Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die "religio" einer Gesetzesreligion
#46
Und die "Vermehrung" funktioniert ganz offensichtlich NICHT, denn "Mehret euch" klingt nicht wie "Werdet viele, denn euer Name ist Legion", sondern wie "Meer", Moor, (engl.) "more" oder "Mare".

Gemeint ist: Nehmet einander auf und werdet wie EINER - wie das Meer - wie ein Großer. "Grüßet einander" - das ist ganz unmittelbar mit Größe, Größter, Krösus, (lat. Croesus) und Christus verwandt. Das ist der, der im Sinn der Historiker nicht zu den historischen Persönlichkeiten gezählt werden kann, denn die kehren nie wieder. Das Lamm oder Kind der Maria (Mare!) wird aber wie deren Deminutiv (Mariechen = Märchen = Legenden) immer wieder auferstehen, bzw. erinnert werden, denn der Vater läßt nur diejenigen Erzählungen ersaufen (untergehen), die aufgrund widersprüchlicher Aussagen nicht verstanden werden können, also keinen Eingang ins "steinerne Grab" (wie engl.: grave v. gravieren) finden können. Verstand kommt wie Stein von "stehen". Es ist also unschwer zu erraten, was der Stein der Weisen oder Weisheit ist - nämlich dein Gedächtnis.

Ich kann mich diesbezüglich immer nur wiederholen: Das Nomen (wie etwa "Stein") an sich deutet nicht auf Gegenstände des Gesichtssinnes. Auf die augenscheinlichen Gegenstände kann nur der Zeigefinger diverser Nachfahren des Affen deuten. Der Gegenstand ist also NICHT die Bedeutung des Nomens.
Zitieren
#47
(05-10-2014, 01:54)Mustafa schrieb:
(04-10-2014, 11:41)Gysi schrieb: Noch ein, zwei Schritte in die Symbolik - und Gott himself ist auch nur "symbolisch" gemeint... Passen tät's.


Es macht keinen Sinn, naturwissenschaftliche Fragen an die Religion zu stellen. Das ist einfach ein anderes Thema.

Ich weis nicht, Nustafa..

.... so einfach ist das vielleicht dann doch wieder nicht.
 Es ist halt nicht so, dass religiöse Menschen nur bei ihrer (eigenen) Religion bleiben wollen, sondern sich auch überall in die Belange von Nicht- oder Andersreligiösen Menschen einmischen und dies auch mit naturwissenschaftlichen Pseudoargumenten rechtfertigen möchten b-z.w. recht-zu-fertigen versuchen..^^

Da ist es dann schon überaus sinnvoll, mit den Religionen diese "naturwissenschaftlichen" Fragen zu klären. ^^
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" der ihn dafür zu einem Auserwählten machte.
Zitieren
#48
(17-04-2015, 19:05)Alexander Leibitz schrieb: Und die "Vermehrung" funktioniert ganz offensichtlich NICHT, denn "Mehret euch" klingt nicht wie "Werdet viele, denn euer Name ist Legion", sondern wie "Meer", Moor, (engl.) "more" oder "Mare".

Und wer definiert nun richtiger, genauer, präziser, was und wie es gemeint ist. Am Klang alleine lässt sich das schwerlich feststellen.

Oder ist es vielleicht auch nur eine Frage dessen, wessen Wichtel seine Egozentrik der wahrere Gott ist?
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" der ihn dafür zu einem Auserwählten machte.
Zitieren
#49
Liebes Erd-stäbchen,

kein Mensch glaubt mehr, dass du allein am Klang feststellen könntest, ob nun eher der Groschen fiel oder lediglich die Tür zugefallen ist. Ganz bestimmt verwechselst du das noch im selben Augenblick, da du den ein oder anderen Klang hörtest - in jedem Falle aber dann, wenn dir der Prof erzählt hat, dass es weder das eine, noch das andere, sondern ein in China umgefallener Sack Reis war. Allein nur mithilfe einer "Murmel" sind selbständige Unterscheidungen dieser Art natürlich nicht möglich - das kann ich dir sehr gut nachempfinden.
Zitieren
#50
... frag aber mal bei Gelegenheit den "Doktor" - der sollte eigentlich wissen, weshalb die Murmel genau zwischen den Ohren gewachsen ist.
Zitieren
#51
Ich habe ja schon viele Religionsschoepfungen gesehen, aber eine aus Etymologie zu machen, ist mal etwas Neues.
Zitieren
#52
(17-04-2015, 20:31)Alexander Leibitz schrieb: Liebes Erd-stäbchen,

kein Mensch glaubt mehr, dass du allein am Klang feststellen könntest, ob nun eher der Groschen fiel oder lediglich die Tür zugefallen ist. Ganz bestimmt verwechselst du das noch im selben Augenblick, da du den ein oder anderen Klang hörtest - in jedem Falle aber dann, wenn dir der Prof erzählt hat, dass es weder das eine, noch das andere, sondern ein in China umgefallener Sack Reis war. Allein nur mithilfe einer "Murmel" sind selbständige Unterscheidungen dieser Art natürlich nicht möglich - das kann ich dir sehr gut nachempfinden.
aber natürlich...
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" der ihn dafür zu einem Auserwählten machte.
Zitieren
#53
Hallo Ulan,

für den Heiland selbst, war die "Schöpfung aus Etymologie" (bezeihungsweise der absolute Gehorsam gegenüber dem genauen Wortlaut der Überlieferung im Rahmen ihrer Deutung) ein ganz alter Hut. Es steht nämlich schon in der Genesis, dass sich der Mensch von Gott eine einfängt, wenn er den genauen Wortlaut ignoriert oder ebenden auch nur irgendjemandem "im Munde" herumdreht.

Du mußt da nur sehr genau lesen: Adam äußert zunächst ein "(etymo-) logische" Rechtfertigung für seine Wortwahl (sie soll "Männin" heißen, weil ...) und danach eine "idiomatische", also eine die der ersten widerspricht und somit dann auch mit der Rechtfertigung bricht. Ab da, war Adam zum ersten mal geprüft und durchgefallen.
Zitieren
#54
(17-04-2015, 20:59)Alexander Leibitz schrieb: Es steht nämlich schon in der Genesis, dass sich der Mensch von Gott eine einfängt, wenn er den genauen Wortlaut ignoriert oder ebenden auch nur irgendjemandem "im Munde" herumdreht.

Das ist eine Einstellung, die, aufgrund der Eigenschaft des Textes, zu automatischem Scheitern fuehrt. Aber macht nichts, hier sind schon so einige Leute mit aehnlich idiosynkratischen Vorstellungen durchgezogen, wenn auch nicht exakt dieser Natur.
Zitieren
#55
... ab da prophezeiht im der größte aller "Seher", was ihm nun desweiteren blühen wird, nämlich eine "Evolution" bishin zu jener Größe, die ein "Herr über die Schlange" ist. Sie dauert bist zum Ende des siebten Tages, obschon "Tag" eigentllich kein Zeitintervall bezeichnet (schon gar nicht "24 Std." od. dergleichen - diese Fehldefinition ist von irgendwelchen "Voll-astrologen" geleistet worden). "Evolution" oder Entwicklung war vor 500 Jahren allerdings auch nicht das Wort der Wahl - man sprach noch eher von "Läuterung" und / oder "Prozession" (Fortschritt). Vorläufiges Ergebnis solcher göttlichen Selektion war dementsprechend das "auserwählte Volk".

Das sind also "Einsichten in einen Sachverhalt", die von Zoolgen nur noch übernommen, bzw. geklaut werden mußten. Wäre die Idee nämlich schon ganz offenkundig "URALT" gewesen, hätte man sie nicht mehr als Errungenschaft schwierigster Forschung verkaufen und in bare Münze umwandeln können.

Und "Tiere" heißt ebenfalls nicht Lebewesen oder Organismen, sondern "Teure" - Adam sollte nicht nur den "Organsimen" Namen geben, sondern "allem", wennauch nur dem, was augenfällig war, also dem "Seltenen" und "Gefälligen". Wenn eine "Teuerung durch das Land ging", dann hieß das, dass etliche Güter relativ knapp und dementsprechend begehrlich wurden. Ihnen galt dann ein besonderes Augenmerk, und eben das sind "Tiere".

Ehe man das nicht verstanden hat, errät man auch nicht, was das "Tier mit der Zahl 666" sein soll.
Zitieren
#56
Lieber Ulan,

unter Idiosynkrasie versteht man salopp ausgedrückt die "Wechstaben-verbuchselung". Eben das unterlief Adam, während seiner Befragung, bezüglich abhandengekommenen "Apfels". Adams Sturz oder Fall - auch Wort- und Ehebruch genannt ist dir wohl neu?!

Wenn nicht, dann kannst du ja vielleicht mal erklären, was genau da ablief. So Antworten wie: "von verbotener Frucht gegessen" oder "den Bock abgeschossen" würde ich allerdings nicht akzeptieren. Es sollte schon soweit erläutert sein, dass es auch ein "Naturwissenschaftler" begreifen kann. Kannst du oder kannst du nicht?
Zitieren
#57
(17-04-2015, 21:52)Alexander Leibitz schrieb: Wenn nicht, dann kannst du ja vielleicht mal erklären, was genau da ablief. So Antworten wie: "von verbotener Frucht gegessen" oder "den Bock abgeschossen" würde ich allerdings nicht akzeptieren. Es sollte schon soweit erläutert sein, dass es auch ein "Naturwissenschaftler" begreifen kann. Kannst du oder kannst du nicht?
Was ist den da so schwierig, wenn Mutter sagt, noch nicht ran an die Erdeeren ist verboten , weil sonst auf die Pfoten gibt.
Ein Bock ist ein männliches Rehwild, die Männer sozusagen, Unterschied zwischen Blattschuss und Fangschuss kann ich gerne erklären.
Die Kunst besteht eigentlich darin sich mit knappen Worten allgemeinverständlich auszudrücken und nich rumzuschwurbeln.
Die Art kenne ich wirklich meist von Authisten.
Wollen was sagen , können es aber nicht wirklich.
So was wie ein Hilfeschrei.
Das Tier mit "666" ist ein Rindvieh mit dem Brandzeichen einer texanischen Ranch, mag ein religiöser Züchter gewsen sein.
Zitieren
#58
Hallo Harpya,

schon falsch: Ein Bock ist kein männliches Rehwild, und "Männer, sozusagen schon gar nicht". Alle anderen Antworten sind ebenso falsch - ist allerdings belanglos, denn du warst ohnehin nicht gefragt.

Falls du aber um jeden Preis mitspielen willst, habe ich auch für dich eine Frage: Wie schafft es ein Nomen oder eine Bezeichnung, beispielsweise auf ein männliches Rehwild zu zeigen, beziehungsweise ein solches Rehwild zu bezeichnen? Und wie gelangt man zu so einem Aberglauben, demzufolge Nomen auf Gegenstände des Gesichts~ und / oder Tastsinnes zeigen könnten?
Zitieren
#59
Und du, Leibnitz, solltest etwas weniger herablassend posten,.. insbesondere wenn du wiederholt eine fehlerhafte Aussage nach der anderen tätigst,.. Als Jäger kann ich sehr wohl sagen, dass es bei meisten Schalentieren (Paarhufern) die Unterscheidung zwischen Bock (männlich) und Geiss (weiblich) gibt
Die gefährlichste Meinung ist die Meinung der Leute, die gar keine eigene Meinung haben
Zitieren
#60
(18-04-2015, 08:03)d.n. schrieb: Und du, Leibnitz, solltest etwas weniger herablassend posten,.. insbesondere wenn du wiederholt eine fehlerhafte Aussage nach der anderen tätigst,..

Lass ihn, wer meint wichtig zu erscheinen und doch nichts weiß, wird tief fallen.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Sinn einer Krankheit Charlotte 8 6379 18-06-2010, 11:43
Letzter Beitrag: Melmoth

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste