Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die olympischen Winterspiele in Russland - Hat das noch mit Sport zutun?
#16
(08-02-2014, 22:29)Scheingreis schrieb: Daß es etwas in dieser Art bedeuten mußte, ergab sich aber irgendwie aus dem Zusammenhang, oder?

Was weiß ich denn, was du uns hier für Karten vorsetzt...

Zitieren
#17
(08-02-2014, 22:47)Gundi schrieb: Sag doch mal: Was ist der Unterschied. Deine "Männer"-Antwort verstehe ich nicht.
Und Gott erschuf die Menschen; als Mann und Frau erschuf er sie.
So ist doch die Sexualität von Gott vorgegeben.
Brauche weder Moses noch Paulus zu zitieren, wenn Homosexuelle Männer sich mit der Tierwelt rechtfertigen spricht das für sich.
Der Sinn des Mannes ist die Fortpflanzung, ansonsten gäbe es den Menschen doch gar nicht mehr. Deshalb sind Spermien in irgend einem Darm unnormal und Männer werden zu "Männern", übrigens die einzigen, die sich, laut Paulus, zu Lebzeiten schon selbst bestrafen.

Zitat:Ja, ja... er ist schon ein Held. Und selbst erfült er keineswegs die Klischees mit solchen Bildern: ...http://images.derstandard.at/2013/09/03/1376602698920-juee5.jpg
Ironie off
Wenn der "Zeitgeist" auf Widerstand stößt, wird der Widerstand diffamiert.
Zitieren
#18
(08-02-2014, 22:38)indymaya schrieb:
(08-02-2014, 21:58)Gundi schrieb: Und was ist mit Männern die sich vor Frauen fürchten oder "angewiedert" sind?

Sind dann halt "Männer".
Zitat:Die Unterdrückung von Sexualität ist wohl noch weniger normal.
Es geht nicht um Unterdrückung sondern um die Werbung bei Jugendlichen, das Unnormale , normal zu finden.
Auch schon in unseren Schulbüchern erkennbar, wovor Putin, seine Jugendlichen, bewahren möchte.
Jetzt kommt man ganz schnell vom Thema ab.
Ich rate indimaya mal für die Themen Sexualität ein eigenes Thema zu eröffnen.

Ist Sport wirklich nur noch das um den/die besten zuermitteln?
Oder ist es nur noch ein Megaevent um abzukassieren?
Dabei wird keine Rücksicht genommen auf die Umwelt, Bewohner, Sportler( die ja nur das Material sind, die die Staaten einsetzen um sich ins Licht zu setzen).
Zitieren
#19
(08-02-2014, 23:09)Wilhelm schrieb: Jetzt kommt man ganz schnell vom Thema ab.
Beitrag #1 ist das Thema. Vielleicht mal lesen?
Zitieren
#20
(08-02-2014, 23:07)indymaya schrieb:
(08-02-2014, 22:47)Gundi schrieb: Sag doch mal: Was ist der Unterschied. Deine "Männer"-Antwort verstehe ich nicht.
Und Gott erschuf die Menschen; als Mann und Frau erschuf er sie.

Ach so, der Gott wieder. Das ist für die Biologie ja unerheblich.

(08-02-2014, 23:07)indymaya schrieb: So ist doch die Sexualität von Gott vorgegeben.

Also auch die Homosexualität?

(08-02-2014, 23:07)indymaya schrieb: Der Sinn des Mannes ist die Fortpflanzung, ansonsten gäbe es den Menschen doch gar nicht mehr. Desahalb sind Spermien in irgend einem Darm unnormal

Also gilt jeder Sexualakt nur der Fortpflanzung? Also Sex nur einmal im Jahr für ein Paar, wenn die Frau wieder fruchtbar ist nach dem letzten Kind? Spermien im Gummi dürfte für dich ja ebenso unnormal sein.

Zitieren
#21
(08-02-2014, 23:16)Gundi schrieb: Also gilt jeder Sexualakt nur der Fortpflanzung?
Der Sinn des Sexualaktes ist doch die Fortpflanzung, wie kann ein normaler Mensch das negieren? Das nicht jeder Sexualakt, Fortpflanzung beinhaltet könnte dir Sarah erzählen. Shalom.
Zitieren
#22
(08-02-2014, 23:15)indymaya schrieb:
(08-02-2014, 23:09)Wilhelm schrieb: Jetzt kommt man ganz schnell vom Thema ab.
Beitrag #1 ist das Thema. Vielleicht mal lesen?
Die Homosexualität ist nur ein kleiner Teil des Beitrages und nicht der Hauptbestandteil.
Die Hauptfrage ist "Hat das noch mit Sport zu tun?"
Zitieren
#23
(08-02-2014, 23:34)indymaya schrieb:
(08-02-2014, 23:16)Gundi schrieb: Also gilt jeder Sexualakt nur der Fortpflanzung?
Der Sinn des Sexualaktes ist doch die Fortpflanzung, wie kann ein normaler Mensch das negieren?

Weil Sinn imho kein naturwissenschaftlicher Begriff ist. Einen Sinn kann nur der Gläubige sehen, da er eine geplante Schöpfung meint zu erkennen.

(08-02-2014, 23:34)indymaya schrieb: Das nicht jeder Sexualakt, Fortpflanzung beinhaltet könnte dir Sarah erzählen. Shalom.

Keine Ahnung was du damit sagen möchtest.
Aber ist nun Sex nur für die Fortpflanzung da oder auch zum Spass? Ob das Sperma nun im Gummi landet, im Darm, in der Vagina einer schwangeren Frau... müsste doch für dich alles gleich sinnlos und unnormal sein, oder? Da es ja in dem Moment nicht der Fortpflanzung dient.

Zitieren
#24
(08-02-2014, 22:47)Gundi schrieb:
(08-02-2014, 22:38)indymaya schrieb:
(08-02-2014, 21:58)Gundi schrieb: Und was ist mit Männern die sich vor Frauen fürchten oder "angewiedert" sind?

Sind dann halt "Männer".

Sag doch mal: Was ist der Unterschied. Deine "Männer"-Antwort verstehe ich nicht.

Das ist der normale misogynistische Anteil an der Homophobie, den Du hier in Reinform erlebst. Die Erklaerung geht so: Da Frauen weniger wert sind als Maenner, koennen sie ihren Status durch homosexuelle Handlungen nicht erniedrigen; sie sind ja schon unten. Ausserdem stehen sie den Maennern ja immer noch zur Fortpflanzung zur Verfuegung (fragen muss man sie ja eh nicht). Maenner, die homosexuelle Handlungen durchfuehren, erniedrigen ihren Status zu dem einer Frau, daher das "Maenner"; sie sind halt keine mehr. Maennliche Homosexuelle sind deshalb gefaehrlich fuer heterosexuelle Maenner, da jegliche Aufforderung zu einer homosexuellen Handlung Statusverlust implizieren koennte, falls man nicht glaubhaft machen kann, der "Mann" in der Beziehung zu sein, und das scheitert oft an der Praxis, zumindest ausserhalb einer Gruppenvergewaltigung (wie sie in Kriegen anscheinend heute noch vorkommen).

Ist schon merkwuerdig, so etwas hier noch einmal zu lesen.


@Schmettermotte: Tut mir leid wegen des Threads, aber diese Homexualitaetsdebatte hat ja schon im Vorfeld diese Olympiade ueberschattet, und die Aufmachung der deutschen Mannschaft hat das noch einmal ins Rampenlicht gezerrt. Rein sportlich interessiert mich die Veranstaltung leider gar nicht.
Zitieren
#25
(08-02-2014, 18:39)Schmettermotte schrieb: Hat das noch mit dem olympischen Gedanken zutun?


Gute Frage !

Die Olympischen Spiele waren ein religiös-sportliches Fest im alten Griechenland zu Ehren des Göttervaters Zeus. Der Ursprung war im 2. Jahrtausend vor Christus. Alle vier Jahre fand dieses Fest statt. In der Anfangszeit gab es nur einen Wettlauf über die Distanz des Stadions (192,24 Meter). Später kamen verschiedene andere Wettkämpfe dazu.

Es kam die hellenische Jugend zusammen. Während dieser heiligen Spiele ruhten alle Kriege. Die unschuldige Jugend dominierte – sie zeigte es den alten Eseln. Die Olympischen Spiele waren ein Treffen der Idealisten, da war jede Art von Korruption und Kommerz verpönt.
Sportliche Fairneß war das Ideal. Geschäftemacher wurden von den jungen Männern mit Spott verjagt. Geschäftemacher und andere ehrlose Gesellen, die sich nicht durch gewaltlosen Spott vertreiben ließen, spürten die Gewalt.

Zum letzten Mal fanden die Olympischen Spiele im Jahr 393 statt, danach wurden alle nichtchristlichen Zeremonien verboten.

Nach vielen Jahrhunderten wurde durch die Bewegung der Romantik diese alte Idee wiederentdeckt, und einzelne Schwärmer versuchten immer wieder vergeblich, die Spiele wiederzubeleben. Das war das ganze 19. Jahrhundert so.

Erst 1896 gelang es, die Olympischen Spiele wiederzubeleben. Es war eine grandiose Idee, die der Völkerverständigung diente.

Doch der Krieg von 1914, der rasch zum Weltkrieg auswuchs, ruinierte diese schöne Idee der Jugend.

Nach dem Weltkrieg wurde wieder mit den Olympischen Spielen begonnen, aber da war schon der Wurm drin. Politiker begannen von Anfang an, diese schöne Idee zu instrumentalisieren und zur Werbung der eigenen Person zu mißbrauchen. Erste Sportler wurden bezahlt, sie erhielten sehr viel Geld geboten, damit sie eine Schein-Staatsbürgerschaft (auf dem Papier) erwerben und für ein zahlungskräftiges Land antreten. Das war das Ende der olympischen Idee. Seither beherrscht Geld, Kredit, Kommerz und Korruption diese Spiele. Sponsoren dominieren alles, und die Radiosender und die Hersteller der Wochenschauen (Filmindustrie und Kino) spielten sich in den Vordergrund, später wurden die Fernsehsender zu den wahren Herren.
Große Klappe – der Sport wurde zur Nebensache degradiert.
Die Olympiade 1936 fand in Berlin statt – es nahmen auch die Amerikaner teil !
Viel Propaganda und wenig Sport. Viele Reden von alten Politikern und die Jugendlichen waren bloß die Kulisse. Die Jugendlichen gaben ihre ganze Kraft, aber sie waren nicht die Hauptakteure. Bloß die Komparsen.

Nach dem zweiten Weltkrieg begannen die Politiker sofort wieder mit der Organisation von Olympischen Spielen. Eine Zeit lang ging das gut, aber jetzt ist die olympische Idee der sportlichen Jugendlichen völlig verschüttet unter einem Filz von Geschäftsinteressen.

Die Unschuld der Jugendlichen ging endgültig verloren !
Jeder Sportler hat schon einen Manager – ohne Manager ist er verloren – und es spielt sehr viel Geld die Hauptrolle. Banken sind die wahren Interessenten der Olympischen Spiele geworden. Finanzkapital und Bodenspekulanten haben das Wort. Bei der Wahl der Olymiastandorte soll es nicht mit rechten Dingen zugehen, wird oft vermutet. Beweisen kann niemand was, denn die Finanzhaie operieren sehr professionell.
Das Anheuern von Sportlern für fremde Staaten ist bereits Alltag geworden, da ist sehr viel gut verstecktes Geld im Spiel.

Und erst die Drogenproblematik !
Drogen sind verboten. Um dieses Verbot durchsetzen zu können (denn die Manager der einzelnen Sportler führen geschickte internationale Anwälte im Troß mit), werden jedes Mal Listen mit verbotenen Drogen und Dopingmitteln veröffentlicht.
Aber da spielt auch eine finanzkräftige Pharmaindustrie mit bei der Olympiade. Sie entwickelt immer unmittelbar vor den Spielen eine neue Sorte von Dopingmitteln, die unbekannt ist und daher nicht auf der Verbotsliste aufscheint.

Ein Wettkampf von bestbezahlten internationalen Juristen und Pharmakonzernen, bei dem der ehrliche, faire, sagen wir gleich naive Sportler auf der Strecke bleibt.
Zitieren
#26
(08-02-2014, 23:39)Ulan schrieb: Das ist der normale misogynistische Anteil an der Homophobie, den Du hier in Reinform erlebst. Die Erklaerung geht so: Da Frauen weniger wert sind als Maenner, koennen sie ihren Status durch homosexuelle Handlungen nicht erniedrigen; sie sind ja schon unten. Ausserdem stehen sie den Maennern ja immer noch zur Fortpflanzung zur Verfuegung (fragen muss man sie ja eh nicht).

So viel Unsinn habe ich schon lange nicht mehr gelesen.
Zitieren
#27
(08-02-2014, 23:39)Ulan schrieb: Ist schon merkwuerdig, so etwas hier noch einmal zu lesen.
Röm 1,27
und ebenso haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen, sind in ihrer Begierde zueinander entbrannt, indem die Männer mit Männern Schande trieben, und empfingen den gebührenden Lohn ihrer Verirrung an sich selbst.
Vielleicht kommt es dir auch merkwürdig vor, dass in einem Religionsforum zu lesen.
Zitieren
#28
(08-02-2014, 23:54)Sinai schrieb: So viel Unsinn habe ich schon lange nicht mehr gelesen.
Das ist kein Unsinn, sondern das, was seit jeher die entscheidende Rolle gespielt hat. Oder was glaubst Du, weshalb z.B. bei all den Homosexualitätsverboten in der Bibel kein einziges Mal die Frauen angesprochen werden, sondern immer nur die Männer? Hebräische Verbformen differenzieren nämlich auch nach Geschlecht, und es werden immer nur die männlichen Formen verwendet, wenn es heißt "du darfst nicht..."
Zitieren
#29
(09-02-2014, 08:12)Scheingreis schrieb: Das ist kein Unsinn, sondern das, was seit jeher die entscheidende Rolle gespielt hat. Oder was glaubst Du, weshalb z.B. bei all den Homosexualitätsverboten in der Bibel kein einziges Mal die Frauen angesprochen werden, sondern immer nur die Männer? Hebräische Verbformen differenzieren nämlich auch nach Geschlecht, und es werden immer nur die männlichen Formen verwendet, wenn es heißt "du darfst nicht..."

Bei den Homosexualitätsverboten in der Bibel werden ausschließlich die Männer angesprochen. Es werden die Männer gesteinigt.

Bei den Ehebruchverboten in der Bibel werden ausschließlich die Frauen angesprochen. Es werden die Frauen gesteinigt.
Zitieren
#30
(10-02-2014, 01:08)Sinai schrieb: Bei den Homosexualitätsverboten in der Bibel werden ausschließlich die Männer angesprochen. Es werden die Männer gesteinigt.

Bei den Ehebruchverboten in der Bibel werden ausschließlich die Frauen angesprochen. Es werden die Frauen gesteinigt.

Na siehste. Und mir da oben "Unsinn" vorwerfen...
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Darf noch gestorben werden ? Klaro 13 4605 25-04-2014, 23:52
Letzter Beitrag: petronius

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste