Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wir basteln uns eine eigene Religion
#1
Liebes Forum,
wenn Ihr Euch eine Religion zusammenbasteln könntet, ganz nach Eurem Geschmack, was wären dann die zentralen Elemente davon? Ja, ich weiß, Gottesbilder sind immer irgendwie subjektiv, aber trotzdem, es geht ja hier nicht nur um Gott, sondern auch um die dazugehörige Religion.

Ich bin gespannt, ob da jemand etwas dazu sagen möchte. Ist mir nur so grad eingefallen, obwohl ich eigentlich nicht schon wieder ein Thema aufmachen wollte, um die Sonntagsruhe im Forum nicht zu stören. Icon_twisted
beste Grüße
Hase
Zitieren
#2
Prinzipiell eine witzige Idee, lieber Hase Icon_wink

Ich mach mir mal 'nen Kopf.. Eusa_think
"Nicht mitzuhassen, mitzulieben bin ich da." - Sophokles: Antigone, Vers 523
Zitieren
#3
Ja, mach das mal.
Da die Katholiken reformiert werden müssten, könnte eine zusätzliche Weltreligion, die die Katholiken ablöst, vielleicht eine Chance haben. Die Gelegenheit wäre also günstig. Icon_wink
Zitieren
#4
Die Reformation gab es schon :)

Heutzutage sehe ich das als wenig dramatisch an. Zumindest in unseren Breitengraden gibt es keinen Zwang zu irgendeiner Religion. Wenn Katholiken noch eine Reformation wollen, werden sie die schon anleiern. Betrachte ich aber als deren Sache.
Zitieren
#5
Ich war jahrelang Mitglied bei den Katholiken und ich bin der Meinung,dass da viel reformiert werden muss. Überlassen wir das lieber den Katholiken. Da stimme ich Dir zu.

Aber eben, wir wollten eine komplett neue Weltreligion gründen.
Icon_lol
Zitieren
#6
Meine "Religion" besteht nur aus ein paar Grundsätzen, die man sich leicht merken kann:
  • So, wie du von anderen behandelt werden möchtest, so behandle sie!
  • Gewalt ist deshalb keine Lösung!
  • Sorge dafür, dass du dich nicht für "gut" hältst!
  • Verhandle deshalb stets auf Augenhöhe!
  • Sprich eindeutig und klar!
  • Es kommt auf dich an!
  • Achte das Leben!
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#7
und dazu noch:
- hart arbeiten bzw. klug arbeiten, Ziele erreichen, dabei aber Zeit sparen.
--> Mehr Zeit für Leute, die man gern hat.
- Niemand ist besser als ich und ich bin nicht besser als andere Leute.
- Lass Dir keinen Blödsinn einreden von anderen Leuten. Hör auf Dein Bauchgefühl.
- Und wenn Du hinfällst, dann stehst Du wieder auf. Icon_lol

so ungefähr.
naja gut, vielleicht noch: "Selber kochen und backen ist gut für Körper und Geist", aber das geht vielleicht über diesen Thread hier hinaus.
Zitieren
#8
(09-10-2017, 11:08)Hase schrieb: Aber eben, wir wollten eine komplett neue Weltreligion gründen.
Icon_lol

Nicht schon wieder :D
Zitieren
#9
wieso schon wieder?
Zitieren
#10
Versuche nicht aus der Welt eine bessere zu machen, sie ist viel zu komplex, als dass du dabei nicht mehr falsch, denn richtig machen würdest.
Projiziere keine Ideale, denen du selbst nicht gerecht werden kannst, denn damit erschaffst du nur ein falsches Bild von dir selbst, für das du dann (d)ein Leben lang in den heiligen Krieg gegen jegliche Realität ziehen musst.
Denke in Ordnungsstrukturen, welche auch von anderen noch halbwegs nachvollzogen werden können, es sei denn, du kannst es dir leisten, erst nach deinem Tod als bedeutsamer Künstler verstanden zu werden.

Erwarte dir von anderen niemals bedingungslose Ehrlichkeit, denn dahinter steckt nichts anderes, als dass auch du selbst nur ein erbärmlicher Hochstapler bist, der sich selbst ständig was vormachen muss.

Mach niemals die Würde anderer von irgendwelchen fixen Ideen oder gar vom glauben an den Glauben abhängig, denn sonst wirst auch du selbst verurteilt und erniedrigt, wie du andere verurteilst und erniedrigst.
Begreife, dass die Freiheit deines Willens sehr begrenzt ist und dass du verhungern und verdursten musst, wenn du nichts mehr zu "fressen" und zu trinken hasst, ob du willst oder nicht. Sei also vor-sichtig in dem du immer auch nachsichtig bleibst.
Ich habe überhaupt nichts gegen Gläubige, es sei denn, sie behaupten, die Würde des Menschen hinge alleine vom Glauben an einen Gott  ab.
Zitieren
#11
Und vertraue niemandem, der dir für dein bedingungsloses Vertrauen ihm gegenüber, einen besseres Leben in dieser oder gar in einer anderen Welt verspricht. Er ist entweder ein ganz gerissener Gauner oder ein bösartig narzisstischer Wichtel. Nicht selten sogar beides zusammen.
Vertraue lieber darauf, dass die Komplexität und Dynamik der Welt in der du lebst, weder genau berechenbar und somit in ihrer Entwicklung auch nie sicher vorhersagbar ist.
Lass dich nicht von irgendwelchen Versagern täuschen oder beirren, welche behaupten, sie wüssten mehr, als alles Schulwissen zusammen dir zu erklären vermag...
Ich habe überhaupt nichts gegen Gläubige, es sei denn, sie behaupten, die Würde des Menschen hinge alleine vom Glauben an einen Gott  ab.
Zitieren
#12
(09-10-2017, 20:55)Hase schrieb: wieso schon wieder?

Weil es so viele Weltreligionen gibt, die im Grunde das ganze Spektrum an praktischer oder/und theoretischer Gottesbeziehung abdecken. Wenn man einigen davon Glauben schenken mag, ist Gott barmherzig zu denen, die gute Menschen sind. Allerdings kannst Du Dich hier auch entscheiden, wem Du glauben willst: dem Judentum, das generell davon ausgeht, dass Menschen errettet werden, die sich an die 7 noachidischen Gebote halten, oder den Radikalen manch anderer Religionen, die Dir bescheinigen, dass Du sowieso in die Hölle gehen wirst, wenn du ihren Weg nicht annimmst.
Zitieren
#13
(08-10-2017, 20:23)Hase schrieb: ...wenn Ihr Euch eine Religion zusammenbasteln könntet, ganz nach Eurem Geschmack, was wären dann die zentralen Elemente davon? ...

Was bei mir das Zentrale wäre, könnt ihr euch bestimmt schon denken.
Diese Relgion müsste das 3faltige Prinzip und diesen Holonsystemgedanken beinahlten, es würdig repräsentieren und gut erklären. Das wäre eine menge Arbeit.
Und ich meine dass diese Religon aus Teilen aller anderen Religionen besteht.
Gott wäre keine Person sonderen eine Funktion mit der alles funktioniert.

Diese Religion hätte allerdings das gleiche Problem wie alle Religionen: Wie erklärt man sie?
Denn die Entwickler dieser neuen Religion wären ja zunächst die einzigen und ersten die diese Religion verstehen könnten und hätten sodann das Problem der Erklärung ihrer Religion.

Vorallem wie will man Kinderen die die Welt ja noch nicht erfahren haben und überhaupt noch nicht in der Lage sein können derartiges zu verstehen, eine Religion überhaupt erklären?
Religion wäre fast wie Mathematik, man müsste erst eine gewisse Reife haben um sie überhaupt zu verstehen.
Selbst wenn Religion nur etwas für Erwachsene wäre, so würden Gläubige Eltern ihren Kindern gerne wissen lassen dass sie Gläubige sind. Dann tauchen die ersten Kinderfragen auf und es muß wieder eine kindgerechte Erklärung her.
Gläubige Eltern würden eine Religionszugehörigkeit auch nicht vor ihren Kindern verheimlichen können. Also kommt Religion m.E. nicht ohne Brücken aus.
Es würden wieder "Märchen" und Geschichten erdacht werden müssen.

Ich glaube dass sich in jeder bestehenden Religion genug Geschichten sind die verwendet werden können und nur eine Erklärung bekommen müssen.

Religion kann man nicht so einfach wie Märchen nur vorgelesen.
Selbst bei Märchen wäre es schön wenn Eltern anschließend mit ihren Kindern darüber diskudieren würden, aber in bezug zur Religion wäre das dringend unerlässlich.
Da dürfte keine Geschichte ohne anschließende Erklärung erzählt werden und die Gedanken der Kinder müssten gehört und diskudiert werden.
Diese Religion ist Verantwortung und bedingt eine vernünftige Herangehensweise der Übermittlung.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#14
(09-10-2017, 20:25)Hase schrieb: Hör auf Dein Bauchgefühl.

Was ist das Bauchgefühl? Woher kommt es? Wieso existiert es? Wie kann man es fördern, hören und was macht es so sicher?
Ja, im Bauch gibt es sowas wie Hirnzellen, aber mit wem oder was stehen sie in Verbindung?
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#15
Das Bauchgefühl lässt sich ganz einfach erklären:
Wenn sich etwas nicht richtig anfühlt, dann ist es das vielleicht auch nicht.
Wenn etwas zu gut aussieht, um wahr zu sein, dann sollte man vielleicht die Finger davon lassen.

Kurz zusammengefasst: Ist das / die aktuelle Sache für mich ok oder nicht?
Da haste das Bauchgefühl Icon_lol

Ob man das Intuition oder sensible Wahrnehmung oder Vergleich mit früheren Erfahrungen / Gelerntem nennt, macht keinen Unterschied, solange es funktioniert.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Religion(Glaube) und Haare Wilhelm 11 2713 Gestern, 09:09
Letzter Beitrag: sanctus
  Glaube - Religion- Kirche Nachdenk59 4 1157 18-07-2016, 07:27
Letzter Beitrag: Reisender
  Welchen Einfluss hat die Optik auf die Akzeptanz einer Religion Harpya 13 4003 18-01-2015, 00:08
Letzter Beitrag: Ekkard

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste