Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Der schwerste Stein
#16
Schließlich ist ein Mensch nicht allmächtig, wie sollte er dann Gott, der in diesem Paradoxon bereits vorausgesetzt almächtig ist, oder seine Handlungen verstehen oder nachvollziehen können?

Meines Erachtens ergeben die Worte  "Die Wege des Herrn sind unergründbar"  durchaus Sinn.
Zitieren
#17
(10-12-2015, 17:17)madiwodo schrieb: Kann Gott einen Stein erschaffen, der so schwer ist, dass er ihn selbst nicht heben kann?

Natürlich.

Ich sehe nichts paradoxes.
Zitieren
#18
Stimmt
Zitieren
#19
(25-05-2016, 15:31)Karl Freitag schrieb: Warum sollte ein allmächtiger Gott einen Stein, den er erschaffen hat, welcher zu schwer für ihn ist nicht doch heben können?


Die Frage ist gleichbedeutend mit:  Kann sich Gott erschießen ?
Zitieren
#20
(10-12-2015, 17:17)madiwodo     Beitrag # 1 schrieb: Ein hübsches Paradox, das ich jüngst gelesen habe (ich meine bei Philipp Hübl, Folge dem weißen Kaninchen... - finde aber die genaue Stelle nicht mehr):
Kann Gott einen Stein erschaffen, der so schwer ist, dass er ihn selbst nicht heben kann?
Bejaht man es, sind Gottes Fähigkeiten begrenzt.
Verneint man es, ist Gott nicht allmächtig.
Icon_cheesygrin


Eine interessante Fragestellung.

Zwei Antworten fallen mir ein:

1.)  Er wird es nicht tun, weil er nicht blöd ist.

2.)  Kann Gott einen Gegenspieler Satan erschaffen, der so arg ist, daß er ihm seit 6000 Jahren nicht Herr wird ?
Zitieren
#21
Es gibt wohl Dinge (Vorgänge, Zustände), die unverständlich sind, weil das menschliche Gehirn auf das Erfassen von "Mittelerde" hin ausgelegt ist. Es ist ein Überlebensorgan.

Aber ...
Es gibt Vorstellungen, die in der Realität prinzipiell unmöglich sind, weil sie sich widersprechen. Man kann auch sagen: Bei Paradoxien sind die Begriffe nicht angemessen. Noumenon hat darauf bereits durch seine Ausführungen hingewiesen.

Also: Man kann Gott glauben. Man kann IHM (oder IHR, der Gottheit) Allmacht vorstellungsmäßig zuschreiben. Aber man kann IHR keinen sich selbst widersprechenden Schaffensakt unterstellen (ohne "dummes Zeug" zu schwatzen).
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#22
Die Erschaffung des Satan war dumm


Jetzt wart ich nur darauf, daß mir einer in die Falle tappt und sagt:  "Gott konnte ja nicht wissen, wie sich Satan entwickeln wird"
Zitieren
#23
Die Frage lautet doch: Kann ein allmächtiger Gott sich als nicht allmächtigen Gott selbst erschaffen?

Dagegen spricht nichts. Immerhin haben wir aus den östlichen Religionen gelernt, dass das Konstrukt Gott nicht an den Begriff der Allmacht gebunden ist.
Zitieren
#24
(26-05-2016, 05:36)Reisender schrieb: Die Frage lautet doch:  Kann ein allmächtiger Gott sich als nicht allmächtigen Gott selbst erschaffen?


Hochinteressante theologische Frage. 
Dein Pech ist, daß Du zur falschen Zeit am falschen Ort bist.  Hättest Du vor 600 Jahren genauso geredet, wärst Du sofort Papst geworden.

Zur Beantwortung Deiner Frage fällt mir ein, daß Gott leidend am Kreuz hing
Zitieren
#25
(26-05-2016, 07:22)Sinai schrieb: Zur Beantwortung Deiner Frage fällt mir ein, daß Gott leidend am Kreuz hing

Das ist eine interessante Assoziation, die gut zur philosophischen Frage passt. Im Grunde gibt es aber keinen Zweifel daran, dass Gott das kann. Die Frage ist vielmehr, warum es für ihn Sinn machen sollte, die Welt gottlos zu machen.
Zitieren
#26
Ich habe in diesem Zusammenhang über den Begriff des Hebens nachgedacht. Gott hat das Universum geschaffen. Es gibt keine Kraft und keinen Bezugspunkt, gegen den dieses Universum gehoben werden könnte. Hier wird der Begriff des Hebens einfach sinnlos.

Oder ein 'Schwarzes Loch': Gott hat die Materie so ausgestaltet, dass einige Sterne am Ende ihres Lebens kollabieren. Was daran soll 'gehoben' werden? Gott hat bereits Dinge hergestellt, auf die der Begriff heben nicht sinnvoll angewendet werden kann Icon_exclaim
Aber bedeutet dies zugleich, dass Gott nicht allmächtig sei?
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#27
Die Eröffnungsfrage lautete:

(10-12-2015, 17:17)madiwodo   Beitrag # 1 schrieb: Kann Gott einen Stein erschaffen, der so schwer ist, dass er ihn selbst nicht heben kann?
Da ist keine Rede davon, daß ein Stern gehoben werden soll.
Ein 200 Tonnen schwerer Felsen tut es auch.
Kann Gott diesen Felsen nicht heben, ist er nicht allmächtig.
Zitieren
#28
Wie geschrieben, nur weil dies der menschlichen Logik wiederspricht, muss das nicht bedeuten, dass es nicht möglich ist.
Woher soll man wissen, dass die menschliche Logik überhaupt stimmt und sie als "das Maß aller Dinge" nehmen.
Zitieren
#29
(26-05-2016, 16:42)Ekkard schrieb: Es gibt keine Kraft und keinen Bezugspunkt, gegen den dieses Universum gehoben werden könnte. 

Karl Freitag, Du hast ja recht.  In Wirklichkeit sind all die ach so gelehrten Philosophen allesamt Spinner.

Man nehme den Archimedes. Dieser sagte
„Gebt mir einen festen Punkt, und ich hebe die Welt aus den Angeln“

In Wahrheit ein liebenswürdiges Großmaul vom Feinsten !
Denn selbst wenn er diesen Hebelangriffspunkt zur Verfügung gestellt bekommen hätte, hätte er nicht die Kraft dazu gehabt
Icon_razz   Icon_razz   Icon_razz
Zitieren
#30
So ganz habe ich noch nicht verstanden, wieso es der menschlichen Logik widersprechen soll?

Es gibt 2 Fragen und dazu Antworten.
Kann sich ein allmächtiger Gott zu einem nicht allmächtigen Wesen machen? Ja.
Kann sich ein nicht allmächtiges Wesen zu einem allmächtigen Gott machen? Nein.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste