Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Fakten und ihre Wertung
#31
(13-07-2017, 01:30)Ulan schrieb: "Evolutionaere Treppenstufen" sind als Vorstellung eher eine ueberfluessige Kruecke.
nein, das ist System-Physik,

  • actio - keine reactio (Tropfen auf den heissen Stein)
  • actio - reactio (steter Tropfen höhlt den Stein)
  • actio - Katastrophe (Tropfen, der das Faß zum Überlaufen bringt)
jede Stufe ist durch eine Katastrophe entstanden,
die eine neue Phase eingeleitet hat



naturwissenschaftliche Erkenntnis und politische Entscheidungen sind bei Dir zwei Paar Stiefel
und deshalb handelt die Politik grundsätzlich unvernünftig

Dein Fehler liegt darin,
daß Du noch nicht gemerkt hast,
daß die wissenschaftliche Methode aufgrund des Systems-Wissens
überhaupt nicht durch die physikalische Methode abgedeckt ist


Zitat:http://religionsforum.de/showthread.php?...2#pid46272


Die naturwissenschaftliche Methode ist an einigen wenigen Grundregeln aufgehängt ...

Die wesentlichsten lauten:
  • Kausalität / Kausalkette: Die Beschreibung (eines Experiments) muss auf mindestens eine Ursache zurück zu führen sein.
  • Universalität: Ein Experiment muss überall, zu jeder Zeit und von jedermann durchgeführt dasselbe Ergebnis haben.
  • Räumliche und zeitliche Konkretisierung: Beschreibungen müssen Ort und Zeit ggf. den Ablauf benennen.
  • Weltanschauliche Abstinenz: Die Beschreibung darf keine weltanschaulichen Beurteilungen enthalten, genau genommen überhaupt keine Urteile fällen.
  • Intellektuelle Redlichkeit: Randbedingungen und Prämissen müssen lückenlos genannt werden
  • Occam's razor: Theorien, die mit weniger Prämissen auskommen, sind anderen Beschreibungen vorzuziehen
  • Falsifizierbarkeit: Eine Theorie darf nicht gegen bestimmte empirische Ergebnisse "immunisiert" werden.

Die Wirkungsgeschichte dieser Methode ist dermaßen erfolgreich, dass an ihrer angemessenen Axiomatik keine Zweifel besteht.
  • die klassische Kausalität (actio-reactio) erweckt einen falschen Eindruck
  • die Universalität ist eine idealistische Verallgemeinerung
  • die räumliche und zeitliche Konkretisierung ignoriert die geistige Materie
  • die weltanschauliche Abstinenz tut so, als ob die naturwissenschaftliche Methode keine Weltanschauung sei
  • die intellektuelle Redlichkeit unterbindet den schöpferischen Vorgang
  • das Rasiermesser verkürzt gefährlich den Sachverhalt
  • die Falsifikation scheitert an jeder Theorie


Zitat:Ulan



dass alle begruenten Feldraine aus der Landschaft geraeumt wurden, um die Nutzflaeche zu maximieren, fuehrt zu vermehrter Bodenerosion nach der Ernte, und man braucht mehr Pestizide, weil die ganzen Tiere verschwinden, die sonst die Schadinsekten kurzhalten. All das hat keinerlei esoterischen Hintergrund, sondern ist auch durch nachhaltige Oekonomie begruendbar.


das Wort nachhaltig taucht in der physikalischen Methode nicht auf
(wenn jemand sagen würde 'weniger ist mehr', dann würde er sofort widerlegt)


um zu erkennen, daß etwas nachhaltig ist, muss man es diagnostizieren
(ein Experiment ist dazu nicht geeignet,
denn ein Experiment macht eine Prognose (Versuchsaufbau) und eine Retrognose (Statistik)
Zitieren
#32
(13-07-2017, 01:42)HJS6102 schrieb: Du neigst sehr zum ad hominem Argument, damit wirst Du aber in jeder Diskussion negativ auffallen und alle Deinen guten Argumente werden untergehen. 

Daher bitte, halte Dich an die Fakten, die Logik und stelle dann eine subjektive Wertung an, die aber nicht pauschal und personal, sondern sachbezogen sein sollte.

wie handelst Du auf dem Markt?

könnte man sagen, daß durch den Marktplatz der Warenaustausch gefördert wird
und daß dieser Handel gut für die evolutionäre Höherentwicklung einer Ökonomie ist?

wenn Menschen so blöd sind
und sich aus einem ästhetisch-idealistischen Antrieb in das methodische Zölibat begeben,
dann bin ich doch nicht schuld,
wenn diese Menschen in der Diskussion dumm dastehen
und dieses als Angriff gegen sich selbst werten

meine adpersonams sind ein Händeln gegen die Blödheit
und nicht gegen die Menschen



die Mehrwertsteuer und die Umsatzsteuer sind die blödesten Steuern,
die es gibt
(weil sie den Warenaustauch und damit die Evolution behindern)




Zitat:Wie viele Arten von Tischen gibt es?

ich würde mir die Bedeutung des Tisches für jede evolutionäre Treppenstufe überlegen
und wäre mir dann ziemlcih sicher,
daß ich alle nichtblöden Bedeutungen gefunden habe
Zitieren
#33
(13-07-2017, 13:23)scilla schrieb: wenn Menschen so blöd sind
und sich aus einem ästhetisch-idealistischen Antrieb in das methodische Zölibat begeben,
dann bin ich doch nicht schuld,
wenn diese Menschen in der Diskussion dumm dastehen
und dieses als Angriff gegen sich selbst werten

meine adpersonams sind ein Händeln gegen die Blödheit
und nicht gegen die Menschen

Es sollte Dir eigentlich klar sein, dass die Ansichten darueber, wer in dieser Diskussion dumm da steht, von Dir und Deinen Gespraechspartnern diametral entgegengesetzt gesehen wird. Ein ad personam Argument ist per Definition nicht gegen Inhalte gerichtet. Dein Satz macht also kein Sinn, genau so wenig, wie der Rest Deiner Ausfuehrungen. Du bezeichnest hier auch eindeutig Deine Gespraechspartner als bloed; wenn das keine Aussage ad personam ist, was dann?

Die Mehrwertsteuer behindert die Evolution? Du lebst in Deiner eigenen Welt mit ihren eigenen, kruden Definitionen. Viel Spass darin.
Zitieren
#34
"neuverhandelt" ist ein treffendes Stichwort. Die wissenschaftlichen Methoden scheiden lediglich Behauptung oder Vorstellung von Fakten und und liefern Informationen. Der ganze Rest ist eine Art Verhandlung der menschlichen Gesellschaft mit sich selbst. Dabei ist "mit sich selbst" natürlich zwischen zahlreichen Teilgesellschaften gemeint.

Vieles ist natürlich bereits Konsens und muss nicht ständig neu verhandelt werden. Aber selbst bestehende Vereinbarungen können stets verbessert werden. Und es bleibt immer die Frage, wem nützt die bestehende oder die gerade getroffene Vereinbarung.

Wir müssen also immer klar unterscheiden zwischen Information (ggf. Mangel daran und der Notwendigkeit, Fakten-Wissen zu schaffen) und Vereinbarung (oder gar Maxime). Insofern ist "Gottes Wille" keine Vereinbarung mehr, sondern eine Anleihe im Absoluten, mithin eine Forderung (Maxime). Damit wird die berechtigte Frage verdrängt, wem ein bestimmtes Verhalten (z. B. im Sinne von Umweltschutz) nützt. Überspitzt ausgedrückt: Gott muss hier nicht leben! Aber wir und unsere Mitmenschen.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#35
(13-07-2017, 20:49)Ekkard schrieb: Wir müssen also immer klar unterscheiden zwischen Information (ggf. Mangel daran und der Notwendigkeit, Fakten-Wissen zu schaffen) und Vereinbarung (oder gar Maxime).

Informationen müssen auch verstanden werden! DIE VERSTÄNDLICHKEIT einer Information gehört m.E. dazu, sowie die selbstverständliche InformationsWEITERGABE.
DAS Informiert WERDEN.
Information zu schaffen reicht nicht. Information muß auch weitergegeben werden. Sie darf nicht nur ZUFÄLLIG gefunden werden.
Das Vorhandensein von Information reicht nicht, das ist ein Witz.
Wenn nach Information regelrecht GESUCHT werden muß, ist das m.E. ein totales Versagen der Informationsprozesses, der Aufklärer usw. also aller die WOLLEN dass eine Information ANKOMMT !!!
Wenn man wirklich WILL dass ein anderer eine Information bekommt, dann MUSS man sich zu ihm hinbewegen!
Woher soll ein Unwissender wissen, welche Informationen EXISTIEREN ???

Viele Menschen wissen z.B. nicht was es alles für Möglichkeiten/Angebote gibt wenn sie ein Problem haben, also z.B. welche Leistungs-Informationen überhaupt EXISTIEREN.
DER Zugang UND die Erreichbarkeit wichtiger oder nützlicher Information ist davon abhängig dass sie auch weitergeben wird.
Viele Informationen werden auch absichtlich zurückbehalten, wenn z.B. ein Anspruch auf eine Förderung oder Hilfeleistung besteht, wenn man garnicht wünscht dass eine Hilfe in Anspruch genommen werden soll.
Die Existenz von Hilfestellen wie z.B. der Vdk beweist das! Für diese Information muß dann ein Beitrag bezahlt werden. Die Informationsweitergabe kostet also sogar Geld!!!
Das ist m.E. eine soziale Schande!

Viele Gelder werden m.E. verschwendet, weil der Mensch nicht richtig mit Hirn bewertet wird. Also nicht LOGISCH hingesehen wird. Das Schema "F".
Menschen die darauf abzielen Leistungen zu bekommen wissen wo sie ihre Gelder beantragen können, Menschen die diese Gelder am liebsten garnicht in Anspruch nehmen wollen, weil sie lieber ohne fremde Hilfe klarkommen wollen, haben dieses Wissen in der Not nicht, und finden es nur zur ZUFALL.
Meines Erachtens ist es im Zeitaltzer der Technik locker möglich automatisch zu Erkennen, wann ein Mensch Hilfe notwendig hat.
Wer wirklich mitdenkt, kann das mit purer Logik erkennen. Anhand eines Einkommens des anderen, und anhand des WISSENS um den eigenen Erhalt und dessen Efahrungen darüber was sein Leben alles so kostet, kommt automatisch ein Verständis. SOOO doof hat Gott die Menschheit nicht erschaffen!!!!
Der Mensch nutzt sein gottgegebenes Potenzial NICHT.
Der Mensch, die Oberen, verwenden das "Schema F" nicht den Verstand und Logik.


Information kommt viel zu oft garnicht dort hin wo sie hin sollte! Das ist FAKT !
Das habe ich aus meinen eigenen Beobachtungen und Gesprächen mit Menschen ERKANNT.

Eine Wertung ist nutzlos wenn sie keine Logik beinhaltet.
Fakten sind nutzlos wenn sie auf Lügen und falschen Systemen gründen.
Maxime sind nur fromme Wünsche, wenn die Menschen um keine Differenzierung zwischen "Gut+Böse" erkennen!
Ein Maxim einzuhalten, bedingt zuvor ein Urteil über einer Situation!
Ohne eine vernünftige Kritik und vertändliches Urteil ist jedes Maxim nur eine Worthülse.
Maxime sind nicht nur dem freienen Willen überlassen, sonderen auch der Urteilskraft.

Wert-Erkenntnis, die Kenntnis um das rechte Maß und der edle Wille zur Gerechtigkeit müssen bei Information und Maxim vorhanden sein.

Die Allgemeinheit ist nur eine Idee......Das ist eine Aussage von Kant.
Jede Idee kann mit weiteren Ideen in FORM gebracht werden. Kann!... ist leider abhängig vom Willen. NICHT von Gott!

(13-07-2017, 20:49)Ekkard schrieb: Damit wird die berechtigte Frage verdrängt, wem ein bestimmtes Verhalten (z. B. im Sinne von Umweltschutz) nützt. Überspitzt ausgedrückt: Gott muss hier nicht leben! Aber wir und unsere Mitmenschen.

Das Maß, die Menge, das Gewicht.... das nicht zu viel und nicht zu wenig....
JEDES Verhalten scheitert am überschreiten.
Jedes Verhalten dass andere Menschen unterdrückt, klein und unwissend hält, verwendet nicht das rechte Maß der Gerechtigkeit und Gleichheit.

GOTT erlebt durch uns alle!
Gibt es viel Ungerechtigkeit auf der Welt, so erlebt Gott Ungerechtigkeit!!!
Wir sind als GANZE Menschheit die "Gefühlsorgane" Gottes!

Gott findet die eigene Erschaffung "Mensch" gut, er kann sich somit er-leben.
WIE,... dass ist eine andere Frage.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#36
(13-07-2017, 18:08)Ulan schrieb: Die Mehrwertsteuer behindert die Evolution? Du lebst in Deiner eigenen Welt mit ihren eigenen, kruden Definitionen. Viel Spass darin.

wenn jemand nicht in der Lage ist,
eine kulturelle Evolution zu erkennen

dann steht dieser jemand tatsächlich ziemlich allein und dumm da,
zumal wenn diese kulturelle Evolution
auch durch Biologen erforscht wird

spektrum.de/lexikon/biologie/kulturelle-evolution/37630



die offizielle Begründung der Mehrwertsteuer ist marxistisch !!!

der Arbeitgeber beute den Arbeitnehemr aus
und daher müsse jede von Arbeitnehmern produzierte Ware
beim Verkauf besteuert werden,
  • damit zumindest der Staat die Ausbeutung zurückerhalte
  • damit der Staat die Ausbeutung nachträglich legalisiere (?)
meine Begründung des Mehrwertes besteht darin,
daß durch den Austausch jeder Tauschende diejenige Ausstattung anschaffen kann,
die für ihn einen Mehrwert hat


Mehrwert = der Nutzen des Austausches ist größer ist als der Schaden



die offizielle Begründung für die Umsatzsteuer kenne ich nicht


vielleicht sollen dadurch Masseneffekte (günstigere Lagerhaltung & Einkaufspreise) ausgeglichen werden




ein Staat, der alle Steuern in einen Topf wirft, aus dem sich dann die verschiedenen Ressorts bedienen,
wird jedes Jahr neue Schulden machen müssen,
weil das Geld nicht reicht

ein Staat, der die Steuern als Lenkräder einsetzt
und eben dort wieder gewinnbringend investiert, wo sie erhoben wurden,
muss am Ende des Jahres keine Schulden machen

in einer Marktwirtschaft sollten fast alle Steuern Lenkungssteuern sein
davon ausgenommen sind nur solche Steuern (Finanzierungssteuern), welche die Grundinfrastruktur bezahlen



wir haben in Deutschland seit vielen Jahren eine Zwei Drittel Mehrheit
sowohl im Bundestag wie auch im Landtag
derzeitigen
man kann die Qualität der Regierung daran erkennen,
ob grundsätzliche Themen angangen wiurden oder nicht

was angegangen wurde, war die EU
was nicht angegangen wurde, war die Marktwirtschaft


Zitat:weil der Mensch begriffen hat,
verändert er die Marktwirtschaft

es geht um die Frage, welche Arbeit zukünftig notwendig ist,
um die Gesellschaft und ihre Kulturlandschaft höherzuentwickeln

~ die Schaffung gesellschaftlichen Kapitals durch die passende Marktwirtschaft ist Gottes Wille

tja
Zitieren
#37
(13-07-2017, 20:49)Ekkard schrieb: Vieles ist natürlich bereits Konsens und muss nicht ständig neu verhandelt werden. Aber selbst bestehende Vereinbarungen können stets verbessert werden. Und es bleibt immer die Frage, wem nützt die bestehende oder die gerade getroffene Vereinbarung.

Wir müssen also immer klar unterscheiden zwischen Information (ggf. Mangel daran und der Notwendigkeit, Fakten-Wissen zu schaffen) und Vereinbarung (oder gar Maxime). Insofern ist "Gottes Wille" keine Vereinbarung mehr, sondern eine Anleihe im Absoluten, mithin eine Forderung (Maxime). Damit wird die berechtigte Frage verdrängt, wem ein bestimmtes Verhalten (z. B. im Sinne von Umweltschutz) nützt. Überspitzt ausgedrückt: Gott muss hier nicht leben! Aber wir und unsere Mitmenschen.

Ekkard,
das war super!

1) Konsens und Kompromiss bilden einen Dualismus

2) Informationen können rein oder unrein sein
(rein und unrein bilden einen Dualismus)

3) Gottes Wille ist nichtdualistisch

4) Gott lebt in der passenden Kulturlandschaft (Marktwirtschaft), die allen nutzt
Zitieren
#38
(14-07-2017, 11:38)scilla schrieb:
(13-07-2017, 18:08)Ulan schrieb: Die Mehrwertsteuer behindert die Evolution? Du lebst in Deiner eigenen Welt mit ihren eigenen, kruden Definitionen. Viel Spass darin.

wenn jemand nicht in der Lage ist,
eine kulturelle Evolution zu erkennen

dann steht dieser jemand tatsächlich ziemlich allein und dumm da...

Tja, da wuerde ich mich an Deiner Stelle mal an die eigene Nase fassen. Du schreibst krude, inkohaerente Beitraege, die jegliche innere Logik vermissen lassen.

Beispiel:

(14-07-2017, 11:38)scilla schrieb: die offizielle Begründung der Mehrwertsteuer ist marxistisch !!!
...

die offizielle Begründung für die Umsatzsteuer kenne ich nicht

Was denn nun? Der erste Satz ist natuerlich sowieso falsch; wobei ich mal annehme, dass das Problem an Deiner Unfaehigkeit liegt, sich auszudruecken, und Du lediglich meintest "die marxistische Sicht auf die Umweltsteuer ist folgende:". Aber das ist nicht, was Du sagst.

Dein Post zeigt auch nicht, wie Mehrwertsteuer die Evolution behindert, welche auch immer. Auch hier kann ich anfangen, Vermutungen anzustellen, was Du eigentlich gemeint hast, auch wenn Du etwas anderes gesagt hast, naemlich dass das eigentliche Problem der Mwst. nicht ihre Existenz oder ihre Erhebung sind (das ist das, was Du sagst), sondern wie das Geld, das daraus kommt, ausgegeben wird.

(14-07-2017, 11:38)scilla schrieb: es geht um die Frage, welche Arbeit zukünftig notwendig ist,
um die Gesellschaft und ihre Kulturlandschaft höherzuentwickeln

~ die Schaffung gesellschaftlichen Kapitals durch die passende Marktwirtschaft ist Gottes Wille

Ich halte die These zwar fuer ausgemachten Bloedsinn, aber das waere eine gute Idee fuer einen Thread. Hier geht's um "Fakten und ihre Wertung".
Zitieren
#39
(14-07-2017, 12:29)Ulan schrieb:
(14-07-2017, 11:38)scilla schrieb: es geht um die Frage, welche Arbeit zukünftig notwendig ist,
um die Gesellschaft und ihre Kulturlandschaft höherzuentwickeln

~ die Schaffung gesellschaftlichen Kapitals durch die passende Marktwirtschaft ist Gottes Wille

Ich halte die These zwar fuer ausgemachten Bloedsinn, aber das waere eine gute Idee fuer einen Thread. Hier geht's um "Fakten und ihre Wertung".

Fakt ist,
daß sich die deutsche Bischofskonferenz in meinem Sinne zum Thema KAPITAL geäußert hat

WISSENSCHAFTLICHE ARBEITSGRUPPE DER DEUTSCHEN BISCHOFSKONFERENZ (2000):
Das soziale Kapital.- 61 S., Bonn

Zitat:Was denn nun? Der erste Satz ist natuerlich sowieso falsch;


Ukan,
die Lektüre eines Buches über die Geschichte der Volkswirtschaftslehre würde Dir helfen

wenn die Veredelungsschritte, welche ein Produkt entstehen lassen,
jedesmal besteuert werden müssten,
wenn eine neue Firma daran beteilgt ist,
dann wäre der Grenznutzen derjienigen Firma,
die alle Verdelungsschritte selber macht, höher,
weil sie nur einmal Steuern zahlt
(warum sollte man deswegen einer Steuer einführen?)

wenn aber die Kosteneinsparung,
welche durch Rationalisierung entstanden ist,
nicht an die Arbeitnehmer in Form höherer Löhne
weitergereicht wird,
steigt deren Grenzleid
(und Streiks gefallen dem Gesetzgeber sicher nicht)
~ deshalb ist die Mehrwertsteuer marxistisch


Zitat:sondern wie das Geld, das daraus kommt, ausgegeben wird.

Lenkungssteuern und Finazierungssteuern

nur Finanzierungssteuern führen zu Schulden
Zitieren
#40
(14-07-2017, 21:07)scilla schrieb:
Zitat:Was denn nun? Der erste Satz ist natuerlich sowieso falsch;

Ukan,
die Lektüre eines Buches über die Geschichte der Volkswirtschaftslehre würde Dir helfen

wenn die Veredelungsschritte, welche ein Produkt entstehen lassen,
jedesmal besteuert werden müssten,
wenn eine neue Firma daran beteilgt ist,
dann wäre der Grenznutzen derjienigen Firma,
die alle Verdelungsschritte selber macht, höher,
weil sie nur einmal Steuern zahlt
(warum sollte man deswegen einer Steuer einführen?)

Erstens, Dein Satz war "die offizielle Begründung der Mehrwertsteuer ist marxistisch !!!" Das Offizielle hier ist der Gesetzestext. Der begruendet die Steuer also Deiner Aussage nach marxistisch? Diese Aussage habe ich als falsch bezeichnet.

Zweitens, das Thema war Mehrwertsteuer, nicht Umsatzsteuer im eigentlichen Wortsinn (was in D oder A unter "Umsatzsteuer" laeuft, ist eine Mehrwertsteuer). Bei der Mehrwertsteurer werden fuer Firmen die Kosten der vorhergehenden Schritte wieder erstattet (bzw. als Kosten geltend gemacht), also nur tatsaechlicher Mehrwert besteuert. Im Gegensatz zur Umsatzsteuer im eigentlichen Sinne ist hier also die Zahl der Firmen in der Kette egal, da die Steuer zwar in jedem Schritt erhoben, im naechsten aber wieder erstattet wird. D.h., im Resultat sind in Deutschland oder Oesterreich alle Schritte vor dem Endverkauf nicht einer Umsatz- oder Mehrwertsteuer unterworfen, auch wenn sie in jedem Schritt erhoben wird, da die Vorkosten erstattet werden. Oder anders ausgedrueckt, Dein "was waere wenn"-Szenario findet praktisch statt, im Resultat wegen der Vorsteuerabzugs aber nicht.

So weit, so gut, aber was soll das alles?

(14-07-2017, 21:07)scilla schrieb: wenn aber die Kosteneinsparung,
welche durch Rationalisierung entstanden ist,
nicht an die Arbeitnehmer in Form höherer Löhne
weitergereicht wird,
steigt deren Grenzleid
(und Streiks gefallen dem Gesetzgeber sicher nicht)
~ deshalb ist die Mehrwertsteuer marxistisch

Wo ist die innere Logik dieser Aussage (mal abgesehen von der banalen Aussage, dass ein ungerechter Lohn die Streiklust steigern kann)? Und was hat Deine vorhergehende Aussage mit dieser zu tun? Was fuer eine Definition von "marxistisch" benutzt Du?
Zitieren
#41
(14-07-2017, 11:45)scilla schrieb: 3) Gottes Wille ist nichtdualistisch

Gottes Wille liegt zwischen dem Dualistischem und kann nur durch den Dualismus erschaffen werden, also in Existenz gebracht werden.
Der nichtdualistische Wille Gottes ist solange nur ein frommer Wunsch Gottes, bis der Dualismus vom Menschen richtig verstanden wird und dann erst nach dem Dualismusprinzip das Beste erschaffen werden kann.
Wünschen kann sich Gott viel....

Die dualistische Wertung bringt bessere Fakten.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#42
(14-07-2017, 11:38)scilla schrieb: es geht um die Frage, welche Arbeit zukünftig notwendig ist,
um die Gesellschaft und ihre Kulturlandschaft höherzuentwickeln
Die Frage welche Arbeit notwendig ist, führt automatisch, natürlich logisch AUCH zu der dualistisch entgegenstehenden Frage, was für Arbeiten leider da sind, die völlig sinnlos sind, Zeitverschwendung und unütz zum Ganzen stehen!
Weitere Fragen:
WER entscheidet WAS notwendig ist??? Welcher Kopf erhebt sich über die Köpfe der anderen und bestimmt dass was notwendig ist?
Wer erkennt wirklich dass Notwendige? WIE kann das Notwendige ermittelt werden? Durch wem? Wieviel Wissen, Verstand und Urteilskraft hat der Mensch und wielviel davon benutzt er?
WER WER WER ist dieser Allwissende Mensch? Der der das Geld für die Durchzetzung aller seiner Wünsche hat? Wer hat diese Allmacht? Die Industie? Die Pharma? Die Banken? Oder die Menschheit und jeder Mensch?
Gott ist es nicht! Er ließ uns die freie Wahl...
Warum haben die Menschen ihre freie Wahl an Machtsüchtigen Großkonzerne abgegeben? Die Genußsucht? Die Bequemlichkeit? Der Luxus?
Wie hängt die allgemeine Notwendigkeit, die das Ganze in Harmonie und Funktion ERHALTEN soll, mit allen DARAUS entstehenden Notwendigkeiten zusammen und wie verlaufen ihre Linien und Überkreuzungen?
Welche Notwendigkeit schließt eine andere mit ein und welche aus, welche widersprechen sich, welche Notwendigkeit ist nur dem Luxus dienlich??
WAS ist der Leitfaktor der Notwendigkeit? Woran kann sich Notwendigkeit AUSRICHTEN ??? usw...
WER, welcher Mensch stellt sich überhaupt die RICHTIGEN FRAGEN ???

Wenn der Mensch NICHT die richtigen Fragen stellt, verfolgt er automatisch auch eine falsche Antwort!

Die Arbeit:
Welche Arbeit ist heute schon nutzlos?
Welche Arbeit und welche Produkte schädigen heute schon die Umwelt?
Was ist für wem nützlich und was FÜR ALLE?
Worauf stützt sich das Nützliche?
WAS IST nützliche Arbeit dem Staat WERT ???
Zu was ist der Staat und der Mensch bereit um das AllgeimeinNützliche zu fördern? Was würde der Mensch und der Staat tun und was ist er bereit zu lassen????
Wieviel WERT legt der Mensch auf das Nützliche? Will der Mensch wirklich das wertvolle und nützliche?
Wie wertvoll ist dem Menschen das Nützliche?

Ohne den Sinn FÜR den WERT einer Sache, Situation, Ware und Mensch, und wie das WERTVOLLE realistisch existieren KANN, kann niemals das Nützliche existieren!
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#43
(15-07-2017, 06:38)Adamea schrieb:
(14-07-2017, 11:45)scilla schrieb: 3) Gottes Wille ist nichtdualistisch

Die dualistische Wertung bringt bessere Fakten.

Gottes Wille meint die System-Physik der Umwelt
  • actio - keine reactio
  • actio - reactio
  • actio - Katastrophe (Phasenübergang)
keiner der drei Fälle wird durch den Versuch erforscht,
denn jedem der drei Wesen entspricht ein anderer Erkenntnisweg
  • im ersten Fall verwandelt sich ein Körper (daher die Periode)
  • im zweiten Fall bewirken Substanzen Prozesse (daher die Sphäre)
  • im dritten Fall vollendet sich die Materie (daher die Phase)

Zitat:Die Arbeit:
Welche Arbeit ist heute schon nutzlos?
Welche Arbeit und welche Produkte schädigen heute schon die Umwelt?
Was ist für wem nützlich und was FÜR ALLE?
Worauf stützt sich das Nützliche?
WAS IST nützliche Arbeit dem Staat WERT ???
Zu was ist der Staat und der Mensch bereit um das AllgeimeinNützliche zu fördern? Was würde der Mensch und der Staat tun und was ist er bereit zu lassen????
Wieviel WERT legt der Mensch auf das Nützliche? Will der Mensch wirklich das wertvolle und nützliche?
Wie wertvoll ist dem Menschen das Nützliche?

die Politik hat in den späten 90ern/frühen 00ern einen großen Fehler gemacht,
als sie die Finanzdienstleistungen (Banken) und die Kommunikationsdienstleitungen (Internet)
zum Arbeitsplatzbeschaffer (Sektor 4 und 5) auserkoren hat


denn der tec-Dax brach kurz darauf (2001) zusammen
und die Banken wurden/werden seit dem Immobilien-Crash mit Unsummen gestützt

wir leben seitdem faktisch in einer Bankendiktatur
(too big to fail)



Der Geist des Kapitals würde nachhaltig gedeihen,
wenn die volkswirtschaftlichen Produktionsfaktoren (Geldkapital, Sachkapital, Arbeit)
über das Hochziel der Materie festgelegt würden,
wie das der Kapitalbegriff der Entwicklungshilfe schon lange tut
(Sachkapital – Humankapital – Sozialkapital – Kunstkapital).
Die Faktoren, nunmehr 'Wirtschaftssektoren', erleben dann folgende Phasen:

primär = präindustriell Überliefertes (Handwerk)
sekundär = Umsetzung der Bevölkerungsexplosion (Massenproduktion)
tertiär = Entstehung eines weltweiten Marktes (Optimierung der Produktion)
quartär = Minimierung der Umweltschädigungen (Umweltschutz)
quintär = Umsetzung menschlicher Erfordernisse (Arbeit & Soziales)
sextär = Optimierung demokratischer Strukturen (Politik & Recht)
septimär = Optimierung der Forschung (Wissenschaft)
oktaviär = Förderung gesellschaftlicher Intelligenz (Kultur)
Zitieren
#44
Ulan,

Grenznutzen und Grenzleid kommen BEIDE bei einer Vertragsverhandlung zum Tragen

der Arbeitgeber möchte dem Arbeitnehmer nur so wie Lohn zahlen,
wie er durch die zusätzliche Arbeitskraft tatsächlich einen Nutzen zieht
(der dritte Torwart soll daher weniger als der zweite oder erste Torwart verdienen)

der Arbeitnehmer möchte demgegenüber so vielmehr Lohn erhalten,
wie ihn die Arbeit (mehr) anstrengt
(den Verzicht auf wichtige Dinge lässt er sich teuer bezahlen)

ein kluger Unternehmer wird also gleichzeitig zur Mehrarbeit die Arbeitsbedingungen verbessern

warum sollte der Staat den Unternehmer für seine Klugheit bestrafen?
der einzige Grund ist (marxistisch), weil Unternehmer selten klug sind



nun ist aber der Staat selber nicht klug,
denn sonst würde er ja entsprechende Arbeitsbedingungen per Gesetz anordnen
und per Steuervorteil fördern

eigentlich sollte ein Unternehmer gar keine Steuern zahlen,
weil all das,
was seine Produktion an Schlechtem anrichtet (negative Ökobilanz),
durch von ihm selbst bezahlte Arbeit (Vollbeschäftigung!!!) anderweitig ausgeglichen werden könnte

wenn die Politik darauf achtet,
daß dieses Anderweitig das Kapital die Treppe hinauf befördert,
hat der Staat selber auch fast keine Ausgaben mehr
und alle sind zufrieden


ökologisch giibt es keinen Grund,
zwischen dem Haushalt einer Familie
und dem Haushalt eines Unternehmens zu unterscheiden

beide erschaffen etwas, was einer Gesellschaft nutzt
(siehe die acht Sektoren im Beitrag oben)


warum sollen die einen blechen (Mehrwertsteuer)
und die anderen bekommen es im Falle eines Weiterverkaufs zurückerstattet (Umsatzsteuer)?

ebay war deshalb so erfolgreich,
weil die Leute zum symbolischen Preis (ohne Steuerabgaben) getauscht haben
Zitieren
#45
Liebe scilla, (und alle Leser dort draußen in der Welt)!

Leider kann ich dich nicht verstehen, deine Einträge sind für mein Verständnisvermögen zu fremd im Wortgebrauch.
Leider kann ich Erklärungen nur dann verstehen, wenn sie mit Begriffen formuliert sind, die mir in meinem Lebensweg zugekommen sind.
Deine Antwort kann ich so leider nur als gefühlte  Zustimmung wahrnehmen, jedoch nicht für meinen Verstand begeiflich machen.
Daher ist es mir nicht möglich zu wissen ob mein Gefühl für deine Ansicht/Meinung auch wirklich für mich richtig ist.
Was du damit gemeint hast, als du sagst "Gottes Wille meint die System-Physik der Umwelt" kann ich nicht verstehen, denke aber dass es mit meiner Meinung übereinnstimmt.
Ich sehe Gott als ein System. Eine Funktion des Lebens.
Da könnte deine Aussage also durchaus zu meinem Denken über Gott die selbe sein. Ich drücke mich nur mit anderen, m.E. einfacheren, Worten aus.

???: "keine reactio" = keine Reaktion und Re-aktion? "reactio" = Reaktion und RE-aktion? "Katastrophe (Phasenübergang)" = Werdeprozess und Wechselbeziehungen?...??

Was meinst du, wenn du sagst "jedem der drei Wesen entspricht ein anderer Erkenntnisweg" ?
Ich sehe immer 3 Erkenntnisswege die insich selbst diese 3 tragen.
Den der den Körper bedingt und ständig neue Eindrücke gewinnt. Den der den Geist bedingt und uns Überlegungen und Vorstellungen ermöglicht um die Zusammenhänge erkennen zu und gedanklich verarbeiten zu können.
Den Weg den wir durch unsere Geburt, Gene usw., den Umständen unserer Umgebung sozusagen vorbestimmt bekommen haben, also Vvorbestimmt im sinne von "ich bin Deutsche", und nicht verändern können, weil wir nun mal sind wie, wo und was wir sind.
Also unser "Startkapital" Körper mit dem wir durch die Welt gehen können. Dazu kommen unsere Prägungen die wir durch unsere vielen Ur-Eltern bis hin zu den Anfängen der denkenden Menschheit mitbekommen haben. Also alles was wir nicht bewusst wissen als Anfangsprägung und Starteigenschaften die wir durch unser Leben und Erleben umprägen können.
Dieser Weg ist der alte bereits von jedem Menschen gegangene Weg und hat seine Spuren in uns hinterlassen, also unser inneres Wissen dass uns ständig begleitet wärend wir die neuen anderen 2 Wegen gehen, die Wege der weiteren Erfahrungsmöglichkeiten.
Oder anderes gesagt, der eine Weg ist der Sichtbare, der Zeigende, der Weg der Zeichen und der Form, der andere Weg ist der Weg des Bedenkens, Nachdenkens und so der Möglichkeit Veränderungen ein leiten zu können. Und der dritte Weg ist der Weg der gegangen wurde und seinen Wissenschatz in uns bereit hält um weitergehen zu können.
Des Weges gehen ist der Sinn des Lebens.
Oder:
1. Leben und Erleben um ständig an neue Fakten zu kommen die ständig bearbeitet werden. 2. Faktenbewertungsarbeit. 3. Faktenansammlungen bewahren. = in 3er Schritten jeden Weg zu gehen.

Du sagst: "im ersten Fall verwandelt sich ein Körper (daher die Periode)", ich vermute du meinst das ständig Werden, das Kommen und Gehen. Zyklen?
Mit: "im zweiten Fall bewirken Substanzen Prozesse (daher die Sphäre)", meinst du vielleicht, dass das Werden miteinander im ständigem Einfluß ist, der nicht immer sicher vorausgesagt werden kann.
Und mit: "im dritten Fall vollendet sich die Materie (daher die Phase)", wirst du meinen dass etwas fertig wurde um da zu Sein. Also wird etwas ständig neu mit und durch die Zeit und ihrer Zeiteinheiten hergestellt, was jedoch auch ständig verändert werden kann oder sich einfach nur mit einem anderen Sein zusammenstellt, also sich neuformiert (Struktur und Ordnung) und informiert (Inhalt und Wirkungskräfte).

--------------------

Die Politik hat m.E. den Bereichen die Lebenswichtiger für den Menschen sind als Fortschritt und Entwicklung je sein können, nicht genügend Aufmerksamkeit geschenkt!
Denn VOR jedem Fortschritt und jeder Entwicklung steht logisch der Erhalt des Lebens und die Würde des Menschen!
Die Politik sollte FÜR das Leben regiergen nicht für Konzerne. Politik ist der Unterstützer mächtiger Konzerne, das steht nicht naturgerecht zum Lebendigen, also zur Evolution!!!
Die Evolution ist nicht nach mehr mehr mehr ausgerichtet, ihr wahres Ziel ist ein ständier ERHALTUNGSprozess NACH den gegebenen UMSTÄNDEN.

Die Evolution arbeitet nicht um sich zu vermehren, sondern um LEBEN zu ERHALTEN. Die Evolution sollte ein Vorbild sein!!!
Wenn wirklich der Mensch das Maß aller Dinge ist, dann ist es auch die Natur und somit die Evolution die das Maß ZEIGT.
Die Zeichen sind in der Welt! Dies sind VORBider zur Lebensfunktion!
Weder die Natur noch die Evolution haben ein Bankkonto! Gefangene Energie!
Evolution bewegt sich ständig und stizt nicht auf einer Bank, wie das Geld auf dem Bankkonto.
Das was Natur und Evolution haben sind Funktion+Maße, Wandlungsfähigkeit und Kreativität und das stete Streben nach dem lebendig Sein im ewigem Werden.
Die ARBEIT der Natur und Evolution zielen also einzig und allein auf dem Erhalt des Lebens ab. ErhaltensWERT ist alles was in Gemeinschaft auf der Erde in Symbiose zusammenleben kann. Alles was ein Zusammensein stört, wird früher oder später schief laufen.
ES ist m.E. logisch dass Banksysteme in einer Krise geraten. Es ist logisch dass Konzerne die gegen die Natur arbeiten sich nicht erhalten können, und diese auch nicht staatlich unterstützt werden dürfen. Die Förderungen werden von den Steuergelder genommen die die Menschen durch ihren Körpereinsatz, ihr Lebens und ihrer Zeit erarbeitet, erWirtschaftet haben.
Zum Beispiel können durch Fälschungen von wissenschaftlichen Ergebnissen und Statistiken Fördergelder erhalten werden.
Das System ist auf BetrugsFörderung ausgerichtet, auf "Tod" nicht auf dem Erhalt der Menschheit, also "Leben".

Leben und Tod sind 2 Richtungen in denen der Mensch die Weltwirtschaft hinarbeiten kann.
So sehr sich ein Arbeiter auch bemüht sein Leben zu erhalten, er ist im Dauerkampf mir dem Bösen. Mit "Bösem" meine ich das was UNFÖRDERLICH für das Leben ist.
Gut und Böse sind WERTE. RICHTWERTE. Es gib nur diese 2 Richtwerte!
Die Bibel ist m.E. nur durch die sprachliche Beschränktheit der Menschen und durch den Mangel an Schulbildung ein Kind ihrer Zeit und könnte am Anfang durchaus eine gute Absicht getragen haben. Diese gute Absicht ist nur von bösen Menschen unsichtbar gemacht worden, oder, sie wurde nie verstanden!
Wie auch immer, das ist egal, denn heute könnte der Mensch alles verändern, WENN die Politk wirklich das Beste will!
Denn der normale Bürger kann nicht wirklich etwas bewirken! Das ist nur eine Illusion!!! Den Menschen wird durch die Meinungsfreiheit nur eine Illusion der Demokratie gegeben, wirklich gehört, erhört und ernst genommen werden die kleinen Leute nicht.
OHNE einem richtigem guten wahren System kann keine Demokratie ein Demokratie sein!!!

Das die Kommunikationsdienstleitungen (Internet) der Absturz des Geistes und somit der Vernunft bedeutet, muß doch klar gewesen sein.
Ich frage mich schon ob die Menscheit absichtlich verdummt werden sollte oder ob eine Sache nur nicht richtug zuende gedacht wurde oder für UNWICHTIG beURTEIL wurde!
So wie ich das Leben erkannt habe, ist es leider so, dass der Mensch leider immer erst hinterher schlauer ist! Das in großen weltlichen Angelegenheiten verherender als im Kleinem.
WEIL der Mensch eben KEIN angeborenes automatisches Systemdenken hat, sondern dieses nur wärend seines Lebens SELBER erwerben kann. KANN... muß nicht, weil der Wille dazu offen sein muß.
Der wahre freie Wille, ist der Wille der sich frei hält! Frei um etwas zu erkennen oder zu lernen, das nicht gewollt werden kann, WEIL es nicht BEKANNT IST !!!!
Das Unbekannte Wissen, kann niemand WOLLEN, WEIL es unbekannt ist!
Der freie Wille ist das Hinderniss dessen was wir wirklich wollen!
Der wahre freie Wille kennzeichnet sich durch DIE OFFENHEIT für NEUES!

Wir leben also nicht nur in einer Bankendiktatur, sondern auch UNTER der Diktatur unseres eigenen Willens.
UND logisch ist der Wille der Politiker STÄRKER und EINflußreicher als der Wille eines Bürgers, der sich erst mit anderen Menschen zu einer MASSE zusammenbilden muß, um überhaupt eine kritische Masse zu erreichen.
UND solange keine kritische Masse erreicht wurde, wird die Stimmer der Ärmeren und auch aller zu recht ängstlich gewordenen Menschen wie ein schwacher unhörbarer SchallwellenTon sein.
Erhört und gehört werden LEIDER nur die, die am lautesten Schreien, MAcht haben und sich aggressiv bemerkbar machen!!!
WEIL einfache Menschen niemand rechtzeitig ernst nimmt, kann sich Wut, Aggression ansammeln. DAS IST ENERGIE !!!
JA, Achtung! Energie ist auch Aggression! Nicht nur Liebe!!!
Gott und Luzifer SIND diese Energien!
Liebe ist das ERHALTENDE Prinzip und Aggression das zerstörende Prinzip.
Nur wenn beide Energien mit VERNUNFT verwendet werden kann Harmonie entstehen.
DIE Bibel spricht die Wahrheit, sie spricht nur ANDERES !!!

Die schwache und ggf ungebildetet Stimme eines einzigen einfachen Menschen ist doch unter jeden studierten großkotzigen Retoriker und Wortverdreher immer zum Untergang verdammt!
Wer hat es denn gelernt die Worte nach seinem Willen zu lenken? Politiker und viele "gescheite" Kommunikationswissenschaftler und Wortakrobaten. Diese Menschen haben mit Worten die einfachen Menschen in ihrer ZWANGSjacke!
DAS IST DAS BILD dieser Welt!
Einfache Menschen erheben ihr Wort nicht WEIL sie diese Waffe garnicht haben!
Sie können garnicht SINNVOLL von ihrem Recht der Meinungsäußerung gebrauch machen, weil die Oberstudienräte oder mit welchen Titel diese Leute herumfuchteln, ihre Worte ständig verdehen und andere Meinungen unterdrücken, ignorieren und WEGDISKUDIEREN.
Und dass machen sogar angebliche Humanisten!
Ich bin sehr wütend... aber keine Sorge ich nutze dieses Forum zur Entladung meiner Energie, durch einfaches SAGEN und Aussprechen.
Wenn das nicht recht ist, finde ich eine andere Möglichkeit!

Liebe scilla, bitte fühle dich nicht mir allen meinen Worten persönlich angesprochen, sie gelten allgemein und sind nur ein Spiegel meiner persönlichen Erkenntnissen.
Keine meiner Meinungen kann auf alle Menschen zutreffen und auch ich bin nicht ALLE !!!

Leider verstehe ich deine Asusage über "der Geist des Kapitals" usw., nicht.
Das hört sich gut an, aber auch da weiß ich nicht was du genau meinst. Mir hat das zu wenig Sätze der Erklärung und Information, zudem spricht du hier in Worten die nicht in meiner Verwendung sind:
primär = präindustriell Überliefertes (Handwerk)
sekundär = Umsetzung der Bevölkerungsexplosion (Massenproduktion)
tertiär = Entstehung eines weltweiten Marktes (Optimierung der Produktion)
quartär = Minimierung der Umweltschädigungen (Umweltschutz)
quintär = Umsetzung menschlicher Erfordernisse (Arbeit & Soziales)
sextär = Optimierung demokratischer Strukturen (Politik & Recht)
septimär = Optimierung der Forschung (Wissenschaft)
oktaviär = Förderung gesellschaftlicher Intelligenz (Kultur)

Liebe Grüße
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  An der Natur durch ihre Bilder erkennen. Adamea 33 3966 25-08-2017, 09:45
Letzter Beitrag: Adamea

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste