Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Lebensbaumkreis am Himmel
#1
Bei dem schoenen Wetter am Wochenende konnte ich nicht anders, als mal ein wenig die Natur zu geniessen. Eine meiner kurzen Wanderungen fuehrte mich auf den Himmel. Wer Wien kennt, weiss eventuell, wovon ich rede: das ist ein Areal mit langer Ausflueglergeschichte ziemlich nahe am letzten Zipfel des Wienerwalds, und man hat von dort eine herrliche Aussicht ueber Wien. Dieses Areal "Am Himmel" gehoert seit zwei Jahrzehnten dem Verein "Kuratorium Wald", und neben einem Lokal, der neugotischen "Sisi-Kapelle" und einem Weinberg gibt's dort einen "Lebensbaumkreis" mit angeschlossener Tribuene fuer Veranstaltungen. Dem Verein geht es wohl hauptsaechlich um den Schutz des Waldes und seiner Vielfalt, und dafuer versucht er wohl, den Leuten den Wald und die Baeume naeher zu bringen.

Das bringt mich zu diesem "Lebensbaumkreis". Im Prinzip wird hier jedem Geburtstag irgendein Baum zugeordnet. Im Inneren Kreis stehen nur vier Baeume, einer fuer den ersten Tag jeder Jahreszeit. Drumherum stehen 36 Baeume, verteilt auf die restlichen Tage des Jahres. Dazu gibt's noch eine Infotafel und Lautsprecheransagen, die einem etwas ueber diesen Baum vermitteln. Dabei geht's allerdings nicht nur um Fakten zu dem Baum, sondern auch um damit verbundene Sagen und nicht zuletzt auch um eine Art "Horoskop". Letzteres nimmt im Prinzip sogar den Hauptplatz ein. Da werden einem dann ueber die Verbindung des eigenen Geburtstags mit diesem Baum in Sternzeichen-Manier bestimmte Eigenschaften zugeschrieben. Ich habe jetzt nicht ueberall herumgelesen, aber bei mir war's natuerlich nur positiv Icon_cheesygrin .

Vielleicht ist das ja etwas aus der Zeit gefallen, aber mich wuerde wirklich interessieren, ob die Leute von dem Verein sich das selbst ausgedacht haben oder irgendwo aufgeschnappt. Moeglicherweise ist das Konzept, den Besuchern ueber esoterische Bauchpinselei ein positives Verhaeltnis zu einem Baum nahezubringen, erfolgreich? Mir persoenlich ist das jetzt etwas zu abgedreht, aber schmunzeln musste ich doch.

Wer selbst stoebern will: *http://www.himmel.at/lebensbaumkreis/ihr-lebensbaum/
Zitieren
#2
Welcher Baum bist Du ?
Das keltische Baumhoroskop finde ich interessant.

Der wahre Titel Deines Threads lautet:  Lebensbaumkreis auf der Waldlichtung namens "am Himmel"

Leider hat die keltische Religion auch einen vorindogermanischen Kult aufgenommen (Menschenopfer) und ist daher abzulehnen.  Aber der Teil mit dem Baumhoroskop dürfte aus anderer (indogermanischer) Wurzel sein, und gefällt mir
Zitieren
#3
Ich bin ein Apfelbaum. Icon_cheesygrin
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#4
(07-04-2017, 13:34)Sinai schrieb: Welcher Baum bist Du ?

Haselnuss. Zitate:

"Haselnuss-Geborene spornen ihre Mitmenschen durch ihre Offenheit, Ehrlichkeit und Direktheit stets an. „Haselnüsse“ urteilen scharf, bleiben dabei aber durch ihre Intelligenz, wie auch durch ihre intuitive Begabung tolerant."

"Charaktereigenschaften: Aktiver Streiter für das Gemeinwohl, offen, intuitive Begabung, ehrlich, besitzt angeorenen Charme." [sic]


Das meinte ich mit "Bauchpinselei". Da steht nichts Negatives, und ich denke nicht, dass irgendjemand damit Probleme haben wuerde, das zu akzeptieren, auch wenn's ziemlich dick aufgetragen ist. So wird ein positives Gefuehl beim Leser erzeugt, und vielleicht wird er dadurch empfaenglicher fuer weitergehende Vorschlaege (wenn ich das richtig sehe, geht's hauptsaechlich darum, Waldfoerderer zu gewinnen).
Zitieren
#5
Hier in EU haben wir ein eher zurückhaltendes Verhältnis zum Fundraising, weshalb auch gleich der Negativ-Verdacht aufsteigt, wenn "Waldfoerderer" akquiriert werden sollen. Jenseits des großen Teichs ist das sehr viel entspannter. Ich sag' mir auch immer: Ich muss ja nicht!" Nur, ehe ich so einen Verein unterstütze, will ich wissen, an wen die Beiträge gehen - an die Bäume ja sicher nicht Eusa_think
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#6
(07-04-2017, 19:30)Ulan schrieb: "Haselnuss-Geborene spornen ihre Mitmenschen durch ihre Offenheit, Ehrlichkeit und Direktheit stets an. „Haselnüsse“ urteilen scharf, bleiben dabei aber durch ihre Intelligenz, wie auch durch ihre intuitive Begabung tolerant."
"Charaktereigenschaften: Aktiver Streiter für das Gemeinwohl, offen, intuitive Begabung, ehrlich, besitzt angeorenen Charme." [sic]
Das meinte ich mit "Bauchpinselei". Da steht nichts Negatives, ...

Du willst die negativen Seiten der Haselnuß-Geborenen wissen?
In meinem Buch das ich habe, steht das sie auch energisch und egoistisch sind.
Weitere Charakter: Kämpferisch (das braucht man), zäh (muß man oft sein), erfolgreich (das gönne ich dir u.jeden), sinnlich (schööön).
Ihr Motto: Bis an die Grenzen gehen!

Schwächen: Dickköpfigkeit, Ungeduld, übermäßige Risikobereitschaft+Leichtsinn, können eigensinnig sein. Freiheit und Wünsche anderer "was ist das"?
Ihre "hoppla-jetzt-komm-ich-Mentalität" bringt sie oft in schwierige Situationen.

Na ja, alles will ich jetzt nicht abtippen.
Ich hoffe du bist mir jetzt nicht böse.
Heart

Sinai, was bist du?
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#7
Der Baum ist ein super gutes Symbol für die Funktion des Seins.
Ich habe mir heute ein paar Gedanken darüber gemacht. Das wurde bestimmt schon alles einmal gedacht, darum brauche meine Gedanken sicherlich nicht hierher zu schreiben und euch mit Text zu belästigen.
Klar wisst ihr das der Baum 3 wichtige Teile hat und jedes Teil seine bestimmte Funktion und wiederum 3 Symbolbedeutungen hat, die auf das Leben und das Sein zustimmt. Der Baum erklärt das Leben. Der Baum des Lebens.

Auch die Kelten hatten bestimmt etwas wichtiges erkannt, der Baum, seine Krone, seine Mitte und seine Wurzeln. Das Baum-Symbol spricht regelrecht!
Die Mittelerde.
Wenn man sagen kann, das Symbole sprechen, dann verstehe ich jetzt sehr deutlich was damit gemeint ist. Nicht nur bewegte Bilder, Gleichnisse und Worte sprechen, sondern auch Symbole.
Es ist wahr, alles ist 1 !
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#8
@Ekkard: Dem stimme ich zu. Ich wurde auch nicht ganz schlau darueber, was genau dieser Verein eigentlich ist. Ich habe hoechstens ein paar Zeitungsartikel gefunden, wo er sich in Streitfragen, die sich um Waldnutzung drehten, oder an der Auswahl des "Baums des Jahres" fuer Oesterreich beteiligte.

(08-04-2017, 06:02)Adamea schrieb: Du willst die negativen Seiten der Haselnuß-Geborenen wissen?
In meinem Buch das ich habe...

Ah, eine Expertin! Wenn Du ein Buch darueber hast, kannst Du mir doch gewiss mit Bestimmtheit verraten, aus welcher Ecke dieses Konzept des Baumhoroskops eigentlich kommt?

Und danke fuer's Abtippen, auch wenn ich mir persoenlich aus Horoskopen nicht viel mache, ausgenommen ihrem Unterhaltungswert. Und je mehr diese Vorhersagen in Einzelheiten gehen, desto eher sieht man, was alles fuer einen selbst nicht stimmt.
Zitieren
#9
Hallo Ulan!

Ja, das hat was mit Horoskope zu tun! Daher kann es nicht 100% treffsiche sein, da jeder Mensch auch durch sein Leben geprägt wird.

(08-04-2017, 09:09)Ulan schrieb: Ah, eine Expertin! Wenn Du ein Buch darueber hast, kannst Du mir doch gewiss mit Bestimmtheit verraten, aus welcher Ecke dieses Konzept des Baumhoroskops eigentlich kommt?

Ne, ich bin keine Expertin. Mich hatte das Buch vor ca. 15 Jahren nur interessiert.
Kommt denke ich von den Druiden.
Das Buch heißt "Das Horoskop der Kelten" und wurde, laut Herausgeber vorher "Das keltische Baumhoroskop" genannt.
Aus Buch:
"Das keltische Baumhoroskop geht auf den keltischen Baumkreis zurückder eine Ordnung für das Phänomen der Zeit darstellt. Der Kreis wiederum ist ein uraltes Symbol für die Ganzheit der Seele."
"...die Druiden hatten einen unerschütterlichen Glauben an die "Andere Welt"  und an die unsterbliche Seele. ... erforschten die Heilkräfte der Natur ... die Driuden nahmen die Angst, die Angst nämlich ist die größte Bürde der Seele, und wer sich von ihr befreit, setzt ungeahnte Kräfte frei. ... Der keltische Jahreskalender der Baumzeichen orientiert sich dabei an unserem unmittelbaren Lebensraum, also der Natur. Sonne und Mond der Wechsel von Tag und Nacht, die zyklischen Veränderungen der Pflanzen nach den Jahreszeiten... .... aus den eigenschaften und dem Verhalten der Pflanzen ...leiten sie ihr ganzheitliches Ordnungsystem ab. ... Baum steht für bestimmte Zeitspanne u.a.... ...Bedeutungen die  für den Menschen eine Rolle spielen, der zur Zeit eines bestimmten Baumes geboren wird." .... Baum Symbol für Leben.... für die Kelten war Zeit kein lineares nacheinander."
Die Kelten hatten nur 2 Obstbäume im Baumkallender (Oh!) ....

Oh, neeee ich glaube ich muß das Buch  mal mit Ruhe etwas überfliegen. Dann kann ich dir auch mehr sagen.
Ich schreibe mal die grobe Bedeutung her.
Die Eiche steht für die große Kraft der Individualität.
Der Haselbaum galt als Symbol der Zähigkeit, Vielseitigkeit und Durchsetzungskraft.
Die Eberesche als Übergang von Winter zu sommer und umgekehrt ... Vermittler zwischen Gegensätzen .."Frühwarmner" für bevorstehende Veränderungen.
Ahorn= Symbol für den Kampf um Identität.
Nussbaum= die Suche nach dem Beständigem, Unvergänglichem, nach dem Ewigen.
Pappel= Streben nach Überwindung der Ungewissheit.
Kastanie= bemüht sich nützlich zu sein, Symbol für den Gehorsam.
Esche= persönliche Freiheit zu finden zu verdeitigen und zu erhalten.
Hagebuche= Zuverlässigkeit, Disziplin und härte im positiven Sinne.  ....

....ich höre mal auf, weil ich nicht weiß ob es euch überhuapt interessiert. Da ich mich als Apfelbaum geoutet habe, noch der A-Baum:
Der Apfelbaum als Vollendung, einer Kraft, die alle Gegensätze und alles Trennende vereint...gut/böse...Leben/Tod.. Zeichen für die Sehnsucht nach Vollendung. Phu! Ja.

(08-04-2017, 09:09)Ulan schrieb: Im Inneren Kreis stehen nur vier Baeume, einer fuer den ersten Tag jeder Jahreszeit.  

Da wird wohl einer eine Eiche sein, da dieser nur für einen Tag steht, den Frühlingsanfang.

(08-04-2017, 09:09)Ulan schrieb: Drumherum stehen 36 Baeume, verteilt auf die restlichen Tage des Jahres.  
36 ?...warum? .... pro Monat 3 Bäume? Ohhhh, die liebe 3

LG
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#10
Danke, Adamea. An Details reicht mir das eigentlich. Ich wollte eigentlich nur wissen, wo diese ganzen Infos herkommen, also, wenn es ein keltisches Horoskop ist, dann mehr oder weniger, wer denn eigentlich dieses keltische Horoskop ueberliefert hat. So furchtbar viel wissen wir ueber keltische Vorstellungen glaube ich gar nicht.

Das mit der Eiche stimmt so. Ansonsten kommen die meisten Baeume zweimal vor, die Pappel sogar dreimal, warum auch immer. Allerdings hatten die das im eigentlichen Baumkreis noch teilweise in verschiedene Arten unterschieden (es gibt ja verschiedene Ahorn- oder Pappelarten).
Zitieren
#11
(08-04-2017, 06:02)Adamea schrieb: Sinai, was bist du?

Eine Pappel
Ich habe das einmal vor Jahren gelesen und das stimmt verblüffend genau.
Leider habe ich vergessen, was da gestanden ist
So was ist immer interessant.

Mir gefällt auch unser babylonisches Horoskop, das chinesische, das indianische

Die Rederei daß das auf alle paßt, lasse ich nicht gelten - denn andere Horoskope passen absolut nicht auf mich !
Zitieren
#12
Ja, das ist immer "verblüffend genau". Die Zeder war oben bei Adamea nicht dabei. Aber im ursprünglichen Zitat stehen einfach ein paar "angenehm positiv klingende" persönliche Eigenschaften. Genau besehen, hat die jeder Mensch zumindest in seinem Selbstbild (Wunschdenken). Diese Eigenschaften sind keineswegs scharf umgrenzt, um es mal milde auszudrücken. Also passen sie mehr oder weniger immer irgendwie. Man darf quasi aussuchen.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#13
Sollte man meinen.
Aber so ist es nicht - die Beschreibungen zeigen völlig unterschiedliche Charakterbilder
Und wenn das dann konkret paßt, ist das wirklich beeindruckend
Zitieren
#14
Doch, genauso ist es. Hoimar v. Ditfurth hat in einer Fernsehsendung mal ein entsprechendes Experiment gemacht. Er schilderte jeweils eine solche Charaktereigenschaft und fragte dann: "Stimmen das bei Ihnen". Und siehe da, es stimmte bei der weit überwiegenden Mehrzahl der Probanden - wohlgemerkt: in allen Fällen. Die so genannten "Charakterbilder" sind dermaßen unpräzis, allgemein und wenigstens ein Bisschen vorhanden, dass man ihnen, bezogen auf sich selbst, zustimmt.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#15
(08-04-2017, 22:25)Sinai schrieb: Sollte man meinen.
Aber so ist es nicht - die Beschreibungen zeigen völlig unterschiedliche Charakterbilder
Und wenn das dann konkret paßt, ist das wirklich beeindruckend

große Kraft der Individualität = persönliche Freiheit =Symbol für den Kampf um Identität.
die Suche nach dem Beständigem, Unvergänglichem, nach dem Ewigen = Streben nach Überwindung der Ungewissheit. =Symbol für den Kampf um Identität.
bemüht sich nützlich zu sein, Symbol für den Gehorsam. =Zuverlässigkeit, Disziplin und härte im positiven Sinne. ...
Zähigkeit, Vielseitigkeit und Durchsetzungskraft. = Disziplin und härte im positiven Sinne. ...
usw. alles nur eine Frage der persl. Interpretation u.Definition. In einem Arbeitszeugnis wäre die eine oder andere obige Beschreibung in der Gegenwart eine negative Beurteilung. Tauscht man einzelne Begriffe durch ihr negatv besetztes Pedant aus, passt es auch. Ist dann halt nur die Bewertung durch einen Dritten.
Andorra lässt grüßen.
Nun ansonsten wer an solche Dinge glaubt, sorgt auch gerne für >sich selbst erfüllende Prophezeiungen<.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Himmel / Paradies Hase 10 148 10-10-2017, 18:50
Letzter Beitrag: Hase

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste