Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Eierzwiefeln (Kochrezept)
#1
Ein sehr leckerer jüdischer Brotaufstrich !     

Man nehme 20 Eier, 10 Minuten gut kochen, kalt abschrecken, schälen, vierteln, dann mit einer kräftigen Gabel zerdrücken.

2 mittelgroße Zwiebel in feine Würfel schneiden. 1 Millimeter

Eine feuerfeste Schüssel, die zerdrückten Eier ausbreiten, einen Teelöffel Salz darüberstreuen, dann die zerkleinerten Zwiebel darüber schichten.

Nun gut 1/4 Liter Ganslfett erhitzen, zügig darüber gießen.

1 Minute warten, dann alles verrühren.

3 Stunden in der Küche stehen lassen, nun nochmals verrühren.

Über Nacht in der Küche stehen lassen, erst dann ist das Fett gestockt !
Das dauert unglaublich lang.

Wichtig: nicht in den Kühlschrank stellen, der wird wegen der Wärme tatsächlich hin !

Paßt hervorragend zu Weißbrot (Baguette), kalter Weißwein paßt gut dazu.  
Oder auch Schnaps !
Zitieren
#2
Thema vom Forum  "Judentum" ins Forum "Plauderecke" verschoben!

Was soll an diesem Rezept  "typisch jüdisch" sein?

Kochrezepte bitte im Unterforum "Plauderecke" besprechen.
MfG B.
Zitieren
#3
(26-12-2016, 17:26)Bion schrieb: Was soll an diesem Rezept  "typisch jüdisch" sein?


Keine Ahnung.  Juden essen es halt gerne
Warum das so ist, woher das Rezept kommt bzw. wo es aufgeschnappt wurde (noch in der Stadt Ur in Chaldäa, oder wie so manche Leckereien wie etwa die in der Bibel vielgepriesenen 'Fleischtöpfe' in Ägypten, in Babylonien) weiß ich nicht.

Falls Dich dies interessiert, wäre dies eine interessante Frage in hagalil.com in der Rubrik "Frag den Rabbi"

Jedenfalls ist das bei Juden eine beliebte Nationalspeise

Da Du die Jüdischkeit der Speise angezweifelt hast, gab ich nun im Google ein:  Eierzwiebel
und wurde fündig:
*jüdische eierzwiebel - אייער צוויבלן - Rezept - kochbar.de
Das perfekte jüdische eierzwiebel - אייער צוויבלן-Rezept mit einfacher Schritt-für-Schritt-Anleitung
Zitieren
#4
(26-12-2016, 17:40)Sinai schrieb: Falls Dich dies interessiert,...

Mein Interesse hält sich in Grenzen.


(26-12-2016, 17:40)Sinai schrieb: Da Du die Jüdischkeit der Speise angezweifelt hast, ...

Aus einem Eiaufstrich (mit Zwiebeln) eine "jüdische Nationalspeise" machen zu wollen, halte ich für Unsinn. Derart unsinnige Unterhaltungen werde ich sicherlich nicht weiterführen.
MfG B.
Zitieren
#5
(26-12-2016, 19:07)Bion schrieb: Aus einem Eiaufstrich (mit Zwiebeln) eine "jüdische Nationalspeise" machen zu wollen, halte ich für Unsinn.


Soo wichtig ist mir das Thema auch nicht.
Aber immerhin sind die Eierzwiefeln unter den 46 beliebtesten jüdischen Speisen

Siehe hier:

*46 Jüdisch Rezepte - kochbar.de
http://www.kochbar.de › Rezepte
Die besten Jüdisch Rezepte - 46 Jüdisch Rezepte und viele weitere beliebte Kochrezepte finden Sie bei ... jüdische eierzwiebel - אייער צוויבלן - Rezept.
Zitieren
#6
20 Eier sind echt viel.
Da musste Dich aber ranhalten mit dem Aufessen oder das ggf. als Brotaufstrich für mehrere Leute machen.
Nicht, dass das schlecht wird, bevor das aufgegessen wird.
Zitieren
#7
(26-12-2016, 23:53)Hase schrieb: 20 Eier sind echt viel.
Da musste Dich aber ranhalten mit dem Aufessen oder das ggf. als Brotaufstrich für mehrere Leute machen.


Da hast Du recht.
Aber es ist doch eine erhebliche Patzerei: zwei Kochbehälter werden mit Ganslfett verschmutzt. Eine Kasserole und eine Schüssel

Die beiden müssen dann mühsam entfettet werden. Viel heiße Seifenlauge
Wenn ich mir diese Reinigungsarbeit schon antue, dann muß sie sich wenigstens auszahlen.
Für 4 Eier ist die Arbeit auch nicht weniger, aber der Ertrag ist gering.
Und schad ums teure Ganslfett ist es auch, denn die Wandungen der Kochbehälter sind in jedem Fall damit benetzt, da landet mehr in der Abwasch als auf dem Brot . . .

So was macht man ohnehin für mehrere Leute.
Eine gute Unterlage für ein allgemeines Besäufnis mit kühlem Weißwein (Sommer) oder Schnaps (Winter)
Unglaublich, wie schnell das weggegessen ist !
Sind 20 Eier noch zu wenig Icon_cheesygrin

Auf dem kühlen Balkon im Winter hält sich das länger, als es aufgegessen wird Icon_cheesygrin  Icon_cheesygrin  Icon_cheesygrin
Zitieren
#8
Ich suche schon lange ein Rezept für einen guten Eier-Aufstrich, aber mit Gänsefett muss das nicht sein, vegetarisch wäre mir lieber.
Zitieren
#9
(27-12-2016, 00:29)Hase schrieb: Ich suche schon lange ein Rezept für einen guten Eier-Aufstrich, aber mit Gänsefett muss das nicht sein, vegetarisch wäre mir lieber.

Das sind dann keine jüdischen Eierzwiefeln, sondern indische !   Icon_cheesygrin
Zitieren
#10
Kenn ich einen Mann, der will Adana Kebab machen, so wie in der Türkei, aber mit Schweinefleisch.
Ist dann halt ein München Kebab, He He

Und eine Frau, die will Käsefondue vegan machen, mit Tofu, He He
Zitieren
#11
Kannst die Eierzwiefeln auch vegan machen:

Statt Ganslfett nimmst Du hitzebeständiges Speiseöl, am besten Rapsöl
Statt Eiern nimmst Du Soja-Tofu
Zwiebel ist OK, Wie sagte schon Wilhelm Busch: "Zwiebel ist des Juden Speise, das Zebra trifft man stellenweise"
Statt Salz am besten grob gemahlenen Hirseschrot und im Mörser zerstoßenes, getrocknetes Liebstöckel-Kraut

Die Menschen werden es aus dem Fenster werfen um die Tauben damit zu füttern  Icon_cheesygrin Icon_cheesygrin Icon_cheesygrin
Zitieren
#12
Icon_lol

ich hab einen Trick gelernt zum Kochen von Eiern, der für mich gut funktioniert.
Ich hab früher immer das mit dem kochenden Wasser gemacht, in das man die Eier reinlegt und dann verbrennt man sich die Hände und die Eier platzen beim Reinlegen.
Gar nicht gut.
Besser geht es, wenn man die Eier ins Wasser legt, solang es noch kalt ist. Dann bringt man das Wasser zum Kochen, sobald es kocht, schaltet man den Herd ab und die Stoppuhr an.
4-5 Minuten = weiche Eier
7-9 Minuten = mittel
12-15 hart und sehr schnittfest, die kriegen dann aber irgendwann diesen grün-grauen Dotter, der ist bäh
ich weiß, dass es Eierkocher gibt Icon_lol hab aber keinen
und das Schälen der Eier klappt besser, wenn die Eier nicht frisch sind, weil sich bei frischen Eiern die Eiweißverbindungen sehr aneinander klammern.
hab ich alles im Internet gelernt und ausprobiert auch.

ich mag gern gekochte Eier in Scheiben auf Brot oder auch im Kartoffelsalat mit Tomaten und Gurke und dazu etwas Senf, Brühe, Zitrone, Öl und Kräutern. Dazu die Kartoffeln noch lauwarm verarbeiten, dann schmeckt das super. Auch Käsewürfel sind super im Kartoffelsalat.
Zitieren
#13
(27-12-2016, 00:44)Hase schrieb: und das Schälen der Eier klappt besser, wenn die Eier nicht frisch sind, weil sich bei frischen Eiern die Eiweißverbindungen sehr aneinander klammern.

Hast schon einmal chinesische faule Eier probiert ?
Ich esse das nicht.
Zitieren
#14
(27-12-2016, 00:44)Hase schrieb: Auch Käsewürfel sind super im Kartoffelsalat.

Klingt interessant.

Ich kenne einen, der gibt ein wenig Hackepeter (rohe Hamburgermasse) vom Rind ins Schweizer Käsefondue.

Und ein Geheimrezept:  Fisch und Fleisch mischen !
Pizza mit Sardinen, Sardellen und Hartwurst
Ins Beef Tartar (falls Du das ißt, was ich nicht glaube) eine Portion feingehackte Sardellen geben
Zitieren
#15
Chinesische faule Eier sind nicht mein Ding, ich mag ganz normale Hühnereier, allerdings Bio-Eier, die sind etwas teuer, aber das ist es mir wert. Ich hab eh überlegt, ob ich mit den Eiern komplett aufhöre, weil ja die männlichen Küken bei den eierlegenden Rassen direkt nach der Geburt getötet werden. Eier von Zweinutzungshühnern (da werden die Hähne auch großgezogen anstatt gleich getötet zu werden, zumindest, bis sie schlachtreif sind) sind schwer zu kriegen.

Ich mag gern Gouda oder Butterkäse zum Kartoffelsalat. Essig find ich bäh, daher tausche ich das gegen Zitronensaft. Und Brühe, das muss sein, weil die Kartoffeln immer sehr durstig sind, die sind ja fast wie Schwämme. Kartoffelsalat muss eh nach dem Zusammenmischen eine Weile ruhen, damit er gut schmeckt und durchziehen kann.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste