Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hyginus
#1
Gaius Iulius Hyginus war ein hochgebildeter kaiserlicher Freigelassener und angesehener Grammatiker gewesen, der von ↗Augustus (nach 28 vC) mit der Leitung der Palatinischen Bibliothek betraut worden war. Seine Lebensdaten sind unsicher. Für seine Herkunft kommen ↗Spanien und ↗Alexandria infrage1. Unter seinem Namen sind Nacherzählungen von ↗Mythen (Genealogiae; auch unter Fabulae bekannt) aus griechischer und lateinischer ↗Tradition überliefert. Sie stammen aber aus späterer Zeit2. Die Mythensammlung basiert auf der Verwendung griechischer mythographischer Quellen. Am Text sind zahlreiche Veränderungen und Interpolationen vorgenommen worden. Die astronomisch-mythologische Schrift 'De astronomia', die mit Hyginus verbunden wird, dürfte ebenfalls erst im 2. Jh nC entstanden sein.


1) Sueton. De grammaticis et rhetoribus 20,1
2) Es ist daher in manchen Fachlexika (zB Kl. Pauly) ein Hyginus Mythogaphus angeführt, dessen Wirken zeitlich in die zweite Hälfte des zweiten bzw. Anfang des dritten Jhs verortet wird. Diesem Hyginus (über den sonst nichts bekannt ist) wird die Autorenschaft der 'Fabulae' und von manchen Fachgelehrten auch die von 'De astronomia' zugeordnet.



● Zum Inhaltsverzeichnis des Lexikons
MfG B.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste