Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Fragen zum Diskussionsstil
#1
(16-07-2017, 17:00)Ekkard schrieb: ...
Und nein, du bist nicht in besonderem Maße geduldet, sondern so, wie jeder andere Nutzer auch.
Dein Problem scheint nur zu sein, dass du deiner Meinung nach zu wenig Zustimmung zu deinen Botschaften erfährst.

Mein Problem ist es zu wenig Wahrnehmung drüber zu haben ob ihr Zustimmt oder Widersprecht! DA ist ein sehr wichtiger Unterschied!
Wenn ich keine Mitteilung bekomme kann ich logisch nicht wissen wie ihr denkt! Wenn ich das nicht wissen kann, können meine Gefühle und Wahrnehmung logisch nicht die besten sein.
Das macht für mich eine Kommunikation sehr schwer und ich bin mir sehr sicher, dass das das Hauptproblem ist, das in der ganzen Welt zu vielen Shitstormbeiträgen führt!

Zustimmung und Widersprüche, BEIDES ist wichtig! WENN eine Lösung und eine harmonische Kommunikation GEWÜNSCHT wird!
Weil es immer 2 Seiten gibt 1 Sache ausmachen!!!
Hier ist es die Sache: Kommunikation/Diskusion.
Die Harmonie der Kommunikation entsteht DURCH die Mitteilung, sowohl dem Guten wie auch dem Schlechten. Und dass selbsverständlich in einer Form die kein Eingriff in die Persönlichkeit eines Users beinhaltet und seine Person nicht in irgendeiner Art und Weise herabsetzt.
Jeder Mensch hat in seinem Leben seine Schwächen, Sorgen, Nöte, und ggf Krankheiten. NICHTS davon ist einem fernen User zugänglich!

Eine Kommunikationsform die definitiv keine Streitereiauslöser hat ist wichtig. Wer glaubt einen Streit provozieren zu müssen um im anderen etwas herauszukitzeln setzt m.E. auf das "falsche Pferd." (ach ja, dass ist auch ein apokalyptischer kommunikations-zerstöreender-Reiter.)
Deine Meinung dass ein Streit zur Lösung führt kann ich also nicht als das beste Mittel erkennen.
Im Internet zu schreiben bedeutet, dass man gerade dort auf sehr viel mehr achten muß als wenn man mit jemanden real zusammensitzt und so seine Körpersprache und Stimmung ebenso wahrnehmen kann.

Kann es sein dass in deiner Verwendung des Begriffes "Botschaften" ein Spott deinerseits herauszulesen ist? Ich selbst habe nie von Botschaften gesprochen!
Gerade WEIL jeder Mensch Wörter unterschiedlich wahrnimmt und interpretiert, ist es nicht möglich eine Gesprächsharmonie zu erhalten, wenn in Aussagen ein bitterer Geschmack mitgeschickt wird. Da ich weiß dass du/ihr Atheisten seid ist deine Verwendung des Begriffes "Botschaften" eher dem des Spottes zuzuordnen! Das ist in meinen Augen eine logische Schlußfolgerung.
Oder willst du meine Reaktion testen? Was ich ebenfalls nicht für das beste Mittel in einer Forumdiskusion halte.

Mein Problem liegt auch in der gesammten Zeit die ich mit dem Forumschreiben und Usern gemacht habe und dem Wunsch allen gerecht zu kommen. Das kann ich leider nicht erfüllen.
Meine Gesammt-Erfahrung, also die Summe der mir entgegengebrachten Äußerungen und Ignorationen, die ich innerhalb 3 Jahren durch Usern 2er Foren entgegengebracht wurden, haben mich zu der Erkenntnis gebracht, dass alle Menschen in der Welt ein Kommunikationsproblem haben.
Also nicht nur ich.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
#2
Ergänzungen:

(16-07-2017, 14:03)Adamea schrieb:
(16-07-2017, 14:03)Adamea schrieb:
(15-07-2017, 22:28)Ekkard schrieb:
(14-07-2017, 08:42)Adamea schrieb: Perfektion würde uns jeden Spaß rauben!!!!
Perfektion ist der Tod! Stillstand!
Da hast du sehr Recht!
...Die Perfektion nur anzustreben ist Perfektion. ....

Zusatz:
Es ärgert mich sehr wenn ich gesagt bekomme dass ich mich nicht genug anstrengen würde und bereit sein müsse mir eine andere Sprache und Schreibweise aneignen zu müssen. Nicht alles ist jedem Menschn möglich an sich zu verändern! Und schon garnicht wenn er dies alleine tun muß!!!
In einigen Antworten an mich wurde mir nahegelegt meinen Stil zu verändern.
Ihr erwartet ein Perfektion von mir die ich nicht erfüllen kann.

(16-07-2017, 14:03)Adamea schrieb:
(15-07-2017, 22:28)Ekkard schrieb:
(14-07-2017, 08:42)Adamea schrieb: Gott "handelt" ununterbrochen.
Diese Vorstellung ist aus Glaubensbekenntis tauglich, nicht als Erklärung. Zumal du im gleichem Atemzug behauptest, Gott handelt durch unseren Verstand oder innerhalb jener Prozesse, die uns Menschen den Verstand verschaffen (Stichwort Resonanz).

In jedem Menschen ist Gott. Gott "spricht" zu allen Menschen. Seine Botschaft ist immer ein und die selbe. Es gibt nur eine einzige Information!
Jeder bekommt das selbe Wissen NUR jeder Interpretiert dieses Wissen anderes!!!
Der Teufel steckt IN DER menschlichen Interpretation!!!
Das dürfe jedem bekannt genug sein!
Das was Gott uns sagt ist wenig, es sind sozusagen nur ein paar wenige Daten und Fakten, oder anderes ausgedrück ein Code.
Gott sendet uns ununterbrochen uns schon sehr lange Zeit seinen Code.

Wenn nun aber z.B. Päpste meinen dass sie die einzigen auf der Welt sind zu denen Gott spricht, dann ist die Welt leider ihrern Interpretationen ausgeliefert!
Das ist wie bei studierten Profesoren, die können es auch nicht vertragen wenn ein nicht Studiertert etwas weiß, dass er ohne Studium erkannt hat.
Das ist der wahre Neid.
Die Studentenköpfe (auch die der Atheisten und Humanisten) verhalten sich nicht besser wie die Päpste!!!

Im Verstand werden Informationen, Erlebnisse und Bildeindrücke verarbeitet, Gott benutzt unsere Sinne diese werden auch im Verstand verarbeitet.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
#3
(16-07-2017, 18:32)Adamea schrieb: Kann es sein dass in deiner Verwendung des Begriffes "Botschaften" ein Spott deinerseits herauszulesen ist?
...
Oder willst du meine Reaktion testen? Was ich ebenfalls nicht für das beste Mittel in einer Forumdiskusion halte.

So wie ich Ekkard verstanden habe, meint er gerade diese, Deine Reaktion. Ich habe aus seiner Aussage keinerlei Spott herausgelesen, und um einen Reaktionstest ging es sicherlich auch nicht. Es war wohl eher ein Hiweis darauf, dass Du Reaktionen zu persoenlich nimmst, wie es auch aus dieser Antwort hervorgeht.

In fruchtbaren Diskussionen kann man gegenteilige Ansichten zur Kenntnis nehmen und lernt eventuell noch etwas, ohne dass man die Meinung des anderen uebernehmen oder gutheissen muss. Es geht also darum, den eigenen Blickwinkel zu erweitern, nicht darum, Zustimmung zur eigenen Sichtweise zu bekommen.

Eine solcher fruchtbarer Austausch funktioniert aber nur dann, wenn man diese Diskussion auf der Sachebene fuehrt und nicht das eigene Wohlbefinden von der Zustimmung oder Ablehnung anderer zu diesen sachbezogenen Ansichten abhaengig macht. In diesem Sinne schadet auch Streit nichts, wenn man nicht auf die andere Person zielt, sondern sich auf Sachaussagen als Ziel beschraenkt. Ich habe einige gute Freunde, die ich sehr schaetze, und bei denen ich doch einige Ansichten vehement ablehne (und sie natuerlich auch bei mir). Das macht aber nichts, so lange man sich gegenseitig respektiert und erkennt, dass man nicht ueber alles Einigkeit erzielen kann.
#4
(16-07-2017, 21:50)Ulan schrieb: So wie ich Ekkard verstanden habe, meint er gerade diese, Deine Reaktion. Ich habe aus seiner Aussage keinerlei Spott herausgelesen, und um einen Reaktionstest ging es sicherlich auch nicht. Es war wohl eher ein Hiweis darauf, dass Du Reaktionen zu persoenlich nimmst, wie es auch aus dieser Antwort hervorgeht.
Ich habe den Begriff "Botschaften" so verstanden dass Ekkart meine Äußerungen meint, die meine MEINUNG und eigene Gedanken sind und keine Botschaften als wäre ich eine dieser angeblichen Channel-Medien die meinen eine Botschaft von Gott zu haben.
Dies ist dass worauf ich diesen Begriff bezogen habe! Also auf meine Texte im Gesammten!!!
WAS hat Ekkard nun wirklich gemeint? Ich weiß es auch jetzt noch nicht! Deine Äußerungen sind auch nur VERMUTUNGEN!

Die Sachebene die ich gesehen habe, betreffen also meine Texte IM GESAMMTEN. Wenn Ekkard etwas anderes gemeint hat als meine Art und Weise meine Meinung zu äußern (die ich eben nicht als Botschaften definiere), so war dies leider nicht erkennbar für mich!
Warum? Weil Ekkard nur in einer kurzen Bemerkung gesagt hat, dass ich Botschaften loswerde! OHNE zu erklären worauf sich dies Bemerkung bezieht kann ich nicht wissen WAS er meint!
DIE Sachebene aus der Ekkard gesprochen hat war für mich definitiv NICHT erkennbar!
Wenn sich Ekkard auf etwas anderes bezieht als ich, dann ist es logisch dass man aneinander vorbeiredet und kein Verständis füreinander entwickeln kann. So kommt es zwangsläufig zu MISSVERSTÄNDNISSEN. Ich erkennen dieses Problem nicht nur in diesem Forum.
Wenn ich also durch fehlende Mitteilung nicht wissen kann WAS er genau meint, dann ist es logisch dass ich die Aussage auf etwas anderes beziehen kann, die nun mal in meinen Gedanken eine höhere Wahrscheinlichkeit hat.
Die Wahrscheinlichkeit, dass er meine Texte insgesmmt meint, lag für mich in einer höhenen Wahrscheinlichkeit!!!!
Wenn die Sachebene NICHT klar mitgeteilt wird, kann ich sie auch nicht erkennen!
Ich bin also zum Raten und Interpretieren gezwungen!!!

Was aus meiner Wahrnehmung heraus am wahrscheinlichsten ist, ist immer dass was mir durch meine Gesammteindrücke über das Forumschreiben und meiner Person am nächsten liegt. Das ist m.E. logisch.
Jeder Mensch kann immer nur mit seinem Gesammtwissen also seinem gesammt Überblick über ein Ereignis, Geschen und Situation URTEILEN wenn es keine Sachebenen-Detailangaben gibt!!!
Warum? Weil jeder Mensch nun mal immer nur die Summe seiner Erfahrungen IST! Und jeder Mensch nur aus dieser Gesammtsumme seiner Erfahrungen heraus seine Interpretationen verwenden kann. Es geht nicht anderes ohne Deteilangaben zur Sache!
[b]Jede Sache HAT ihre Details!
Die Kommunikation ÜBER 1 Sache HAT 3 Hauptbereiche!!!

Wenn er nun meine Reaktion gemeint haben sollte, was ich ja immernoch nicht weiß, dann müsste er mir zuerst meine Reaktion erklären, weil ich eben NICHT wissen kann wie meine Reaktion in den Augen eines anderen erscheint!!! DAS ist logisch.
Meine Reaktion KANN ich nur aus meiner eigenen Sicht erkennen, einordnen UND wissen.
DARUM meine ich ja, dass es an Mitteilungen fehlt!
Das Problerm, dass ich mit dem forumschreiben insgesammt habe, wird gerade life durchgespielt!
Vielleicht denkt ein Mensch, da draußen in der Welt, endlich mal wirklich nach!

Also, WIE eine Reaktion von mir, von einem anderen wahrgenommen wird, kann ich nicht ohne Mitteilung wissen!!!
Kritisiert man nun meine Reaktion, dann muß man mir zuerst sagen WIE meine Reaktion FÜR einen ANDEREN rüberkommt, wahrgenommen, eingestift, eingeschätzt usw. wird!
Ohne das Denken eines Anderen mitgeteilt zu bekommen, KANN ich auch die Äußerung auf meine Reaktion nicht richtig interpretieren.

DIE Interpretation IST von der ganzen Information abhängig wenn sie eine RICHTIGE Interpretation sein soll!
Wenn an dieser ersten Stelle Information fehlt, sind logisch alle weiteren Interpretationen falsch!!!
Es wird so ein Ratespiel und ein Mühlrad in dem alle Worte sich zerfleischen und zu einem Streit werden könnten.
Keine Sorge ich bin nicht streitlustig, ich will dass genau das irgendwann wenigstens ein Mensch versteht!!!

(16-07-2017, 21:50)Ulan schrieb: In fruchtbaren Diskussionen kann man gegenteilige Ansichten zur Kenntnis nehmen und lernt eventuell noch etwas, ohne dass man die Meinung des anderen uebernehmen oder gutheissen muss. Es geht also darum, den eigenen Blickwinkel zu erweitern, nicht darum, Zustimmung zur eigenen Sichtweise zu bekommen.
ZUSTIMMUNG!!! GENAU!!! Doch WER muß wann seinen Blickwinkel erweitern damit die SACHE richtig weiter geht!???
DIE Reihenfolge!!! Der Wechsel! Wann ist der andere am Zug? Jeder hat 2 Beine und diese Beine können das Gehen nur im Wechsel ermöglichen, alles andere wäre ein Kriechen wie das einer Schlange!!!! Situationen schleichen sich wie eine Schlage in die Ereignisse ein, wenn nicht das rechte Bein vor dem linken und das linke Bein vor dem Rechten erfolgt!
DAS ist ein bildlicher Versuch der Erklärung! Ihr könnt das nun lächerlich oder als Botschaft sehen, mir reißt der Faden der Geduld, meine Nerven liegen leider zur Zeit blank. Das hat weiter Gründe im privaten Bereich, da könnt ihr nix dazu, ich weiß. Aber ich stecke nun mal in dieser meinen Haut und in keiner anderenn Haut!
Die Sonne bleibt immer die Sonne, auch wenn jemand es angeblich besser meint und der Sonne sagt sie könne mit genügend LERN-Willen zum Mond WERDEN.
DAS ist ein UMMÖGLICHE Forderun!
Es kann nicht funktionieren! DER IST-Zustand EINER einzigen Sache hat nun mal seine eigene Wahrheit!!!
JEDE SAche hat ihre einwirkende Eigenschaften, ihre eigene Funktion und die Fähigkeit etwas auszulösen oder nicht!!! Das Sosein DIE Sacheben, das: "ich bin der ich bin", steht immer in Abhängigkeit der Erkenntnis DES Anderen!!! Wenn eine Sache NICHT vollständig erkannt wird, kann die Sache nun mal schief laufen WEIL sie niemals richtig zu interpretieren war!!!
ALLE fehlende Teile SIND Faktoren die eine Sache ZUM Umkippen bringen können.
Das gut gemeinte wird zum Bösen UND Böshaftigkeit können für das Gute verwendet werden.  Guten Argumente haben ihre Schlagkraft gegen das Böse.

(16-07-2017, 21:50)Ulan schrieb: Eine solcher fruchtbarer Austausch funktioniert aber nur dann, wenn man diese Diskussion auf der Sachebene fuehrt und nicht das eigene Wohlbefinden von der Zustimmung oder Ablehnung anderer zu diesen sachbezogenen Ansichten abhaengig macht.
Emotionen sind eben der wichtige fehlende Teil im Forum, der für eine Harminie unabdingbar ist!!!!

Diese Diskusion IST eine Forumdiskusion!!!
Schau dir diese SACHE ersmal ganz genau an!!! Stufe für Stufe, der Reihe nach. Die Hierarchie der Sachlagenfunktion!

DAS Forum
Die SACH-LAGE der Sache "Forum" und ihre fehlenden Funktions-Möglichkeiten:
Jede Diskusion in einem Forum ist Wahrnehmungs-Behindert!!! Es besteht eine logisch Behinderung der Kommunikation durch den Wegfall einiger Sinne die zu einer Wahrnehmung NOTWENDIG sind.
Emotionen und Mimik der Körpersprache, also die "Zeichensprache" des Körpers SCHWEIGT in einer Kommunikation per Internet. = DIE NATUR der Sache!
DIE Grundlagen des Soseins einer Sache bestimmen den VERLAUF!!!! Die Hierarchie der Notwendigkeiten die einer Sache DIENLICH sind!!!!

WIE also bitte definierst du hier die Sachebebe???????????????????? BITTE beantworten!!!
Wo ist sie deiner Meinung nach?
Was habe ich nicht als Sache erkannt???
Oder sei bitte so fair und überprüfe ob ihr/du etwas nicht erkannt habt und ihr eigendlich an der Reihe seid!!! wie gesagt, es ist ein Gleichschritt, ein gerechtes Wechselspiel NOTWENDIG wenn die Sache harmonisch laufen soll!!!
Falls hier in diesem Forum  Harmonie gewünscht ist, in dem anderen Forum ist das leider nicht der Fall. Ich muß dieses Forum erst noch genauer verfolgen um dies beurteilen zu können. Leider weist dieses Forum auf das selbe Muster hin welches in einem Religionskritik Forum herrscht.

(16-07-2017, 21:50)Ulan schrieb: In diesem Sinne schadet auch Streit nichts, wenn man nicht auf die andere Person zielt, sondern sich auf Sachaussagen als Ziel beschraenkt. Ich habe einige gute Freunde, die ich sehr schaetze, und bei denen ich doch einige Ansichten vehement ablehne (und sie natuerlich auch bei mir). Das macht aber nichts, so lange man sich gegenseitig respektiert und erkennt, dass man nicht ueber alles Einigkeit erzielen kann.
Zustimmung!!! Aber erkläre mir bitte woran und wodurch du erkennst wann auf eine Person abgezielt wird!
WAS sind die Merkmale einer Zielgerichteten Absicht auf eine Person?

Du kannst dieses Thema in einen extra Thread verschieben, ich weiß dass ich nun wiedermal das Threadthema verfälsche!!!!
Leider weiß ich nicht wo UND OB, ihr das weiterdiskudieren WOLLT. Und ich weiß auch keinen Titel dafür!!!
Ich kenne euren Willen nicht!
Das ist m.E. eure Moderatorenaufgabe ODER will man dass ich ständig neue Thread eröffne und falsch einsortiere?
Da würde ich mich zu sehr als Angeberin fühlen, DARUM mache ich das eben nicht.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
#5
@Adamea: Schauen wir mal, ob Ekkard selbst etwas dazu schreibt. Ansonsten kann ich nur wiederholen, dass ich nicht den Eindruck habe, als sei irgendwer auf diesem Forum darauf aus, Dir irgendwie an den Karren zu fahren. Fuer mein Empfinden war Ekkards Hinweis freundlich gemeint. Woran ich das erkenne? Festnageln kann ich so etwas nicht, aber da das Befolgen seines Ratschlags hoffentlich eine Last von Deiner Seele nehmen wuerde, kann ich das nur als freundlich gemeint interpretieren.

Was das Feedback zu Deinen Beitraegen angeht, hast Du eigentlich schon hin und wieder Ansichten erhalten. In Prinzip gibt's hier eine Forumsregel, die besagt, dass Beitraege in der Regel eine Bildschirmlaenge nicht ueberschreiten sollten. Das ist keine harte und feste Regel, da nicht jeder Gedanke in so einen Raum passt. Die Idee hinter dieser Regel ist aber folgende: Wenn man sich selbst ein Platz-Limit setzt, zwingt es einen selbst dazu, sich beim Posten auf das Wesentliche zu beschraenken und das Springen von Gedanke zu Gedanke zu vermeiden. Dies wiederum erlaubt es dem Leser, das Wesentliche des Beitrags aufzunehmen und bei seiner Antwort selbst in diesem Rahmen von einer Bildschirmlaenge zu bleiben. Gerade, wenn Leute nicht viel Zeit zum Lesen des Forums haben, ist das fuer die Kommunikation schlicht einfacher. Im Prinzip soll diese Regel also den Verfasser eines Beitrags vor sich selbst schuetzen: bessere Lesbarkeit erhoeht die Chance, eine Antwort zu bekommen.

Insofern entspringt dieser Wunsch danach, sich knapper auszudruecken, durchaus nicht einem Selbstzweck. Auf eine klare These kann man auch relativ einfach eine klare Antwort geben. Wenn da aber fuenf verschiedene Gedanken stehen, die jeder fuer sich wieder eine halbe Seite Antwort erfordern, weiss das Gegenueber oft nicht, wo es anfangen soll... und faengt dann oft genug gar nicht erst an.
#6
Es ging wohl um jenen Satz, den ich nach einer ellenlangen, wiederholten Erörterung geschrieben habe, wie Gottes Wirken wohl zu denken sei (verfasst von Adamea: hier) unter dem Titel: "greift Gott aktiv ein?". Mein Satz bezog sich auf den Vorwurf
Adamea schrieb:ich weiß leider nicht, ob meine Bemühungen hier überhaupt SINN machen. Ich fühle mich auch hier in diesem Forum nur geduldet!
Diese Sonderduldung fühlt sich nicht gut an. Ich schreibe hier nur, weil ich meine, dass ich dieser Welt wenigstens ein paar meiner Gedanken sagen sollte.
Wie ihr damit umgeht liegt in eurer Hand.

Mein Replik dazu lautete: "Und nein, du bist nicht in besonderem Maße geduldet, sondern so, wie jeder andere Nutzer auch.
Dein Problem scheint nur zu sein, dass du deiner Meinung nach zu wenig Zustimmung zu deinen Botschaften erfährst."
.

Alle Punkte, die sich Gedanken darüber machen, wie Gott vielleicht handeln könnte, waren zuvor schon erörtert worden. Meine Antworten lagen vor. Ich pflege nicht, im selben Thread meine Ideen wieder und wieder nur mit anderen Worten zu wiederholen! Deshalb erübrigte sich eine weitere Antwort. Es blieben deshalb:
1. Eine Antwort darauf, was "Scheol" bedeutet;
2. Ein Hinweis auf die nicht vorhandene "Sonderduldung".

Das Wort "Botschaft" ist doch genau das, was Adamea anmahnt: "Ich schreibe hier nur, weil ich meine, dass ich dieser Welt wenigstens ein paar meiner Gedanken sagen sollte."

Als Gesprächspartner ist davon auszugehen, dass die Texte verstanden wurden. Anderenfalls kämen ja Nachfragen, was hier nicht der Fall war. Was hätte denn "bestätigt" werden sollen? Es handelte sich um Glaubensaussagen, die beispielsweise ich nicht teile, und denen ich bereits meine Vorstellungen entgegen gesetzt hatte?

Also, hier war nichts bespöttelt worden!
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
#7
(16-07-2017, 18:32)Adamea schrieb:
(16-07-2017, 17:00)Ekkard schrieb: ...
Und nein, du bist nicht in besonderem Maße geduldet, sondern so, wie jeder andere Nutzer auch.
Dein Problem scheint nur zu sein, dass du deiner Meinung nach zu wenig Zustimmung zu deinen Botschaften erfährst.

Mein Problem ist es zu wenig Wahrnehmung drüber zu haben ob ihr Zustimmt oder Widersprecht! DA ist ein sehr wichtiger Unterschied!
Wenn ich keine Mitteilung bekomme kann ich logisch nicht wissen wie ihr denkt!


Da hast du durchaus recht.
Aber liebe Adamea, deine Beiträge sind häufig so extrem lang und springen oftmals von einem Gedanken zum nächsten, dass man da schlicht nicht folgen kann und zumindest ich es auch nicht möchte. Weil es mir schlicht zu mühsam ist, deine Gedanken so ungeordnet lesen und ordnen zu müssen. Als Autor ist es deine Aufgabe verständliche Beiträge zu schreiben.
Das ist nicht böse gemeint, aber ich empfinde es teilweise als Zumutung, was du von uns verlangst. Wenn dir Feedback auf deine Beiträge fehlen, liegt das eventuell auch an den Beiträgen. Den anderen Usern dafür die Schuld zu geben, kann da doch nicht der Weg sein.

#8
(17-07-2017, 22:54)Gundi schrieb: Aber liebe Adamea, deine Beiträge sind häufig so extrem lang und springen oftmals von einem Gedanken zum nächsten, dass man da schlicht nicht folgen kann und zumindest ich es auch nicht möchte. Weil es mir schlicht zu mühsam ist, deine Gedanken so ungeordnet lesen und ordnen zu müssen. Als Autor ist es deine Aufgabe verständliche Beiträge zu schreiben.
Das ist nicht böse gemeint, aber ich empfinde es teilweise als Zumutung, was du von uns verlangst. Wenn dir Feedback auf deine Beiträge fehlen, liegt das eventuell auch an den Beiträgen. Den anderen Usern dafür die Schuld zu geben, kann da doch nicht der Weg sein.
Ich weiß nicht wie ich meine Gedanken ordnen kann. Ich bin selber sehr unglücklich darüber und gleichzeitig wundere ich mich auch über diese eigene Gedankenflut, weil ich im normalen Leben das alles überhaupt nicht sagen könnte. Es fällt mir sehr schwer das was ich Schreibe zu sagen. Es ist so als ob sich erst DURCH das Schreiben etwas in mir formiert.
Wenn ich meinen Text  koriegiere, kommen eben noch weitere Gedanken dazu.

Ich bin kein Autor ich bin nur Produzent! Das ist wohl das Problem!
Für euch ist es eine Zumutung. Für mich auch!!!...weil ich weiß dass ich so nur ungeliebt sein kann.

Ich weiß nicht wie ich es änderen kann. Ich würde ja gerne zuerst im PC-Programm Schreiben aber ich kenne mich nicht damit aus.
Okay, vielleicht sollte ich wohl besser alles was ich gefunden habe wieder aufgeben.


Ich gebe euch doch nicht die Schuld. Ich habe nur gesagt was der IST-Zustand ist!
Ich weiß dass das Hauptproblem IN unserer gegensätzlichen DENK-WEISE liegt!!!
Was mir aufgefallen ist, DASS meine WORTE und Sätze nicht richtig GELESEN werden! LEIDER ! Das reitet die Sache leider in ein schlimmer werdenes.
Nicht wirklich richtig Lesen zu können, weil die Bereitschaftskraft keine Impulse dazu bekommt, führt logisch dazu dass meine Texte für euch keinen Sinn ergeben.

Texte sind zu lang, ich weiß. Aber was soll ich machen wenn es nun mal den Text braucht? Ich mache keine Aussagen ich will ja etwas erklären!
DA ist doch ein Unterschied. OK, ich habe verstanden, ihr wollt keine Erklärung darüber wie man noch Denken könnte.
Es interessiert euch nicht und darum könnt ihr das auch nicht auffassen. Ich weiß, dass ich an die Offenheit eines anderen Menschen gebunden bin! Verzeiht mir, dass ich es hier im Forum versucht habe!

Das ist keine Anschuldigung gewesen, DAS IST einfach nur die Bennenung eines Zustandes!!!!
Es ist selbstverständlich und logisch für mich, dass es für euch so ist!!!!! Und es ist auch logisch, dass es für mich ebenfalls blöd ist!
Ich muß also die Sache also aufgeben, wenn ich niemanden zur Last fallen will.

Ja, so ist es.

Jeder will nur das was er kennt. Das was er nicht kennt, kann er nicht wollen, weil es ihm fremd ist. DAs Unbekannte.
Das was sein könnte.


Mir wir auch in einem anderen Forum ständig etwas unterstellt dass nicht stimmt! DAS ist mir sowieso unerträglich geworden.
Zumindest eine Schreibpause wäre angebracht. Ich zerstöre mich ja fast schon selber.

Ich weiß du meinst es nicht böse, du sprichst nur die Wahrheit, ich danke dir dafür, lieber Gundi!
Liebe Grüße
Heart
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
#9
(17-07-2017, 22:43)Ekkard schrieb: Als Gesprächspartner ist davon auszugehen, dass die Texte verstanden wurden. Anderenfalls kämen ja Nachfragen, was hier nicht der Fall war.
NEIN !!! GENAU dass IST nicht sicher!!!!!

Nachfragen kommen nicht automatisch wenn etwas nicht verstanden wurde!!!!
Wenn etwas verstanden wurde bedeutet dass auch nicht automatisch dass es wirklich so stimmt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Da kann sich der Leser das auch nur EINBILDEN !!!!!!!!
Denke einmal RICHTIG darüber nach WANN du etwas nachfragst UND frage dich dann bitte, bitte auch WIE SICHER du dir sein kannst dass du überhaupt RICHTIG verstanden hast!!!!
Es kann sich definitiv auch nur so für dich ANFÜHLEN !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Gehe mal wissenschaftlicher an die Sache rann!!! DANN kannst du noch was lernen!

Außerdem kann ich nicht davon ausgehen dass ich verstanden wurde WEIL ich viel zu oft FALSCH verstaden werde!!!!!!!!!!!!!!!!!
!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
HALLO HALLO HALLO
Ich wurde in der Vergangenheit VIEL ZU OFT falsch verstanden !!!
iCH SPRECHE AUS ERFAHRUNG!!!!!
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
#10
(17-07-2017, 14:45)Ulan schrieb: ....das Springen von Gedanke zu Gedanke zu vermeiden. Dies wiederum erlaubt es dem Leser, das Wesentliche des Beitrags aufzunehmen und bei seiner Antwort selbst in diesem Rahmen von einer Bildschirmlaenge zu bleiben.
....
Insofern entspringt dieser Wunsch danach, sich knapper auszudruecken, durchaus nicht einem Selbstzweck. Auf eine klare These kann man auch relativ einfach eine klare Antwort geben. Wenn da aber fuenf verschiedene Gedanken stehen, die jeder fuer sich wieder eine halbe Seite Antwort erfordern, weiss das Gegenueber oft nicht, wo es anfangen soll... und faengt dann oft genug gar nicht erst an.

Das ist so weil ihr euch zu sehr auf diese Gedankenprünge konzentriert und nicht auf dass was ich DAMIT meine oder sagen will!!!!!!!!!

ES gibt auf der Sachebene wiederum Ebenen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
#11
(18-07-2017, 08:44)Adamea schrieb: Ich weiß nicht wie ich meine Gedanken ordnen kann. Ich bin selber sehr unglücklich darüber und gleichzeitig wundere ich mich auch über diese eigene Gedankenflut, weil ich im normalen Leben das alles überhaupt nicht sagen könnte. Es fällt mir sehr schwer das was ich Schreibe zu sagen. Es ist so als ob sich erst DURCH das Schreiben etwas in mir formiert.
Wenn ich meinen Text  koriegiere, kommen eben noch weitere Gedanken dazu.

Ich verstehe das ja durchaus. Aber du musst eben auch mich verstehen, der mit derlei nicht zurecht kommt.

(18-07-2017, 08:44)Adamea schrieb: Für euch ist es eine Zumutung. Für mich auch!!!...weil ich weiß dass ich so nur ungeliebt sein kann.

Stop! Ich meinte mit Zumutung, dass du von anderen Usern ein Feedback forderst (vielleicht liege ich hier falsch?). Und das geht natürlich nicht. Man kann derlei ja nicht einfordern.
Das hat auch mit ungeliebt oder so nichts zu tun. Es werden lediglich weniger Leute dir antworten, weil viele deine Beiträge nicht lesen (da zu lang) oder stellenweise Verständnisprobleme haben werden.

Vielleicht ist das aber auch eine Typfrage und wir beide (du und ich) gehen einfach ganz generell Diskussionen unterschiedlich an und erwarten auch unterschiedliches davon. Ich denke auch, dass sich unsere Interessengebieten und Thematiken häufig gar nicht überschneiden und das deine Offenheit gegenüber Gedanken und Vorstellungen mir ohne Hinweise häufig zu offen ist bzw. sie mich (aufgrund der fehlenden Beweise) dann nicht interessieren.
Derlei Unterschiede sind aber auch normal!

(18-07-2017, 08:44)Adamea schrieb: Okay, vielleicht sollte ich wohl besser alles was ich gefunden habe wieder aufgeben.

Ach, Unsinn. Aber dir wird es doch bestimmt auch lieber sein, wenn ich dir meine ehrliche Meinung schreibe. Oder soll ich das nicht, weil ich dann Angst haben muss, dass das Forum einen netten User verliert?

By the way: Du kannst dich doch ruhig textlich austoben. Und wenn dies für dich wichtig ist, um deine Gedanken greifbar zu machen ist das doch legitim. Und genauso legitim ist es doch, dass ich derlei als mühselig zum Lesen und Reagieren betrachte. Aber meine Ansicht muss dich doch nicht vom Schreiben abhalten. Du entscheidest doch darüber, was du tust oder tun solltest. Nicht ich :)

(18-07-2017, 08:44)Adamea schrieb: Was mir aufgefallen ist, DASS meine WORTE und Sätze nicht richtig GELESEN werden! LEIDER !

Ja vielleicht. Woran mag das liegen?


(18-07-2017, 08:44)Adamea schrieb: Texte sind zu lang, ich weiß. Aber was soll ich machen wenn es nun mal den Text braucht? Ich mache keine Aussagen ich will ja etwas erklären!

Imho braucht es nicht so lange Texte. Wenn du anderer Meinung bist, ist das völlig ok und legitim.
Aber ich kann damit eben nicht so viel anfangen. Und so wie du möchtest, dass deine Sicht akzeptiert wird, bitte ich dich auch meine Sicht zu akzeptieren.


(18-07-2017, 08:44)Adamea schrieb: Ich weiß, dass ich an die Offenheit eines anderen Menschen gebunden bin! Verzeiht mir, dass ich es hier im Forum versucht habe!

Tut mir leid, bei mir kommst du mit der Mitleidstour nicht weit. Ich habe dir meine Meinung erklärt und begründet. Und ich werde sie nicht deswegen ändern, weil du jetzt hier subtil mit Austritt aus dem Forum drohst. Imho ist derlei "beleidigt sein" nicht hilfreich bei Problemen.



Aber vielleicht nimmst du dir das ganz auch zu sehr zu Herzen.
Zb. ist es doch übertrieben wenn du schreibst: "Ich muß also die Sache also aufgeben, wenn ich niemanden zur Last fallen will."
Du fällst niemandem zur Last, das ist ein öffentlichen Forum. Und ich denke, die meisten wollen dir auch nichts böses und vielen tut es vermutlich auch leid, dass sie dir nicht mehr Feedback auf deine Beiträge geben. Aber dafür habe ich dir meine persönlichen Gründe genannt. Das ist aber alles kein Weltuntergang und vielleicht findet man ja noch zueinander.

#12
Hallo Adamea,

leider finden sich in den voran gegangenen Beiträgen einige fatal falsche Ansätze, die viel mit "deinem Problem" hier im Forum zu tun haben:

1. Du fragst allen Ernstes, wie deine Beiträge „ankommen“. Die Frage muss hingegen lauten: WAS will ich mitteilen?

2. Du erzählst, was du empfindest, dass du missverstanden wirst und du resignierst usw.. Es muss heißen: Wie formuliere ich, damit der LESER (nicht du!) versteht, was mir wichtig ist. Der Leser ist A und O aller Mitteilungen (Botschaften).

3. Du erwartest Feedback, gar Zustimmung. Auch hier ist der Leser der Angelpunkt. Wenn du Dinge schreibst – ich sag‘ mal: unklar und höchst individuell vor dich hin formulierst -, dann kannst du nicht erwarten, dass sich ein Leser an deiner Statt damit auseinandersetzt. (Klare Formulierungen sind automatisch kürzer!!!)

4. Es gibt von dir eine Reihe von sehr speziellen und individuellen (Glaubens-) Vorstellungen. Solchen kann man zustimmen. Wenn man (ich z. B.) dem nicht folgen kann und möchte, wird man dazu nichts schreiben, oder heftig widersprechen, je nach Naturell. Hier sind vermutlich deine Erwartungen an die Forenteilnehmer zu hoch.

5. du weißt angeblich nicht, wie du deine Beiträge kürzer fassen und auf das Wesentliche beschränken kannst? Meinst du, das sei bei anderen Menschen anders? Goethe entschuldigte sich einmal, er habe keine Zeit gehabt, seinen Brief kürzer zu fassen.
Im Allgemeinen hilft eine Aufzählung (z. B. hier zum Thema, wie kürze ich einen Text)
5.1. Schreibe nur belegbare, sachliche Aussagen
5.2. Schreibe nur Sätze, die solche Aussagen belegen (erklären)
5.3. Schreibe positiv, was deiner Meinung nach gilt, und lasse alles weg, was nicht gelten könnte
5.4. Lasse alle Befindlichkeiten weg
5.5. Streiche alles, was selbstverständlich ist
5.6. Streiche unklare Formulierungen
5.7. Wenn du meinst, lange Erklärungen nachschieben zu müssen, lasse die gesamte Aussage weg.
5.8. Lasse alle Nebengedanken und Weiterungen weg, sie verwirren dich und den Leser

Beispiel: Wenn durch unklare Formulierungen (5.6), das, was du ausdrücken möchtest, plötzlich „in der Luft hängt“, dann nützt die unklare Formulierung auch dem Leser nichts! Frage dich also immer: Was ist wesentlich, was möchte ich mitteilen, kann "man" das verstehen?
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
#13
(18-07-2017, 08:44)Adamea schrieb: Ich würde ja gerne zuerst im PC-Programm Schreiben aber ich kenne mich nicht damit aus.
Jetzt bin ich aber sprachlos. Du machst das Textverarbeitungsprogramm oder den Texteditor auf, formulierst dort deinen Text und fertig. Wo ist das Problem?

Du hast es bereits fertiggebracht, Texte in ein Internetforum einzustellen, du bist in diesem Forum sogar recht geschickt darin, Zitate richtig aufzuteilen; aber vor einem simplen Textprogramm auf deinem Computer kapitulierst du? Das kann ich gar nicht so recht glauben.
#14
(18-07-2017, 22:54)AncheCameo schrieb: Jetzt bin ich aber sprachlos. Du machst das Textverarbeitungsprogramm oder den Texteditor auf, formulierst dort deinen Text und fertig. Wo ist das Problem?
Ich habe es bereits versucht und mir zeigen lassen. Aber mit nur ein paar mal zeigen, mit ZEITabständen dazwischen, konnte ich das leider nicht behalten. Ich weiß nicht wie man was anklickt, öffnet und speichert so dass ich es wiederfinden kann!
Um auf dem PC zu schreiben muß ich ein Programm öffenen können und mich innerhalb dieses Programms zurechtfinden können. Dazu muß ich bestimmte Klicks beherrschen und DIE ANGABEN, also auch die Bedeutung der Anleitung VERSTEHEN. Ich brauche also ein bestimmtes Begriffsverständis, Sprache, um überhaupt was richtig anklicken zu können.

Das Forumschreiben ist etwas anderes, dazu muß ich keine Bildfläche weg und wieder her bringen können und nichts speichern und wiederfinden. Auch muß ich nichts hin und her schieben usw.... ich hoffe du weißt was ich meine.
Ich bräuchte jemand der sich einmal ein paar Tage hintereinander mit mir beschäftigt um die Grundlagen des PC Wissen wirklich in mir verankern zu KÖNNEN.
Du kannst das vielleicht nicht verstehen.
Ich verstehe das jemand dem etwas leicht fällt, nicht verstehen kann wie schwer es für einen anderen Menschen sein kann. Ich kenne das selber auch. I anderen Dingen. Es passiert auch mir dass ich von einem anderen Menschen ein Können voraussetze weil ich es so logisch und leicht finde. Dann weiß ich nicht ob er es wirklich nicht kann, obe er ggf nur unaufmerksam war oder ob er nur keine Lust dazu hat etwas zu können und es nicht zugeben will.

Ich kann mir schon vorstellen, dass ich es können könnte. ABER ich weiß, das ich einen ANFANG in diesem Fall NICHT alleine kann!!!
Ich kenne mein Problem und meine fehlende Kraft diesbezüglich.
Es gibt viele Dinge die ich mir selber beibringen kann, dass sind mehr die Handwerklichen Dinge.
Es gibt jedoch auch Dinge die ich nicht aus einer theoretischen Anleitung lernen kann. Ich BRAUCHE die life-AKTION, DAS lernen beim TUN. Doch zu manchem Tun muß ich am Anfang zusätzlich einen geduldigen Menschen haben.
Nicht jeder Mensch kann alles auf die gleiche Art und Weise lernen!!!!
Ich habe ja schon ein Problem mit dem verstehen können der Begriffe die man kennen muß um den PC zu verwenden!
Ich kann mir keine Begriffe merken die mir keine Bedeutung vermitteln können.

Ich verstehe hier im Forum z.B. auch nicht die Smilies und hoffe nur dass ich sie richtig anwende.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
#15
(18-07-2017, 21:16)Ekkard schrieb: 1. Du fragst allen Ernstes, wie deine Beiträge „ankommen“. Die Frage muss hingegen lauten: WAS will ich mitteilen?
Ich habe nun mal bemerkt dass man einige Aussagen von mir nicht auf der entsprechenden Ebene, die ich gemeint habe, verfogt und somit auch nicht versteht. Daher ist diese Frage berechtigt.
Was ich will ist es zu wissen warum sich Menschen per Internet viel zu oft falsch verstehen.
Was ich sagen will, ist nur durch einen längeren Kommonikationsprozess möglich und betrifft eine Denkweise die ich gerne überprüft haben möchte ODER falls es diese bereits gibt, zu erfahren wie sie heißt.
Leider ist es mir nicht möglich zu wissen WAS es alles in der Welt an Bildungswissen existiert und studiert werden kann, weil ich nur einen Qualli habe und nie in meinem Leben mit dem Wissen in Berührung gekommen bin.
Somit KANN ich also logisch nicht wissen WAs es alles gibt.
Selbst Googeln kann man ja nurdass was man bereits beim Namen nennen KANN!!!
Niemand kann um die Existens eines Wissens wissen, wenn er nie damit in Berührung gekommen ist UND er keinen Menschen KENNT, der das KENNT was man wissen will und so eine Information weitergeben KANN.

Das KÖNNEN können woher und wodurch.... das was ich gerade geschrieben habe hängt schon wieder mit einem anderen Thread zusammen. Das passiert mir ständig! Ich stecke regelrecht in einem Phänomem fest!

Das was ich mitteilen will, ist IM Kommunikationsprozess als das ungeschriebene Wort drinn!!!
Es gibt keine Möglichkeit es mit Worten zu erklären es muß ERKANNT werden! Aktiv, selber und dazu braucht es eine Bereitschaft, diese wiederum den freiwilligen Willen, weil ohne den freiwilligen Willen niemals ein Verstehen KÖNNEN entstehen KANN.

Ich habe es hier nur versucht! Es tut mir sehr leid wenn ich euch auf die Nerven gehe. Meine Nerven sind leider auch am Ende angekommen.
(18-07-2017, 21:16)Ekkard schrieb: Es muss heißen: Wie formuliere ich, damit der LESER (nicht du!) versteht, was mir wichtig ist..

UND wie mache ich das??????? Woher nehme ich dieses Wissen????
(18-07-2017, 21:16)Ekkard schrieb: Wenn du Dinge schreibst – ich sag‘ mal: unklar und höchst individuell vor dich hin formulierst -, dann kannst du nicht erwarten, dass sich ein Leser an deiner Statt damit auseinandersetzt.
Ich erwarte das nicht! Ich verlange das nicht! Ich habe nur gesagt dass es notwendig wäre. DAS IST keine Erwartung und kein Verlangen, sondern NUR eine Mitteilunge des Erforderlichen!!!
Ich darf m.E. einen Soll-Zustand nennen, der gegebensein muß um xy zu können. Dass ist mit keinerlei Anforderung und Verlangen verbunden!

Genau dass ist es, was mich nervt, es wird mir ständig etwas hinzuinterpretiert was ich garnicht geschrieben habe!!!
(18-07-2017, 21:16)Ekkard schrieb: 4. Es gibt von dir eine Reihe von sehr speziellen und individuellen (Glaubens-) Vorstellungen. Solchen kann man zustimmen. Wenn man (ich z. B.) dem nicht folgen kann und möchte, wird man dazu nichts schreiben, oder heftig widersprechen, je nach Naturell. Hier sind vermutlich deine Erwartungen an die Forenteilnehmer zu hoch.
Meine glaubensvorstellungen sind nur Mitteilungen die auch nichts weiteres sind. Hier stelle ich keinerlei Anforderungen.
Mit diesen Einträge will ich nur sagen dass in der Bibel eine andere Interpretationsmöglichkeit steckt.
Das mache ich nur für den Fall, dass es einem Leser gefallen könnte. Wissen kann ich dies nicht. Auch ihr nicht!
Dieses Urteil kann hier niemand fällen, weil ihr nicht wissen könnt, wer alles hier so mitliest und was dieser Denkt.
(18-07-2017, 21:16)Ekkard schrieb: Goethe entschuldigte sich einmal, er habe keine Zeit gehabt, seinen Brief kürzer zu fassen.
Wirklich ein herzliches Danke für diese Information!
(18-07-2017, 21:16)Ekkard schrieb: 5.1. Schreibe nur belegbare, sachliche Aussagen
Es existieren meines Wissens keine. Ich würde gerne wissen ob ihr um die Existens von Belegen wisst.
(18-07-2017, 21:16)Ekkard schrieb: 5.2. Schreibe nur Sätze, die solche Aussagen belegen (erklären)
Ist unmöglich weil ich ja keine Belege kenne und keine Auskunft über Belege bekommen habe!!!
Wenn es niemand belegen kann, dann habe ich etwas noch unbelegtes, unbekanntes.
(18-07-2017, 21:16)Ekkard schrieb: 5.3. Schreibe positiv, was deiner Meinung nach gilt, und lasse alles weg, was nicht gelten könnte
Das mache ich m.E.! Wie sollte ich also erkennen was ich weglassen kann, wenn ich alles für wichtig halte?
(18-07-2017, 21:16)Ekkard schrieb: 5.4. Lasse alle Befindlichkeiten weg
Das ist m.E. in einer Internetkommunikation keine gute Methode WEIL man den User nicht persönlich kennt.
(18-07-2017, 21:16)Ekkard schrieb: 5.5. Streiche alles, was selbstverständlich ist
Leider ist mir deutlichst, und zum großem Ärgernis, aufgefallen, dass selbst das Selbstverständliche nicht selbstverständlich ist.
(18-07-2017, 21:16)Ekkard schrieb: 5.6. Streiche unklare Formulierungen
Für mich sind meine Formulierungen klar. WIE erkenne ich ob meine Formulierung für den User unklar ist???
(18-07-2017, 21:16)Ekkard schrieb: 5.7. Wenn du meinst, lange Erklärungen nachschieben zu müssen, lasse die gesamte Aussage weg.
Wenn eine Aussage m.E. eine wichtige Bedeutung hat, kann ich sie nicht weglassen.
(18-07-2017, 21:16)Ekkard schrieb: 5.8. Lasse alle Nebengedanken und Weiterungen weg, sie verwirren dich und den Leser
Für mich sind sie Gedankenstützen oder Abzweigungen zur weiteren Überlegungen und m.E. wichtig für die Gesammtheit, der Summe meiner Gedanken, die im Grunde nur einen einzigen Kern verfolgen. Jeder Nebengedanke ist mir ein Impuls den ich zu einer späteren Zeit wieder aufgreifen kann und steht im Zusammenhang mit dem vorangegangenem Text. Darum muß ich diese Gedanken behalten.
Ich würde sie für euch löschen, wenn ich einen Drucker hätte und meinen Text ausdrucken könnten. ....ach da haben wir noch ein "könnte"....das "könnte" das von einem Gegenstand abhängig ist. ...dueser Text ist für den Fall, dass du diesen Gedanken auch so interessant findest wie ich. Also die Suche danach was alles zu Können ist und sein kann und warum und wodurch usw...
Die Kommunikation ist m.E. etwas dass nicht vollständig erforscht ist.
(18-07-2017, 21:16)Ekkard schrieb: Was ist wesentlich, was möchte ich mitteilen, kann "man" das verstehen?
Wie weiß ich was ihr verstehen könnt und was nicht, wenn....so und so..oder so...geschrieben wird?
Was für mich wesentlich ist, kann/könnte von Euch auch nur nicht erkannt werden!
Was ich mitteilen will, ist immer nur meine Meinung zum thema, dies hat leider zu viele Ausläufergedanken, die ich nicht in den Griff bekommen kann. Ich bin selber Ratlos! Ich stehe gerade vor der Entscheidung das Schreiben ganz aufzuhören und meine Schreiberei auf Füller und Papier zu konzentrieren. Ich wollte nur meine eintreffenden Gedanken auch anderen Menschen zugänglich machen, weil ich dachte das dies gut sei und den Sinn und Zweck eines Forums ausmacht.
Ich sehe aber ein, dass es eine zu große Arbeit für die Moderatoren ist.
Ich bitte um Verzeihung!
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Mal wieder Diskussionsstil agnostik 9 4603 02-09-2010, 16:43
Letzter Beitrag: Schmettermotte
  offene fragen petronius 36 17892 30-04-2010, 15:42
Letzter Beitrag: Jakow

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste