Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Was will Shiva? Antwort der Tantraphilosophie
#16
[Beitrag 'Koon' entfernt, weil unsachlich./Ekkard]
#17
Om Namah Shivaya!

@petronius Feinstoffliche Materie ist subtile Energie, die die Wissenschaftler mit ihren Methoden nicht richtig nachweisen können aber zweifelsohne existiert. Dazu zählen
Bewusstsein, Instinkt, Gedanken und auch das energetische System des Körpers. Es gibt Chakras (Energiezentren) und Nadis (Energiekanäle = Meridiane in der Chinesischen Medizin). In dem Buch Kundalini Tantra (s. anderer Thread - Entstehung aus dem Nichts) sind wissenschaftliche Studien zu dem Thema angeführt. Wie Du ja sicher aus dem Link zur Bihar School of Yoga schon weißt: "Die Yoga Techniken dieser Schule sind eine Synthese aus verschiedenen traditionellen Bereichen, wie die Lehren aus Yoga, Vedanta und Tantra und beziehen auch die modernen Wissenschaften mit ein."

Ansonsten kannst Du zum Thema 3 Körper 5 Hüllen mal googeln, Dich informieren und für den Fall, dass Du Fragen hast, mal einen neuen Hindu-Thread zum Thema eröffnen, aber dann bitte so, dass jeder das Problem nachvollziehen kann.

Dualität: Auf absoluter Ebene gibt es keinen Unterschied von Dir und dem, was Du betrachtest oder anfasst etc., also nur das Bewusstsein = Shiva. Aber Du unterliegst der Täuschung, so dass Du Dich als getrennt von anderen empfindest. Also erlebst Du die Welt dual. Der Meister ist Meister, weil er die Trennung überwunden hat.

Das Prinzip der Nondualität kennt auch die westliche Philosophie! Schau bitte mal bei Wikipedia rein ---> *http://de.wikipedia.org/wiki/Monismus

Wenn Du meist, ich würde predigen, dann spielt Dir Dein Geist einen Streich. Ich habe nur Harpyas Frage und die sich aus der Antwort ergebenden Antworten sachlich beantwortet.

Zeige Durch Dein Verständnis, dass Du das Niveau der von Dir als Naive und arm im Geiste bezeichneten hast!

@Koon - die indischen muslimischen Sufis haben echte realisierte (Yoga)-Meister und geniale Fähigkeiten. Wie es in den anderen Ländern mit den Sufis ist, weiß ich nicht!

Om Shanti Olaf
lokāḥ samastāḥ sukhino bhavantu
#18
(21-05-2013, 22:46)petronius schrieb: von welcher dualität sprichst du?

es wäre nett, du würdest auch mal was erklären und nicht nur predigen

so reihst du dich nur in die lange reihe jener gläubischen ein, die vielleicht naive "arme im geiste" mit ihren predigten zu beeindrucken vermögen, aber schon vor einfachen nachfragen kneifen
er spricht eigentlich von "nondualität"
Zitat: Zitat : Der klassische philosophische Dualismus unterscheidet zwischen einem wahrnehmenden, immateriellen Geist (oder Seele) und der erfahrbaren, materiellen Welt. Die Nondualität führt die Welt dagegen auf ein einziges Prinzip zurück, in dem Subjekt und Objekt bzw. Ich und die Welt nicht mehr getrennt voneinander existieren. In spiritueller Hinsicht versteht man

hier zu kann ich folgendes als Beispiel geben... "Carl Gustav Jung" fügte in seinen Forschungen und Therapien die Östlichen lehren ein, und identifizierte Religiosität als Heilende Kraft.... nicht als Placebo sondern als funktionierendes Mittel welches den Menschlichen Unterbewusstsein wie Bewusstsein ansprach
#19
(21-05-2013, 20:57)Olaf schrieb: @petronius - wenn Du die Nondualität realisierst, erkennst Du, dass Du Gott (Reines Bewusstsein) bist, aber auch Harpyas Steak und alles andere!

Om Shanti Olaf
Ich glaube ich hab da was fassbares zu Dualität, das Frauenbild.
Ich schick jetzt mal keinen Buchlink, sag dir gleich was drinsteht.

"Die ständige Betonung der Frauenverehrung sollte uns allerdings nicht die Augen davor verschließen, dass sich der tantrische Weg dennoch in einer patriarchalen Kultur entfaltet hat, in der der größte Teil der religiösen Aktivitäten von Männern geprägt war.
Manche Autoren haben sich kritisch mit der Frage beschäftigt, ob Tantra wirklich so frauenverherrlichend war und ist.
Zumindest sind die meisten Tantras aus der männliche Perspektive geschrieben, die tantrischen Sadhanas fast immer für Männer konzipiert.
Die weibliche Perspektive wird gar nicht oder nicht stark reduziert wahrgenommen.
Auch das Konzept der Verehrung hat seine Kehrseite, je höher die Verehrung eines Prinzips, umso größer die Verachtung für den real lebenden Menschen.

Die Frau erscheint in weiten Teilen des historischen Tantra als Lusthelferin oder Projektionsfläche für den Mann. Sie wird in den Weg mit einbezogen, scheint aber am Prozess nur sekundär teilzuhaben. Sadhanas speziell für die Frau sind nicht oder nur rudimentär überliefert. "

(Tantra-Philosophie,Silvio Wirth
Tantra- und Yogalehrer, Diplom-Psychologe, Therapeut und Autor.)
#20
(22-05-2013, 21:37)Olaf schrieb: @Koon - die indischen muslimischen Sufis haben echte realisierte (Yoga)-Meister und geniale Fähigkeiten. Wie es in den anderen Ländern mit den Sufis ist, weiß ich nicht!

Om Shanti Olaf
die Sufis in der Türkei verglichen mit dem Buddhistischen und Hinduistischen sind mir einwenig zu Laut, und können mit stille wenig anfangen... und die sufi Scheichs tragen das arabisierte Arroganz... also eine andere Reife... nichts für mich
die Tanzenden Derwische könnten etwas mehr östlich orientiertes anbieten... nur in einem Turbulenten zionistisch kapitalistisch orientierten Land wie Türkei, haben sie wenig kulturelle Boden aus dem Osten
#21
(22-05-2013, 21:48)Harpya schrieb: Die Frau erscheint in weiten Teilen des historischen Tantra als Lusthelferin oder Projektionsfläche für den Mann. Sie wird in den Weg mit einbezogen, scheint aber am Prozess nur sekundär teilzuhaben. Sadhanas speziell für die Frau sind nicht oder nur rudimentär überliefert. "
du meinst... dass das immer noch besser ist als in dein atheistischen Welt, wo Pornografie die Fakt ist, in dem die Frauen immer die Hauptrolle spielen,,,
#22
Om Namah Shivaya!

@petronius - das schreibt Silvio Wirth über Tantra ---> *http://www.tantra-integral.de/index.php/silvio-wirth.html

Im Yoga und Tantra gibt es viele Schulen und Richtungen. Üblicherweise führt die Frau im Vama Marga Tantra die (sexuellen) Rituale. Und die Frauen haben richtig was davon, weil die Männer nicht nach 5 Minuten schlapp sind und ein Bier wollen. Die ganze Angelegenheit ist ein beiderseitiger Energieaustausch, der bis in Samadhi führen kann!

Beweis: Satyanandas Buch Kundalini Tantra, bereits benannt

@Koon Danke für die Ausführungen

Om Shanti Olaf
lokāḥ samastāḥ sukhino bhavantu
#23
(22-05-2013, 21:57)Koon schrieb:
(22-05-2013, 21:37)Olaf schrieb: @Koon - die indischen muslimischen Sufis haben echte realisierte (Yoga)-Meister und geniale Fähigkeiten. Wie es in den anderen Ländern mit den Sufis ist, weiß ich nicht!

Om Shanti Olaf
die Sufis in der Türkei verglichen mit dem Buddhistischen und Hinduistischen sind mir einwenig zu Laut, und können mit stille wenig anfangen...
Welche abramistische Religion ist denn schon leise, Predigerund Imame brüllen elektronisch verstärkt von der Kanzel.
So oft wie es geht wird die Belastungsgrenze von Glocken getestet,
in Afrikas größeren Siedlungen wir man mehrmals täglich von
den Minaretten mit Megawattanlagen angebrüllt,
überall singts und rezitierts lautstark.
Auf der Strasse brüllen Demos rum.......
(Seit Jahren wird auch geschossen)

Im häuslichen Bereich brüllen Gläubige oder nicht, Mann und Frau genauso rum.

Wieso kann man denn nicht per Handy, sms, emali oder Flaggenzeichen
zum Gebet rufen.
Wenn ein Prediger, Pfarre, Imam was zu sagen hat, kann
er doch auch ein Rundschreiben machen.
Könnte man Kirchen nicht unter die Erde verlegen ?
Wieso reisst man Suffitempel ab, die Mauern haben doch zumindest Lärmschutzwirkung ?
#24
@ Harpya

alles in Ordnung, willst du ne glas Wasser.. ?
soll ich vielleicht Krankenwagen rufen.. ?
#25
Om Namah Shivaya!

@Harpya Dein Verhalten im Hinduismus Forum ist unter aller Würde!
Zitat:Welche abramistische Religion ist denn schon leise, Predigerund Imame brüllen elektronisch verstärkt von der Kanzel.
So oft wie es geht wird die Belastungsgrenze von Glocken getestet,
in Afrikas größeren Siedlungen wir man mehrmals täglich von
den Minaretten mit Megawattanlagen angebrüllt,
überall singts und rezitierts lautstark.

Es gilt das Gebot von Ahimsa = Nichtverletzten.

Das bezieht sich auf Gedanken Wort und Tat!

Om Shanti Olaf
lokāḥ samastāḥ sukhino bhavantu
#26
(22-05-2013, 22:04)Koon schrieb:
(22-05-2013, 21:48)Harpya schrieb: Die Frau erscheint in weiten Teilen des historischen Tantra als Lusthelferin oder Projektionsfläche für den Mann. Sie wird in den Weg mit einbezogen, scheint aber am Prozess nur sekundär teilzuhaben. Sadhanas speziell für die Frau sind nicht oder nur rudimentär überliefert. "
du meinst... dass das immer noch besser ist als in dein atheistischen Welt, wo Pornografie die Fakt ist, in dem die Frauen immer die Hauptrolle spielen,,,

Ich habe da eine tantra-philosophische Betrachtung eine Tantrawissenschaftlers
widergegeben, im Versuch Dualität zu begreifen.

Was meinst du jetzt mit Pornographie, Kamasutra ?
Spielen Frauen da nicht eine große Rolle, doch nicht Tiere oder Kinder ?

Manchmal werden Frauen richtig heiss:

Das Kamasutra heißt die Witwenverbrennung gut, indem es beschreibt, auf welche Art sich eine Kurtisane wie eine gute Ehefrau verhalten kann. Innerhalb einer langen Aufzählung wird von dieser auch verlangt, dass sie „wünsche ihn nicht zu überleben“.

Oder
Denkst du da für dich an das 7. Buch
Die Upanisad (Geheimlehre)

Das siebte Buches behandelt in zwei Kapiteln die Geheimlehre

1. Kapitel Das Bezaubern der Frauen, Das Gewinnen, Die Stimulantien
2. Kapitel Wiedererweckung der erstorbenen Leidenschaft, Die Mittel, den
Penis zu vergrößern, Besondere Praktiken
#27
Om Namah Shivaya!

@Harpya - Dein Vortrag passt nicht zum Thema und ist unverständlich. Mache bitte einen neuen Thread auf und artikuliere Dich so, dass jeder versteht, was Du meinst!

Om Shanti Olaf
lokāḥ samastāḥ sukhino bhavantu
#28
(22-05-2013, 21:37)Olaf schrieb: Feinstoffliche Materie ist subtile Energie, die die Wissenschaftler mit ihren Methoden nicht richtig nachweisen können aber zweifelsohne existiert

esoterischer schwurbel par excellence

materie ist eben keine energie, auch wenn sie grundsätzlich ineinander umgewandelt werden können. und wenn etwas nicht nachgewiesen werden kann, kann auch keine zweifelsfreie existenz behauptet werden (auf welcher grundlage denn auch?)

(22-05-2013, 21:37)Olaf schrieb: Dazu zählen Bewusstsein, Instinkt, Gedanken

die weder "materie" noch "energie" im physikalischen sinn sind und daher auch nicht mit so neuen wie sinnbefreiten begriffen umschrieben werden müssen

(22-05-2013, 21:37)Olaf schrieb: und auch das energetische System des Körpers. Es gibt Chakras (Energiezentren) und Nadis (Energiekanäle = Meridiane in der Chinesischen Medizin)

es gibt auch die zahnfee und den gestiefelten kater. kann man auch nicht nachweisen - ergo müssen sie existieren...Icon_rolleyes

(22-05-2013, 21:37)Olaf schrieb: In dem Buch Kundalini Tantra (s. anderer Thread - Entstehung aus dem Nichts) sind wissenschaftliche Studien zu dem Thema angeführt

in welcher wissenschaftlichen zeitschrift wurden die publiziert?

(22-05-2013, 21:37)Olaf schrieb: Wie Du ja sicher aus dem Link zur Bihar School of Yoga schon weißt: "Die Yoga Techniken dieser Schule sind eine Synthese aus verschiedenen traditionellen Bereichen, wie die Lehren aus Yoga, Vedanta und Tantra und beziehen auch die modernen Wissenschaften mit ein."

was soll das konkret bedeuten?

daß deine gurus einen computer zu bedienen verstehen?

(22-05-2013, 21:37)Olaf schrieb: Ansonsten kannst Du zum Thema 3 Körper 5 Hüllen mal googeln

nein, verdammt!

ich werde nicht googeln nach allem möglichen schwachsinn, den du nur zu behaupten, aber weder zu erklären noch gar zu belegen willens, geschweige denn imstande bist

(22-05-2013, 21:37)Olaf schrieb: Dualität: Auf absoluter Ebene gibt es keinen Unterschied von Dir und dem, was Du betrachtest oder anfasst etc., also nur das Bewusstsein = Shiva

was soll eine "absolute ebene" sein?

und unterschied worin?

du reihst nur leerformeln aneinander, die konkret völlig sinnfrei sind

(22-05-2013, 21:37)Olaf schrieb: Aber Du unterliegst der Täuschung, so dass Du Dich als getrennt von anderen empfindest. Also erlebst Du die Welt dual. Der Meister ist Meister, weil er die Trennung überwunden hat

welche trennung?

natürlich weiß auch ich, daß sowohl der bildschirm vor mir teil des universums ist wie auch ich - trotzdem sind wir nicht ein und dasselbe

einheit oder partikularität sind eine frage des kontexts
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
#29
(22-05-2013, 21:43)Koon schrieb: er spricht eigentlich von "nondualität"

ach nee - echt jetzt?

was das vielleicht heißen könnte, weiß ich aber erst, wenn klar ist, welche dualität da verneint wird

denn derer gibts ja unzählige

(22-05-2013, 21:43)Koon schrieb:
Zitat: Zitat : Der klassische philosophische Dualismus unterscheidet zwischen einem wahrnehmenden, immateriellen Geist (oder Seele) und der erfahrbaren, materiellen Welt. Die Nondualität führt die Welt dagegen auf ein einziges Prinzip zurück, in dem Subjekt und Objekt bzw. Ich und die Welt nicht mehr getrennt voneinander existieren. In spiritueller Hinsicht versteht man

versteht man was?

nichts existiert absolut getrennt von allem anderen, alles wechselwirkt

das aber ist nun wirklich ein alter hut und keine großartige erkenntnis

(22-05-2013, 21:43)Koon schrieb: hier zu kann ich folgendes als Beispiel geben... "Carl Gustav Jung" fügte in seinen Forschungen und Therapien die Östlichen lehren ein, und identifizierte Religiosität als Heilende Kraft.... nicht als Placebo sondern als funktionierendes Mittel welches den Menschlichen Unterbewusstsein wie Bewusstsein ansprach

äh - ja...

und weiter?

tun haß und vorurteil auch
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
#30
(22-05-2013, 22:40)Olaf schrieb: Om Namah Shivaya!

@Harpya - Dein Vortrag passt nicht zum Thema und ist unverständlich. Mache bitte einen neuen Thread auf und artikuliere Dich so, dass jeder versteht, was Du meinst!

Om Shanti Olaf
Passt genau zum Thema, ich hatte einen Beitrag zu Rolle der Frau
im Tantra gepostet.
--->
Koon schrieb:
(Heute 21:48)Harpya schrieb: Die Frau erscheint in weiten Teilen des historischen Tantra als Lusthelferin oder Projektionsfläche für den Mann. Sie wird in den Weg mit einbezogen, scheint aber am Prozess nur sekundär teilzuhaben. Sadhanas speziell für die Frau sind nicht oder nur rudimentär überliefert. "

du meinst... dass das immer noch besser ist als in dein atheistischen Welt, wo Pornografie die Fakt ist, in dem die Frauen immer die Hauptrolle spielen,,,
<--
Koon hat in diesem Zusammenhang auf die sexuelle Rolle der Frau
als Lusthelferin und Projektionsfläche der Männer geantwortet.

Ich habe das beantwortet und das Kamasutra, des Tantra angeführt.
U.A. das Witwenverbrennung gefordert wird.

Wenn dir der Zusammenhang fremd ist:
(wiki)
"Das Kamasutra (Sanskrit: कामसूत्र kāmasūtra = Verse des Verlangens) wurde vermutlich zwischen 200 und 300 n. Chr. von Vatsyayana Mallanaga verfasst, über dessen Leben keine weiteren Kenntnisse vorliegen. Der vollständige Titel lautet Vatsyayana Kamasutra.
Das Werk gehört zur indischen Tradition der Lehrwerke über Erotik (Kamashastra). Als ein Leitfaden der Erotik und der Liebe
steht das Kamasutra in einer Beziehung zum Tantra,
in dem es um die Transformation der Sexualität geht."

und fang nicht an Moderator zu spielen, indem du bestimmen willst was zu einem Thema passt oder nicht.
Anmassung will Shiva nicht.


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Ayyappa, der Sohn von Vishnu und Shiva abirami 0 1525 04-07-2015, 19:40
Letzter Beitrag: abirami
  Brahma Vishnu Shiva abirami 15 5270 02-07-2015, 23:57
Letzter Beitrag: Harpya

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste