Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Freimaurerei , meine Überlegungen:
#1
Gerade lese ich ein Buch über die Freimaurerei.
Hier will ich meine eigene Meinung als Nichtfreimaurerin loswerden und werde dabei in meinem eigenen Denksystem sein.
Dieses System nenne ich "KGS" (Körper, Geist, Seele).

Leser mögen sich vielleicht ebenfalls ihre eigene Meinung bilden und diese gerne hier mitteilen.

Aus dem 3. Buch "Die Freimaurerei ihren Anhängern verständlich gemacht":

"Die Erhaltung der physischen Gesundheit begünstigt die sittliche Vervollkommnung. Diese ist ihr aber nicht nachgeordnet, denn es kann in Ausnahmefällen vorkommen, dass der Leib einer höheren Sache geopfert werden muss.
Der gute Reiter pflegt sein Perd und stetzt die Anstrengung, die er von ihm fordert, maßvoll ein.
Angesichts einer höheren Notwendigkeit hört er indessen auf, das Tier zu schonen."
Soweit der Text aus dem Buch.

In dieser MEINUNG sind nur 2 von 3 Möglichkeiten berücksichtigt!

Das Pferd zu pflegen ist "Seele".
Das Pferd zu Tode zu quälen für eine gute Sache ist "Körper".

Der "Geist" FEHLT! Das Dritte, die Lösung die BEIDE vereint! Das Wahre, Schöne und gute Tun fehlt! Der "hl.Geist" fehlt!
Die Lösung, die sowohl die Pflege des Pferdes erlaubt als auch seine Kraft zu verwenden, fehlt!!!
Eine gute Sache, kann m.E. nur dann sinnvoll umgesetzt werden, wenn das Pferd nicht geopfert wird!!!
Eine gute Sache kann nur dann wirken und BEwirken wenn es mehrere Pferde gibt, die man RECHTZEITIG austauscht!!!!

KEIN Mensch und auch kein Pferd allein kann eine gute Sache in die Welt bringen, er stirb den Kreuzestod wie "Jesus"!!!!!!!!
(Erinnerung: "Kein" bedeutet auch wirklich KEINER, also 0 !! Sowie alle, auch alle bedeutet, und Viele viele!!!!)

Die Freimaurerei (Körper), so gut und wertvoll ja der SINN der Sache (Seele) ist, dieses Gute, Wahre und Schöne, kann nicht erreicht werden weil der freimaurerische "Geist" voll daneben denkt.
Oder ist das Buch veraltet?
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#2
(25-04-2017, 10:05)Adamea schrieb: Gerade lese ich ein Buch über die Freimaurerei.
Das Wahre, Schöne und gute Tun fehlt! Der "hl.Geist" fehlt!


Es erschließt sich mir nicht ganz, warum Du das Fehlen der aus der katholischen Begriffswelt stammenden Kategorie monierst; hat doch
die Freimaurerei den Lichtbringer !
Zitieren
#3
(25-04-2017, 10:41)Sinai schrieb:
(25-04-2017, 10:05)Adamea schrieb: Gerade lese ich ein Buch über die Freimaurerei.
Das Wahre, Schöne und gute Tun fehlt! Der "hl.Geist" fehlt!
Es erschließt sich mir nicht ganz, warum Du das Fehlen der aus der katholischen Begriffswelt stammenden Kategorie monierst; hat doch
die Freimaurerei den Lichtbringer !

Ja, das ist wohl so, weil mir das besser gefällt und in meiner Gewohnheit so drinn ist.  Icon_cheesygrin
Du hast recht, ich hätte den Hiram auch erwähnen müssen. Den Begriff "Lichtbringer" habe ich noch nicht gelesen.

Hiram ist glaube ich sowas wie der heilige Geist bei den Freimaurern.
Ich lese das mit dem Hiram später nochmal nach.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#4
(25-04-2017, 12:44)Adamea schrieb:
(25-04-2017, 10:41)Sinai schrieb:
(25-04-2017, 10:05)Adamea schrieb: Gerade lese ich ein Buch über die Freimaurerei.
Das Wahre, Schöne und gute Tun fehlt! Der "hl.Geist" fehlt!

Es erschließt sich mir nicht ganz, warum Du das Fehlen der aus der katholischen Begriffswelt stammenden Kategorie monierst; hat doch
die Freimaurerei den Lichtbringer !

Den Begriff "Lichtbringer" habe ich noch nicht gelesen.

Lichtbringer – Wikipedia
Zitieren
#5
(25-04-2017, 14:06)Sinai schrieb:
(25-04-2017, 12:44)Adamea schrieb: Den Begriff "Lichtbringer" habe ich noch nicht gelesen.
Lichtbringer – Wikipedia

Ach mein lieber Sinai, da habe ich mich wohl unvollständig ausgedrückt! Ich meinte dass ich in dem Buch das Wort "Lichtbringer" noch nicht gelesen habe.

Gerade wollte ich, bevor ich nocheinmal über diesen Hiram nachlese, ein Stückchen im Buch weiter lesen, doch jetzt muß ich erst was dazu schreiben
Im Buch 3, Seite 124 steht zunächst was über das Wechselspiel und das Gleichgewicht symbolisch verglichen mit einer Waage und deren Schalen.... "die ohne Unterlass das nötige Gleichgewicht herstellen.
nun folgt:
"Nun gäbe es eine Störung dieses Gleichgewichtes, wenn der Meister sich bei der Meditation darauf beschränkte, nur auf die eigene innere Erleuchtung abzuzielen. Die schweigende Meditation hat ihr Gegenstück und, falls nötig, ihr Korrektiv in der freien Diskusion, die umso fruchtbarer ist, je mehr die ausgetauschten Gedanken einander widersprechen. Weit davon entfernt den Widerspruch zu fliehen, sucht ihn der Denker geradezu."
.....in Stichpunkten weiter: keine Angst vor Gegenern etwas zu lernen, ...er ihren Standpunkt einnimmt, ...er erkennt die Schwächen ihrer Argumentation und kommt zu meist andererseits dahin, seine eigene Meinung auf eine breite Basis zu stellen."

Meine Meinung:
Eine Diskusion kann ebenso MIT gleichen Gedanken wunderbar sein!!!
Ein guter Gedanke kann im anderen Menschen einen weiteren guten Gedanken hervorbringen. Das geht auch ohne Widersprüche!
Das ist dann ein leidenschaftliches, fiebriges, sich gegenseitig wunderbar antreibendes Erfindergespräch und Erschaffungsgespräch.
Kennt ihr das? Das Gespräch mit den Lauten "ach ja", jaa genau, jaa, jaaaa jaaaaaaaaaaaaaa ja ja ja, so machen wir es.
Das ist ein regelrechter Geburtsakt! Icon_cheesygrin

Die Freimaurer haben anscheinend die Dualtität nur zur Hälfte verstanden.

Ein schweigende Meditation UND eine Diskusion in der Gesprochen wird, sind Gegenstücke, ja.
Aber dass eine Diskusion nur besser sein soll wenn diese mit Widersprüchen daherkommt, ist Quatsch. Selbstverständlich gibt es da noch das Doppelgesicht!
Das Freimaurer den Standpunkt der anderen einnehmen können, habe ich leider nicht bemerkt. Wenn es ihnen Gelungen ist, aus der Meinung des anderen etwas für ihre "Basis" gewonnen zu haben, schweigen sie vermutlich darüber und verheimlichen das der Andere geholfen hat. Das kann ich mir so Vorstellen.
Ja, ja, die Schwächen erkennen sie und die werden, das vermute ich, oft zu früh oder zu spät mitgeteilt.
Wenn die Buben nur Streitgespräche können, dann kann man ihnen leider nicht helfen.

Zur Waage.
Eine Waage stellt das Gleichgewicht nicht selber her! So wie es m.E. laut dem Text rüberkommt.
Sie kann nur durch ihr Sein (S) und ihrer Funktion (G) ein Symbol (K) sein! Sie ist nur ein nützliches Meßinstrument für die Erkenntnis von Gewicht (gewichtige Situationstragweiten) UND die Anwendung bedingt Gewichte, eine "Regel" oder sowas.
Eine Waage muß "Sicher" auf "Ehre" geeicht sein und stabil auf einen guten Untergrund/Fundament "Glaube" stehen UND darf nicht absichtlich krumm gestellt werden um zu "Bescheißen".
Vielleicht sollten die Buben auch mal über einer Digitalwaage Meditieren, oder diese Armbänder mit Datenspeicherung. Da kommen vielleicht ein paar Erleuchtungen.
Das meine ich ernst, nicht sonstwie blöd. Man kann auch über Wörter "Meditieren"....Sinieren.

Ach ja, der Lichtbringer...
Seite 123:
"Ihm (dem Meister) ist der Geist vieler anvertraut, denn er schuldet den Lehrlingen und Gesellen das zur Erfüllung ihrer Aufgabe unerlässliche Licht."

Hört sich so an, also ob so ein FM-Meister ein Lichtbringer ist.
Das bedeutet das gibt es viele "Luzifersen und Luzililith". Icon_cheesygrin
Das bedeutet so ein Luzifer ist auch nur ein Mensch.

Hey, Sinai in dem Buch sind einige Textzeilen, wenn man die aus dem Kontext reißt, könnte man wie Atheisten über die Bibel spotten, auch über die FM spotten.
Hoffentlich kommt keiner auf die Idee.

Liebe Grüße
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#6
(25-04-2017, 18:28)Adamea schrieb: Im Buch 3, Seite 124 steht zunächst was über das Wechselspiel und das Gleichgewicht symbolisch verglichen mit einer Waage und deren Schalen.... "die ohne Unterlass das nötige Gleichgewicht herstellen.

Eine Waage hat zwei Schalen und nicht 3
Schöne Frechheit !!  Icon_evil
Zitieren
#7
(26-04-2017, 01:01)Sinai schrieb: Eine Waage hat zwei Schalen und nicht 3
Schöne Frechheit !!  Icon_evil

Eine Waage würde aber auch mit 3 Schalen funktionieren.
Die KGS-Vorstellung kann auch als 3 Schalen gesehen werden. Oder die 3 Schleier über der Kabbala Glyphe, die in allem hineinfließt.

Bei einer Waage mit 2 Schalen, ist der Ständer, das Tragende der Schalen, also die "3. Schale". Ohne tragendes Element, könnten die 2 Schalen keine Waage sein.

Da die Waage ein Symbol ist, und Symbole vieles sagen können, ist es doch der Vorstellungskraft erlaubt so viel Sinn wie möglich hineinzudenken. Alles was der Mensch darin erkennen kann und einen Sinn für den Verstand macht, "spricht" dann aus dem Symbol. Ein Symbol muß ja verstanden werden, und ist nur von Nutzen wenn es jemand versteht.
Wenn zu wenig in ein Symbol gedacht wird, kann ein Symbol auch weniger aussagen. Es ist nur wichtig dass die Deutung realistisch genug ist.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#8
Aus der Mitteleren Schale einer 3er Waage dürfte nie etwas genommen werden!
Das wäre die Mindestlöhner.

Arme --- Mittlere --- Reiche.
ALLE 3 Bereiche haben wiederum ihre 3er-Teilung, und diese ggf wiederum.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#9
(26-04-2017, 06:06)Adamea schrieb: Eine Waage würde aber auch mit 3 Schalen funktionieren.

Eine Waage mit 3 Schalen gibt es nur im Narrenhaus
Zitieren
#10
(26-04-2017, 10:15)Sinai schrieb:
(26-04-2017, 06:06)Adamea schrieb: Eine Waage würde aber auch mit 3 Schalen funktionieren.
Eine Waage mit 3 Schalen gibt es nur im Narrenhaus

Die 3 SchalenWaage war nur als Symbol für ein gedachtes, geistiges Prizip gedacht. Eine genaue Mechanik der Funktion ist m.E. überflüssig.
Wenn man sich aber die 3 Schalen auf 3 Säulen vorstellt die 1 Waage bilden, dann kann man in seiner Vorstellung schon sehen, dass nur dann ein Gleichgewicht da ist, wenn alle 3 Schalen in einer gleichen Höhe stehen.
Eine Schale fasst ein Gewicht das diese Säule nach unten drückt. Die Mechanik kannst du dir selber ausdenken, mit Druckluft oder Federfunktion der Säulen, mir egal!
Du kannst dir die 3 Säulenschalen in einer Reihe oder als Dreiecksanordnug denken.
Ein Dreieck mit einem Pfeil in der Mitte, der zur Situation zeigt, die als erstes behandelt werden müsste um an einem Gleichgewicht heranzukommen.

Diese irre Waage ist also nur ein Symbol!
Es ging nur um die Erkennung des Gleichgewichtes der 3 Hauptfaktoren die immer und überall eine Rolle spielen und keine Substanz haben, so wie eine Situation nun mal nicht in einer Schale gelegt werden kann.
NUR eine geistige Vorstellung um eine Situation zu wiegen.

Tyja, wenn diese Waage nur in einem Narrenhaus stehen kann, dann ist es klar das die Welt im Ungleichgewicht lebt.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#11
(27-04-2017, 09:59)Adamea schrieb: Tyja, wenn diese Waage nur in einem Narrenhaus stehen kann, dann ist es klar das die Welt im Ungleichgewicht lebt.


Schlagfertige Antwort!  Echt Adamea  Heart
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Integration Freiheit, die ich meine Klaro 7 2891 29-03-2014, 23:06
Letzter Beitrag: Ulan
  Meine Glaubensentwicklung Der-Einsiedler 24 11384 03-11-2010, 10:54
Letzter Beitrag: Polski
  Meine erste Umfrage At. Andy 5 3234 05-01-2010, 14:59
Letzter Beitrag: Schmettermotte

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste