Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Für und wider Astrologie
#16
(03-11-2013, 23:45)Ekkard schrieb: Allerdings steckt eine Menge angewandter Psychologie hinter den Aussagen. Liest man sich die Texte durch (Beispiel von vorhin), dann fällt auf, dass sie sich hervorragend zur Wunschprojektion eignen. Und zwar sowohl des Beraters als auch des Probanden

ganz genau. stichwort "beeinflussung der menschen", wie ja in den folgebeiträgen ausgeführt

astrologie ist im wesentlichen psychologie, hat jedenfalls nichts mit astrophysik oder sonst einer faktenbasierten wissenschaft zu tun

daß auch die "Berater" oft nur opfer sind, die sich gern dieser "Wunschprojektion" ergeben, möchte ich aus erfahrung mit dieser sich selbst reproduzierenden szene des "spirituellen" oder "ganzheitlichen" "wissens" gern bestätigen
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#17
(04-11-2013, 16:04)eddyman schrieb: Im Übrigen ist es fad, wenn man eine Meinung hat, die vorgefertigt ist, ohne dass man sich mal tiefergehend damit auseinandergesetzt hat. Wer also Interesse hat, das Programm stelle ich gerne zur Verfügung.

wer sagt dir, daß man unbedingt deine quellen studiert haben muß, um sich "tiefergehend damit auseinandergesetzt" zu haben?

das ist doch nur die übliche immunisierungsstrategie aller esoteriker: wer nicht auf meiner linie liegt, hat sich einfach noch nicht ausreichend damit auseinander gesetzt...

mach faktische zusammenhänge plausibel, und du bist im spiel
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#18
(04-11-2013, 23:03)petronius schrieb: ganz genau. stichwort "beeinflussung der menschen", wie ja in den folgebeiträgen ausgeführt

astrologie ist im wesentlichen psychologie, hat jedenfalls nichts mit astrophysik oder sonst einer faktenbasierten wissenschaft zu tun
Der Anspruch ist aber universell.
Bin schon froh wenn mein Hund auf mich hört,
arbeiten Astrologen mit Fleischbrocken ?
Zitieren
#19
(04-11-2013, 23:09)petronius schrieb: wer sagt dir, daß man unbedingt deine quellen studiert haben muß, um sich "tiefergehend damit auseinandergesetzt" zu haben?
das ist doch nur die übliche immunisierungsstrategie aller esoteriker: wer nicht auf meiner linie liegt, hat sich einfach noch nicht ausreichend damit auseinander gesetzt...
mach faktische zusammenhänge plausibel, und du bist im spiel

Typisch, vorbeireden um dagegenzureden. Das Studium von Astrologie ist immer ein Studium von sich selbst und anderen, sehr praktisch, und das habe ich gemeint und das habe ich gesagt. Das kann man ausprobieren, aber wer nicht will der hat bekanntlich schon.
Warum dieser Einfluss von planetaren Konstellationen auf den Menschen überhaupt möglich ist - keine Ahnung.
Zitieren
#20
Wer vorgefertigte Antworten erwartet, wird enttäuscht werden. Es ist immer ein Mittel, sich einem bestimmten Zeitgeist zunutze zu machen. Weil es immer eine Mitarbeit erfordert, ein Nachdenken und ein "sichselbsterkennen".

Dazu haben aber viele Menschen keinen Draht, sie lehnen an sich ab, was sie nicht mögen und projezieren diese Eigenheiten auf andere, was sie dann stört.

Auch zukünftige Ereignisse werfen immer ihre Schatten voraus und ein Pluto in einem Haus der Arbeit oder der Partnerschaft wird immer Krisen bringen, ob man es nun als Krise annehmen mag oder nicht.

Da wir auch von Menschen mit ihren Eigenheiten neben uns beeinflußt werden können, ist eine Mitarbeit und ein Hineindenken erforderlich. Und vor allem ein Interesse am Menschen muß vorhanden sein.

gaenseliesel-maerchen.de/vortraege.ht (mundanastrologie 2014)
Zitieren
#21
(05-11-2013, 18:35)eddyman schrieb: Warum dieser Einfluss von planetaren Konstellationen auf den Menschen überhaupt möglich ist - keine Ahnung.

Hast du dich zu allererst auch einmal nüchtern gefragt, ob er überhaupt möglich ist?
Und wenn du jetzt ja sagst, dann täte mich interessieren wie du dir da sicher sein kannst?

Zitieren
#22
(05-11-2013, 19:19)Klaro schrieb: Weil es immer eine Mitarbeit erfordert, ein Nachdenken und ein "sichselbsterkennen".

Ganz alte Esoterik-Leier.
"Wer das alles nicht versteht, der gibt sich nicht genügend Mühe, arbeitet nicht genug mit, verweigert sich der Selbsterkenntnis... blabla..."
Das sind doch bloße Schutzbehauptungen, um der Lieferung konkreter Fakten zu entgehen.
Überzeuge deinen Gegenüber mit Wissen und Fakten. Sind deine Argumente stichhaltig, wird er nicht anders können als dir zu folgen.
Sein Unvermögen stichighaltige Argumente zu bringen versucht der gemeine Esoteriker allerdings nur allzu oft dadurch zu kaschieren, dass er die Schuld des nicht Verstehens beim Gegenüber sucht.

Zitieren
#23
(05-11-2013, 18:35)eddyman schrieb: Warum dieser Einfluss von planetaren Konstellationen auf den Menschen überhaupt möglich ist - keine Ahnung.

aber daß er möglich ist, das willst du genau wissen?

warum, woher?
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#24
(05-11-2013, 19:19)Klaro schrieb: Da wir auch von Menschen mit ihren Eigenheiten neben uns beeinflußt werden können, ist eine Mitarbeit und ein Hineindenken erforderlich. Und vor allem ein Interesse am Menschen muß vorhanden sein.

gaenseliesel-maerchen.de/vortraege.ht (mundanastrologie 2014)
Ist dann nur gewisse Art Astrologie relevant oder hast du den
Zusammenhang mit dem Auffinden von Gegenständen verstanden ?
Der psychologische Aspekt zwischen meinem Schlüsselbund und Pluto/Saturn
will mir nicht in den Kopf.
Zitieren
#25
Es gibt keine Faktenlage oder Überprüfung in der Astrologie. Kann man in der Wissenschaft machen, in Forschungslaboren erwartet man bei der Bearbeitung der Tiere mit Infekten dieselben Ergebnisse, das kann in der Astrologie gar nicht vorkommen, weil der individuelle Mensch mit seinem Bewußtsein ebenfalls eine Rolle spielt.

Persönliche Beispiele möchte ich nicht angeben, weil sie keinen was angehen, aber bei der Beschäftigung mit ernsthafter Astrologie und Nachfrage und Erkennen des Zusammenhangs im Umgang mit bekannten Personen ergaben Ergebnisse, die aber in den privaten Bereich gehören.

Des weiteren können Aspekte, die keinerlei Übereinstimmung vorher sagen, aus anderen Gründen auch dazu führen, daß Menschen zusammen kommen, die gerade aufgrund dieser Uneinheitlichkeit sich ein erschwertes Leben bescheren, was für sie aber immer ein Anreiz ist. Während Personen mit übereinstimmenden Aspekten manchmal vor Langeweile am Ende doch auseinander laufen. Hier spielen weitere Faktoren eine große Rolle.

Astrologie ist auch Psychologie und manche nehmen auch die karmische Komponente dazu.

++horoskop-paradies.ch/astrologie/bedeutung-transite.html
Zitieren
#26
(05-11-2013, 21:36)Klaro schrieb: Astrologie ist auch Psychologie und manche nehmen auch die karmische Komponente dazu.

aber ja doch

und ein bißchen schamanismus der navaho zusätzlich und sicherheitshalber bgleitende radionische qualitätssicherung schaden auch nichts

außer natürlich dem eigenen geldbeutel, aber das muß einem die esoterik halt wert sein
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#27
(05-11-2013, 19:36)Gundi schrieb: Hast du dich zu allererst auch einmal nüchtern gefragt, ob er überhaupt möglich ist?
Und wenn du jetzt ja sagst, dann täte mich interessieren wie du dir da sicher sein kannst?

Kindergartenantwort zurück: Wenn es dich interessiert dann probiers aus, du bist ja auch ein Sternzeichen mit einer Konstellation. Wenn es dich nicht interessiert, dann lass es einfach bleiben.
Zitieren
#28
Nimmt man die karmische Komponente nicht hinzu, degradiert es den Menschen schon sehr als eine völlig von außen geprägte Charaktereinheit. Karmisch gesehen ist es jedoch "gewählt", um in diesem Leben notwendige Dinge auszuarbeiten.
Zitieren
#29
(06-11-2013, 21:48)eddyman schrieb: Nimmt man die karmische Komponente nicht hinzu, degradiert es den Menschen schon sehr als eine völlig von außen geprägte Charaktereinheit. Karmisch gesehen ist es jedoch "gewählt", um in diesem Leben notwendige Dinge auszuarbeiten.

viel einfacher ist es doch, den menschen gleich gar nicht erst als "eine völlig von außen geprägte Charaktereinheit" zu sehen, sondern als ein selbstbestimmtes individuum, das selbst definiert, welche "in diesem Leben notwendige Dinge auszuarbeiten" es hat

spart astro-klimbim wie karma

aber klar, wer sich soviel selbständigkeit und eigenverantwortung nicht zutraut oder zu faul dafür ist, der konstruiert sich irgendwelche kosmische fremdbestimmtheit als ausrede
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#30
(05-11-2013, 19:19)Klaro schrieb: Auch zukünftige Ereignisse werfen immer ihre Schatten voraus und ein Pluto in einem Haus der Arbeit oder der Partnerschaft wird immer Krisen bringen, ob man es nun als Krise annehmen mag oder nicht.

Und woher jetzt die Erkenntnis, dass Pluto dafür verantwortlich ist? Aber klar, ohne "Faktenlage und Überprüfung" kann man das nicht beantworten...
*Hier pseudophilosophischen Spruch einfügen*
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste