Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Gibt es einen Gott/Allah?
#16
Da es hier um den Islam geht, muss man die Frage vielleicht im Zusammenhang mit der heiligen Schrift der Muslime, dem Koran, betrachten. Ist der Koran Allahs heiliges Wort, dann braucht man die Frage nach Allah gar nicht zu stellen. Denn woher sollte der Koran anderenfalls inspiriert (bei dem Propheten Mohammed) worden sein?
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#17
(14-08-2016, 23:22)Ekkard schrieb:  Denn woher sollte der Koran anderenfalls inspiriert (bei dem Propheten Mohammed) worden sein?


Eine Begriffsanalyse von "inspirieren" wäre interessant.

Meiner Erfahrung nach wird in den islamischen Traditionen häufig vom "Engel Jibril" gesprochen, der die Worte Allahs empfangen und diese an den Propheten Mohammed vermittelt haben soll.

Wahrscheinlich bräuchten wir an dieser Stelle einen "Wissenden" bzw. Gläubigen, der diese Sachverhalte zu erklären weiss.
Ich bin weit über die Fähigkeit rationalen Denkens hinaus entsetzt.
Zitieren
#18
Ich habe im Forum "Religionsübergreifendes" ein Bisschen über Inspiration nachgedacht (hier).
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#19
Guten Morgen,

diese Frage erüblicht sich, der Gott ist einer Form von Energie in Allem spürbar. Eine Energie ist messbar, dies beginnt in einer einzelnen Zelle jedes Organismus, als auch in einer Antimaterie. Die Organismen mit einen Stoffwechsel umwandeln die Energie schon in Mitohodrium als auch durch Stoffwechselvorgänge. Da das Gesamte diese Energei messbar macht, ist ebenfalls realistisch die Evolution, den Supergau etc in Frage zu stellen. Diese "Lebensenrgie/Existenzenrgie" ist beweisbar. Das ist die messbare Form die Gott beweisen lässt. Die Suche nach den Gott ist nicht notwendig, jeder Organismus dieser Welt, als auch Antimaterie verfügt über Energie!!...Die Antwort auf der Suche nach dem Gott ist jeden Menschen dieser Welt gegeben, nämlich in dem Organ, einfach ausgedrück, dem Herz. Den Gott findet der Mensch in positiven Gefühlen, der wahren Liebe. Diese Prozesse werden durch die Biochemie erklärt, jedoch ist das Lachen noch nicht erforscht. Gott ist die Glückselligkeit!!...Jeder Mensch verfügt über Instinke und über Gefühle, die er nachvollziehen kann. Der Verstand ist auf der Suche nach Antworten, das "Herz" kennt bereit die Antwort, somit auch das instinktives, unerklärliches Handeln. Die einfachste Form die Gott annimmt, ist die Energie die durch kein Verstand, kein Gefühl als auch keine Sprache ausgedrückt werden kann. Es eine ewige, alte Energie die über die komplette Stille, Dunkelheit hinaus geht. Jede Existenz auf dieser Erde spürt deren Gegenwahrt, da wir alle den gleichen Ursprung haben. Die Religionen sind eine Art Schutz, Ratgeber...einfach ausgedrückt Rezept für ein langes erfülltes Leben. Es war notwendig den Gott bildhaft darzustellen, der der menschliche Verstand nicht im Stande ist, dies zu begreifen. Alle Religionen und die Variation sind Produkt der geografischer Verteilung und Auslegung. Jedoch die "wahre Liebe und die macht der Gefühle", unabhängig vom Glauben ist für jeden Menschen spührbar!!!...Die positive als auch die negative. Es nicht erforderlich auf weitere Wunder zu warten, jeder kennt die Antwort. Es nicht erforderlich Evolution in Frage zu stellen, betrachtend die Christliche Schüpfungsgeschichte ist die Evolutin schon reinintegriert. Gott bestrafft Menschen nicht, betrachtend die Natur, sei es eine Tomate ist der Wunder sichtbar und erfassbar. Die Hülle als auch den Himmel bereitet sich der Mensch auf der Erde und beginn ist in den Gefühlen. Positiven Gefühlen folgen positive Taten, ebenfalls umgekehrt!!...Wenn Gott die menschheit bestraffen wollte, hätte er die Schöhnheit dieser Welt nicht erschaffen, hätte den Menschen das Nervensystem nicht gegeben um die die Variation, Sexualität etc geniessen zu können. In wahre Liebe ist Gott anzutreffen!!!...Das Elend, Erkrankungen etc sind weitere Form der natürlichen Selektion dass zur evolutionären Prozessen gehört. Gerecht ob nicht, wird jeder erfahren.
Zitieren
#20
(16-08-2016, 03:56)Sven99 schrieb: Guten Morgen, . . .
Diese Prozesse werden durch die Biochemie erklärt, jedoch ist das Lachen noch nicht erforscht.
Interessant, in der Tat. Interessante Meldung! Was ist "lachen" wirklich ? Eine Mischung aus neurologischem Krampf und hormonellem schütteln? Keine Ahnung.


(16-08-2016, 03:56)Sven99 schrieb: Jede Existenz auf dieser Erde spürt deren Gegenwahrt, da wir alle den gleichen Ursprung haben.
Warum sehen wir dann alle anders aus ??

Bei den Wölfen ist das nicht so. Alle Wölfe schauen gleich aus, auf Photos nicht voneinander zu unterscheiden!
Zitieren
#21
(16-08-2016, 03:56)Sven99 schrieb: diese Frage erüblicht sich, der Gott ist einer Form von Energie in Allem spürbar.
Oh, die Threadfrage erübrigt sich keineswegs. Anderenfalls wären wir längst "befriedet". Das, was du hier vertrittst ist etwas völlig anderes, als die traditionellen Gottesvorstellungen. Man nennt das Pantheismus (kannst unsere Suche anwerfen, da wirs du fündig).

(16-08-2016, 03:56)Sven99 schrieb: Eine Energie ist messbar, dies beginnt in einer einzelnen Zelle jedes Organismus, ...
Das zwar! Das hat aber mit dem hier hinterfragten Gottesbegriff nicht das Geringste zu tun. Dieser Energie-Gott macht genau das, was der Energiefluss von den Sternen zu ihren Planeten-Welten immer tut: einwirken, ob wir zu ihm beten oder ihn ignorieren, ob wir gute Gesellschafter sind oder Intriganten, ob wir wahrhaftig denken und reden oder lügen. Für all das ist der traditionelle Gott (angeblich) zuständig!?

(16-08-2016, 03:56)Sven99 schrieb: ... als auch in einer Antimaterie.
Bitte vermeidet Begriffe aus der Physik und anderen Fachgebieten, die ihr nicht versteht. Das führt nur zu falschen Annahmen und Vorstellungen. Vor allem belegen sie nichts.
Beispielsweise haben die Begriffe "Antimaterie", "Mitohodrium" (?), Supergau hier nichts zu suchen und machen die Ausführungen nur unverständlich.

(16-08-2016, 03:56)Sven99 schrieb: Die Antwort auf der Suche nach dem Gott ist jeden Menschen dieser Welt gegeben, nämlich in dem Organ, einfach ausgedrück, dem Herz. Den Gott findet der Mensch in positiven Gefühlen, der wahren Liebe. ...
Ach nee, plötzlich doch ein Bisschen Tradition?
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#22
(16-08-2016, 10:12)Sinai schrieb:
(16-08-2016, 03:56)Sven99 schrieb: Jede Existenz auf dieser Erde spürt deren Gegenwahrt, da wir alle den gleichen Ursprung haben.
Warum sehen wir dann alle anders aus ??

Bei den Wölfen ist das nicht so. Alle Wölfe schauen gleich aus, auf Photos nicht voneinander zu unterscheiden!
Abgesehen davon, dass der Schluss, den du da anstellst, nicht zwingend ist. Gleicher Ursprung kann viele Varianten hervorbringen!

Wölfe sehen keineswegs alle gleich aus. Auch sie kommen mit zahlreichen Varianten daher. Nur wir Menschen sehen über die kleinen Unterschiede hinweg. Das ist unser entwicklungsgeschichtliches Erbe. Unser Gehirn registriert das Tier als "Wolf" und schaltet auf Abwendung und Flucht. Genaueres Hinsehen war nicht sehr förderlich für die Fortpflanzung, was bei Artgenossen ganz anders war.

Wenn sich (der pantheistische Energie-) Gott in der Evolution manifestiert, dann ist das Seine Fügung!
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#23
(16-08-2016, 22:46)Ekkard schrieb: Gleicher Ursprung kann viele Varianten hervorbringen!


Wenn ich ganz ehrlich bin und alle liebgewordenen religiösen Märchen bzw. Mythen ausklammere: 
Ich habe keinen Grund zur Vermutung, daß ein Eskimo und ein Bantu-Neger vom selben Elternpaar abstammen würden.
Zitieren
#24
(17-08-2016, 09:54)Sinai schrieb:
(16-08-2016, 22:46)Ekkard schrieb: Gleicher Ursprung kann viele Varianten hervorbringen!

Ich habe keinen Grund zur Vermutung, daß ein Eskimo und ein Bantu-Neger vom selben Elternpaar abstammen würden.

"Ursprung" ist nicht dasselbe wie "Eltern". Versuch's mit ein paar Tausend Generationen dazwischen.
Zitieren
#25
(17-08-2016, 09:54)Sinai schrieb:
(16-08-2016, 22:46)Ekkard schrieb: Gleicher Ursprung kann viele Varianten hervorbringen!


Wenn ich ganz ehrlich bin und alle liebgewordenen religiösen Märchen bzw. Mythen ausklammere: 
Ich habe keinen Grund zur Vermutung, daß ein Eskimo und ein Bantu-Neger vom selben Elternpaar abstammen würden.

Wenn ich alles liebgewordene Erfahrungswissen über Pilze ignoriere und alle wissenschaftlichen Erkenntnisse über die verschiedenen Eiweißketten ihres Innenlebens ausklammere, dann habe ich auch noch keinen Grund alle Pilze für vermutlich essbar zu halten.

Könnten wir uns darauf einigen, dass Vermutungen keine Beweis für irgend etwas sind, sondern einfach nur der Tatsache zu Grunde liegen, das sie väter- und mütterlicherseits nichts anderes als Unwissen und Unverständnis ausdrücken?
Ich habe überhaupt nichts gegen Gläubige, es sei denn, sie behaupten, die Würde des Menschen hinge alleine vom Glauben an einen Gott  ab.
Zitieren
#26
(16-08-2016, 03:56)Sven99 schrieb: Guten Morgen,

diese Frage erüblicht sich, der Gott ist einer Form von Energie in Allem spürbar.




Eine Energie ist messbar, dies beginnt in einer einzelnen Zelle jedes Organismus, als auch in einer Antimaterie.

Das Problem bei all dem ist aber, dass Materie in ihren Bestandteilen farblos, geruchlos und geschmacklos ist und die einzige wirkliche Eigenschaft die sie besitzt nur rein energetisch ist. Und gerade diese energetische Eigenschaft der Materie, uns aber auf direktem messtechnischen Weg gar nicht wirklich zugänglich ist, sondern nur in ihren vielen modellhaften Scheinbarkeiten, die  als Interferenzen (Überlagerungsmuster)  in Erscheinung treten, wenn die nur unvorstellbar winzig kleinen Unterschiede der energetischen Eigenschafte aus denen die Materie besteht, sich verhältnismäßig sehr nahe kommen. Was  normalerweise über einen Zeitraum von einigen Milliarden Jahren hinweg nichts Ungewöhnliches ist, aber dennoch sehr selten vorkommt, wenn man sich in Analogie unsere eigenes kurzen Aufblitzens von nur einigen Jahrzehnten, den kosmischen Zeitraum von Milliarden Jahren vorstellt.

Natürlich ist es zulässig, an Hand dieser vielen energetischen Überlagerungsmuster aus denen auch unsere Welt besteht und letztendlich auch wir selbst, auf eine höhere Intelligenz zu schließen, die das alles gezielt steuert. Aber dem widerspricht schon die Zufallshäufigkeit in allen nur erdenklichen Wahrscheinlichkeitsergebenissen eines gewöhnlichen Würfelspieles mit annähernd unendlich vielen Würfeln.. Dabei sind mit einem Würfelspiel welches aus annähernd unendlich vielen Würfeln besteht, noch gar nicht mal alle Wahrscheinlichkeitsergebnisse möglich, die man erzielen könnte, wenn man z. B. anstatt mit Würfel, nur mit den energetischen Eigenschaften von Atomen
spielt..

Deswegen wäre es auch denkbar, dass neben unser eigenen Wirklichkeit noch endlos viele andere Wirklichkeiten gibt, die so wie die unsrige, nur vorübergehende Erscheinungen sind und es wäre dann auch denkbar, dass diese alles umfassende absolute Wirklichkeit nach der wir schon seit tausenden Jahren überall suchen und einfach nirgends finden,  nur die wahnhafte Projektion unseres Gehirns ist, das überall nach kausalen Ordnungsmustern sucht, weil es diese real gar nicht "wirklich" gibt.
Ich habe überhaupt nichts gegen Gläubige, es sei denn, sie behaupten, die Würde des Menschen hinge alleine vom Glauben an einen Gott  ab.
Zitieren
#27
(15-08-2016, 23:07)Ekkard schrieb: Ich habe im Forum "Religionsübergreifendes" ein Bisschen über Inspiration nachgedacht (hier).

(16-08-2016, 03:56)Sven99 schrieb: Guten Morgen,

diese Frage erüblicht sich, der Gott ist einer Form von Energie in Allem spürbar. Eine Energie ist messbar, dies beginnt in einer einzelnen Zelle jedes Organismus, als auch in einer Antimaterie. Die Organismen mit einen Stoffwechsel umwandeln die Energie schon in Mitohodrium als auch durch Stoffwechselvorgänge. Da das Gesamte diese Energei messbar macht, ist ebenfalls realistisch die Evolution, den Supergau etc in Frage zu stellen. Diese "Lebensenrgie/Existenzenrgie" ist beweisbar. Das ist die messbare Form die Gott beweisen lässt. Die Suche nach den Gott ist nicht notwendig, jeder Organismus dieser Welt, als auch Antimaterie verfügt über Energie!!...Die Antwort auf der Suche nach dem Gott ist jeden Menschen dieser Welt gegeben, nämlich in dem Organ, einfach ausgedrück, dem Herz. Den Gott findet der Mensch in positiven Gefühlen, der wahren Liebe. Diese Prozesse werden durch die Biochemie erklärt, jedoch ist das Lachen noch nicht erforscht. Gott ist die Glückselligkeit!!...Jeder Mensch verfügt über Instinke und über Gefühle, die er nachvollziehen kann. Der Verstand ist auf der Suche nach Antworten, das "Herz" kennt bereit die Antwort, somit auch das instinktives, unerklärliches Handeln. Die einfachste Form die Gott annimmt, ist die Energie die durch kein Verstand, kein Gefühl als auch keine Sprache ausgedrückt werden kann. Es eine ewige, alte Energie die über die komplette Stille, Dunkelheit hinaus geht. Jede Existenz auf dieser Erde spürt deren Gegenwahrt, da wir alle den gleichen Ursprung haben. Die Religionen sind eine Art Schutz, Ratgeber...einfach ausgedrückt Rezept für ein langes erfülltes Leben. Es war notwendig den Gott bildhaft darzustellen, der der menschliche Verstand nicht im Stande ist, dies zu begreifen. Alle Religionen und die Variation sind Produkt der geografischer Verteilung und Auslegung. Jedoch die "wahre Liebe und die macht der Gefühle", unabhängig vom Glauben ist für jeden Menschen spührbar!!!...Die positive als auch die negative. Es nicht erforderlich auf weitere Wunder zu warten, jeder kennt die Antwort. Es nicht erforderlich Evolution in Frage zu stellen, betrachtend die Christliche Schüpfungsgeschichte ist die Evolutin schon reinintegriert. Gott bestrafft Menschen nicht, betrachtend die Natur, sei es eine Tomate ist der Wunder sichtbar und erfassbar. Die Hülle als auch den Himmel bereitet sich der Mensch auf der Erde und beginn ist in den Gefühlen. Positiven Gefühlen folgen positive Taten, ebenfalls umgekehrt!!...Wenn Gott die menschheit bestraffen wollte, hätte er die Schöhnheit dieser Welt nicht erschaffen, hätte den Menschen das Nervensystem nicht gegeben um die die Variation, Sexualität etc geniessen zu können. In wahre Liebe ist Gott anzutreffen!!!...Das Elend, Erkrankungen etc sind weitere Form der natürlichen Selektion dass zur evolutionären Prozessen gehört. Gerecht ob nicht, wird jeder erfahren.

Guten Morgen Sven !
Ich möchte dir ja nicht zu nahe treten aber .....
nimmst du morgens schon Drogen ?? ... Eusa_boohoo

Um auf die eigentliche Frage zurückzukommen: Gibt es einen Gott/Allah:
Gibt es meiner Meinung nach ausschließlich und nur in den Gehirnen der Menschen und sonst nirgends !

Ein kleines Beispiel von dem Glauben und der Leistungsfähigkeit des Menschlichen Gehirns:
Wenn wir einen "3-D" Film anschauen glauben wir doch auch das es "3-D" Filme gibt oder ???
was natürlich Quatsch ist da wir eben nur 2-Augen haben, da bin ich mir ziemlich sicher Icon_cheesygrin
der Rest ist eben nur ein Ergebnis vom "räumlichen" Sehen Tard  (angelernt+trainiert) und der Vorstellungskraft (Leistung) des Menschlichen Gehirns !

Schließlich leben wir ja alle eigentlich in einem 4-Dimensionalen Raum ! (und merken es erst nach einer gewissen Zeit)

Der Glaube wird ja nur in einer Gemeinschaft und dann jeweils individuell entwickelt
abhängig von der Persönlichkeit (auch beeinflussbarkeit genannt) in der jeweiligen Gesellschaft / Kultur
wiederrum gemeinschaftlich erreicht wird.

und die Erde ist ja schließlich auch keine Scheibe sondern wie inzwischen allgemein bekannt: eine "Kugel" <--- hehe !
Das war mit Sicherheit früher der Glaube in den "Menschlichen" Gehirnen der Steinzeit Menschen .. oder etwa nicht ??? Evil5

oder ...
was glaubt eigentlich der "Durchschnitts Papagei" <-- sind ja auch relativ Intelligente und gesellige Tiere,
glauben die vielleicht auch an ihren eigenen "Oberpapagei" ?? hm... hm ....
was mein Gehirn gerade alles produziert .... hm ... sowas aber auch ... Eusa_think

Gruss und nichts für ungut :)
(krächtz)
Gute Nacht liebe Welt Sleepy2
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Wer ist eigentlich Allah? Logonat 75 14259 12-11-2017, 22:24
Letzter Beitrag: Rudi
  Warum hindern Allah`s Regeln am Fortschritt ? Klaro 149 68406 14-05-2014, 15:46
Letzter Beitrag: Klaro
  Darf man behaupten, Allah sei gar nicht so groß? Klaro 23 8691 14-05-2014, 11:53
Letzter Beitrag: Klaro

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste