Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ist der Gesetz noch Rechtskräftig und wird sie auch Praktiziert ?
#1
Deuteronomium

12 - 15 Achte den Sabbat als einen Tag, der mir allein geweiht ist! So habe ich es dir befohlen. Sechs Tage sollst du deine Arbeit verrichten, aber der siebte Tag ist ein Ruhetag, der mir, dem Herrn, deinem Gott, gehört. An diesem Tag sollst du nicht arbeiten, weder du noch deine Kinder, weder dein Knecht noch deine Magd, weder dein Rind noch dein Esel, noch ein anderes deiner Tiere, auch nicht der Fremde, der bei dir lebt. Dein Knecht und deine Magd sollen genauso ausruhen wie du. Vergiss nicht, dass auch du einmal Sklave in Ägypten warst und dass ich, der Herr, dein Gott, dich von dort mit gewaltigen Taten und großer Macht befreit habe. Deshalb habe ich dir befohlen, den Sabbat als einen Tag zu achten, der mir gehört.

Ich war noch nie in Israel doch die Lage dort scheint alles andere als Sicher und Zuverlässig zu sein. Ist es möglich das die Militär und die Sicherheitskräfte aber auch andere Arbeitskräfte an einen Sabbat ihre Arbeit niederlassen um der Befehl zu gehorchen ?
Zitieren
#2
(03-03-2017, 01:20)TheLight schrieb: An diesem Tag sollst du nicht arbeiten


Um sich mit Deiner Frage ernsthaft auseinandersetzen zu können, muß einmal der Begriff "Arbeit" im Sinne der Thora definiert werden.  Da es sich
um eine sehr alte Schrift handelt, werden wir um eine historische Interpretation nicht herumkommen.
Was verstand der kultische israelitische Schreiber überhaupt darunter?

Ist essen, atmen, Palästinenser erschießen (Militär), Zähne putzen, trinken, Brille aufsetzen, Kaugummi kauen überhaupt als Arbeit zu qualifizieren ?
Zitieren
#3
(03-03-2017, 01:20)TheLight schrieb: Dein Knecht und deine Magd sollen genauso ausruhen wie du.

Ein Gesetz gegen die Arbeitskraft Ausbeutung.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#4
(08-04-2017, 22:36)Sinai schrieb: Um sich mit Deiner Frage ernsthaft auseinandersetzen zu können, muß einmal der Begriff "Arbeit" im Sinne der Thora definiert werden. 

Arbeit = Arbeitzeit. Freiheit = Freizeit.

Die Definition was alles "Arbeit" ist, oder nicht, ist unwichtig. Da sich Arbeit mit "Zeit" investition indentiviziert.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#5
(09-04-2017, 10:31)Adamea schrieb:
(08-04-2017, 22:36)Sinai schrieb: Die Definition was alles "Arbeit" ist, oder nicht, ist unwichtig.

Leider nicht!  Jesus wurde umgebracht, weil er am Sabbat Kranke versorgte

Ein Mann, der einem Unfallopfer am Sabbat Erste Hilfe leistet, verstößt gegen die Thora, und Sabbatvergehen sind todeswürdig . . .
Siehe den Mann, der in der Wüste am Sabbat Brennholz für seine frierende Familie sammelte. Er wurde gesteinigt!
So steht es geschrieben.
Und die Rabbiner lehren, das was in der Thora steht, gilt für alle Zeit, daher auch heute

Wenn zur Zeit des Tempels ein Mann am Sabbat vom Pferd fiel und sich das Bein brach, durfte er am Sabbat nicht versorgt werden. Erst am nächsten Tag wurde der geborstene und in sich verkeilte Knochen gestreckt und geschient.
Nähere Auskünfte: haGalil
Zitieren
#6
(09-04-2017, 10:27)Adamea schrieb:
(03-03-2017, 01:20)TheLight schrieb: Dein Knecht und deine Magd sollen genauso ausruhen wie du.

Ein Gesetz gegen die Arbeitskraft Ausbeutung.


Bitte genau lesen!
Was ist ein "Knecht" oder eine "Magd" in Israel. Legaldefinitionen beachten! Sicher nicht dasselbe wie bei Bauern im Alpenraum 

Für den Sklaven und die Sklavin gilt diese Schutznorm leider nicht.
Da hilft all das schöne sprachliche Gendern nichts
Zitieren
#7
(09-04-2017, 12:29)Sinai schrieb:
(09-04-2017, 10:31)Adamea schrieb:
(08-04-2017, 22:36)Sinai schrieb: Die Definition was alles "Arbeit" ist, oder nicht, ist unwichtig.
Leider nicht!  Jesus wurde umgebracht, weil er am Sabbat Kranke versorgte

Sorry, wusste nicht (mehr) dass das ein Grund war.

Du hast recht, dann muß "Arbeit" deffiniert werden.
3 Leitfaktoren:
Lebensnotwendig. - Bedingt notwendig oder nützlich/unnützlich für das Leben. - Kraftausnützend ausbeuterisch für das Leben.

K= Körperliche Diestleistungsarbeiten die mit Luxus und Bequemlichkeit zu tun haben. Bedienstete (Mägde und Knächte). Unnützlich für das Leben. Es schadet niemanden wenn er seine Teller mal selber spühlen muß.
G= Vordenkabeiten. Arbeit die zeitlich flexibel ist und leicht einen Tag frei machen können. Bürokräfte haben ihren Samsteg, das Handwerk nicht.
S= Pflegeberufe, Ärzte, Nahrungsmittelversorgung. Versorgung und Gesundheit für das Leben sind Lebensnotwendig.

Der Knecht und die Magd fallen in den Bereich der Arbeit "Sockennachtragjob", also ein Beruf der absolut unwichtig für den Lebenserhalt ist, sondern nur wenigen Menschen eine Bequemlichkeit liefert. Sie müssen zwar das Vieh versorgen, aber bei genug Personal kann jeder einen Sabbat in der Woche haben.

Der Sabbat kann auch an einem anderen Tag sein. Dass das nicht so gesehen wird liegt bestimmt am menschlichem Fehldenklen und mangeltes Verständnis.
Gott hat keine Schrift selber verfasst, auch nicht nicht die Thora.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#8
(09-04-2017, 12:35)Sinai schrieb: Bitte genau lesen!
Was ist ein "Knecht" oder eine "Magd" in Israel. Legaldefinitionen beachten! Sicher nicht dasselbe wie bei Bauern im Alpenraum 
Das weiß ich nicht.
Da du auch dies geschrieben hast und ich genau gelesen habe...
(09-04-2017, 12:35)Sinai schrieb: Ist essen, atmen, Palästinenser erschießen (Militär), Zähne putzen, trinken, Brille aufsetzen, Kaugummi kauen überhaupt als Arbeit zu qualifizieren ?

....konnte ich dir leider nicht anderes Antworten.
Du hast das Brille aufsetzen, das Atmen und Kaugummi kauen als Arbeit in Erwägung gezogen, ich dachte du machst einen Scherz!

Atmen ist etwas automatisches und keine Arbeit. Das ist ein Lebensnotwendiger Vorgang.
Das Brille aufsetzen ist keine Arbeit sondern ein ggf notwendiges Tun um das Leben zu verbessern.
Kaugummi kauen ist keine Arbeit, sondern nur ein zusätzliches nützliches Tun, das automatisch funktioniert. Es weiß ggf nur nicht jeder, dass mit dem Speichel die Bakterien ständig runtergeschluckt werden, und somit weniger Bakterien im Mundraum sind. Kaugummi mit Xylitol (Zuckerersatz) können die Bakterien nicht verstoffwechseln und somit wird ihnen Nahrung entzogen wodurch sich ihre Vermehrung verringert.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#9
(11-04-2017, 07:46)Adamea schrieb:
(09-04-2017, 12:29)Sinai schrieb:
(09-04-2017, 10:31)Adamea schrieb:
(08-04-2017, 22:36)Sinai schrieb: Die Definition was alles "Arbeit" ist, oder nicht, ist unwichtig.
Leider nicht!  Jesus wurde umgebracht, weil er am Sabbat Kranke versorgte

Sorry, wusste nicht (mehr) dass das ein Grund war.

Du hast recht, dann muß "Arbeit" deffiniert werden.
3 Leitfaktoren:
Lebensnotwendig. - Bedingt notwendig oder nützlich/unnützlich für das Leben. - Kraftausnützend ausbeuterisch für das Leben.


Denkste.  Icon_cheesygrin
Was Du dir da zusammenbraust, ist unerheblich. Du hättest als Anwalt dem Jesus nichts geholfen !
Da mußt Du schon die Thora beachten - und so Du Pharisäer bist, darüber hinaus auch noch die "Mündliche Lehre", die immer mehr kodifiziert wurde bis schließlich die Institution des Talmud daraus wurde
Zitieren
#10
(11-04-2017, 08:02)Adamea schrieb: Da du auch dies geschrieben hast und ich genau gelesen habe...
(09-04-2017, 12:35)Sinai schrieb: Ist essen, atmen, Palästinenser erschießen (Militär), Zähne putzen, trinken, Brille aufsetzen, Kaugummi kauen überhaupt als Arbeit zu qualifizieren ?
....konnte ich dir leider nicht anderes Antworten.
Du hast das Brille aufsetzen, das Atmen und Kaugummi kauen als Arbeit in Erwägung gezogen, ich dachte du machst einen Scherz!
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Alltägliches Atmen ist keine Arbeit isd Thora; Hyperventilationsatmen der Unterwasserschwimmer jedoch schon!
Ein israelischer Sportler (300 Meter Delphinschwimmen) darf - so der olympische Wettbewerb an einem Sabbat stattfände - nicht vor dem ins Wasser springen hyperventilieren (wie es alle anderen tun, und er auch wenn nicht Sabbat ist).

Palästinenser erschießen (Militär) ist Arbeit! Die Thora lehrt, daß am Sabbat nicht gekämpft werden darf.

Zähne putzen ist Arbeit.

Kaugummi kauen ist Arbeit.

Brille aufsetzen ist eine Grauzone. Damals zur Zeit der Thora unbekannt, zur Zeit der Kodifizierung des Talmud (nach dem schiefgegangenen Bar-Kochba-Aufstand) ebenso. Eine Lücke! Ob echte oder unechte Lücke, darüber streiten die zwei Rabbinerschulen

Trinken ist keine Arbeit; allerdings wird das trinken aus Rucksackbehälter mit Trinkschlauch als Arbeit gewertet.

Ähren raufen ist eine Arbeit !    (Rabbi Jesus wurde dafür beschimpft) Lk 6,1

Fallholz sammeln ist eine Arbeit !   (Ein Familienvater wurde deswegen auf Geheiß von Moses und Aaron gesteinigt) Num 15,32
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Der HERR wird doch, hoffe ich, nicht kleinlich sein? Bion 74 44491 11-10-2013, 22:10
Letzter Beitrag: Harpya

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste