werfens des Mannes, als Freund Willkommen heisst.
Den Soldaten ist es egal. Er wird auf den Boden geworfen und getreten! Dann bricht die Aufnahme ab! Wieso? Das werden wir nie erfahren.

Was hat dieser Mann getan?
Ich sags euch.
Er ist Moslem, das reicht...

Wieso machen das die Soldaten mit einem unschuldigen Zivilisten?

Weil der Islam eben immer! falsch dar gestellt wurde! Ein Moslem ist so und so!

Die US Offiziere prahlen damit, dass durch die härtere Ausbildung der Soldaten die Tötungsquote von einst 25% (zweiter Weltkrieg) auf "stolze" 90% (heute) und mehr gestiegen ist! Die Soldaten konnten damals keinen Menschen töten, wenn ihnen noch eine Wahl blieb. Heute geht man in einen Krieg mit dem Kommando:"Töten was sich bewegt!" Ob es Zivilisten sind, sind egal! Die Hemmschwelle, zwischen Gewissen und Handeln, wird einfach getötet!

Einige Soldaten konnten diesem Druck nicht mehr standhalten und verweigerten. Diese wurden in die unterste Klasse herabgestuft und unehrenhaft entlassen!

Sie haben nämlich gesehen, dass es nicht der Muslime an sich ist, der getötet gehört. Sondern die jenigen, die diese Kommandos geben und unter anderem den Islam so gefährlich und dreckig wie möglich dar zu stellen, damit der Hass auf den Islam und deren Menschen so groß wie möglich ist. Dies hat zur Folge, dass aus einer Tötungshemmung eine Tötungslust kommt!

Glücklicherweise gab es jedoch Soldaten, die genau das gemacht haben, was ich immer sage. Gehirn einschalten und sich selbst ein Bild machen! Diese Zivilisten können nichts dafür! Doch sie werden mit dem Tod bestraft.

Unvorstellbar, was mit der Welt geschieht. Ich frage mich, wo das enden wird.

Das Beste für die Welt aus momentaner Sicht, wenn sich der ewige Kampf der Religionen nicht endlich mal beruhigt, ist der Untergang.

Ich glaube jedoch daran, dass der Tag der Erleuchtung schon sehr bald kommen wird. Plötzlich wird man sich denken, hey was mache ich da nur!

Zum Abschluss sage ich nur, dass ich diesen Tag mit offenen Armen empfangen werde.
#9
Grundsätzlich würde ich wegen eines Gezeigten Videos kein Urteil fällen, solange ich nicht die Hintergrundgeschichte zu dem jeweiligen Einsatz kenne,..könnte ja eventuell sein, dass sie jemand anderen im Haus wollten, und ihnen der Mann als "Ablenkung" vorgeschickt wurde,..nur um mal böse in die andere Richtung zu denken ,...oder die Soldaten haben schlicht und einfach Mist gebaut,...

...ich versuche mal, aus der meiner Sicht zu formulieren: Wenn ich mit meinen Kollegen einen Wohnungszugriff tätige, so muß es schnell gehen, um das Überraschungsmoment nicht zu verlieren und eventuellen Straftätern nicht die Möglichkeit zu geben, zu einer Waffe zu greifen,..da wird jeder Anwesende immobilisiert, um die eigene Sicherheit zu gewährleisten,...oft genug stellen sich uns Angehörige in den Weg, da weißt du nie, ob nicht zB die Muter des Verdächtigen beim Abführen ihres Sprößlings mal kurz zur Vase oder zum Kuchenmesser greift,...insbesondere bei einem Nachtzugriff ist das Stresspotential daher enorm, du weißt nie, ob nicht plötzlich einer aus dem Nebenraum stürmt und losballert,....
Das von dir erwähnte Treten ist allerdings nicht akzeptabel, liegt allerdings an der mangelnden Ausbildung der Soldaten für diese Zugriffe,...

Versteh mich bitte nicht falsch, ich will nicht verteidigen, was dort falsch läuft, ich will dir nur eine professionelle Sichtweise zu dem Bereich vermitteln,...
Die gefährlichste Meinung ist die Meinung der Leute, die gar keine eigene Meinung haben
#10
Hallo abiplay,

schauen wir uns das vielfältige Spektrum an, welches die verschiedenen Stimmen zu einem (vorläufigen) Bild über den Islam ausmacht. Ich nehme das Beispiel Christentum. Wenn wir uns die Geschichte des Christentums anschauen, werden wir auf Abgründe stoßen. Wir werden Lichter finden, aber auch Finsternis im Verlauf der Geschichte.
Mit dem Islam verhält es sich ähnlich. Menschen prägen Religionen. Der Islam wird von den Menschen geprägt, vom geistige-seelischen Vermögen jedes einzelnen Menschen, von der Zeit, Kultur, von den Traditionen...; d. h., ihr Vorbild bewirkt Sympathie, Empathie oder Entsetzen und Unverständnis.


In jeder Religion finden sich leuchtende Beispiele dafür, wie Menschen kraft ihres Glaubens, Gutes bewirken können. Eine Wohltat für Alle. Der Islam hat eine lange Geschichte. Wenn wir uns nur auf das Grausame, welches im Namen des Islams verübt wurde und wird, beschränken, verfehlen wir die Realität des Ganzen. Wir übersehen Philosophen, Naturwissenschaftler, Gelehrte, Mystiker, die Poesie, Dichtung, Kunst. Den einfachen Menschen, wie er in der Welt steht, mit all seinen kleinen und großen Sorgen, vertrauend auf den Glauben. Denken ich an die Gastfreundschaft, so denke ich an den Islam. An eine alte, orientalische Lebenskunst der Gastfreundschaft.

Den Islam verkürzt wahrnehmen, beschränkt das Ganze auf eine Schmalspur. Das ist mir zu wenig. Damit begnüge ich mich nicht.
#11
(12-04-2012, 00:13)abipay schrieb: Sie haben nämlich gesehen, dass es nicht der Muslime an sich ist, der getötet gehört. Sondern die jenigen, die diese Kommandos geben und unter anderem den Islam so gefährlich und dreckig wie möglich dar zu stellen, damit der Hass auf den Islam und deren Menschen so groß wie möglich ist. Dies hat zur Folge, dass aus einer Tötungshemmung eine Tötungslust kommt!
Das Schlimme ist doch, das die "Tötungslust" bei Muslimen aus dem Koran stammt, sei es nun Mohammed, Rache oder "Ehre"
Selbst wenn es bei den US´lern nur ums Öl geht, töten sich die Muslime doch sogar untereinander und sei es wegen einem Teddybären.
Ein bisschen einseitig dein Statement. Wenn die muslimischen Staaten die Macht hätten wäre die ganze Welt "Morgenland" und das bloße erwähnen von "Tötungslust" würde mit dem Tode bestraft.
#12
(12-04-2012, 15:57)indymaya schrieb: Ein bisschen einseitig dein Statement.

Für dein Statement wäre hingegen der Ausdruck "übertrieben" noch zu harmlos ausgedrückt.
Gruß
Motte

#13
(12-04-2012, 00:13)abipay schrieb: Ich kann eigentlich ruhigen Gewissens sagen, dass der Islam wirklich (fast) immer, meiner Meinung nach in über 95% aller Fälle, falsch dar gestellt wird

das ist der springende punkt: "deiner Meinung nach"

du hast eine sehr sympathische vostellung von deinem glauben bzw. davon, was der islam sein soll. andere haben eine andere, und darunter auch sehr unsympathische. es ist daher problemtisch, von dem islam zu sprechen und wie er falsch oder richtig wäre bzw. dargestellt würde

das zum einen

zum anderen: worauf du dich wohl eigentlich beziehen willst, ist die darstellung des islam hier, bei uns, "im westen". da muß ich dir insofern recht geben, als diese sich in der allgemeinen debatte und nicht zuletzt auch in den medien vorrangig auf die weniger sympathischen formen des und aspekte im islam stürzt und so den eindruck erweckt, es handle sich dabei um "den islam", sprich, was anderes als frauenverachtende dschihadisten sei als muslime gar nicht denkbar

das ist natürlich lächerlich, denn die christen hierzulande sind ja auch nicht alle homophobe kreationisten (oder katholische priester alle kinderschänder). die gibts natürlich auch, aber sie spielen ebenso wenig eine bedeutende rolle wie die salafisten unter den muslimen. dennoch - wenn du dir mal die wortmeldungen in so manchem diskussionsforum ansiehst, wirst du auch entsprechendes über katholische priester finden

der mensch ist offenbar immer auf der suche nach sündenböcken und kommt vor allem mit dem fremden nicht zurecht (auch die türkei hat ja so ihre probleme mit menschen, die anders sind als die mehrheit). das ist nicht schön, das muß und kann auch nicht kritiklos hingenommen werden, aber es ist nun mal leider (zumindest noch) so

hoffen wir, daß d weniger auf die sarrazins und keleks hört und mehr auf leute wie dich
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
#14
Vielen Dank für eure netten und wertvollen Beiträge.

(12-04-2012, 15:57)indymaya schrieb:
(12-04-2012, 00:13)abipay schrieb: Sie haben nämlich gesehen, dass es nicht der Muslime an sich ist, der getötet gehört. Sondern die jenigen, die diese Kommandos geben und unter anderem den Islam so gefährlich und dreckig wie möglich dar zu stellen, damit der Hass auf den Islam und deren Menschen so groß wie möglich ist. Dies hat zur Folge, dass aus einer Tötungshemmung eine Tötungslust kommt!
Das Schlimme ist doch, das die "Tötungslust" bei Muslimen aus dem Koran stammt, sei es nun Mohammed, Rache oder "Ehre"
Selbst wenn es bei den US´lern nur ums Öl geht, töten sich die Muslime doch sogar untereinander und sei es wegen einem Teddybären.
Ein bisschen einseitig dein Statement. Wenn die muslimischen Staaten die Macht hätten wäre die ganze Welt "Morgenland" und das bloße erwähnen von "Tötungslust" würde mit dem Tode bestraft.

Ich muss deine Sicht der Dinge korrigieren, bzw. mal versuchen es dir anders darzustellen.

Dass die "Tötungslust" doch aus dem Koran stammt, ist zunächst mal absoluter Humbug. Genau wegen solchen Einstellungen der Leute, habe ich diesen Thread eröffnet.

Es kann in keiner Heiligschrift stehen, egal ob Bibel, Koran, Thora, etc. dass der Tod in irgendeiner Art und Weise, unter bestimmten Umständen, verherrlicht wird.
Das ist genau der Punkt, wo man seinen Verstand benutzen sollte.
Wenn in einer Heiligschrift steht, dass das Töten Sünde ist, dann sollte man sich versuchen, auf das zu beschränken. Ich bin im Allgemeinen dafür, dass man sich eben nicht auf bestimmte Aussagen beschränkt, aber wenn in jeder heiligen Schrift doch steht, dass das Töten eine Sünde ist, dann beschränke ich mich darauf und würde auch niemals einen Menschen umbringen. Man wird immer eine Alternative finden, sei es das davon rennen.
So überlasse ich diesen sündiger Gott und lasse ihn darüber richten.

Das Muslime sich wegen Teddybären töten sollen? Darauf gehe ich nicht weiter ein.

Nebenbei: Ich denke nicht, dass es den US Amerikaren nur um das Öl geht, ist aber ein anderes Thema.

Du sprichst Rache, Ehre, etc.. an.

Deine Sicht der Dinge ist sehr oberflächlich.

Wenn Muslime, um ein Beispiel zu nennen, Ihre Tochter umbringen, weil diese vor der Ehe Geschlechtsverkehr hatte, oder weil die Frau fremdgegangen ist, oder weil sie sich scheiden lassen wollte, nennt man es im Fall von Muslimen Ehrenmord.
Dann fängt wieder die ewige Diskussion an, warum Muslime sowas tun etc....

Denkst du das passiert bei Christen nicht? Hier in Deutschland?
Öfter als du denkst. Es wird aber nicht Ehrenmord genannt.
Man sagt "ach du meine Güte, Familiendrama"

Daraus ergeht, dass dein Statement etwas sehr übertrieben und Einseitig war. Dafür kannst du aber nichts, ich gebe die Schuld den Medien, da diese nunmal den größten Einfluss auf die Menscheit neben der Religion haben.

Liebste Grüße

Alpay.
#15
Ich sehe das Problem in den vorwiegend islamischen gelebten Staaten so, dass die Köpfe dort eher noch im Mittelalter sind und eine Entwicklung, Fortschritt aus verschiedenen Gründen blockiert wird.
Sei es, dass westliche Mächte hier Einfluss darauf nehmen, sei es, dass traditionelle Werte miteinfließen.
Man muss wissen, dass bspw die arabische Kultur schon vor dem Islam eine sehr patriarchalisch gelebte war. Neugeborene Mädchen wurden lebendig begraben. Frauen waren vll. so viel Wert wie Sachen.
Frauen bekamen durch den Islam plötzlich Rechte und konnten mitsprechen. Das war im Grunde eine revolutionäre Entwicklung.

Allerdings hat sich die patriarchalisch geprägte Tradition seither noch erhalten, so dass Frauen in solchen Kulturen wiederum unterdrückt werden. Und da wird auch der Islam als Mittel zum Zewck verwendet. Im Koran steht nirgends, dass man Frauen unterdrücken soll. Gewisse Stellen zu bedecken, dient dem Schutz (Anm.: das muss man auch historisch bedenken, eben weil damals Frauen quasi Freiwild waren und auf offener Straße erschlagen werden konnten).
Hier wird bewusst von männlich geprägter traditioneller Seite dem Islam gewisse Dinge zugedacht, die darin nicht enthalten sind.
Es gibt aber auch positive Beispiele, nur werden die eben nicht gezeigt. Medien zeigen eher fanatische Fundamentalisten, oder dumme Straßenkinder, die dann repräsentativ für die Moslems wahrgenommen werden.
Das ist - auch so wie petronius schreibt - wohl die Neigung mancher Menschen einen Sündenbock haben zu müssen, auf den sie dann mit dem Finger zeigen können.
(Man erinnere sich nur an den zu letzt zu Unrecht beschuldigten Verdächtigen im Emder Mordfall, wo sich schnell im Internet ein Mob zum Lynchaufruf versammelt hat, und der junge unschuldige nun seine Heimatstadt verlassen musste; aber Hauptsache man hatte einen Sündenbock, und viele waren auch nicht bereit ihren Fehler einzusehen.)


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Ist der Islam die wahre Religion Lifeispain 39 2150 14-11-2017, 09:07
Letzter Beitrag: Rudi
  Fragen zur Frau im Islam Shia 34 3176 15-08-2017, 00:31
Letzter Beitrag: Ekkard
  Die Bibel im Islam gio 151 88549 14-03-2017, 16:30
Letzter Beitrag: Sinai

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste