Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Mein Leben ein Muster nach Koran
#1
Liebe Forum Freunde,

Ihr könnt mich für verrückt erklären. Aber ich gehöre zu den Menschen die über Ihn Bescheid wissen. Mein ganzes verfluchtes Leben verlief nach irgendwelchen Mustern und Prüfungen nach dem Koran. Glaubt es oder nicht. Ich weiß das es Ihn, einen einzigen Allmächtigen gibt. Er leitet wem er will zu recht. Vor allem bei Leuten bei dem er noch etwas Hoffnung sieht.

Gibt es vielleicht noch paar Menschen denen im Leben irgendwelche Ereignisse passiert sind? Würde mich mal interessieren.

Ich lass das mal so in den Raum stehen. Das ist keine Propaganda für den Islam oder so ein quatsch. Es sind halt paar Lebenserfahrungen die mich zu der Überzeugung gebracht haben, das es einen Gott oder Allah gibt.
Zitieren
#2
(27-05-2016, 13:15)jb36 schrieb:  ..Vor allem bei Leuten bei dem er noch etwas Hoffnung sieht.

Laut Islam kennt doch Allah schon den Ausgang der Geschichte, wieso sollte er dann etwas hoffen und woher weißt du das? Mich würden deine Geschichten interessieren, welches "Wunder" dich zu dieser Überzeugung gebracht hat.
Zitieren
#3
(27-05-2016, 13:45)Holmes schrieb:
(27-05-2016, 13:15)jb36 schrieb:  ..Vor allem bei Leuten bei dem er noch etwas Hoffnung sieht.

Laut Islam kennt doch Allah schon den Ausgang der Geschichte, wieso sollte er dann etwas hoffen und woher weißt du das? Mich würden deine Geschichten interessieren, welches "Wunder" dich zu dieser Überzeugung gebracht hat.

Gemeint war wohl: Menschen, bei denen Allah weiß, dass sie Hoffnung haben.
Zitieren
#4
(27-05-2016, 13:15)jb36 schrieb: Liebe Forum Freunde,
( . . . )
Es sind halt paar Lebenserfahrungen die mich zu der Überzeugung gebracht haben, das es einen Gott oder Allah gibt.


Hallo liebe Forumsfreunde.
Ein seltsamer Artikel, aber offenbar ehrlich gemeint, so was tut immer gut.
Ich finde das Schreiben gar nicht so absurd, denn daß uns die Internationale Spaßgesellschaft ins Verderben geführt hat, ist ja leider ein Fakt

Zig Millionen Europäer sind schon der Ansicht:
Wir leben nicht in der besten aller Welten, sondern in der verrücktesten aller Welten

Hier ist ein wenig Demut gegenüber dem Islam angebracht. Wenn in Europa 80 % der jungen Christenfamilien nach 3 Jahren geschieden sind, dann ist wohl ein Wurm ins System gekommen . . .

Und der Herr Doktor Fensterputzer ist symptomatisch

Wenn das die neuen "westlichen Werte" sind, kann ich gerne darauf verzichten
Zitieren
#5
(27-05-2016, 13:15)jb36 schrieb: ... ich gehöre zu den Menschen die über Ihn Bescheid wissen. ...Ich weiß das es Ihn,...
...Es sind halt paar Lebenserfahrungen die mich zu der Überzeugung gebracht haben, das es einen Gott oder Allah gibt.

Zunächst solltest dich vielleicht entscheiden ob du nur überzeugt bist, oder ob Du tatsächlich weißt.
Ich frag mich derzeit selbst was man wissen kann und was man nur glauben, annehmen bzw, wovon man allenfalls überzeugt sein kann.

Und ansonsten passieren mit jeden Tag irgendwelche Ereignisse, ein Katholik würde vll. so manche der Fürsprache eines Heiligen zuschreiben, ein Protestant seinem unbedingten Glauben und der Gnade Gottes ebenso der Muslim dem Wirken Allahs. Ein Paganist würde eine passende Gottheit finden und alle wären sie überzeugt von ihrem Glauben.

Allerdings die Aussage über "Ihn" Bescheid zu wissen könnte für so manch "Überzeugten" grenzwertig bzw blasphemisch erscheinen.
Nich grad ein Muster nach dem Koran, oder?
Das ist meine ganz persönliche Ansicht. 
Zitieren
#6
Ich bin davon überzeugt, daß letztlich und unweigerlich Alles und Jeder wieder in den "Ursprung des Seins" eingeht.
Egal was er und ob er übehaupt irgendwas glaubt.
Egal was man tut oder unterläßt.
Das ist meine ganz persönliche Ansicht. 
Zitieren
#7
(27-05-2016, 23:33)deja-vu schrieb: Ich bin davon überzeugt, daß letztlich und unweigerlich Alles und Jeder wieder in den "Ursprung des Seins" eingeht.
Egal was er und ob er übehaupt irgendwas glaubt.

Das ist meine ganz persönliche Ansicht.


Na Bravo!  Du bist also überzeugter Hinduist

Doch bleiben wir hier in diesem Thread beim Thema "Mein Leben nach Muster des Koran"
Deinem Einwand, daß jeder gleichwelcher Religion Schlüsselerlebnisse hat, vermag ich nichts entgegenzuhalten. So mancher Christ hatte sein "Damaskuserlebnis" und so mancher chassidischer Jude hatte sein "Dornbuscherlebnis" und so mancher Paganist berichtet von einem Erlebnis der Telepathie, berichtet davon, Stimmen gehört zu haben, berichtet vom Ausschlagen einer Wünschelrute, vom Signal des Pendels, von der Mitteilung durch die Form gegossenen Bleis, von Farbe und Richtung des Rauchs, von der Mitteilung durch das Los, von der Mitteilung durch Vogelflug, vom Zutreffen der Charakterbeschreibung durch das babylonische, das chinesische, das keltische, das indianische Horoskop, vom Zutreffen der Charakterbeschreibung beim drawidischen Handlesen, vom Eintreffen geträumter Warnungen gemäß dem uralten vorägyptischen Volksglauben der sehr lange analphabetischen Schlammbauern der Sümpfe des Niltals

Derartige Erlebnisse sind sehr schön, aber leider nicht intersubjektiv überprüfbar
Zitieren
#8
(27-05-2016, 13:15)jb36 schrieb: Liebe Forum Freunde, ...
Du scheinst neu hier zu sein, darum: "Herzlich willkommen in unserer Runde!"

(27-05-2016, 13:15)jb36 schrieb: ... ich gehöre zu den Menschen die über Ihn Bescheid wissen.
Nun, Gewissheiten dieser Art nennt man "Glaube". In der realen Welt mit ihren durchaus unangenehmen Seiten, Ungerechtigkeiten und Nachteilen kommt es auf eine Haltung an, die sich letztlich dem Mitmenschen zuwendet. Der Glaube muss also gewährleisten, dass Hass und Trauer, Feindschaft und Gleichgültigkeit nicht das Bild vom Nächsten prägen, und dass keine Flucht aus der Realität stattfindet.

Im Gegenteil: Gewissheiten sind leider häufig Anlass zur Entzweiung von Menschen. Man denke nur an die Abspaltung der verschiedenen Religionsgemeinschaften oder die Gewissheiten der Mächtigen, die Völker in den Krieg hetzen!


(27-05-2016, 13:15)jb36 schrieb: Mein ganzes verfluchtes Leben verlief nach irgendwelchen Mustern und Prüfungen nach dem Koran.
Das mag subjektiv gesehen so sein. Aber im Koran stehen dermaßen viele Dinge, dass es kaum möglich ist, dass ein bestimmtes, individuelles Leben danach läuft. Der Koran ist schließlich kein Roman, der einen Lebenslauf beschreiben würde.


(27-05-2016, 13:15)jb36 schrieb: Gibt es vielleicht noch paar Menschen denen im Leben irgendwelche Ereignisse passiert sind?
'Ereignisse' passieren in jedem Augenblick. Bleibt die Frage: Von welcher Art?
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#9
(28-05-2016, 00:21)Ekkard schrieb: 'Ereignisse' passieren in jedem Augenblick. Bleibt die Frage: Von welcher Art?


Als mein Schwiegervater beerdigt wurde, hatten meine Frau und ich ein Erlebnis.
Mitten in der Nacht schepperte es laut in der Küche.
Ein Teller war am Boden zerschellt. Wir beide wußten sofort das war der Vater ! Das war der Schwiegervater !
Aber wir trauten uns einfach nicht in die Küche zu gehen.

Erst am nächsten Morgen hielten wir Nachschau und fanden den Scherbenhaufen am Boden.
Ganz seltsam. Der Teller ist flach am Tisch gestanden, er mußte von jemandem zu Boden gestoßen worden sein !

Ein anderes Erlebnis:
Mein Urgroßvater hatte eine Pendeluhr die er sehr liebte und hegte und pflegte.
Mein Großvater berichtete mir, daß eines Nachts die Pendeluhr ihren Geist aufgab - ein schnarrendes Geräusch und dann blieb sie stehen. Die Familie wußte sofort: der Vater ist tot!
Und tatsächlich, am nächsten Morgen kam vom Spital die Todesnachricht. Mein Urgroßvater war genau zu dem Zeitpunkt verstorben, an dem die Zeiger stillstanden

Noch was:
Ich weilte in Frankreich zu einem Sprachkurs. Das Postamt in Frkr war unfähig mich zu verbinden, eine damalige Problematik der Vorwahlnummer. Ist aber nicht das Thema hier. Einmal ging ich in ein Hotel und verlangte ein Ferngespräch nach Hause. Ein teurer Spaß. Ich versuchte das und erreichte meine Mutter. Damals gab es noch keine Handys und meine Mutter war wie sie mir erzählte während meines Kurses wochenlang im Sommerhaus ohne Telephonanschluß und nur ein einziges Mal für eine halbe Minute in der Stadtwohnung um einen vergessenen Gegenstand zu holen. Genau zu diesem Zeitpukt! Dies dürfte kein - gigantischer - Zufall gewesen sein, sondern wohl Telepathie
Zitieren
#10
Und Sinai, was schliesst Du daraus?
Das ist meine ganz persönliche Ansicht. 
Zitieren
#11
(27-05-2016, 13:15)jb36 schrieb: Gibt es vielleicht noch paar Menschen denen im Leben irgendwelche Ereignisse passiert sind? Würde mich mal interessieren.

Hallo jb36,

herzlich Willkommen im Forum.

Gott oder Allah? Bitte nicht missverstehen die Frage, ich weiß, dass Allah und Gott das gleiche meinen, nur Allah der bevorzugte Begriff vieler Muslime ist. Für gewöhnlich bindet man sich, wenn man ein Gotteserlebnis hat, an die Vorstellung, die im hiesigen Kulturkreis herrscht. Die meisten Menschen, die hierzulande einen Gott erfahren, wenden sich dem Christentum zu. In der arabischen Welt ist der Glaube an den Einen Gott mehrheitlich durch den  Islam abgedeckt. Inwiefern zeigt Dir Deine Erfahrung, dass das monotheistische Konzept des Westens nicht das zutreffende ist?

Interessant ist es noch etwas anderes: eine persönliche Gotteserfahrung ist hierzulande eigentlich das Argument für das Christentum, denn genau das ist die christliche Aussage: dass Gott personal erfahrbar ist. Im Islam gilt Gott hingegen immer als was Transzendentes, Unerfahrneres. Man könne sich ihm zuwenden, indem man den Koran als wahr akzeptiert und dann die Regeln befolgt, aber eine Gotteserfahrung und diesem Sinne haben im Islam eigentlich nur die Propheten.

Wie kommt es, dass Du Dich trotz einer personalen Gotteserfahrung, dem Islam zuwendest, der diese Erfahrung durch sein Gottesbild im wesentlichen leugnet?

Viele Grüße Reisender
Zitieren
#12
(28-05-2016, 01:13)deja-vu schrieb: Und Sinai, was schliesst Du daraus?


Es stimmt mich nachdenklich. Offenbar ist der Materialismus nicht eine wirklich allumfassende Lehre, oder aber der Materialismus sollte durch Telepathie etc etc etc erweitert werden.
Telepathie beispielsweise kann ja sogar am Rande des Materialismus beheimatet werden, wenn man so will.
Sind Funkwellen nicht materiell ?   Funkwellen in der Luft sind offenbar materiell, denn die Luft ist ein unsichtbares Gasgemisch, in dem sich dann die Wellen fortpflanzen. Aber was ist im Vakuum des Weltalls ? Wie arbeiten wireless (schönes Wort) Wellen im Vakuum? Zwischen Mond und Erde ??? 

Wie arbeitet Telepathie ?
In der schönen Sowjetunion stellte der Auslandsgeheimdienst zusammen mit der Führung der U-Boot-Flotte geheime Versuche her, Botschaften wurden tausende Kilometer mittels Telepathie übertragen !
Wenn Sender und Empfänger miteinander harmonierten (heute im Westen würde man "kompatibel" sagen, aber in der freien Welt sagte man созву́чный) dann war die Erfolgsquote nicht viel schlechter als die Erfolgsquote im konventionellen Funk aus Gebieten, wo der Feind Störsender auf Kriegsschiffen in Betrieb hatte . . .
zB Indischer Ozean - Taschkent
Und dazwischen lag und liegt der Himalaya

Ebenso finde ich die Charakterstudien durch die diversen Astrologien zutreffend. (Nicht die Schicksalsberechnungen des kommerziellen Tageshoroskops der yellow press)
Bei den Charakterprägungen vermute ich kosmische Strahleneinflüsse zum Geburtszeitpunkt.
Selbstverständlich ist die 1. Ebene keineswegs ausreichend. Nicht alle Löwen sind gleich.
Es bedarf auch des Aszendenten und der Häuser
So wie eine Uhr ja nicht nur einen einzigen Zeiger hat . . .
Erst das Zusammenspiel von Stundenzeiger, Minutenzeiger, Sekundenzeiger gibt die wahre Information.

Und ein alter SS Mann hat mir einmal sehr glaubhaft erzählt, daß er mit 7 Kameraden einen Sturmangriff im Hinterhalt auf eine Kompanie Engländer machte (200 Mann) und als sie im Sturmlauf waren, liefen die gefallenen Kameraden mit ihnen mit

Solche Phänomene sind aus den Indianerkriegen bekannt, wo Ogalala über die Cavalry herfielen, eine wilde Schar aus Männern die offenbar aus den ewigen Jagdgründen herausgekommen waren (autre monde) und Männern aus den Reihen der noch lebenden. Eine Nahtoderfahrung wo sich Welt und Ewige Jagdgründe für kurze Zeit mischten

Und auch die Kamikaze
Ein Kamikazeflugzeug wurde im letzten Augenbloick durch amerikanische Flak am Einsatz verhindert, der linke Flügel wurde weggerissen und der heilige Mann erkannte daß sein Tod nun sinnlos wäre und rettete sich mit dem Notfallschirm, den auch die Kamikaze mitführten, denn ein einmotoriges Flugzeug kann ja auch während des Anmarsches über dem Pazifik einen Maschinenschaden haben
. . . der Zündstift in der 500 Kilo Yonokundi-Bombe war schon aktiviert, die Sturzklappen ausgefahren und der Pilot war schon im Gespräch mit seinen verehrten Ahnen die stolz waren auf ihn . . .

So ähnlich stelle ich mir die letzte Minute der Todesflieger von nine eleven vor

Fragen über Fragen
Zitieren
#13
(28-05-2016, 05:59)Reisender schrieb: ...

Wie kommt es, dass Du Dich trotz einer personalen Gotteserfahrung, dem Islam zuwendest, der diese Erfahrung durch sein Gottesbild im wesentlichen leugnet?

Viele Grüße Reisender


Auch im islamischen Kulturraum gibt es Mystiker, man denke nur an Rumi oder allgemein an Sufis.
Allerdings werden diese von manchen Anhängern der dem islamischen Kulturraum zuordenbaren Glaubensgebäude verfolgt. Dennoch ist es nicht grundsätzlich so, das ein Muslim nicht an eine personale Gotteserfahrung glauben könnte.

(Mystiker wurden im christlichen Kulturraum früher ja auch teilweise verfolgt bzw von der Inquisition zu einem Widerruf gezwungen)
Das ist meine ganz persönliche Ansicht. 
Zitieren
#14
Mit dem Hinweis auf die Mystiker hast Du Recht. Worauf ich hinaus wollte: Du kannst ohne Gotteserfahrung Muslim sein, aber nicht Christ, weil das Christentum die Gotteserfahrung in das Gottesbild mit eingebaut hat. Christen können ohne die Erfahrung, dass Jesus Gott wäre, nicht beten, ohne dem Polytheismus zu verfallen, bei Muslimen geht das, weil die Erfahrung Gottes nicht Teil des Gottesbildes ist.
Das ist übrigens eine interessante Beobachtung bei Muslimen, die zum Christentum konvertieren: sie begründen das häufig damit, dass sie Gott personal erfahren hätten.
Zitieren
#15
(28-05-2016, 12:31)Reisender schrieb: Mit dem Hinweis auf die Mystiker hast Du Recht. Worauf ich hinaus wollte: Du kannst ohne Gotteserfahrung Muslim sein, aber nicht Christ, weil das Christentum die Gotteserfahrung in das Gottesbild mit eingebaut hat. Christen können ohne die Erfahrung, dass Jesus Gott wäre, nicht beten, ohne dem Polytheismus zu verfallen, bei Muslimen geht das, weil die Erfahrung Gottes nicht Teil des Gottesbildes ist.
Das ist übrigens eine interessante Beobachtung bei Muslimen, die zum Christentum konvertieren: sie begründen das häufig damit, dass sie Gott personal erfahren hätten.

Hmm Eusa_think

Nich dass wir jetzt von zwei Sachen reden:
Einmal von der Möglichkeit der personalen also vom Subjekt erfahrbaren Gottheit = eine persönliche Gotteserfahrung unabhängig vom Gottesbild
und einmal von der Möglichkeit eines Bezuges eines Subjektes zu einer als Person vorgestellten Gottheit.


Ich denke, daß beides sowohl im Christentum wie im Islam möglich ist, daß beide Glaubensgebäude genug Raum geben sich Gott personalisiert oder vollkommen transzendent vorzustellen.
Die Gotteserfahrung als solche würde ich allerdings der Mystik zuschreiben,

Aber ich denke zu wissen was Du meinst. Das hab ich bisher noch nciht so betrachtet.
Das ist meine ganz persönliche Ansicht. 
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Christliche Beigesellung und Vergötzung nach islamischer Vorstellung Erich 63 29739 27-07-2014, 00:06
Letzter Beitrag: Ekkard
  Die Frage nach dem Mitleid - Konvertiten in Syrien Klaro 6 6946 13-02-2014, 17:34
Letzter Beitrag: Ekkard
  Islamhetze auf Youtube | Verstehe ich den Koran falsch? LG94 352 292393 25-01-2014, 01:08
Letzter Beitrag: Ekkard

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste