Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Das Gesetz des Gehorsams
#1
Gerlinde schickte mir den Endowmenttext aus dem Jahr 1989, mit dem Hinweis, dass er in heutigen Endowments nicht mehr verwendet wird. Ich zitiere:


Zitat:Elohim: Weil Eva die erste war, die von der verbotenen Frucht aß, wenn sie ein Bündnis von nun an eingeht, dass sie dem Gesetz des Herrn gehorchen wird, und wenn du ein Bündnis von nun an eingehst, dass du dem Gesetz Elohims gehorchen wirst, werden wir euch das Gesetz des Gehorsams und des Opferns geben, und wir werden einen Erretter für euch bereiten, wodurch ihr in unsere Gegenwart zurückkommen und mit uns an Ewigem Leben und Erhöhung teilhaben könnt. (...)
(Der Film wird angehalten und die Lichter eingeschalten.)
Sprecher: Brüder und Schwestern, die Garments, die sie im Waschungsraum erhalten haben, soll ihre Nacktheit bedecken und stellt die Kleider aus Tierhaut dar. Der Amtierende vertritt Elohim am Altar. Ein Paar kommt nun an den Altar. (...)
Elohim: Wir werden jeder Schwester das Gelübde abnehmen, dem Gesetz des Herrn zu gehorchen und auf den Rat ihres Mannes zu hören, wie ihr Mann auf den Rat des Vaters hört. Schwestern, stehen Sie auf. (...)
Elohim: Jede von Ihnen hebe den rechten Arm rechtwinklig. Jede von Ihnen gelobe feierlich und verspreche vor Gott, den Engeln und diesen Zeugen an diesem Altar, dass sie das Gesetz des Herrn halten und befolgen wird, und auf den Rat Ihres Mannes hört, wie er auf den Rat des Vaters hört. Jede von Ihnen neige den Kopf und sage 'Ja'. (...)


Frauen sollen ihren Männern gehorchen? Icon_cheesygrin  Warum wohl? Weil er das Priestertum der Mormonen trägt? Weil Frauen weniger als Männer wert sind bei Mormonen?
Was dieses für Konsequenzen für Mormoninnen haben kann, zeigt dieser wahre Fall:

Richard Worthington stürmte bewaffnet im September 1991 in das Alta View Hospital in Sandy, Utah. Dort war seine schwangere Frau, die abtreiben wollte, denn sie hatte schon 8 Kinder. Er erschoss eine Krankenschwester, verletzte einen Arzt schwer, und alles, weil seine Frau über ihren Körper selbst bestimmen wollte. Übrigens, der fall wurde mit Harry Hamlin im Jahr 1992 verfilmt (Deliver Them From Evil: The Taking of Alta View).
Zitieren
#2
Das ist ja nicht neu und kommt in vielen Religionen genauso vor. Die Frage ist immer eher wie es in der Praxis aussieht.
Gruß
Motte

Zitieren
#3
(17-07-2015, 14:03)Schmettermotte schrieb: Das ist ja nicht neu und kommt in vielen Religionen genauso vor. Die Frage ist immer eher wie es in der Praxis aussieht.
Was versteht man/frau unter: "wie es in der Praxis aussieht" ?
Ich habe überhaupt nichts gegen Gläubige, es sei denn, sie behaupten, die Würde des Menschen hinge alleine vom Glauben an einen Gott  ab.
Zitieren
#4
(17-07-2015, 19:20)Geobacter schrieb:
(17-07-2015, 14:03)Schmettermotte schrieb: Das ist ja nicht neu und kommt in vielen Religionen genauso vor. Die Frage ist immer eher wie es in der Praxis aussieht.
Was versteht man/frau unter: "wie es in der Praxis aussieht" ?

Einen sehr extremen Fall habe ich schon genannt. Hier ein anderer Fall aus meiner eigenen Familie:

Verwandte von mir sind Mormonen. Ich wurde von ihnen einmal zu einem Gottesdienst eingeladen. Als ich mich mit ihnen im Foyer vor dem Gottesdienst unterhielt, sah ich, wie ein Mann seine Frau dadurch beleidigte, indem er es bedauerte, dass die Polygamie nicht mehr existieren würde. Ich weiß nicht, was sie "falsch" gemacht haben soll, aber das fand ich beleidigend!
Zitieren
#5
Bei unserem Blick aus der eigenen Welt auf andere vergessen wir manchmal, wie neu die Errungenschaften unserer heutigen, westlichen Selbstverstaendlichkeiten eigentlich sind. Selbstverstaendlich hat auch meine Mutter bei ihrer - katholischen - Heirat meinem Vater Gehorsam geschworen. Das war auch "bei uns" noch vor gar nicht allzu langer Zeit vollkommen in Ordnung.

Und dass Ehepartner miteinander nicht immer respektvoll und hingebungsvoll umgehen, ist zutiefst menschlich. Das ist sicherlich tadelswert, aber da wuerde ich die Kirche doch mal im Dorf lassen.

Der Hinweis darauf, dass der Text so nicht mehr verwendet wird, zeigt doch gerade, dass sich die Dinge in die richtige Richtung entwickeln. Dass da nicht jeder sofort mitzieht, ist klar. Das gibt's so ueberall.
Zitieren
#6
(18-07-2015, 05:31)Jutta schrieb:
(17-07-2015, 19:20)Geobacter schrieb:
(17-07-2015, 14:03)Schmettermotte schrieb: Das ist ja nicht neu und kommt in vielen Religionen genauso vor. Die Frage ist immer eher wie es in der Praxis aussieht.
Was versteht man/frau unter: "wie es in der Praxis aussieht" ?

Einen sehr extremen Fall habe ich schon genannt. Hier ein anderer Fall aus meiner eigenen Familie:

Verwandte von mir sind Mormonen. Ich wurde von ihnen einmal zu einem Gottesdienst eingeladen. Als ich mich mit ihnen im Foyer vor dem Gottesdienst unterhielt, sah ich, wie ein Mann seine Frau dadurch beleidigte, indem er es bedauerte, dass die Polygamie nicht mehr existieren würde. Ich weiß nicht, was sie "falsch" gemacht haben soll, aber das fand ich beleidigend!

Für mich bedeutet "Praxis" > "von Fall zu Fall"
Beispiel:
Leute die anderen gerne den  "Pauschalier- Orden" an den "Hintern" heften, fehlt meist selber das Gehör für den feinen Unterschied.
Oder:
weil nicht jeder ein Mörder ist der eine Schusswaffe trägt,  dürfen alle Schusswaffen tragen, um sich vor denen zu schützen, die auf andere schießen...

Familienangehörige von fanatischen Gottesanbetern, können ein trauriges Lied von singen, was Praxis ist.. ^^
Ich habe überhaupt nichts gegen Gläubige, es sei denn, sie behaupten, die Würde des Menschen hinge alleine vom Glauben an einen Gott  ab.
Zitieren
#7
Der Titel lautet "Das Gesetz des Gehorsams"
Wie weit darf dieser Gehorsam gehen?
Darf man diesen Gehorsam aus Eigenschutz brechen?
z.B. Eine Frau wird von Ihrem Ehemann Geschlagen oder Vergewaltigt muß sie diesem Mann noch gehorsam leisten?
Zitieren
#8
Wir können ja mal deutsche Gesetztestexte rauskramen zum Thema, Schuldprinzip, Pflicht zum Beischlaf, Straftatbestand der ausgeübten Homosexualität, Schwangerschaftsabbruch....
gelten zwar so alle nicht mehr aber wayne
Zitieren
#9
(19-07-2015, 09:41)Smiler schrieb: Wir können ja mal deutsche Gesetztestexte rauskramen zum Thema, Schuldprinzip, Pflicht zum Beischlaf, Straftatbestand der ausgeübten Homosexualität, Schwangerschaftsabbruch....
gelten zwar so alle nicht mehr aber wayne

Richtig! Und das verdanken wir sich sicher nicht Leuten, deren Glaube unser aller Gott ist.
Ich habe überhaupt nichts gegen Gläubige, es sei denn, sie behaupten, die Würde des Menschen hinge alleine vom Glauben an einen Gott  ab.
Zitieren
#10
Einfach mal rückwerts rechnen.
Die Grundlage der meisten in Europa geltenden Verfassungen stammen aus Zeiten, in denen die "Kirchen" noch voll waren.
Wären die Kirchen heute noch voll, dann gäbe es immer noch kein Wahlrecht für Frauen und Homosexuelle würden noch immer als abartige Verbrecher geächtet.

Moral, Ethik und Nächstenliebe ist keine Erfindung des Christentums! Nächstenliebe bedeutet nämlich Rücksichtnahme im Vertrauen auf  die  Bedürfnisse und Eigenheiten seiner Mitmenschen. Moral bedeutet, dieses Vertrauen nicht zu missbrauchen.
Ich habe überhaupt nichts gegen Gläubige, es sei denn, sie behaupten, die Würde des Menschen hinge alleine vom Glauben an einen Gott  ab.
Zitieren
#11
(19-07-2015, 06:34)Wilhelm schrieb: z.B. Eine Frau wird von Ihrem Ehemann Geschlagen oder Vergewaltigt muß sie diesem Mann noch gehorsam leisten?
Wenn z. B. ein Soldat schwört, sein Land tapfer zu verteidigen muss er sich nicht wundern bei Fahnenflucht bestraft zu werden.
Bei christlichen Ehen verspricht der Mann der Frau, was auch die Frau dem Mann verspricht. Gewalt gegen den anderen, egal von wem, ist hier Ehebruch.
Wenn christliche Gemeinden oder Sekten das gesellschaftlich tolerieren ist es Unrecht und hat mit dem Evangelium nichts gemein.
Zitieren
#12
Darüber steht nichts in den Evangelien.
Und nach dem AT (Sündenfall), sowie auch in den Paulusbriefen des NT, sei die Frau dem Manne untertan.

Soldaten werden übrigens immer zum "Schwören" gezwungen, wenn sie nicht freiwillig wollen.
Ich habe überhaupt nichts gegen Gläubige, es sei denn, sie behaupten, die Würde des Menschen hinge alleine vom Glauben an einen Gott  ab.
Zitieren
#13
(19-07-2015, 21:35)Geobacter schrieb: sowie auch in den Paulusbriefen des NT, sei die Frau dem Manne untertan.

Auch das spielt keine Rolle, wenn man sich liebt.
Zitat:Soldaten werden übrigens immer zum "Schwören" gezwungen, wenn sie nicht freiwillig wollen.

Das war bei uns aber nur 1933 - 1945 aber mit der Alternative sofort zu sterben. Glaube nicht, dass Sibirien besser war.
Zitieren
#14
Wenn der Thread zur Weltkriegsdebatte verkommt, wird geschlossen!
MfG B.
Zitieren
#15
(19-07-2015, 23:05)indymaya schrieb: Auch das spielt keine Rolle, wenn man sich liebt.
Wenn man sich gegenseitig liebt und respektiert brauch man kein Gesetz des Gehorsams.

Solche Gesetze sind für die gemacht, die Macht über andere ausüben wollen.
Sei es nun "die Frau sei dem Manne untertan" oder "du sollst keine anderen Götter haben neben mir"
Es geht immer nur um Macht.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste