Umfrage: Wer ist Allah, Der Teufel (Satan) oder Gott?
Diese Umfrage ist geschlossen.
Gott
70.00%
7 70.00%
Der Teufel (Satan)
30.00%
3 30.00%
Gesamt 10 Stimme(n) 100%
∗ Du hast diese Antwort gewählt. [Zeige Ergebnisse]

Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wer ist eigentlich Allah?
#1
Hallo zusammen

Ich habe ein paar Fragen bezüglich der Wesenheit Allahs.
Ich möchte nicht angreifen noch verletzen noch provozieren.
Wer die folgenden Fragen nicht erträgt, könnte es ein Anzeichen
oder Grund dafür sein das eine Art Gebäude einstürzt
welches der Leser offenbar bisher voller Glauben aufgebaut hatte 
und erkennt das in der islamischen Welt grundsätzlich
etwas nicht stimmt.
 
Der gesunde menschliche Verstand und die einfache Logik
setzen es voraus diese Fragen ehrlich zu beantworten.

Im Koran wird aufgefordert zu steinigen, auszupeitschen,
zu kreuzigen, zum abhacken der Hände, zum schlagen der
Frau und mehr als 100 mal zum töten von Menschen.
 
Frage 1: Wo herrschen gleiche oder noch schlimmere Aufforderungen
und Zustände weiterhin, in der Hölle oder Paradies (Himmel)?

Frage 2: Diese schrecklichen Aufforderungen und Zustände, von wem kommen diese,
Vom Teufel oder Gott?

Frage 3: Wenn der Teufel (Satan) nach logischem Verständnis nicht das Gleiche
ist wie Gott, dann wollen diese auch nicht das Gleiche. Ja oder nein?

Nach meinem Verständnis wollen doch diese Wesenheiten nicht das gleiche.

Frage 4: So stellt sich die nächste Frage, wer nun Allah in Wirklichkeit ist, nach dem was
dieser angebliche Gott im Koran fordert, ist er der Teufel (Satan) oder Gott? 

Frage 5: Nachdem wie der Islamische Staat, Boko Haram, Al Kaida die Taliban,
Saudi Arabien oder der Iran, Ihre strafenden religiösen Gesetze nach den Koran
ausrichten, wem dienen diese Menschen in Wirklichkeit, Dem Teufel (Satan) oder Gott?

Könnte sein das dieser Beitrag schon gleich wieder gelöscht wird, doch das ist umso mehr
der Beweis dafür das ehrliche Fragen und gar hinterfragen nicht erwünscht ist.

Wenn jedoch wenigstens ein Mensch, das hier für sich ehrlich beantwortet hat und
zur Vernunft gekommen ist, so ist das einer der wahrlich gerettet wurde.

Ich wünsche Euch Frieden, Freiheit, keine Gewalt und Freude an der Wahrheit.

Logonat
Zitieren
#2
(27-07-2016, 22:12)Logonat schrieb: Ich habe ein paar Fragen bezüglich der Wesenheit Allahs.
...
Im Koran wird aufgefordert zu steinigen, auszupeitschen,
zu kreuzigen, zum abhacken der Hände, zum schlagen der
Frau und mehr als 100 mal zum töten von Menschen.
Der israelitische Gott JHWH ist derselbe wie im Christentum, im arabischen Sprachraum mit Allah bezeichnet. Die schlichte Logik, die du ja so betonst, besagt daher, dass es sich um dieselbe (mythologische) Figur oder Person handelt.

In der Tat sind die Strafen Teil der Sittenlehre ihrer Zeit. Die Zuordnung Gott (Allah) - Überwacher der Menschen mit Sanktionen ist gesellschaftlich bedingt. Denn würde die Gesellschaft auf derartige Sanktionen komplett verzichten, gäbe es keine mystische oder supernatürliche Macht, welche z. B. Hände abhackt. Die Texte im Koran sind dazu nicht in der Lage! Also ist alles Grausame, Teuflische, was sich aus den Texten ergeben sollte, gesellschaftlich, sprich menschlich, bedingt und verursacht. Selbst die Androhung von Höllenqualen hat erkennbar erzieherischen Charakter. Das psychologische Signal zielt eindeutig auf menschliches Verhalten im Diesseits. Man muss sich immer wieder klarmachen, dass alle diese Drohungen und Sanktionen dem "gesitteten" Miteinander dienen sollen. (Ob das gelingt, ist eine ganz andere Frage.)

(27-07-2016, 22:12)Logonat schrieb: Frage 1: Wo herrschen gleiche oder noch schlimmere Aufforderungen und Zustände weiterhin, in der Hölle oder Paradies (Himmel)?
Paradies und Hölle sind "mythologische Orte". Man muss diese Vorstellungen als das sehen, was sie sind: Mittel zur Disziplinierung einer Gesellschaft bis hin zur Staatsideologie. Die Beschreibungen von Paradies und Hölle sind derart idealtypisch, dass ihre menschliche Konstruktion leicht erkennbar ist.

(27-07-2016, 22:12)Logonat schrieb: Frage 2: Diese schrecklichen Aufforderungen und Zustände, von wem kommen diese,
Vom Teufel oder Gott?
Weder - noch! Sie folgen aus den Vorstellungen, wie man ein ganzes Volk disziplinieren kann. In dem Fall durch Androhung schlimmster Sanktionen. Glaub' mal, viele Erzieher hängen auch heute noch diesen Prinzipien an!

(27-07-2016, 22:12)Logonat schrieb: Frage 3: Wenn der Teufel (Satan) nach logischem Verständnis nicht das Gleiche ist wie Gott, dann wollen diese auch nicht das Gleiche. Ja oder nein?
Die Heiligen Schriften können gar nichts wollen. Es sind immer die menschlichen Anwender, die etwas wollen. Und dieses Wollen wird den mythologischen Figuren zugeordnet. Das Gelingende Zusammenleben, das so genannte Gute wird Gott (Allah) zugeschrieben, das Zerstörerische, Tödliche komme vom Teufel.
Ohne diese Glaubenszuordnung geschehen die Dinge einfach.

(27-07-2016, 22:12)Logonat schrieb: Frage 4: So stellt sich die nächste Frage, wer nun Allah in Wirklichkeit ist, nach dem was dieser angebliche Gott im Koran fordert, ist er der Teufel (Satan) oder Gott?
Du kannst ja nicht einfach die Lehren über Gott (Allah) und seinen "gefallenen Engel" (Saten, Teufel) plötzlich umdefinieren. Nach Gottes Willen - so der Glaube - sollen die Drohungen ja bewirken, dass Verbrechen nicht vorkommen. Wäre da nicht eine sanktionierende Gesellschaft, könnte man sich als Sünder einfach in die Barmherzigkeit Gottes fallen lassen. Leider sorgt die Gesellschaft dafür, dass das "gestrauchelte Individuum" möglichst hart bestraft wird.
Die Begründung, dass die Strafe in einer der Heiligen Schriften stehe, ist so üblich wie falsch. Es ist immer der eine Mensch, der sich gerne mal über andere erhebt (und straft oder steinigt).

(27-07-2016, 22:12)Logonat schrieb: Frage 5: Nachdem wie der Islamische Staat, Boko Haram, Al Kaida die Taliban, Saudi Arabien oder der Iran, Ihre strafenden religiösen Gesetze nach den Koran
ausrichten, wem dienen diese Menschen in Wirklichkeit, Dem Teufel (Satan) oder Gott?
Sie dienen allein sich selbst und ihrer Machtgeilheit.

(27-07-2016, 22:12)Logonat schrieb: Könnte sein das dieser Beitrag schon gleich wieder gelöscht wird, doch das ist umso mehr der Beweis dafür das ehrliche Fragen und gar hinterfragen nicht erwünscht ist.
Was denkst du von uns?
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#3
(27-07-2016, 22:12)Logonat schrieb: Im Koran wird aufgefordert zu steinigen, auszupeitschen,
zu kreuzigen, zum abhacken der Hände, zum schlagen der
Frau und mehr als 100 mal zum töten von Menschen.

Hast Du mal das Alte Testament gelesen? Wenn Allah nicht Gott ist, dann wäre Gott auch nicht Gott. Muslime glauben an den Einen Gott, an den auch Juden und Christen glauben. Sie haben aber ihre eigene, spezifische Offenbarung, die für sie maßgebend ist. Der Islam steht wie auch das Judentum in einem speziellen kulturellen Kontext und in diesem müssen auch seine Verse verstanden werden. Moses war auch nicht ganz ohne.
Zitieren
#4
So schön wie die Umfrage ist, nur kann ich sie nicht beantworten.
Mir fehlen noch ein paar Antwortmöglichkeiten

1. nichts von alledem, da ja nur eine geistige Vision
2. beides, je nach Lebessittuation
Zitieren
#5
(27-07-2016, 22:12)Logonat schrieb: Hallo zusammen

Ich habe ein paar Fragen bezüglich der Wesenheit Allahs.

Ich möchte nicht angreifen noch verletzen noch provozieren. [...]

Frage 1: Wo herrschen gleiche oder noch schlimmere Aufforderungen
und Zustände weiterhin, in der Hölle oder Paradies (Himmel)?

Frage 2: Diese schrecklichen Aufforderungen und Zustände, von wem kommen diese,
Vom Teufel oder Gott?

Frage 3: Wenn der Teufel (Satan) nach logischem Verständnis nicht das Gleiche
ist wie Gott, dann wollen diese auch nicht das Gleiche. Ja oder nein?

Nach meinem Verständnis wollen doch diese Wesenheiten nicht das gleiche.

Frage 4: So stellt sich die nächste Frage, wer nun Allah in Wirklichkeit ist, nach dem was
dieser angebliche Gott im Koran fordert, ist er der Teufel (Satan) oder Gott? 

Frage 5: Nachdem wie der Islamische Staat, Boko Haram, Al Kaida die Taliban,
Saudi Arabien oder der Iran, Ihre strafenden religiösen Gesetze nach den Koran
ausrichten, wem dienen diese Menschen in Wirklichkeit, Dem Teufel (Satan) oder Gott?


Hallo Logonat,

m.E. hast Du keine Frage zur Wesenheit "Allahs" gestellt, sondern Suggestivfragen, u.a. mit der scheinbaren Absicht, Antworten auf eine Auswahl von vordefinierten Charaktereigenschaften und Entitäten zu beschränken.

Mit freundlichen Grüßen
Egon Spengler
Ich bin weit über die Fähigkeit rationalen Denkens hinaus entsetzt.
Zitieren
#6
(27-07-2016, 22:12)Logonat schrieb: Im Koran wird aufgefordert zu steinigen, auszupeitschen,
zu kreuzigen, zum abhacken der Hände, zum schlagen der
Frau und mehr als 100 mal zum töten von Menschen.

So viel besser ist die Bibel auch nicht.

Logonat schrieb:Frage 2: Diese schrecklichen Aufforderungen und Zustände, von wem kommen diese,
Vom Teufel oder Gott?

Weder noch. Gott ist kein persönliches Wesen, dass
es nötig hätte irgendwelche Aufforderungen über "heilige Schriften"
an die Menschen zu senden, schon gar keine direkten oder indirekten
Aufforderungen zu Gewalt oder Aufstachelungen zu Intoleranz gegenüber
religiösen Alternativen. Der Teufel existiert nicht und das Böse
stammt nicht von ihm, sondern ist bloß eine Abirrung vom Guten,
ähnlich wie Dunkelheit nur ein Mangel an Licht ist.

Logonat schrieb:Frage 5: Nachdem wie der Islamische Staat, Boko Haram, Al Kaida die Taliban,
Saudi Arabien oder der Iran, Ihre strafenden religiösen Gesetze nach den Koran
ausrichten, wem dienen diese Menschen in Wirklichkeit, Dem Teufel (Satan) oder Gott?

Sie folgen bloß der konsequenten "Logik" des Monotheismus,
nach der sie im Alleinbesitz der göttlichen Wahrheit und Alle
anderen Gottlose, Götzendiener, Häretiker etc. sind. Daher
kommt ihre militante Intoleranz.
Man muss noch Ordnung in sich haben, um einen
tanzenden Stern zu gebären.
Zitieren
#7
(28-07-2016, 11:04)Severus schrieb: Sie folgen bloß der konsequenten "Logik" des Monotheismus, nach der sie im Alleinbesitz der göttlichen Wahrheit und Alle anderen Gottlose, Götzendiener, Häretiker etc. sind. Daher kommt ihre militante Intoleranz.
Kann sein, glaube ich aber nicht. So, wie ich vergesellschaftete Menschen einschätze, besteht generell ein gewisses Maß an Intoleranz. Möglicherweise handelt es sich um eine Überlebensstrategie von Gesellschaften. Wir erleben dies als Radikalismus (in welcher Richtung auch immer). Und dieser hat mit Religion häufig gar nichts zu tun.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#8
Hallo Ekkard

Der Gott in der Tora und der Gott der Bibel
sind nicht der gleiche angebliche Gott wie der im Koran.

Warum?

Im fünften Buch Mose der Bibel und Tora,
Kapitel 5 Vers 17, ist das Gebot :

Du sollst nicht töten.

Damit sind alle Menschen auf der Erde gemeint und dieses Gebot
gilt auf alle Arten einer angeblich von der Regierung verurteilten Schuld.
An diesem Gebot gibt es nichts zu deuteln, weil es ein klares Gebot ist.
Der Grund ist einfach weil kein Mensch mit Sicherheit weis ob der Mensch
der sich eines Verbrechens schuldig gemacht hat, seine Tat im Laufe seines
Lebens bereut und im Dienste der Menschheit sich zu bessern und seine
Tat nicht mehr begeht.

Der angebliche Gott, namens Allah fordert jedoch in einem von mehreren
anderen Forderungen im Koran:

Sure 8 Vers 12:
Haut ihnen den Ungläubigen mit dem Schwert auf den Nacken und schlagt zu
auf jeden Finger von ihnen!

Sure 47 Vers 4:
Wenn ihr (in der Schlacht) auf die stoßet, die ungläubig sind, trefft (ihre) Nacken;
und wenn ihr sie so überwältigt habt, dann schnüret die Bande fest. Hernach dann
entweder Gnade oder Lösegeld, bis der Krieg seine Waffen niederlegt. Das ist so.
Und hätte Allah es gewollt, Er hätte sie Selbst strafen können, aber Er wollte die
einen von euch durch die andern prüfen. Und diejenigen, die auf Allahs Weg getötet
werden – nie wird Er ihre Werke zunichte machen.


- Das sind eindeutig Aufforderungen Allahs im Gegensatz zum Inhalt der 10 Gebote
der Bibel und Tora keine Menschen töten, oder nach der Lehre von Jesus alle Menschen
zu lieben, selbst die Feinde, weil diese nicht wissen was sie tun, indem sie anderen
Menschen aus welchen Gründen auch immer, Leid zuzufügen.


Hallo Reisender

Der Koran entstand ein paar Jahrhunderte später, nachdem die Tora und die
Bibel in der unseren Form wie wir sie heute haben, verfasst wurden.

Der Hintergrund zum entstehen des Koran ist der folgende.

In der Bibel des neues Testament steht folgendes zum Verständnis:


Matthäus - Kapitel 4 steht:

Wiederum führte ihn (Jesus) der Teufel mit sich auf einen sehr

hohen Berg und zeigte ihm alle Reiche der Welt und ihre Herrlichkeit
 9 und sprach zu ihm: Das alles will ich dir geben, so du niederfällst
und mich anbetest.10 Da sprach Jesus zu ihm: Hebe dich weg von
mir Satan! denn es steht geschrieben: "Du sollst anbeten Gott,
deinen HERRN, und ihm allein dienen." 11 Da verließ ihn der Teufel;
und siehe, da traten die Engel zu ihm und dienten ihm (Jesus).



Soviel zu diesem Hinweis.

Jahrhunderte später versuchte der Teufel (Satan) den Menschen Mohammed
auf die Art und weise wie er Jesus versuchte. Mohammed gab diesem Angebot vom
Teufel (Satan) im Gegensatz zu Jesus nach. Das Ergebnis sehen wir heute
in Form des Korans und dem anbeten der Moslems auf die Art wie es der
(Teufel) Satan von Jesus forderte, da der Teufel (Satan) bei Jesus kein Erfolg
 hatte, wurde Mohammed das was Jesus nicht wurde, ein Diener des Teufels
der sich den Namen Allah gab.


Hallo Wilhelm

Es ist kein Problem nicht gleich zu wissen wer Allah in Wirklichkeit ist.
Die Antwort kannst daran erkennen was ich hier dargelegt habe.


Hallo Egon

Nun, hätte ich keine Fragen in Hinsicht der Wesenheit Allahs, indem
ich probiere zu verstehen was die Menschen in diesem Forum darüber
meinen, dann könnte ich auch nicht darauf eingehen was ich persönlich
darüber erkannt habe.

Meine Erkenntnis und damit bin ich nicht alleine, ist, das die Wesenheit
Allahs eine listige und die einer gewalttätigen Natur ist. Allah ist die sinnbildliche
geistige Schlange die die Menschen auf der Erde verführt, indem Sie den
Muslimen verspricht die Erde mit all dem was darauf ist, als Lohn zu geben,
wenn die Menschen niederfallen und Allah anbeten.


Hallo Severus

Deine Meinung ist, das die Bibel nicht besser ist als der Koran.

Du kannst deine Meinung beibehalten. Ist jedem selbst freigestellt.
Jedoch zum Problem wird es wenn Menschen trotz besseren Wissens
 die zehn Gebote an Mose und an die gesamte Menschheit ignorieren,
in der das töten von Menschen absolut verboten ist, im Gegensatz zu
den Forderungen Allahs im Koran und dann immer noch behauptet wird
die Lehren und Geschichten in der Bibel sind nicht besser wie der Inhalt
des Koran, so ist das nur ein Zeichen dafür das gerne die Lehren und
Geschichten in der Bibel mit den Glaubensversen im Koran in einen
Topf geworfen werden. Die Geschichten die in der Bibel den Leser
belehren, sind Hinweise darauf was den wahren Gott ausmacht, und was
 seinen Widersacher ausmacht. Würde man sich mit der Bibel mehr beschäftigen,
dann würde man erkennen welchen geistigen Hintergrund der Koran in Wirklichkeit
hat.

Weiter meinst das Gott kein reales Wesen sei und das der Wahre Gott
es nicht nötig hätte irgendwelche Glaubenssätze verfassen zu lassen.

Nun ich vergleiche Gott, seinen Sohn Jesus und den heiligen Geist als
eine übergeordnete Macht wie die eines Staates wie das eines Demokratiesystems
Bsp. des von Deutschland. Gott als die oberste Instanz die darüber wacht
das das Universum eine Ordnung beibehält, die wir durch Messungen und
Beobachtung kennen. Jesus, sein Sohn wacht über die Erde, welche für
seine Wiederkunft vorbereitet wird. Der Heilige Geist ist das Gesetz Gottes,
das im Menschen Platz nimmt, wenn dieser sich für Jesus entscheidet,
vergleichbar mit den Richtlinien des Grundgesetzes.

Die intolerante Militanz wie Du sie nennst, welche viele Moslems leben
und lehren, beruht ganz einfach auf den Grundsätzen des Korans.

Die Lehren im Koran die Ungläubige, oder die die zwar Glauben aber
nicht an Allah, sind nach deren Auffassung trotzdem ungläubig und
müssen getötet oder bekämpft werden.
 
Die Ansicht der meisten Moslems die militant, gewalttätig und eine
List anzuwenden versuchen, welche im Koran gelehrt und beschrieben
wird, setzt zum Ziel, sei es durch Terror oder andere legalere Wege die
Erde einmal in Ihren und damit in den Besitz des Teufels (Satans) zu
übernehmen und damit einmal nur Allah angebetet wird.
Zitieren
#9
(28-07-2016, 18:58)Ekkard schrieb:
(28-07-2016, 11:04)Severus schrieb: Sie folgen bloß der konsequenten "Logik" des Monotheismus, nach der sie im Alleinbesitz der göttlichen Wahrheit und Alle anderen Gottlose, Götzendiener, Häretiker etc. sind. Daher kommt ihre militante Intoleranz.
Kann sein, glaube ich aber nicht. So, wie ich vergesellschaftete Menschen einschätze, besteht generell ein gewisses Maß an Intoleranz. Möglicherweise handelt es sich um eine Überlebensstrategie von Gesellschaften. Wir erleben dies als Radikalismus (in welcher Richtung auch immer). Und dieser hat mit Religion häufig gar nichts zu tun.

Na ja, meist geht's bei solchen Dingen ja nicht um ein "entweder/oder". Ein prominenter Vertreter der These, dass dem Monotheismus so quasi als Geburtsfehler die Komponenten Intoleranz, Gewalt, Hass und Ausgrenzung in die Wiege gelegt sind, ist Jan Assmann (siehe Die Mosaische Unterscheidung: oder der Preis des Monotheismus, 2010). Das ist sicherlich durch die Erfahrung der Geschichte der monotheistischen Religionen im Mittelmeerraum gedeckt. Dass es auch andere Quellen fuer diese Auswuechse gibt, ist klar.
Zitieren
#10
(28-07-2016, 20:03)Logonat schrieb: Hallo Egon 

Nun, hätte ich keine Fragen in Hinsicht der Wesenheit Allahs, indem
ich probiere zu verstehen was die Menschen in diesem Forum darüber
meinen, dann könnte ich auch nicht darauf eingehen was ich persönlich
darüber erkannt habe.

Hallo Logonat,

Deine Antwort kann ich leider hinsichtlich meiner Anmerkung nicht sinngebend deuten. Vielleicht liest Du Dir meinen Beitrag nochmal gründlich durch.

Mit freundlichen Grüßen
Egon Spengler
Ich bin weit über die Fähigkeit rationalen Denkens hinaus entsetzt.
Zitieren
#11
(28-07-2016, 20:03)Logonat schrieb: Weiter meinst das Gott kein reales Wesen sei und das der Wahre Gott
es nicht nötig hätte irgendwelche Glaubenssätze verfassen zu lassen.

Ich hab nicht gesagt, dass Gott nicht real sei.
Gott ist im Grunde realer, als die mit dem Auge wahrnehmbare
Welt, die "Schleier der Maya", Abbild höherer göttlicher Ideen im
platonischen Sinne ist. Ich habe allerdings bestritten, dass Gott
eine Person, wie wir es sind, ist.
 
Logonat schrieb:Die Ansicht der meisten Moslems die militant, gewalttätig und eine
List anzuwenden versuchen, welche im Koran gelehrt und beschrieben
wird, setzt zum Ziel, sei es durch Terror oder andere legalere Wege die
Erde einmal in Ihren und damit in den Besitz des Teufels (Satans) zu
übernehmen und damit einmal nur Allah angebetet wird.

Es macht keinen großen Unterschied, ob Leute
das Ziel anstreben, dass einmal nur noch Allah
(der angebliche Satan) oder der dreifaltige
Gott der Christen verehrt wird.


Im 2. Buch Mose (Exodus) wird Mord verboten, was
an sich auch richtig ist. Aber leider kennt die Bibel hier...
Exzeptionen, in denen Töten trotzdem "legitim" ist.
Wir müssen nicht viel weiter schauen
und finden Forderungen wie:

"Die Zauberinnen sollst du nicht am Leben lassen." 2. Mose 22:17
oder "Wenn jemand bei einem Manne liegt wie bei einer Frau, so
haben sie getan, was ein Greuel ist, und sollen beide des Todes
sterben." 3. Mose 20:13, zudem "Wer seinem Vater oder seiner Mutter
flucht, der soll des Todes sterben." 3. Mose 20:9 und
"Wer den Götter opfert und nicht dem HERRN allein, der soll dem
[Todes-]Bann verfallen." 2. Mose 22:19
Man muss noch Ordnung in sich haben, um einen
tanzenden Stern zu gebären.
Zitieren
#12
Zitat:Hallo Logonat,

m.E. hast Du keine Frage zur Wesenheit "Allahs" gestellt,
sondern Suggestivfragen, u.a. mit der scheinbaren Absicht,
Antworten auf eine Auswahl von vordefinierten Charaktereigenschaften
und Entitäten zu beschränken.

Mit freundlichen Grüßen
Egon Spengler

Hallo Egon

Nun was sind die Wesenheiten Allahs? Kann ein wahrer Gott beides sein,
Inhaber negativer als auch positiver Eigenschaften? Wendet ein
gerechter und ehrlicher Gott auch die List an, um mit Lüge jegliches
Ziel zu erreichen und damit den Menschen zeigen das das anwenden
von List und damit einer Lüge im Leben, gegen die sogenannten Ungläubigen, 
anzustreben ist? 

Allah soll barmherzig und allverzeihend sein? Ja, zu denen die mit Ihren
unterwürfigen niederwerfen zum Sklaven seiner Hölle, aber auch der
angeblichem Paradies das der Hölle auf der Erde gleichen soll, wo
weiterhin das steinigen, auspeitschen, abhacken der, Finger, Hände
und Füsse, das köpfen, oder das kreuzigen angedroht wird. Das ist
Allah der angebliche Gott, an den die Muslime glauben und den sie sich 
so ersehnen?
Zitieren
#13
Man kann sich sowohl aus dem Koran als auch aus der Bibel die Zitate heraussuchen, die einem persoenlich in die eigene Agenda passen. Insofern ist eine Gegenueberstellung des "Du sollst nicht toeten" Gebots aus der Bibel zu Toetungsanweisungen im Koran wenig sinnvoll. Man koennte genausogut eine Stelle aus der Bibel heraussuchen, wo Gott die Juden zum Toeten von Maennern, Frauen und Kindern auffordern, die etwas besitzen, was seine Schaefchen gerne haben wollen; weil, er will's ihnen geben. Umgekehrt kann man auch Stellen im Koran finden, die zur Toleranz gegen Andersglaeubige (die Anhaenger von Schriftreligionen) auffordern. Auch geschichtlich gab es Zeiten, wo der Islam weitaus toleranter war als das Christentum. Beide Buecher lassen einen also aussuchen.

Zur Abstimmungsfrage habe ich nicht geantwortet. Das haengt auch jeweils davon ab, wie ernst man gewisse Passagen der eigenen heiligen Schrift findet. Etymologisch ist Allah sicherlich derselbe wie der Gott der Christenheit. Wer's unbedingt mit Paulus halten will, kann diesen zum Vorwand nehmen, Allah als Teufel zu bezeichnen. Das waere dann aber wiederum ein Zeichen christlicher Intoleranz.
Zitieren
#14
Zitat:Severus schrieb:
Es macht keinen großen Unterschied, ob Leute
das Ziel anstreben, dass einmal nur noch Allah
(der angebliche Satan) oder der dreifaltige
Gott der Christen verehrt wird.


Im 2. Buch Mose (Exodus) wird Mord verboten, was
an sich auch richtig ist. Aber leider kennt die Bibel hier...
Exzeptionen, in denen Töten trotzdem "legitim" ist.
Wir müssen nicht viel weiter schauen
und finden Forderungen wie:

"Die Zauberinnen sollst du nicht am Leben lassen." 2. Mose 22:17
oder "Wenn jemand bei einem Manne liegt wie bei einer Frau, so
haben sie getan, was ein Greuel ist, und sollen beide des Todes
sterben." 3. Mose 20:13, zudem "Wer seinem Vater oder seiner Mutter
flucht, der soll des Todes sterben." 3. Mose 20:9 und
"Wer den Götter opfert und nicht dem HERRN allein, der soll dem
[Todes-]Bann verfallen." 2. Mose 22:19
Richtig erkannt.
Ich habe nie behauptet das jegliche Schrift die den Glauben lehrt
an einen guten und gerechten Gott, fehlerfrei widergegeben wurde
wie für den Menschen gedacht der Frieden und Liebe sucht.
1. Kein Mensch hat das Recht irgend einen anderen Menschen zu töten,
wegen auch irgend einem Grund.
2. Wenn einer dazu recht hat, dann Gott selbst. Gott gibt leben, Gott nimmt
es, sei es aus alters gründen oder aus einem anderen Grund welcher nur
Gott bekannt ist.
3. Im altem Testament gab es Fälle wo Menschen sich herausnahmen andere
zu töten da sie meinten sie hätten das recht dazu und so haben Sie es dann auch
für spätere Generationen niedergeschrieben. 
Maas gebend sind die 10 Gebote Gottes im alten Testament und die Lehre von Jesus
Christus das Auge um Auge und Zahn um Zahn verboten ist. Rache ist somit verboten,
da nur Gott im Jenseits entscheidet was mit dem Menschen geschieht welche sich schuldig
gemacht hatten auf der Erde.
 
Jesus lehrte im neuem Testament was wichtig ist:
Liebe zu Gott und Liebe zu den Mitmenschen, selbst die Feinde, weil alle
Menschen Kinder Gottes sind, und nicht nur die Muslime, denen Allah
durch den Koran einbläut das nur sie ins Paradies kommen, wobei eigentlich
die Hölle auf Sie wartet.
Zitieren
#15
(28-07-2016, 22:01)Logonat schrieb: Jesus lehrte im neuem Testament was wichtig ist:
Liebe zu Gott und Liebe zu den Mitmenschen, selbst die Feinde, weil alle
Menschen Kinder Gottes sind, und nicht nur die Muslime, denen Allah
durch den Koran einbläut das nur sie ins Paradies kommen, wobei eigentlich
die Hölle auf Sie wartet.

Wo ist also Deine Liebe zu den Muslimen?
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Gibt es einen Gott/Allah? Ulan 26 5062 25-09-2016, 20:32
Letzter Beitrag: matrix_0101
  Warum hindern Allah`s Regeln am Fortschritt ? Klaro 149 68075 14-05-2014, 15:46
Letzter Beitrag: Klaro
  Darf man behaupten, Allah sei gar nicht so groß? Klaro 23 8659 14-05-2014, 11:53
Letzter Beitrag: Klaro

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste