Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die Liebe zur Weisheit
#1
Die Liebe zur Weisheit

Und Gott gebot dem Menschen und sprach: Von jedem Baume des Gartens darfst du nach Belieben essen; aber von dem Baume der Weisheit und Erkenntnis, des Guten und Bösen, davon sollst du nicht essen; denn welches Tages du davon issest, wirst du gewisslich sterben. (1.Buch Mose)
So wurden wir gewarnt dem Tode zu erliegen und das aus gutem Grund, nur das Verständnis ist verschieden. Doch müssen wir es erneut Riskieren, um der Sünde Unschuld zu verlieren, Gut und Böse wieder zu erkennen und unser Schicksal zu benennen.


Und die Schlange sprach zu dem Weibe: Mit nichten werdet ihr sterben! Sondern Gott weiß, dass, welches Tages ihr davon esset, eure Augen aufgetan werden und ihr sein werdet wie Gott, erkennend Gutes und Böses. (1 Buch Mose 3.4)



Drum lass dich nicht verbländen von der Schlange grellem Licht, benutze einen Spiegel sonnst versteinert sie nur dich. 


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
#2
Hallo Fenris,
als Neuling in unserem Forum zunächst einmal ein herzliches Willkommen!
Aber die Darstellung ist in dieser Form hier nicht erwünscht. Benutze bitte nur die Textformen fett (B), kursiv (i), unterstrichen (U) und ggf. durchgestrichen (S). Als zu "Arial" alternative Schriftart kannst du "Times New Roman" z. B. für Zitate verwenden. Auffallend große Buchstaben gelten als Schreien; und das wollen wir nicht. Old English, fett, oder ähnliche Schriftarten fallen in die gleiche Kategorie.
Bitte künftig beachten!


(Eventuelle Antworten nur per PN oder ins Feedback-Unterforum! Danke.)
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
#3
Zur Sache:

(26-02-2017, 01:59)Fenris schrieb: Die Liebe zur Weisheit
...
So wurden wir gewarnt dem Tode zu erliegen und das aus gutem Grund, nur das Verständnis ist verschieden. Doch müssen wir es erneut Riskieren, um der Sünde Unschuld zu verlieren, Gut und Böse wieder zu erkennen und unser Schicksal zu benennen.
Von was schreibst du oder präziser:

- Was ist "der Sünde Unschuld"?
- Was riskieren wir deiner Meinung nach?
- Was wissen wir nicht mehr über "Gut und Böse", das wir wieder zu erkennen hätten?
- Welches Schicksal ist zu benennen?

Allgemeines Raunen ist wenig zielführend!

(26-02-2017, 01:59)Fenris schrieb: Sondern Gott weiß, dass, welches Tages ihr davon esset, eure Augen aufgetan werden und ihr sein werdet wie Gott, erkennend Gutes und Böses.
Aber du weißt schon, dass das "Erkennen des Guten und Bösen" die Metapher für eine göttliche Eigenschaft ist? Der Mensch ist nur in beschränktem Maße dazu fähig. Der Bibeltext teilt auch dem Leser diese Ansicht mit: "Ihr werdet sein wie Gott", obwohl es nur eine Seiner Eigenschaften ist. (Eine weitere ist die Unsterblichkeit, deretwegen die Menschen vorbeugend aus dem Paradies vertrieben wurden.)

(26-02-2017, 01:59)Fenris schrieb: Drum lass dich nicht verbländen von der Schlange grellem Licht, benutze einen Spiegel sonnst versteinert sie nur dich.
Ich habe ehrlich keinen blassen Schimmer, was dieser Spruch bedeuten soll.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
#4
Der Sinn des Lebens

Denn wer nicht den tiefen Sinn des Lebens im Herzen sucht, der sucht vergebens. Denn kein Geist und sei er noch so Reich, kommt dem edlen Herzen gleich. So richtet euren Sinn auf das Himmlische und nicht auf das Irdische. Denn das Leben zu verlieren ist nicht weiter zu bedauern, doch zuzusehen wie der Sinn des Lebens sich aufgelöst, das ist unerträglich und führt zu großer Trauer. So muss man des Gottes eben stehen um den Sinn des Lebens und die Wahrheit zu verstehen.  

Der Sinn des Lebens besteht doch darin, dass man sein persönliches Bewusstsein eintauscht gegen das Bewusstsein Gottes!
(Leo Tolstoy)

Es gibt ein Auge der Seele, mit ihm allein kann man die Wahrheit sehen![b]
(Platon)

Drum sei gewarnt vor des Weisheit Sünde, denn sie spuckt das pure Blut das was sie spricht und es ist in aller Munde. Der Weisheit taten sind der Zauber der dich begeistert und verirrt, und ihre Folge das erbleichen, welch des Weisheit Tuch verhüllt und die weiße Haut der Leichen ihre Sünde stets enthüllt. Nun werden wir verstehen, was der wahren Weisheit streben, wozu es dient, was daraus folgt und unser innerstes verführt. So nehmen wir des Weisheit Kunst um zu beschreiben seinen Grund, denn er selbst veranlasst uns dies nun zu tuen. Im Sinn der liebe zum Gedicht legen wir Gefühle frei auf das Papier, denn die Gefühle verstehen und Gedanken hören wir seit her nicht mehr. Damit ist es nicht zuletzt die Kunst des Sprechens und des Schreibens, welche auch des Todes Künste bleiben.

[b]Und trete ich einst aus des Grabes tiefen hin, vor des Weltenrichters Angesicht, so wird er meine Taten stränge prüfen, doch meinen Glauben, NEIN das glaub ich nicht !

(Glaube der Freimaurer)

Denn nur die Tat ist ohne Zweifel, doch der Glaube sicher nicht !
(Fenris)

Nun vergessen wir was heut scheint klar und kehren zum Anfang, wie er nur einmal war. Wir wollen uns erinnern an die Blicke ferner Tage, an die einst vergessenen Leben und unsere Augen die sie sahen. Denn zum Sinn kehren wir zurück um zu finden unser Glück, dass uns heute scheint so fern, wie nur Gottes Reich entfernt. Denn dorthin wollen wir gelangen, um uns Einsicht zu gewähren, um auf die Weisheit dort zu achten und wie ein Rebe nur aus Neugier danach trachten. Auf das wir Gottes Licht entreißen und seine Wahrheit öffnen unserem Geiste. Auf das wir von den Toten auferstehen, um auf ewig diese Welt zu sehen.  

Auf den Spuren alter Zeiten und auf den Pfaden alter Götter, durchschreiten wir die versteinerten Ruinen verlassener und zerfallener Städte, die einst von Ruhm und Glanz besessen ihren Sinn dem göttlichen Ganzen fügten. Mit dem Schlüssel der Liebe zur Weisheit werden wir das Gleichnis Gottes erreichen, um zu erfahren welches Schicksal uns ereilte und uns dabei erinnern in welch Versuchung wir gefallen. Beginnen wir das Ritual mit dem gewissen das wir sterben, dass uns unsere Augen nun aufgetan werden, auf das wir wieder Gut und Böse verstehen um in Gottes Licht zu stehen, auf das nun unser Geist im reinen ist und beginnt die Wahrheit zu erblicken. Dem Sinn des Lebens auf der Spur der Weisheit folgend durchschreiten wir die göttlichen Pforten und brechen die verbotenen Siegel, zerschmettern den lügenden Spiegel, so zertreten wir der Schlange den Kopf, denn wir wollen höher sein als unser Gott.

Und Gott sprach: Siehe, der Mensch ist geworden wie unser einer, zu erkennen Gutes und Böses; und nun, daß er seine Hand nicht ausstrecke und nehme auch von dem Baume des Lebens und esse und lebe ewiglich! (1 Buch Mose 3.22)

Jetzt sind wir gleich gemacht des Gottes hier auf Erden, doch sehen wir nun keine Pracht, nur die schmerzen seiner Folgen. Das Verhängnis zu erkennen ist mit dem Tode zu benennen, doch der Tod den es verspricht, ist es leider Gottes nicht. Denn das Auge das sieht rot, ja das Auge das sieht Tod.

Nun da wir so beschämt geworden, so hat er uns von sich getrennt, damit wir auf ewiglich verrecken im Schlangenkreislauf dieser Welt. Denn sollen wir uns nicht zur Ewigkeit hinstrecken wie es uns berufen ist, wir sollen für die Sünde büsen und uns benutzen lassen müssen. So hat er uns nun fallen lassen in die Höhle hier auf Erden, um auf uns herab zu schauen, mit uns hier nur zu spielen, alleine ewiglich zu leben und uns ewiglich regieren. Doch werden wir uns nun erheben von den Toten aus den Gräbern hier auf Erden, wir werden Gottes Flügel von seinem Leibe an uns reißen, ihn selbst in dieses Loch hinunterschmeißen, mit seinen Flügeln aus der Hölle fliegen und sein Gefängnis hier verlassen, nur ihn als einzigen Gott zum sterben hier zurücklassen. Keiner wird sein Spiel mehr spielen, niemand tanzt nach seinen Regeln, die Armee der lebenden Toten wird nun siegen und regieren, wie im Himmel so auf Erden.

Hier ist die Weisheit, wer Verständnis hat, der berechne die Zahl des Tieres, denn es ist eines Menschen Zahl und seine Zahl ist 666 (Offenbarung 13.8)

Ich bin Gott!

Du bist ein Mensch und machst dich selbst zu Gott. (Johannes 10.33)

Steht nicht geschrieben in eurem Gesetzt ich habe gesagt ihr seid Götter? Wenn er die Götter nennt, zu denen das Wort Gottes geschah- UND DIE SCHRIFT KANN DOCH NICHT GEBROCHEN WERDEN - Wie sagt ihr dann zu dem, den der Vater geheiligt und in die Welt gesandt hat, du lästerst Gott -weil ich sage, ICH BIN GOTTES SOHN!  

„So kann ich Gott erblicken, in der Mitte unseres Gartens, in der Mitte seiner Welt, eine Welt aus Eis und Schnee in der nur Fleisch gilt zu begehren, Eine Welt aus goldenen Kreisen und geschmückt mit blondem Haaren, denn blaues Blut ist selten hier, stets sonderbar und auch kostbar zu bewahren. So sitzt er nun auf des Mitte Berges Gipfel, und genießt den Rausch der ewigen Früchte. In seinem Schloss hält er die Zügel für Sonne, Mond und Sterne, Im Verließ den Drachen für unser ewiges erwachen. Drum hat er uns zum Tod verbannt, durch den Fall aus hohen Wipfeln. So nahm er unsere Flügel ab und machte uns zu Zwergen auf das wir nicht des Wipfels Früchte sehen und beginnen zu begehren. Dann ließ der gleich den ganzen Baum einreißen, der das Leben in den Früchten trägt. Er ließ aus ihm die Welt errichten das nun des Toten Gottes Antlitz trägt, drum sollen wir den Tot verehren da der Baum nun nicht mehr Lebt, wir sollen nun nach seinem Glauben leben um uns beim Sterben zuzusehen. Ich sehe wie er einst die Welt entzweite, mit dem Schwert aus Erz und Feuer, drum machen wir es ihm nun gleich, trennen ihn von seinem Reich, wir erlöschen unseres Blutes Durst, und das Feuer seines Drachen.“

Und Gott schickte den Menschen aus dem Garten Eden hinaus, um den Erdboden zu bebauen, davon er genommen war; und er trieb den Menschen aus und ließ lagern gegen Osten vom Garten Eden die Cherubim und die Flamme des kreisenden Schwertes, um den Weg zum Baume des Lebens zu bewahren. (1.Buch Moses 3.23)  

Die letzte Donareiche (Königseiche) in Deutschland, wurde unter Militärschutz durch die katholische Kirche gefällt! Als der Baum umfiel, sagte der katholische Pfarrer zu der aufgebrachten Menge:" SEHT IHR, EURE GÖTTER HABEN KEINE MACHT MEHR"  

Kein Tier, nur der Mensch erfindet künstliche Geister und Götter, um die einfachsten Dinge kompliziert zu machen, oder um diese noch im schlimmsten Fall gegen sich selbst zu verwänden! Der Mensch ist die dümmste Spezies! Er verehrt einen unsichtbaren Gott und vernichtetet eine sichtbare Natur, ohne zu wissen, dass diese sichtbare Natur die er vernichtet, dieser unsichtbare Gott ist den er verehrt !(Hubert Reeve)

Ich denke alle Fragen sind nun hinlänglich beantwortet !

Sicher kennt jeder die Geschichte der MEDUSA! Wenn man dieser Schlange in die AUGEN blickt, wird man versteinert!

VATIKAN - bedeutet übersetzt- WAHRSAGENDE SCHLANGE !
benutzt einen Spiegel um euch nicht verbländen oder versteinern zu lassen!

MOHAMMED der Name des islamischen Propheten ! einer der wichtigsten Glaubensätze unserer wie auch der islamischen Religion, ist es kein Schwein zu essen !
MUHAMMAD
MO HAMM ED
NO HAM ED
NO HAM EAT
Kein Schwein essen!



Wehe denen, die das Böse gut heißen, und das Gute böse; welche Finsternis zu Licht machen, und Licht zu Finsternis; welche Bitteres zu Süßem machen, und Süßes zu Bitterem! - 21 Wehe denen, die in ihren Augen weise und bei sich selbst verständig sind!
Wehe denen, die Helden sind, um Wein zu trinken, und tapfere Männer, um starkes Getränk zu mischen; 23 welche den Gesetzlosen um eines Geschenkes willen gerecht sprechen, und die Gerechtigkeit der Gerechten ihnen entziehen!
Darum, wie des Feuers Zunge die Stoppeln verzehrt, und dürres Gras in der Flamme zusammensinkt, so wird ihre Wurzel wie Moder werden, und ihre Blüte auffliegen wie Staub; denn sie haben das Gesetz Jehovas der Heerscharen verworfen und das Wort des Heiligen Israels verschmäht.
(Jesaja 5 .20-24)  

                

Das kleine n ist ein gespiegeltes m, das große M ein gespiegeltes W, das große W ein gesiegeltes V , im englischen double V, das b ein gespiegeltes p oder ein gespiegeltes d , a ein doppelt gespiegeltes e, A=E , so ist i=j und t = f, Z=S und G ist 6 und g 9  usw..........................

Der Turmbau zu Babel!
Und die ganze Welt hatte eine Sprache, und sie gebrauchten alle die gleichen Worte !

Und Gott sprach: " Lasst UNS hinabsteigen und ihre Sprache verwirren! (1 Buch Mose 11)

Ich hätte eine Frage an das Forum ! Aus welchem Grund, werden die aberwitzigsten Dinge in die alten Schriften einfach haltlos hineininterpretiert, warum werden diese nicht WORT WÖRTLICH genommen?  

In einer Welt in der Tarnung und Täuschung die Liebe befleckt, wenn sich der Glanz bei Vollmond versteckt, so enthüll sein silbernes Licht in uns den Wolf, hungrig und tapfer, frei, treu und wild. Wenn die Welt im Schlafe liegt, spiel noch einmal deine Lieder und sing die Klage dieser Welt. Denn keiner kennt das Zauberwort der Lieder und den Quell der nie versiegt. Such den Sinn in leeren Worten, such den Weg der dich zu uns führt, lausche nachts geheime Worte, wenn der Mond den Stern berührt. Wenn der Geist der Nacht im Zorn sich regt, und der Tod im Traume spricht. Wenn die Hoffnung meinen Namen trägt, scheint in mir das letzte Licht. Komm noch einmal in mein Reich und flieh die Schatten deiner Welt, koste einmal noch die Ewigkeit, bevor der Mond vom Himmel fällt.

Der Fenriswolf

Ich bin einer der falschen Propheten und erfülle die Prophezeiung der Offenbarung. Doch in der Spiegelrealität in der wir leben ! Sind es WIR die Falschen Propheten welche als einzige die Wahrheit sprechen!

Es gibt Menschen die können eine andere Meinung haben und diese auch begründen. Und es gibt Menschen, die sind nicht mal in der Lage an eine andere Meinung zu kommen! (Albert Einstein)

Und Gott sah, daß des Menschen Bosheit groß war auf Erden und alles Gebilde der Gedanken seines Herzens nur böse den ganzen Tag. (1. Buch Mose 6.5)

https://youtu.be/w1N_6IEylWQ

  „Der Mensch verachtet alles Leben, denn dem Tod ist er geweiht, ihn aus diesem Grabe zu erheben, das ist unser größtes Leid.“
#5
Predigten wollen wir nicht! Ich persönlich lese sie auch nicht, weil ich die darin enthaltenen Metaphern (Redewendungen, Sprachbilder) für "dunklen Sinn" (vollkommen unpräzise, vieldeutige Aussagen) halte.
Drücke dich klarer und kürzer aus, und halte dich deutlich strenger an das Threadthema, bitte!
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
#6
(26-02-2017, 01:59)Fenris schrieb: ...Doch müssen wir es erneut Riskieren, um der Sünde Unschuld zu verlieren, Gut und Böse wieder zu erkennen und unser Schicksal zu benennen.

Was bedeutet "der Sünde Unschuld zu verlieren"?

Machen wir uns so erst zu Sündern oder bedeutet dass dass die Sünde keine Sünde war?
Steht der Begriff "Schuld" für besusst? Und "Unschuld" für unbewusst?
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
#7
(05-03-2017, 03:05)Fenris schrieb: [b]Das kleine n ist ein gespiegeltes m, das große M ein gespiegeltes W, das große W ein gesiegeltes V , im englischen double V, das b ein gespiegeltes p oder ein gespiegeltes d , a ein doppelt gespiegeltes e, A=E , so ist i=j und t = f, Z=S und G ist 6 und g 9  usw..........................

[b]...Doch in der Spiegelrealität in der wir leben !
[/b][/b]
Hallo lieber Fenris!

Sehr interessant das mit den Buchstabenspiegelung.
A=E ? ...wie geht das gespiegelt....oder meinst du A bedeutet E ?

Ja, dass wir in einer Spiegelrealität leben, diesen Eindruck habe ich so langsam auch.
Die Menschen denken verkehrt herum ...oder ich anderesrum, ich kann es leider nicht erklären, aber die Wortverdreherei ist real möglich.
So scheint es für viele Menschen ein Widerspruch zu geben, wo garkeiner ist.
Leider ist das eine Erkenntnis die ich nicht erklären kann.

LG
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
#8
(05-03-2017, 03:05)Fenris schrieb: Es gibt ein Auge der Seele, mit ihm allein kann man die Wahrheit sehen![b]
(Platon)
[/b]
Genau, der Mensch hat 3 Augen!
Ein Auge der Seele und die anderen 2 um die Daten für die Seele zu empfangen.
Ich liebe Platon!
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
#9
(05-03-2017, 03:05)Fenris schrieb: [b]1)
Jetzt sind wir gleich gemacht des Gottes hier auf Erden, doch sehen wir nun keine Pracht, nur die schmerzen seiner Folgen.

2)
„So kann ich Gott erblicken, in der Mitte unseres Gartens, in der Mitte seiner Welt,...

3)
[b][b]Und trete ich einst aus des Grabes tiefen hin, vor des Weltenrichters Angesicht, so wird er meine Taten stränge prüfen, doch meinen Glauben, NEIN das glaub ich nicht !

(Glaube der Freimaurer) [/b][/b][/b]

1) Wenn wir Gottgleich sind, dann sind wir auch selber Verantwortlich.

2) Die Wahrheit ist immer in der Mitte!

3) Ja, den Glauben braucht Gott nicht zu prüfen, da nur das Gute zu ihn führt. Glaube ist m.E. eine Art Hilfsmittel.
Gott ist in meiner Vorstellung Alles was ist, und das Gute in diesem Alles, ist das Göttliche.
Wer sein Wesen auf das Gute ausgerichtet hat, ist automatisch auf der guten Seite Gottes.
(sososo, das ist also ein Teil aus dem Glauben der FM)
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
#10
Die Sünde und die Unschuld

Nur etwas aus Fleisch und Blut, kann auch etwas aus Fleisch und Blut erschaffen !

Das ewige vergessen, wie konnte das passieren, sich in Lügen zu verlieben und die Wahrheit ignorieren. Doch zu spät sich zu beklagen, denn Worte sind dafür zu schwach, drum der starke tut aus eigener Kraft. Um diese Welt zu ändern und nicht um sich zu fügen, um die Wahrheit zu erleben und nicht sein Leben zu belügen. Es gibt nur einen Weg, den Weg mit Herz, den nur ein wahrer Krieger geht. Denn solange Sonne und Mond am Himmel stehen, wird der Krieg auf Erden nie zu Ende gehen. Doch wenn der Mond im Meer versinkt und die Sonne aus der Fassung bringt, verschwindet rasch das Sternenzelt und damit auch der Krieg der Welt.

Der Sünde verfallen und von Liebe zur Weisheit besessen schreiten wir in das Licht, dass Auge der Vorsehung weist uns den weisen Weg der Erkenntnis bringt. Es wird uns die Wahrheit auf unseren Wegen sehen lassen und uns Schutz gewähren vor dem Bösen das wir durch das Auge zu erkennen vermögen. Die Suche nach dem Sinn des Lebens, ist die Suche nach der Wahrheit, eine Wahrheit die in unser aller Seelen wohnt, göttlich ist und uns Gut und Böse erkennen lässt.

Denn ist der Sinn für Liebe unser sinnlichster Sinn, dessen Schönheit wir mit den Augen sehen, der Sinn bringt Weisheit und Erkenntnis durch das Licht, denn ohne Licht gäbe es das sehen nicht. Es sind die Augen unserer Götter die wir suchen, welche viele Namen tragen, doch stets den selben Gott anrufen. So ist der Gott der Pyramiden und der von Sonne, Mond und Sterne, auch der des Himmels und der Erde, der Herr der Ringe, der Schlange und der Meere. Herr der Tiere und des Menschen, er ist auch Herr seiner Planeten, Saturn und Satan dabei nur zwei von vielen seiner Namen sind und ihn auf Erden hier verträten. Er ist Luzifer das Licht, er regiert die Welt, denn sie trägt sein Angesicht. In diesem hat Gott uns erschaffen auf das wir Büsen für seinen Durst nach blutiger Rache. Das Licht, das ist die Wahrheit und die Wahrheit ist das Licht, drum schreite hindurch und fürchte dich nun nicht. Den Gott weiß, dass welchen Tagens ihr die Erkenntnis erhaltet, ihr ihm seiner Weisheit beraubt und seinen Lügen nicht glaubt. Denn er weiß genau, dass nur wer sein Geheimnis kennt, die Ketten der Sünde und seiner Seele sprengt.  

Und die Schlange sprach zu dem Weibe: Mit nichten werdet ihr sterben! Sondern Gott weiß, dass, welches Tages ihr davon esset, eure Augen aufgetan werden und ihr sein werdet wie Gott, erkennend Gutes und Böses.  (1 Buch Mose 3.4)

So schreiten wir zum Licht, wir werden sehen was es verspricht, wir werden Gottes eben sein um zu erkennen was trug und schein, um das Gute zu verstehen und das böse stets zu sehen. Wir werden nicht des Weisheit Tod erliegen, wir werden höher als die Sterne fliegen, wir werden Mord und Lügen sehen und das Blut an unseren Händen riechen, wir werden diese Welt nicht mehr verstehen, wir werden von den Toten wieder auferstehen und die Unschuld hier verlieren.



Es sind die Helden die wir ehren, die jedoch den Schlund der Hölle nähren. Denn die Höhle ist ihr Heim und ihr Licht ein falscher Schein! Es ist die gefiederte Schlange aus Erz, die herab vom Himmel fällt und die Frau ohne Kind zur Mutter werden lässt! Es ist der Mensch der auch zur Spinne wird und sein Netz um unsere Welt auswirft. Es ist die Fledermaus die auch im dunklen sieht und unser süßes Blut, uns aus den Adern zieht.  

Die Liebe zur Weisheit, welch grausames Erbe hast du uns beschert, alles zu vergessen und den Sinn von uns verlieren. Denn was wir nun erblicken, dass will man nicht beschreiben, denn das ist schon gewiss mit Tod benannt, man kann es nur noch zeigen. Doch wollen wir es dennoch hier erneut aufsagen um ein neues Erbe anzutreten, eines das Erinnerung behält für die Zukunft unserer Taten und die Zukunft dieser Welt.

Und das allsehende Auge erwachte und begann zu sehen.
Göttliches Auge der Vorsehung, sag uns was du siehst?
Und das Auge sah:

„Ich sehe die Dunkelheit der Hölle, eine verbrannte Welt unter einem erlogenen blauen Himmel und die bittere Wahrheit einer rot blutenden Erde. Die weiße Unschuld eines grellen Lichts und die schwarz verbrannte Seele für die es Spricht. Ich sehe die Narben im Gesicht des silbernen Mannes im Mond und das goldene Kleid der Sonne die sich darin jungfräulich hüllt. Ich sehe die Einsamkeit der fallenden Sterne die sich Seelen nennen und am Himmelszelt hängen, sich daran klammern um nicht erneut in die Hölle auf Erden zu fallen. Ich sehe die Wolken weinen, ich sehe wie ihre Trauer die Flüsse mit Tränen füllt und wie es die Seen mit Leid überschwemmt. Ich sehe ein Meer voller Blut und eine Erde aus verfaulendem Fleisch, aus versteinerten Knochen und deren zu Asche und Staub verbrannten Därmen und Innereien. Ich sehe die eiternden Wunden eines verwesenden Herzens und Maden welche die Wunden aufreißen um ihre Brut darin zu pflanzen, um sich von den geronnenen Blute der Wunde zu ernähren. In einem rieseignen Grab wurde eine Kultstätte erbaut, um sich zu Opfern und um Opfer zu bringen, aus den toten Überresten welche einst vom Leben beflügelt, doch nun als tote Frucht die Wahrheit Gottes, die Sünde und die Schuld des Menschen verhüllen.“  
                                                                                               
„Ich sehe die Angst und ihre Korruption, ich sehe den erlahmten Glauben an das selbst und die Resignation. Ich sehe eine kranke müde Welt, welch von Schein des Golds besessen und waren Glanz nicht kennt, ich sehe die Gier, die Gier nach Geld. Ich sehe die Armut der Reichen und ihre Ketten aus Gold, ich sehe den Schatten des Himmels und eine Landschaft im Moloch. Ich sehe aus Tod erbaute Straßen voll verführerischer Lichter, ich sehe verlorene Seelen die in toten eingemauerten Räumen sitzen und ihr kurzes Leben darin sinnlos fristen. Sie laufen rituell wie Gottes Uhrwerk der Sonne, Mond und Sternen nach, sie sind die Zahnräder des Uhrwerks welches den Höllenschlund nährt und sie selbst nach gezählter Zeit darin zermahlt. Ich sehe alle Zeit nur böses und Bitterkeit befällt die Seelen. Denn sie können oftmals selbst nicht Glauben was ihre Augen in dieser Hölle dort nur sehen.“

„Ich sehe die Lüge des Krieges und seine Gesichtslosen Armeen, ich sehe die Lüge des Sieges und die erlogenen Taten mit den falschen Helden welche dafür stehen. Ich sehe die Schuld aller Namen dieser Welt, ich sehe die falschen Götter und ihren Schein der diese Menschen befällt. Ich sehe das große Chaos unter einer erzwungenen Hierarchie, aus Rache erfüllten Gesetzen und Regeln für eine genormte, eine geformte und unterdrückte Ordnung der göttlichen Dynastie. Jeder trägt die Uniform des Schurzes aus Stoff und Fell, jeder lebt von der Folter durch die eigene Sklaverei des Geldes, denn niemand kennt die Wahrheit und den Wert der Freiheit dieser Welt, nur eine Lüge die sich Arbeit nennt und dabei nur das Leben und den Geist, gar die ganze Welt verbrennt.“

„Ich sehe als das Ganze, das große Totenreich, gefangene der Seele in Gottes Unschuld Kleid, so sehe ich sie feiern den letzten Totentanz, sich an der Freude Unschuld klammern, in dieser gnadenlosen Zeit. So sehe ich auch das Verbrechen welch Gott den Menschen angetan, so sieht man auch die Sünde sprechen, denn sind sie alle selbst noch schuld daran. Nun sehe ich hier wieder alles rot, denn alle sind sie vor und nach dem Tode ewig Fleisch und von hier oben sind sie alle gleich, denn das Blut ist immer rot. Ich sehe wie das Fleisch hat ihren Weg verdorben und ihr süßer Durst nach Blut hat sie nun hierher verführt, doch haben sie dabei vergessen, dass sie sich dabei stets selber fressen.“

Und Gott sah, daß des Menschen Bosheit groß war auf Erden und alles Gebilde der Gedanken seines Herzens nur böse den ganzen Tag.(1. Buch Mose 6.5)

„Denn das Tier ist aus dem Mensch und der Mensch der wird bei Mond zum dem Tier. Doch im Rausch aus Blut und Lust, ist die Sünde ein Genuss, welchen es gilt rituell zu pflegen und mit beten zu belehren. Ich sehe es ist die süße Fleischeslust, welcher man muss sich verwehren, denn sie gibt uns unseren Todeskuss und verwehrt uns nur die Liebeslust, welche man hat hier verteufelt und die Wollust mit vorheuchelt, denn mit dem Ring an deiner Hand, nehme ich dich als Herr mir an. So sieht man auch des Weisheit Erbe und was es ausmacht hier auf Erden, so denkt dabei man nur an sich und vergisst die ganze Welt um dich, denn des Weisheit Gabe ist die Lüge, die uns jeder Mensch verspricht und sicher dann auch wieder bricht. Nun ist der Mensch gewisslich tot und darüber bitter böse, denn sein Herz ist kalter Stein, und durch Gottes Schwert aus Erz und Blut in viele Stücke nun zerbrochen. So sehe ich es sind eure Opfer, die dem Gott so lieblich riechen, doch wird er sein Schwert gegen euch erheben und euer Leben vom Blute fordern. Bei dem jüngsten Weltgericht, seid ihr dann sein Leibgericht, drum könnt ihr nicht das Wort erheben, euer Blut müsst ihr ihm dafür geben. Denn was er liebt ist euer Blut, drum ist er selbst der Sünde Wut, so wird er über euch nur lachen, wenn ihr nach seinem Namen ruft, drum wird er euch stets nur missachten, denn von euerm Leid bekommt er nie genug.“

Und Gott sprach: Siehe, ich habe euch gegeben alles samenbringende Kraut, das auf der Fläche der ganzen Erde ist, und jeden Baum, an welchem samenbringende Baumfrucht ist: es soll euch zur Speise sein; 30 und allem Getier der Erde und allem Gevögel des Himmels und allem, was sich auf der Erde regt, in welchem eine lebendige Seele ist, habe ich alles grüne Kraut zur Speise gegeben. 31 Und es ward also. Und Gott sah alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut. Und es ward Abend und es ward Morgen: der sechste Tag.

Nach dem Sündenfall- EINE LÜGE DIENT IMMER DAZU, DIE WAHRHEIT ZU VERBÄRGEN !

Und die Furcht und der Schrecken vor euch sei auf allem Getier der Erde und auf allem Gevögel des Himmels! Alles, was sich auf dem Erdboden regt, und alle Fische des Meeres, in eure Hände sind sie gegeben: alles, was sich regt, was da lebt, soll euch zur Speise sein; wie das grüne Kraut gebe ich es euch nun alles. Nur das Fleisch mit seiner Seele, seinem Blute, sollt ihr nicht essen; und wahrlich, euer Blut, nach euren Seelen, werde ich fordern; von jedem Tiere werde ich es fordern, und von der Hand des Menschen, von der Hand eines jeden, seines Bruders, werde ich die Seele des Menschen fordern. (1.Buch Mose 9.2)

DIE GESCHICHTE WIRD IMMER VOM SIEGER GESCHRIEBEN !

AE - ist in der tat der selbe Buchstabe! Im altdeutschen findet man es häufig, wir kennen es heute als das Ä und wenn es ausgeschrieben wir als ae -  
Ein einfaches Beispiel: Der Tee , the tea - Das T ist auch ein D - ebenfalls im Altdeutschen sehr geläufig!
Der Klang der Buchstaben ist immer zu beachten. Einfacher wird es zu durchschauen wenn man mehr als 3 Sprachen spricht!

Sehr wichtig ist es auf den Wortklang zu achten, dieser verrät uns ebenfalls die wahre Bedeutung von Wörtern. Ein gutes Beispiel ist das Wort "LEHRER"
Der Leerer der einen Mülleimer leert, oder der Lehrer der einen Schüler lehrt! Der Gelehrte oder der Geleerte!

Man sollte einen Lehrer nicht für voll nähmen!

Das Hexeneinmaleins von Goethe ist der Schlüssel, die von Gott verzehrte Realität wieder in das wahre Licht zu führen. Du musst verstehen aus 1 mach 10 und 2 lass gehen ......

OCHI - OXI griechisch für Nein      A B C   ........   L M N O P ......
OICH - OIX
NICH - NIX - eine Verneinung

Platon beschreibt in seinen Werken eine unfassbare Bandbreite an sehr wesentlichen und äußerst bedeutsamen Informationen ! Denn sind es eben Informationen welche uns die Augen öffnen und das dritte Auge des Horus für uns sehen lassen! Auch bekannt als der 6 Sinn - der SEX SINN ! Unterschwellige Botschaften werden häufig auf diese Weise übermittelt und die Beispiele sollten jedem bereits bekannt sein!

Der Freimaurer verherrlicht die Sünde und wird selbst zu Gott! So ist es auch völlig korrekt, doch ist es nur die halbe Erlösung dieses stinkenden Himmels! Denn sind alle Schriften zensiert, einschließlich der Bibel! Die Bibel ist ein Totenbuch (Testament) übernommen aus dem ägyptischen Totenbuch ! Es gab nie ein Gebot das besagt: Du sollst nicht töten! Denn der originale Wortlaut ist : Du sollst keine Tiere töten! So lies auch Mose selbstverständlich alle umbringen welche den Stier vergoldet und geopfert haben! Mithraskult- Jakobinerhut- Rotkäppchen! Die Geisteskrankheit Nekrophilie- Die Fleischeslust - oder Lust auf Totes Fleisch !
Warum wird ein Schnitzel Paniert? Wie heißen Maultaschen auf Schwäbisch?

Abel opfert das Lamm, Gott gefällt es und Kein tötet Abel ! Jesus ist der 13 von 12, selbstverständlich lässt man den Gefangenen Barabas frei und kreuzigt die Schlange der Widergeburt!
Der Tierkreis ! Das Tier im Kreis als Zeichen - Tierkreiszeichen. bei uns ist das 13 Bild heute der Schlangenträger.
Warum hatte Herkules 12 Disziplinen?
Warum hat König Arthur 12 Ritter der Tafelrunde? Er zieht das Schwert aus dem Stein ! Das Eisen ERZ- Der ERZ Engel ! die Schmiedekunst !
Warum hat Atlantis 12 Städte?   
 

Tacitus Germania: "Die Barbaren, Gold lehnen sie ab und Geld ist für sie wertlos, denn sie haben heilige Bäume und heilige Berge"

In diesem Zusammenhang möchte ich auf die Geschichte von Atlantis verweisen und das Höhlengleichnis, ebenfalls die sogenannte Welt der Ideen welche hinter dieser gespiegelten Realität steckt, denn auch hier sind die Beispiele unmissverständlich, identisch und nahezu grenzenlos!

In dieser Welt ist es der liebe Gott der uns süß belügt, wehrend uns der böse Teufel die bittere Wahrheit verkündet

*https://youtu.be/GPdaoaO7PzA

Kunst ist eines der Mittel, gut und böse zu unterscheiden. (Leo Tolstoy)

*https://youtu.be/StZcUAPRRac

Niemand ist hoffnungsloser versklavt, als der welcher fälschlich glaubt frei zu sein! ( J.W.Goethe)
#11
(07-03-2017, 03:52)Fenris schrieb: Jesus ist der 13 von 12, selbstverständlich lässt man den Gefangenen Barabas frei und kreuzigt die Schlange der Widergeburt!
Der Tierkreis ! Das Tier im Kreis als Zeichen - Tierkreiszeichen. bei uns ist das 13 Bild heute der Schlangenträger.
Warum hatte Herkules 12 Disziplinen?
Warum hat König Arthur 12 Ritter der Tafelrunde? Er zieht das Schwert aus dem Stein ! Das Eisen ERZ- Der ERZ Engel ! die Schmiedekunst !
Warum hat Atlantis 12 Städte?  

Vielleicht wegen den 12 Monaten nach Mondphasen, manchmal sind es 13 ???
2017 hat 12 Vollmonde und 2018 gibt es 13 Vollmonde.
13 Zyklen, Perionden?
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
#12
Predigt von Fenris entfernt.
MfG B.
#13
(05-03-2017, 14:10)Ekkard schrieb: Predigten wollen wir nicht! Ich persönlich lese sie auch nicht, ...

Jepp, ich les' das auch nicht!
Wer soll solche "Romane" lesen?
Ich finde soche Beiträge auch kontraproduktiv!
Das ist meine ganz persönliche Ansicht. 
#14
(07-03-2017, 03:52)Fenris schrieb: ...Du musst verstehen ...

Ok, einen kleinen Comment werd ich da noch abgeben:

Du mußt Nichts verstehen ... ^^
Das ist meine ganz persönliche Ansicht. 
#15
Fenris
Das ewige vergessen, wie konnte das passieren, sich in Lügen zu verlieben und die Wahrheit ignorieren.
...
Um diese Welt zu ändern und nicht um sich zu fügen, um die Wahrheit zu erleben und nicht sein Leben zu belügen.
Es gibt nur einen Weg, den Weg mit Herz, den nur ein wahrer Krieger geht. Denn solange Sonne und Mond am Himmel stehen, wird der Krieg auf Erden nie zu Ende gehen. Doch wenn der Mond im Meer versinkt und die Sonne aus der Fassung bringt, verschwindet rasch das Sternenzelt und damit auch der Krieg der Welt.

Der Sünde verfallen und von Liebe zur Weisheit besessen schreiten wir in das Licht, dass Auge der Vorsehung weist uns den weisen Weg der Erkenntnis bringt.
Es wird uns die Wahrheit auf unseren Wegen sehen lassen und uns Schutz gewähren vor dem Bösen das wir durch das Auge zu erkennen vermögen.
Die Suche nach dem Sinn des Lebens, ist die Suche nach der Wahrheit, eine Wahrheit die in unser aller Seelen wohnt, göttlich ist und uns Gut und Böse erkennen lässt.
Denn ist der Sinn für Liebe unser sinnlichster Sinn, dessen Schönheit wir mit den Augen sehen, der Sinn bringt Weisheit und Erkenntnis durch das Licht, denn ohne Licht gäbe es das sehen nicht.
...
Er ist Luzifer das Licht, er regiert die Welt, denn sie trägt sein Angesicht. In diesem hat Gott uns erschaffen auf das wir Büsen für seinen Durst nach blutiger Rache.
...Den Gott weiß, dass welchen Tagens ihr die Erkenntnis erhaltet, ihr ihm seiner Weisheit beraubt und seinen Lügen nicht glaubt. Denn er weiß genau, dass nur wer sein Geheimnis kennt, die Ketten der Sünde und seiner Seele sprengt.  

Und die Schlange sprach zu dem Weibe: Mit nichten werdet ihr sterben! Sondern Gott weiß, dass, welches Tages ihr davon esset, eure Augen aufgetan werden und ihr sein werdet wie Gott, erkennend Gutes und Böses.  (1 Buch Mose 3.4)

So schreiten wir zum Licht, wir werden sehen was es verspricht, wir werden Gottes eben sein um zu erkennen was trug und schein, um das Gute zu verstehen und das böse stets zu sehen.
Wir werden nicht des Weisheit Tod erliegen, wir werden höher als die Sterne fliegen, wir werden Mord und Lügen sehen und das Blut an unseren Händen riechen, wir werden diese Welt nicht mehr verstehen, wir werden von den Toten wieder auferstehen und die Unschuld hier verlieren.            
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hallo Fenris!       ( Sorry, ich habe Schriftformprobleme!!! ...ich bekomme die Schrift nicht normal)

Schreibst du diese Texte selber, oder sind die abgeschrieben?
Was willst du mit diesen Texten sagen?
Deine Texte sprechen nicht deutlich eine Vorstellung aus. Ich will mal endlich damit anfangen dir darauf zu Antworten.

Das Vergessen ist m.E. ein wichtiger Teil der Funktion des Lebens.

Der freie Wille ist nur dann möglich wenn wir nicht alles Wissen. Sich der Welt nicht einfach so zu füge, sonderen sie verändern zu können, ist das Lebendige.
Die Wahrheit ist jede Wahrnehmung, weil sie das Lebendige ist und ausmacht. Gefühle zu haben ist das wahre und das einzige was eine Seele will. Schöne Gefühle zu haben UND sie zu verursachen ist der Sinn des Lebens.
Um die Wahrheit also leben zu können, braucht die Seele ständig einen Verursacher. Die Wahrheit besteht aus der Wahrnehmung der Welt.
So braucht die Wahrheit den Schein, der nicht Wahrheit ist, aber diese spiegelt. Denn nur wenn das andere da ist, kann das andere etwas wahrnehmen.
Die Wahrnehmung kann nur sein wenn etwas da ist, das kommt und geht. Die Bewegung. Der Kontakt zu etwas und das Loslassen dessen, ist Wahrnehmung.
Das Gehen von A nach B ist die Wahrnehmung der Strecke und der Zeit.

---------------------------------------------------
Kurze Unterbrechung für eine Mitteilung:
OHHH.....sorry, der Eintragsrahmen ist wieder weg..... das Schreiben ist hier etwas blöd! Ich fange jetzt nicht nochmal von vorne an!
----------------------------------------------------------

Solange Sonne, Mond und Erde bestehen ist das Leben auf der Erde möglich.    (Dafür gehr jetzt die Schrift!)
Aber vielleicht gibt es ja Erdähnliche Planeten für die Seele um eine Erlebniswelt haben zu können. Warum sollte es nur eine Welt geben?

Das Auge der Vorhersehung haben alle Menschen die wachen Geistes sind, also aufmerksam und bewusst sind. Dennoch ist nicht alle sichtbar für den wachen Geist.
Die Vorhersehung entsteht mit Logik zu allem was ist, das in Bezug sehen können von allem was ist und die Reaktionserkenntnis von allem was ist.

Weil es ja eben die Dunkelheit und das Licht, den Schein und die Wahrheit gibt, die eben nun mal für die Wahrnehmung notwendig sind, kann nicht alles gewusst werden, jedem Menschen fehlt ein Teil der Wahrheit.
Jeder Mensch hat einen "Splitter" im Auge, im Hirn und im Herzen. Damit meine ich das alles was das Auge sieht, alles was der Mensch denkt und alles was der Mensch fühlt mit Schatten und Schein arbeiten muß um ein lebendiges Sein zu ermöglichen.
Jeder Mensch hat Fehler im Programm, die das lebendige Leben erst ermöglichen. Lebendiges Leben = Wahrnehmung.

Wir sind also der Sünde verfallen, weil diese Sünde das Leben der Seele ermöglicht. Diese "Sünde" ist das Leben.
Es braucht wenigstens ein bischen Unreinheit damit Reinheit sein kann. Wie der kleine Punkt im weißen Feld des Jing Yang Zeichen.

Ja, man kann auch sagen dass die Suche nach der Wahrheit der Sinn des Lebens ist. Eine Suche ist ein ständiges Tun.
Wenn wir die letzte Wahrheit finden könnten, wäre das Leben aus!
Ein kleiner Rest Wahrheit darf nicht gefunden werden, weil es sonst keine Bewegung geben würde. Wer würde noch Suchen, wenn er alles gefunden hat?
Würde der Mensch oder Gott das Puzzel wieder zerstören, dessen Teile gesucht und alle gefunden wurden?
Der kleine weiße Punkt im schwarzen Feld, des Jing Yang Zeichens, ist die fehlende Wahrheit umzingelt von Lügen.
Der Schatz der nie gefunden werden darf. ( Eusa_think der heil.Gral?...okay,,,ich spinn)

Ohne Licht gäbe es auch keinen Schatten.
Ohne das Dassein von Objekten würde man nichts sehen auch wenn man sehen kann.
Blind zu sein obwohl man sieht, ist eine Blindheit die das Fehlende verursacht hat.
Nichts zu sehen, weil nichts da ist, weil etwas fehlt dass das Auge treffen kann.
Die Fähigkeit des Auges muß auf etwas auftreffen können damit das Auge nicht in Leere blickt.
Würde hinter dem Auge ein Hirn sein, so könnte es nichts Wissen, weil es nichts gibt was es zu wissen gibt, ohne die Meldung des Augenblickes der etwas gesehen hat.
Kein Denken kann sein, wenn es kein Objekt des Denken gibt.
Das Sehen macht erst sinn, wenn es etwas zu sehen gibt.
Denkefähigkeit, Sehefähigkeit, Objektrealität+Nichtssein.

Luzifer und Gott sind 1 mit 2 großen Felder, wie das Jing Yang Zeichen EIN Zeichen ist mit 2 Felder+2 Punkte. Als Kugel sogar 2 Zeichen mit 4 F + 4 P.
2 Extremzustände als Gott, als Feld und als Punkte.
Die Dreifalltigkeit der Dualität und die Dualität der Dreifalltigkeit.

Offene Augen zu haben um eine Erkenntnis zu erlangen. Eine Erkenntnis muß erst ans Licht, damit sie für offene Augen zu sehen ist.
Unsere Augen sind offen, wir sind wie Gott. Was ist die Erkenntnis? Wo ist sie? Wer hat sie gesehen?
Was sieht Gott der seine Augen offen hat?
Was sieht ein Mensch der mit offenen Augen einem anderen gegenüber steht? Er spiegelt sich im Auge des Anderen. Er sieht sich selbst.
Gott sieht sich selbst in uns allen.

Also, ja, wir sind Gottes Ebenbild. Wir sind Gottes eben.

Wir werden diese Welt nicht mehr verstehen, weil wir sie nun anderes sehen.
Anderes zu sehen, bedeutet anderes zu verstehen.

So, jetzt reicht es erstmal, du hast eine menge Text hier abgeliefert.
Liebe Grüße
Heart
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Gibt es die romantische Liebe in Wahrheit? raimund-fellner 14 3267 30-11-2017, 19:49
Letzter Beitrag: Geobacter
  19. Der Verlauf des Lebens wird bestimmt durch die Liebe raimund-fellner 4 2830 11-03-2013, 10:16
Letzter Beitrag: petronius
  Gott und die erotische Liebe raimund-fellner 4 2087 27-06-2012, 16:51
Letzter Beitrag: Harpya

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste