Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Charakteristikum der Wahrheit
#61
(27-10-2017, 17:00)Ekkard schrieb: Ich plädiere also dafür, nur prüfbare Wahrheiten (Aussagen nachprüfbaren Inhalts) als solche zuzulassen und alles andere als Postulate (Forderung zum möglichst breiten Nutzen) zu bezeichnen, die man gelegentlich auch verwerfen oder ändern kann. Und damit ist das eingangs gesuchte Charakteristikum auch schon gefunden: Bestand gegen Ergebnisse der Prüfung (Rezept möglicht mitgeliefert!).

Und bei unerwünschten Nebenwirkungen -

solche gibt es - nur die, die in der "Wahrheit" sind, be-merken davon (dank intensivster  Autoimmunisierung gegen alle äußeren und wohl auch eigenen Widersprüche) selbst immer am allerwenigsten -

"veräppeln" sie ihren Lebensberater und vertrauen lieber ihrem Arzt und Apotheker.
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" der ihn dafür zu einem Auserwählten machte.
Zitieren
#62
(27-10-2017, 17:00)Ekkard schrieb: ... ...Kriterium der Prüfbarkeit ... ... Anleitung dazu, wie man diese prüfen soll -....

Das reicht nicht!
Es gibt eben auch Wahrheit die noch nicht gefunden wurde oder nur sehr schwer einem anderen VERMITTELBAR ist.
Die Prüfbarkeit kann aber nur durch die Vermittelbarkeit existieren!!!
Es wird folglich nur Wahrheit AUSGEFILTERT!!! WEGgeworfen .... vor die Säue geworfen!!!!!!

Perlen werden vor die Säue geworfen wenn man Wahrheit nur durch das Mittel der Prüfbarkeit ermittelt!!!!!
Achtsamkeit, Beobachtung, Aufmerksamkeit, MITdenken, Versethen WOLLEN, Einfühlen in die Gedanken eines anderen SIND ebenso PRÜFUNGSmethoden!!!
Die BEREITSCHAFT einen anderen Menschen erst mal zu GLAUBEN UM überhaupt die Bereitschaft DES Prüfens zu haben!
Die Prüfbarkeit IST VOLLKOMMEN VOM WILLEN eines Mächtigen, Besserwissers ABHÄNGIG!!! JA ! SO ist es!!!!
Ihr wollt die Wahrheit, und nur die geprüfte Wahrheit? HA! Dann müsst ihr sie SELBER machen!!!! MITmachen oder nit.
Die reine wahre Wahrheit wird selber mitERLEBT!!!!!
Wer  kann die Erlebnisse eines anderen 100% genau prüfen???

Wenn jemand Schmerzen hat, dann kann er das auch nicht nachprüfen lassen, die Schmerzen sind aber echt!!!
Nein auf keinen Fall ist die Prüfbarkeit allein das Mittel!!! Auf keinen Fall! Ekkard ich lehen deine Meinung vollkommen ab.
Außerdem müsste man, wenn das wirklich ein Kriterium sein sollte, definitiv AUCH DIE ANDERE SEITE NACHPRÜFEN, die Lügen und Täuschungen!  Also nicht nur eine behauptete Wahrheit muß geprüft werden sonderen auch alles was sich nicht als Wahrheit behauptet! Da kannste nach sehr viel suchen und vor lauter Prüferei kommste nie zur Wahrheit!
Man kann auch durch einen ewigen Prüfungsdrang/Verlangen, die Wahrheit nie bekommen!!!! Todgeprüft, durch Prüfung ZEIT verloren! ZU Spät!!!
Folgender Spruch ist auch eine Wahrheit: "Wer lang fragt, geht lang irr."

Die Prüfbarkeit ist wie wenn ein Mediziner glauben würde, am toten Körper lasse sich die Wahrheit eines lebendigen Körpers zu 100% sicher erkennen. Ein Witz, das ist doch ein gespielter Witz!!!

Wenn nur eine nachprüfbare Wahrheit das Gütesiegel "Wahrheit" bekommt, dann müsste man außerdem auch alle Unwahrheiten nachprüfen! Wenn die Methode der Prüfbarkeit zählt, dann muß auch ALLES geprüft werden! Egal ob etwas sich als Wahrheit ausgibt oder nicht und egal ob etwas unscheinbbar ist oder nicht, egal ob etwas lächerlich ist oder nicht, egal von wem etwas kommt..usw.! HA!
Ne, allein schon die Entscheidung und das Bestimmen darüber WAS geprüft wird oder WAS nicht geprüft wird, ist bereits eine fette UNwahrheit!!!! Eine Selbstbelügung oder gar Betrug und absichtliche Täuschung!!!!
PrüfungsWerkzeug hat nicht JEDER !!! Also ist die Wahrheit deiner Meinung nach auch vollkommen vom Willen des Prüfers abhängig!
Die Gedanken des Prüfers spielen eine wahnsinns große Rolle!
DER Prüfer verursacht eine Wahrheit! Seine!
Jede Wahrheit die außerhalb des Prüfers ist, wird somit niemals erkannt werden!!!! Wahrheit wird weggeprüft!

Das was überhaupt nicht den Anspruch erhebt Wahrheit zu sein, könnte eine Wahrheit sein!!!!
Das was unsichtbar und unmessbar ist, ist ebenso eine Wahrheit! Der Mensch glaubt mit seinen erbärmlichen Geräten alles was ist, war und sein wird messen zu können??? Lächerlich!

Wenn Prüfen DIE KRAFT IST, die das Urteil über eine Wahrheit fällt, dann gute Nacht Menschheit!
Logisch müsste dann doch deutlich MEHR GEPRÜFT WERDEN ALS SICH  im Augenblick als Wahrheit ausgibt!
Im GEGENzug müssen auch Unwahrheiten, Lügen und sonstige Aussagen nachgerüft werden, und zwar ständig und ohne Aufforderung nach einer Prüfung! Ohne automatische Sofort-Prüfung sickert und entwischt die Wahrheit!!!

Wahrheit IST schnell. ......und darum ggf schnell Weg!  
Wenn ein Cern-Wissenschaftler allein arbeiten würde und ein Teilchen das nur total kurz zu sehen ist, sehen kann, gäbe es da auch eine Wahrheit die schnell weg ist und da er nur allein ist, auch keinen der die Wahrheit bestätigen kann.
Wahrheit ist abhängig VOM ANDEREM Sein!!!!!!!! Wahrheit kann zwar im EINzelnen wahrgenommen, erkannt und gewusst werden, ABER zu Beweisen sind diese EinzelWahrheitsErlebnisse nicht! Nur einige Wahrheiten lassen sich mit einer Kammera festhalten. Nur einige!

Ruckzuck!!! Wahrheit ist also auch sehr schnell!!! + somit ruckzuck Vorbei! So schnell kann der Mensch nicht mit seinen Augen sehen, und schon garnicht so schnell mitdenken!
Ihr wollt wissen WAS Wahrheit IST, na ja dann überlegt halt erst man was sie alles KANN.
Was Wahrheit bewirkt ohne dass da einer überhaupt zum prüfen kommt! Ha, wieviel da schon weg ist, bevor einer in die Gänge kommt und das prüft. Ne, eine Prüfung findet viel zu spät statt. "Ha, bis dahin kann ja die Welt untergehen."

Das was prüfbar ist, sind doch sowieso NUR die RESTE!!!!
Eine prüfbare Wahrheit zeigt nur einen winzigen Zeitausschgnitt!
Dieser Ausschnitt kann gefallen oder nicht, also als Wahrheit aktzeptiert werden oder abgelehnt werden, aber es ist nicht unbedingt wirklich die wahre Wahrheit!!! Das ist unmöglich kein Mensch hat diese Fähigkeit!!!

Wahrheit ist etwas dass wir nur immer sofort SAUBER halten können und ständig sofort sauber und rein machen müssen!!!
Die "Sofort-Bereinigung" als ein täglicher AKT zur Reinheit jeder Wahrheit.
JEDER Fehler muß sofort korriegiert werden, spätestens dann, wenn er bewusst wird. Ansonsten ist die Wahrheit schon zur Lüge und Täuschung UMGEWANDELT!!! DIE Wandlung der Wahrheit!!!!!
Das GUTE wird ZUM BÖSEN !!!! DAS ist so, das stimmt bis in alle Ewigkeit!!!

Wahrheit wird durch den Dreck gezogen! Perlen werden vor die Säue geworfen!!! Wahrheit wird beschmutzt.
Wahrheit ist etwas das AKTIV und STÄNDIG REIN GEHALTEN werden muß, also poliert werden muß wie ein Kerzenständer. Die Prüfbarkeit ob etwas immernoch ein Kerzenständer IST, ist nicht das Mittel allein! Es mag nett sein eine Wahrheit ständig bestätigt zu bekommen, doch das ist nicht erfüllend!!! Logisch, weil Wahhreit auch einen Auftrag hat. Wahrheit ist das Streben nach dem Besten Verlauf der Dinge und dem ganzen Sein.
DAS was die Evolution antreibt IST das Wahre, Schöne und Gute herzustellen!!! STÄNDIG!!! WEürde die Evolution dieses Streben nicht haben, würden wir nicht existieren. Die Evolution NIMMT das was JETZT da ist, und MACHT mit dem was JETZT da ist, DAS BESSTE. DAS ist Wahrheit!
JETZT ist die Wahrheit, die Wahrheit ist JETZT. ....das beständige ewige Jetzt, das immer ist, war und sein wird. = DIE Wahrheit!

Wenn die Prüfbarkeit, das einzige Mittel wäre, dann dürfte der Mensch sich nichtmehr nach den Wahrscheinlichkeiten ausrichten und als Maß verwenden da diese ja auch nicht 100% zutreffen und gerade DURCH die Wahrscheinlichkeit keine Wahrheit sein können.
Alles was nach einer Wahtscheinlichkeit im Alltag EINWIRKT, und dass überall auf de Welt, ist eine Lüge oder eine Täuschung, also im sinne der Ungenauigkeit/Unwissbarkeit dessen ob es wirklich so kommt. (Restrisiko)
Die Menschheit folgt sowieso der Täuschung und nicht der Wahrheit, wie willst du bei der Ungenauigkeit die eh schon abläuft überhaupt noch ein genaues Messergebnis erzieheln können???
Wahrheit ist wie ein runder Ball, der nur kreisrund wirkt aber viele Dellen hat. Dellen die das scheinbare Oberflächenmaß verändern, und ohne miteinbeziehung der Dellen du nur ein oberflächliches Oberflächenmaß bekommen kannst.
Die Dellen vergrößern ja die Fläche...also im übertragenen sinne, den Wahrheitsgehalt.

Wahrheit kann nur erkannt und gemessen werden wenn wirklich ALLES erkannt ist und dann auch wirklich ALLES verwendet wird!!!
Jeder Leichtsinn, jeder Irrglaube auch der Irrglaube darüber ein anderer sei der Spinner, jede Mißachtung usw., trägt dazu bei die wirkliche Wahrheit nicht zu erkennen.
Ein Mensch der weiß, dass er weiß fühlt sich sehr sicher in seinem Wissen. Selbst wenn selbiger auch weiß dass er nichts weiß, er wird bestenfalls sein Wissen ständig überprüfen. SEIN Wissen, und wird er auch das Wissen des anderen beachten und prüfen, wenn ja WIE sorgfälltig und genau? WANN schleicht sich die Oberflächlichkeit in das Programm??????? DIE Routine ist eine Macht.

UND was ist, wenn ein Anderer garnicht weiß was er da was weiß? Also die Tragweite eines Wissens nicht erkannt wird.
Wer findet das dann damit es überhaupt überprüft werden kann????
Wer findet, wer prüft das Wissen das niemand erkennt? Wahrheit = Wissen.
Die Wahrheit WARTET also unter Umständen auch auf eine Prüfung. Wissen kann geprüft werden WEIL es BEWUSSTES ist.
Wahrheit ist ein ANDERES weiteres Wissen, das nur mit Aufmerksamkeit prüfbar ist!!!
Wahrheit ist nur mit Aufmerksamkeit prüfbar!!! Also allen Sinnen!!!!!

Wie soll denn eine Wahrheitsprüfbarkeit entstehen und die Prüfung der Wahrheit DAS Mittel der Wahl sein, wenn selbst eine Prüfung das Wichtigste vergisst zu prüfen oder überhaupt etwas zum Objekt der Wahrheit ERKENNT?????
Diese EINseitige Prüfbarkeit ist der größte Irrsinn!

Die Wahrheit einer Statistik bezieht sich auf Wahrhscheinlichkeiten und kann ebenso durch Wahrhscheinlichkeiten verschönt werden, wenn man die Befraen oder die Objekte WIEDERUM nach der Wahrscheinlichkeit der gewünschten Ergebnisse oder Antwort aussucht!
Die Wahrscheinlichkeit der Wahrscheinlichkeit erschaft doch heute schon die Wahscheinlicheit einer wahrscheinlichen WahrheitsEntwicklung in der Zukunft.
Wieviel Wahrheit ist überhaupt als tragende Säule am WERK ????? Wird die gesmmte Menschheit nicht mehr von Täuschung und Lügen geleitet als von Wahrheit?
Wahrheit, Gerechtigkeit, und Freiheit hat doch sowieso das Maß der Dinge total verloren!
Das was Krumm ist, müsste doch erstmal zurechtgestutzt werden um überhaupt ein Prüfen zu ermöglichen!!!
Du kannst ja auch keinen ganzen Elefanten unter das Mikroskop legen! ... ...es sei denn du baust ein übergroßes Mikroskop.... naja das ist dann ja ein Teleskop... gell.
Das Gegenstück oder Gegenteil von Mikroskop ist Teleskop... oder was mein ihr? Beides vergrößert ja das Objekt und haben so 1 gemeinsammen Nenner/Namen/Funktion/Prozedur/Weg... oä..

Ist ein Leben in vollkommener und vollständiger Wahrheit überhaupt möglich?
Das was du da prüfen willst ist sowieso so unmöglich in Wahhreit zu ergründen wie die Frage nach Gott!
Zumindest hat die Ergründbarkeit der Wahrheit das gleiche Merkmal wie Gott! Wir können sie/ihn nicht mit unserem Verstand 100% gesichert erfassen.

(27-10-2017, 17:00)Ekkard schrieb: Ich plädiere also dafür, nur prüfbare Wahrheiten (Aussagen nachprüfbaren Inhalts) als solche zuzulassen und alles andere als Postulate (Forderung zum möglichst breiten Nutzen) zu bezeichnen, die man gelegentlich auch verwerfen oder ändern kann. Und damit ist das eingangs gesuchte Charakteristikum auch schon gefunden: Bestand gegen Ergebnisse der Prüfung (Rezept möglicht mitgeliefert!).

Ja stelle einen Verwerfer ein, der misst dann nach seinem Denken weil dein Denken wird er nie ergründen, oder hast du da ein sichere Methode?
Sorry, für viele Wahrheiten muß man das Rezept selber finden!!!!
Deine Methode würde niemals die GANZE Wahrheite und nur die reine Wahrheit ermöglichen!!! Niemals!!!

Außerdem haste da wenig Erfolg, weil der Begriff "Wahrheit" in der Menschheit bereits VIELFÄLTIG im Einsatz ist. Sie wird unter vielen Namen und Bedeutungen verwendet.

Ergebnisse sind immer nur so gut wie die Prüfungsmethode!
Ist die Prüfungsmethode schlecht sind es auch die Ergebnisse! Diese Behauptung ist auch eine Wahrheit!

Eine Behauptung kann sowohl Lüge/Täuschung sein, oder auch eine Wahrheit.
Eine Prüfung ist auch nur eine Behauptung!!!
Es kommt auf dem Prüfer an! Es komt auf die zur Verfügung stehenden Mittel an. Und es kommt darauf an was überhaupt ERNST genug genommen wird um es einer Prüfung zu unterziehen.
Die Chance überhaupt geprüft zu werden ist eben auch schon etwas dass nicht jede Wahrheit bekommt!!!!
Es werden sowieso nur die Wahrheiten geprüft die der Prüfer auswählt!!! Alle anderen MÖGLICHEN Wahrheiten werden sofort verworfen!!!! DAS ist auch sehr oft eine Wahrheit!!!

Eine Prüfung kann also auch eine große FEHLERQUELLE sein!

Man muß vorher wissen welche Seite man misst! Alles hat 2 Seiten und alles ist Wandelbar!!!!!!
Es werden doch viel zu wenig alle Seiten beachtet um überhaupt eine Prüfung ihre Qualität geben zu können!!!!
Wenn eine Prüfung sich nur auf eine Seite bezieht, dann gelten die dort herrschenden Umstämnde/Regeln/Gesetze... also muß auch das Denken das zu dieser Seite gehört eingenommen werden! Wenn der Prüfer dazu nicht fähig ist, nutzt seine Bemühung etwas zu ürüfen nix und nichts. Das ist wahre Zeitverschwendung.
Ein Tun mit Halbwissen ist ein Tun mit dem man sehr viel Zeit verlierten kann. KANN, denn wer Glück hat findet ein sehr wichtiges und gutes Nebenprodukt.

Ist das Denken des Prüfers also ein anderes Denken, dann kann der Prüfer niemals einem wahren Ergebnis nahe kommen weil er ja auf der falschen Seite zur Sache denkt!
Die Wahrheit ist etwas das eine dazugehörige Einstellung bedingt.
Wenn ein falsches Denken über das zu Prüfende liegt, wird die Messung NUR das anzeigen was zum Prüfer gehört, und nicht das was zum Objekt das eigendlich geprüft werden will gehört. 2 Ergebnisse!!!! Es gibt 2 Ergebnisse!!!!!
Der Prüfer ist nicht vom Ergebnis SEINER Prüfung zu trennen! Also müssen 2 Ergebnisse verwendet werden UM an 1 Ergebnis kommen zu können!!!
Die Katze steht auf den alten Füßen!...zum selberMITdenken!
Der Prüfer bekommt eine Eigenmessung  s e i n e s  Gedachten, das ist nicht die reine Wahrheit!

Wahrheit = 2 und darum ist die reine Wahrheit 3.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#63
Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie die Pruefung einer Angelegenheit bei der Aussagekraft des Ergebnisses als Negativum ausgelegt wird, weil da zumindest jeder einfach erkennt, dass menschliche Unzulaenglichkeit in alles, was wir tun, einfliesst. Dass das bei den rein subjektiven und von vorneherein nicht ueberpruefbaren "Wahrheiten" in Glaubensfragen noch viel mehr gilt, wird dabei uebersehen; nur weil etwas praktisch nicht angreifbar ist, da es keine Mittel zur Ueberpruefung gibt, wird es doch nicht ploetzlich gueltig.

Und dann wird wieder "Evolution" personifiziert. "Evolution" ist ein Wort, das einen Prozess beschreibt; sie "will" gar nichts und hat auch keinerlei Ziel. Wenn es keinen Selektionsdruck gibt, kommt auch mal Unsinn dabei heraus. Das ist wieder die selbe Art zu denken, wie die, die uns weismachen will, Gott haette das Universum genau so erschaffen, dass es fuer uns passt. Da werden Ursache und Wirkung verwechselt.
Zitieren
#64
(28-10-2017, 08:57)Adamea schrieb:
(27-10-2017, 17:00)Ekkard schrieb: ... ...Kriterium der Prüfbarkeit ... ... Anleitung dazu, wie man diese prüfen soll -....

Das reicht nicht!
Es gibt eben auch Wahrheit die noch nicht gefunden wurde oder nur sehr schwer einem anderen VERMITTELBAR ist.

Nehmen wir mal an, dass das Gegenstück der Wahrheit der Irrtum ist. Wie kann es dann es dann Wahrheit geben, die noch nicht gefunden wurde. Wenn du behauptest,  Das Gegenstück vom Mikroskop sei das Teleskop, dann ist das sowohl wahr als auch falsch, weil das Gegenstück der selben Paar Schuhe immer zuerst die nackten Füße sind und  nicht die Stiefel.  Icon_smile
Das Gegenstück jedes optischen Gerätes ist unser Auge.

(28-10-2017, 08:57)Adamea schrieb: Die Prüfbarkeit kann aber nur durch die Vermittelbarkeit existieren!!!
Wie in deinem Fall, wohl augenscheinlich nicht. Bei anderen wiederum, geht es ohne Probleme. Vermittelbarkeit alleine kann also nichts damit zu tun haben, ob nun etwas prüfbar oder nicht prüfbar ist.
Ein Irrtum kann um vieles leichter vermittelt werden, als eine Wahrheit. Den Irrtum zu erkennen, setzt fast immer ein umfangreiches Erfahrungswissen voraus. Wenn bei einem Menschen dieses Erfahrungswissen nur teilweise, oder fast gar nicht vorhanden ist, dann kann man ihm Irrtümer "enmassen" als Wahrheit vermitteln... Andersherum nützen auch Zehntausende Worte nichts. [hihi]


(28-10-2017, 08:57)Adamea schrieb: Es wird folglich nur Wahrheit AUSGEFILTERT!!! WEGgeworfen .... vor die Säue geworfen!!!!!!

Damit wirst du Ekkard jetzt ziemlich nachdenklich stimmen...[rofl] Aber wohl eher nicht zu deinem eigenen Vorteil.
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" der ihn dafür zu einem Auserwählten machte.
Zitieren
#65
(28-10-2017, 14:32)Geobacter schrieb: Nehmen wir mal an, dass das Gegenstück der Wahrheit der Irrtum ist. Wie kann es dann es dann Wahrheit geben, die noch nicht gefunden wurde.

Wahrheit ist etwas das sich ständig vor der Nase abspielt und von daher auch übersehen werden kann, ergo nicht gefunden werden kann.
Manche Situationswahrheiten können sofort richtig erkannt werden und manche nicht, da kann man sich irren, ja.  

(28-10-2017, 14:32)Geobacter schrieb: ...das Gegenstück der selben Paar Schuhe immer zuerst die nackten Füße sind und  nicht die Stiefel.
Ja, das gefällt mir! Schuhe + Füße und jeweils 2x links 2x rechts

(28-10-2017, 14:32)Geobacter schrieb:
(28-10-2017, 08:57)Adamea schrieb: Die Prüfbarkeit kann aber nur durch die Vermittelbarkeit existieren!!!
Wie in deinem Fall, wohl augenscheinlich nicht. Bei anderen wiederum, geht es ohne Probleme. Vermittelbarkeit alleine kann also nichts damit zu tun haben, ob nun etwas prüfbar oder nicht prüfbar ist.

Ekkard hat was von Prüfbarkeit mit einer Anleitung dazu wie man prüfen soll geschrieben.
Eine Prüfungsmethode muß ggf auch erst klar sein, also ist die Vermittelbarkeit WIE man zu prüfen hat wichtig.
Wenn es nun aber sehr schwer ist sowohl das zu Überprüfende wie auch die Prüfung einem anderen zu vermitteln, kann weder eine Prüfung noch ein Verständnis erreicht werden.
Vermittelbarkeit ALLEIN hat nix damit zu tun, ja manches geht ohne Probleme.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#66
(28-10-2017, 14:03)Ulan schrieb: .... Glaubensfragen ... ...nur weil etwas praktisch nicht angreifbar ist, da es keine Mittel zur Ueberpruefung gibt, wird es doch nicht ploetzlich gueltig.

Hat hier jemand in Glaubensfragen etwas behauptet, wenn ja wer, wo, wie und woduch? Ich bitte um Hinweis oder Zitat.

In diesem Thread ging es bisher nur um die Wahrheit "odder nit"?
Durch ein paar bilblische Äußerungen muß ja niemand gleich die Flöhe husten hören.

(28-10-2017, 14:03)Ulan schrieb: Und dann wird wieder "Evolution" personifiziert. "Evolution" ist ein Wort, das einen Prozess beschreibt; sie "will" gar nichts und hat auch keinerlei Ziel.

Ja, das habe ich gemacht! Ja ich weiß dass die Evolituin keine Person ist sondern ein Wort!
Ich lasse mir meinen Schreib+Denkstil nicht verbieten, du bist klug genug um dir das selber nach deinem Geschmack umzudenken!

Die Evolutionsprozesse sind fortlaufend am Werk, es steckt ein STREBEN in der Evolution, eine Kraft die nach Vorne schaft. Im gewissen sinne "will" die Evolution immmer weiter und weiter und ist immer am Tüffteln, Werkeln und Herumexperimentieren. Sie erschaft.
Ihr "Wesen" ist das Erschaffen.
Die Evolution kann kein End-Ziel haben! Evolution ist Aktivität und Bewegung.

(28-10-2017, 14:03)Ulan schrieb: Wenn es keinen Selektionsdruck gibt, kommt auch mal Unsinn dabei heraus. ...

Freie Kreationen, ja die Evo ist eine Künstlerin.
Alles was neu erschaffen oder erfunden wird ist mit einem Herstellungs-Restrisiko verbunden. Du weißt doch vieles hat einen Prototypen oder ein Vorläufiges Schnittmuster, Vorläufoger Plan, oder im Bereich des Denkens, das Vorurteil.
Unsinn macht Sinn!
Die Freiheit der Kreativität muß die Freiheit zum Unsinn haben um wirklich 100% frei sein zu können.
Und der wahre Künstler macht sogar aus Unsinn noch etwas sinnvolles.
Das Prinzip.... ALLES ist in sein Gegenteil wandelbar, ALLES ....ist überall und immer gültig!
Nur Spießer haben da ihre Probleme!

(28-10-2017, 14:03)Ulan schrieb: Da werden Ursache und Wirkung verwechselt.

Ursache und Wirkung kann man auch als Eins sehen. Und eine Wirkung verursacht ja auch wieder.
Die Auswirkungen in der Zukunft werden heute Verursacht. Es liegt doch nur Zeit dazwischen.
Manche Wirkungen brauchen mehrere Verursacher (Faktoren).
Also was meinst du mit "Verwechseln"?
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#67
Hallo Adamea,
deine Ergüsse auf ganz simple (einfache, selbstverständliche) Feststellungen versetzen mich in Staunen.
a) Wahrheit ist ein menschliches Urteil über eine Sachverhaltsbehauptung
b) Diese muss geprüft und bestätigt werden, damit das Urteil stimmt.
Sonst noch was?!

(28-10-2017, 08:57)Adamea schrieb: Das reicht nicht!
Es gibt eben auch Wahrheit die noch nicht gefunden wurde ...
Nein! Etwas, was noch nicht entdeckt, gefunden oder entwickelt wurde, womöglich gar nicht existiert, verdient nicht das Urteil, wahr zu sein. Wie oft werden angeblich "neue" Dinge und Zusammenhänge angeblich entdeckt und stellen sich hinterher als fehlerhaft beschrieben oder gar völlig falsch dar?
Also: Etwa Unbekanntes kann nicht überprüft werden und ist deshalb auf gar keinen Fall wahr.
Wenn etwas "nur sehr schwer einem anderen VERMITTELBAR ist", dann kannst du es an dieser Stelle nicht betrachten. Denn die Sachverhaltsbehauptung ist ja bekannt! Da muss dann abgewartet werden, was die Prüfung ergibt.

(28-10-2017, 08:57)Adamea schrieb: Die Prüfbarkeit kann aber nur durch die Vermittelbarkeit existieren!!!
Nein, denn das würde bedeuten, dass die Prüfungsanweisungen nicht klar formuliert worden sind. In dem Falle hat derjenige, der die Behauptung formuliert hat, unklare Anweisungen erteilt. --- Ganz schlecht!

(28-10-2017, 08:57)Adamea schrieb: Es wird folglich nur Wahrheit AUSGEFILTERT!!! WEGgeworfen .... vor die Säue geworfen!!!!!!
"Selbst schuld!", kann man da nur sagen. Gib klare Prüfungsregeln vor und rette so deine Wahrheiten!

Du gehst von "Wahrheit" als einer Eigenschaft von Sachverhalten aus. Diese Auffassung entspricht nicht der deutschen Sprache, sondern deiner privaten Weltsicht. Nochmal: "Wahr" ist das Urteil eines oder mehrerer Menschen über eine Sachverhaltsbehauptung.

Und ja, "Wahrheit" wird noch im weltanschaulichen Bereich verwendet, wo die Sachverhaltsbehauptung von einer Gruppe von Menschen vereinbart und fürderhin geglaubt wird. Aber rein sprachlogisch handelt es sich hier um eine Forderung an das Denken und Planen (Postulat, Maxime). In der Mathematik treten an die Stelle der Postulate die Axiome, die ebenfalls Vereinbarungen über den Gegenstand der Betrachtung sind.

In allen diesen Fällen muss man eigentlich die Beurteilung "wahr" ersetzen durch "allgemein aktzeptiert", "durch Prister vermittelt", "unter Mathematikern/Philosophen vereinbart" oder noch schlimmer "vom Herrscher vorgeschrieben".
Das sind nur einige Beispiele für Postulate und Maximen, die gemeinhin auch als "Wahrheiten" verkauft werden.

Deine Erörterungen hinsichtlich der Vermittelbarkeit, der Übermittlung oder der Mitwirkung des Zuhörers sind hier vollkommen überflüssig. Sie haben weder mit dem Begriff selbst noch mit der Tätigkeit der Prüfung irgend etwas zu tun.

Zu deinem Beispiel der Aussage: "Ich habe Schmerzen": Selbstverständlich muss eine solche Aussage nachgeprüft werden. Jeder Arzt tut das. Das hat ja mit der Anerkennung gar nichts zu tun. Irgenwie verwechselst du "Anerkennung" mit "Wahrheit". Ich kann doch die Behauptung, Schmerzen zu haben, zunächst einmal ernst nehmen und dann einer genauen Überprüfung unterziehen. Was stört dich daran? Vielleicht stecken ja noch viele wichtige Sachverhalte dahinter, die dringend überprüft werden müssen.

Deine Argumentation widerlegt keineswegs die Pflicht, eine Sachbehauptung im Sinne der Wahrheitsfindung (Aufklärung!) zu prüfen.

(28-10-2017, 08:57)Adamea schrieb: Da kannste nach sehr viel suchen und vor lauter Prüferei kommste nie zur Wahrheit!
Der Verzicht auf Prüfung ist die Garantie dafür, dass eine Sachverhaltsbehauptung keine Wahrheit ist. Was sonst dahinter steckt, sei dahin gestellt.

(28-10-2017, 08:57)Adamea schrieb: Wenn nur eine nachprüfbare Wahrheit das Gütesiegel "Wahrheit" bekommt, dann müsste man außerdem auch alle Unwahrheiten nachprüfen!
Dieser Quatsch kommt dadurch zustande, dass du Möglichkeit und Bestimmung verwechselst.

"Wahr" ist das Urteil über eine Sachverhaltsbehauptung, wenn ihr Prüfergebnis mit dem Sachverhalt übereinstimmt. Wir müssen uns doch nicht über Aussagen streiten, die im Alltag abgegeben und der Einfachheit halber hingenommen werden. In vielen Fällen ist es gleichgültig, wie weit eine Aussage tatsächlich zutrifft. Richtig ist auch: Ich traue vielen Menschen meiner Umgebung, dass sie mich korrekt informieren. Aber man ist gut beraten, ihre Aussagen bei Bedarf zu hinterfragen und ggf. ihnen zu misstrauen. --- Das sind deutliche Zeichen dafür, dass solche Aussagen keine Wahrheiten sind.
Ob sie Irrtümer oder Lügen sind, steht auf einem anderen Brett. Aber "Wahrheiten" sind sie nicht.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#68
(27-10-2017, 12:01)Geobacter schrieb:
(26-10-2017, 23:08)Ulan schrieb: Adamea tut das zum Beispiel auch mit dem Begriff des "Guten".
Ja leider...

Das Gute ist das Böse und das Böse ist das Gute. UND das Gute ist das Gute und das Böse ist das Böse.
Die Wandelbarkeit ist das Gute.

Ihr habt doch sowieso nix von dem verstanden was ich erkläre. Daher könnt ihr mich wahrlich nicht wirklicht beurteilen.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#69
(28-10-2017, 19:34)Adamea schrieb:
(27-10-2017, 12:01)Geobacter schrieb:
(26-10-2017, 23:08)Ulan schrieb: Adamea tut das zum Beispiel auch mit dem Begriff des "Guten".
Ja leider...

Das Gute ist das Böse und das Böse ist das Gute. UND das Gute ist das Gute und das Böse ist das Böse.
Die Wandelbarkeit ist das Gute.

Ihr habt doch sowieso nix von dem verstanden was ich erkläre. Daher könnt ihr mich wahrlich nicht wirklicht beurteilen.

Warum machst du es dir selbst so schwer, Adamea? Kann es vielleicht daran liegen, dass du die Wahrheit nicht so gerne magst und dir lieber (d)eine ganz eigene einbildest?

Wir haben sehr wohl verstanden was du erklärst, uns mitteilen, uns vermitteln und uns auch davon überzeugen möchtest, Nur sind wir halt nicht ganz damit einverstanden.

Woran könnte das wohl liegen? Du sagst, Wahrheit muss vermittelbar sein. Also kannst du entweder nicht gut vermitteln, oder du sagt nicht die Wahrheit.

Nein.. wenn es so einfach wäre, dann wäre das Thema hier längst erledigt.

Zum Anderen:

Gut ist immer das, was uns nützlich und zweckmäßig ist. Böse ist immer das, was unser Empfinden, unser Selbstwertideal, unser Schamgefühl verletzt... Dazwischen gibt es noch viele Grauzonen und es ist dann natürlich auch eine Frage der Wahrnehmung. Also der Qualität dieser Wahrnehmung. Dazu kommt auch noch die Interpretation des Wahrgenommenen.
Wenn sich in dieser Interpretation Erwartungen wieder spiegeln sollen, egal ob mit  negativem oder positiven Vorzeichen, dann stellt sich auch noch die Frage, wie realitätsbezogen diese Erwartungen überhaupt sind. Je mangelhafter es um das eigene Erfahrungswissen aus Bildung und eigener Lebenserfahrung) bestellt ist, um so ungenauer, unpräzieser und "ängstlicher" fällt die Interpretation des Wahrgenommenen aus.

Und was tun wir dann? Wir legen uns Wahrheiten zurecht, die uns diese Ängstlichkeit und Ungewissheit erträglicher machen. So einfach lassen wir uns die dann auch von niemandem wegnehmen, schließlich geht es dabei um viel mehr als nur unser "gutes" Wohlbefinden.
Hier brauchst du aber von niemandem Angst zu haben Adamea. Und wenn du jetzt noch immer das Gefühl hast, wir würden nicht verstehen, was du die ganze Zeit sagen wolltest.. dann weis ich jetzt auch nicht mehr weiter. Icon_wink
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" der ihn dafür zu einem Auserwählten machte.
Zitieren
#70
(26-10-2017, 07:15)Adamea schrieb:
(25-10-2017, 22:41)Edwin schrieb:
(25-10-2017, 10:46)Adamea schrieb: Keine Antwort bedeutet nur dass keine Antwort ausgesprochen wurde, nicht dass es keine Antwort gibt.
Das Gegenteil einer Antwort ist m.E. Schweigen.
Schweigen bedeutet aber dass eine Antwort da sein kann, sie wird dem anderen nur nicht gewährt.

Bei den beiden Sätzen sind die ersten Worte "keine Antwort" und "Schweigen" austauschbar. Erkenne hier keinen wirklichen Unterschied.

? Was meinst du?
Zwischen keine Antwort zu haben und somit keine Antwort geben zu können und keine Antwort zu geben jedoch eine Antwort im geheimen zu haben ist doch ein Unterschied.

Nunja, in deinem ersten Post, sagst du ja, keine Antwort bedeutet, dass keine Antwort ausgesprochen wurde (wie beim Schweigen), nicht dass es keine Antwort gibt (wie beim Schweigen).
Das Wort Schweigen bringt zudem einfach noch einen zusättzlichen Aspekt des bewussten Unterdrückens mit hinein. "Keine Antwort" meidet da diesen Zusatz.

Grüße Edwin
Zitieren
#71
(28-10-2017, 21:29)Edwin schrieb: Nunja, in deinem ersten Post, sagst du ja, keine Antwort bedeutet, dass keine Antwort ausgesprochen wurde (wie beim Schweigen), nicht dass es keine Antwort gibt (wie beim Schweigen).

Keine Antwort zu haben und keine Antwort zu geben sind 2erlei die man nicht von außen erkennnen kann.
Einfach so keine Antwort zu geben, zeigt ja eben nicht OB es sich um Schweigen handelt oder um ein tatsächliches Nichtwissen.
Von daher wäre es m.E. gut, wenn man sagen würde dass man keine Antwort hat. Einfach zu Schweigen läßt die Wahrheit nicht erkennen.
Allerdings sind viele Situationen des Lebens so komplex und sehr schnell vorbei, dass man nicht wissen kann ob und wann ein anderer eine Antwort will. Von daher muß m.E. zu dem Ganzen eine Hierarchieordnungsfolge hinzu. Also auch Verantwortung zum "Geringeren", Unwissenden. Verdummung kann auch von oberen mächtigen Menschen dummerweise produziert werden, weil sie zu vieles Unklar lassen und auf Fragen warten! Fragen die bei einem echten Schweigendem nicht da sein können!
Das Schweigen trenne ich also in Situationen in denen ein Schweigen natürlich ist und in denen es unnatürlich ist weil absichtlich geschwiegen wird. Das verfälscht m.E. Situationen.

Wahrheit zeigt sich durch das Wort.... damit meine ich dass Wahrheit ausgesprochen werden muß um Wahrheit zu bringen, zu zeigen, dem anderen Klarheit zu geben.
Unterschiede lassen sich nicht immer erkennen, sie müssen mitgeteilt werden. Dies erfordert ein genaues Arbeiten.  
Wahrheit ist auch im Umgang miteinander erkennbar. Das Erkennen durch Erleben IST sozusagen auch eine Prüfung.

Weil es eben kein äußeres Zeichen zwischen - keine Antwort und Schweigen - gibt, liegt der feine Unterschied im aktiven Gebrauch passend zur Situation!

Wahrheit ist nicht nur durch das Äußere messbar, sonder sie ist auch ERLEBBAR. Wenn keine Erlebnismöglichkeit geboten wird, weil z.B. geschwiegen wird, kann Wahrheit nicht erkannt werden.

Die prüfbare Wahrheit ist also nur die HALBE Wahrheit, WEIL Wahrheit erst vollständig werden kann wenn man Wahrheit LEBT.
Wenn man Wahrheit LEBT, ERLEBT der ANDERE Wahrheit. Wahrheit ist ein Geben und Nehmen im harmonischen Wechselspiel des Lebens und bedarf sehr oft eine hierarchische Ordnung. Eine Ordnung damit man wissen kann wer wann am Zug ist.
Wahhreit ist Verantwortung.

Das wahre Wesen des Menschen kann ein Zeugnis nicht zeigen, es ist nur die halbe Wahrheit eines Menschen.
Wahrheit ZEIGT sich durch das AKTIVE Jetzt-Erleben. Die Praxis.
Zugnisse und Prüfungen sind Nachfolgenes. Wahrheit ist das Vorangehende.
----------------------
Wahrheit ist wie die Lichtgeschwindigkeit sehr schnell da und sehr schnell wieder weg. Die Prüfbarkeit kommt da doch nicht einaml hinterher!
Licht = Information durch verschiende Schwingungsfrequenzen.... Frequenzen sind wie Denkweisen. Um z.B. eine Denkweise zu verstehen, muß man sie erst einmal erwerben und bei sich einstellen können. Niemand kann einen Menschen z.B. in seinem Denken beurteilen oder prüfen, wenn er seine Denkweise nicht nachvollziehen kann. DAS Tallent DES Prüfers spielt eine sehr große Rolle.
Ohne die richtige Einstellung zum Anderen und seiner Äußerung, kann man das Denken des Anderen nicht erkenn, nicht prüfen, und so auch nicht beurteilen! Ein Beurteilen ist wie ein Ergebnis einer Messung. Es bestimmt alles weitere. Egal ob es richtig oder falsch ist.
Ohne die richtige Messmethode (Denkeinstellung zum Anderen) liefert eine Messung keine Ergebnisse die stimmen können.
DAS Messgerät muß realistisch zum Messobjekt sein! UND jeder der etwas Messen oder Ermessen will, muß sich vollkommen aus der Situation herausnehmen können, also ist ein völlig neutrales und wertfreies gegenüberstehen ist notwendig.
Dazu muß der Prüfer erstmal bereit sein! Denn: "SEIN  Wille geschehe". (Schrödingers Katze)

(Zeit = realativ.... ...Bewusstsein..... schnell.... langsam... Gedankenlosigkeit.... Wille.... Stille.... Meditation?)

(28-10-2017, 21:29)Edwin schrieb: Das Wort Schweigen bringt zudem einfach noch einen zusättzlichen Aspekt des bewussten Unterdrückens mit hinein. "Keine Antwort" meidet da diesen Zusatz.
Ja.

Ich meine nur dass, im Schweigen mehr Lüge steckt, als im - keine Antwort zu haben.
Zuzugeben keine Antwort zu haben ist m.E. deutlich besser als zu Schweigen, weil es eben BEWUSSTER ist. Das Scheigen ist m.E. deutlicjh mehr ein natürliches Zeichen für Menschen die wirklich nichts wissen oder wissen können. Ich meine dass Schweigen regelrecht nur für Menschen "reserviert" sein sollte die wirklich keine Antwort haben. Das würde in der Menschheit mehr Wahrheit in die Welt bringen. Doch dazu ist des Menschen EINSICHTsfähigkeit notwendig.
Die Wahrheit bedingt Einsicht.

Wahrheit ist das offene nicht das geheimgehaltene Wissen!!!
WISSEN...echtes Wissen hat einen WahrheitsGehalt aus der Erlebniswelt kommend.
Die Prüfbarkeit entsteht erst NACHDEM ein Erlebnis-Wissen vorhanden ist. Prüfungenen bedingen Messgeräte und die werden erst dann entwickelt wenn die Idee da ist dass man da überhaupt etwas prüfen kann. "Was muß also zu erst da sein?" Ein ERLEBEN. Aktion.
Prüfungen sind nur Nachträgliches!
Wahrheit ist VORHER da.

Liebe Grüße
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#72
(28-10-2017, 21:04)Geobacter schrieb: Warum machst du es dir selbst so schwer, Adamea? Kann es vielleicht daran liegen, dass du die Wahrheit nicht so gerne magst und dir lieber (d)eine ganz eigene einbildest?

Ich liebe die Wahrheit! Wahrheit ist für mich das was ich SEHEN und ERLEBEN kann!
Ich mag es nicht, ja ich hasse es sogar, wenn Information unterschlagen wird. Ich hasse es wenn Menschen Wahrheit nur mit Geld bekommen können! Ja, ich hasse die Ungerechtigkeit in der Welt! Menschen die bescheiden leben, zufrienden sind, nichts umsonst verlangen usw., werden ausgenutzt. Geld kommt nur zu dem der ständig mehr Geld verlangt. Bescheidenheit, Zufriendenheit führt regelrecht in die Armut! Seinen Besitz zu erhalten und ihn nicht zuverleben erschaft eine Enteignungsmethode. Ich frage mich ob das politisch so gewollt ist, um die Besitztümer zu verteilen. (Nur meine Sorge!) Was ist die wahre Wahrheit, wenn die Wahrheit ein so schlechtes Bild im Außen zeigt? Ich frage mich also ob die Welt Wahrheit überhaupt zuläßt und Wahrheit gewollt ist!
Ich erkenne im Umfeld leider nur die Wahrheit von Täuschung, Schweigen und Lügen, doch das ist ja nicht die wahre Wahrheit die m.E. gelebt werden sollte.
Ich selbst, mein Inneres SUCHT ständig nach Wahrheit, doch die Außenwelt trägt so viel Schweigen, Täuschung und Lügen.
Wahrheit hat m.E. eine Funktion die für alle das Beste ermöglicht und das was da ist nicht wegnimmt!
Wahrheit ist kein Dieb.
Wahre Wahrheit will Gerechtigkeit. Gerechtigkeit beachtet die wahre Wahrheit!
Es sind m.E. Täuschungs und Vertuschungsmethoden am Werk. Denn wäre es nicht so, müsste vieles nicht erst bürogratisch beantragt werden. Wahrheit und Gerechtigkeit müssen leider ständig verlangt werden! Das ist mein Problem, das mich ankotzt. Wahrheit ist nicht natürlich vorhanden sonderen nur bürokratisch rechtlich einforderbar. Und nur wer genau bescheid weiß wo man hin muß, der bekommt zumindest eine vorgetäuschte Chance per Antragsformular.
Wahrheit, Gerechtigkeit und Gleichheit sollten selbstverständlich sein, doch das sind sie noch lange nicht!
Wer Geld hat, gewinnt, wer Geld hat bekommt Rat, wer einen guten Job hat, hat Geld!
Bildung ist nicht das Mittel das für ein Auskommen mit dem Einkommen sorgt. Diese politische einseitige Schwurbelei nach mehr Bildung ist z.B. meiner MEINUNG nach eine Irreführung, weil es immer Menschen geben wird die die blöden Berufe ausführen müssen. Es wird sie LOGISCH trotz Bildung geben! Durch Bildung verschwinden doch die Niedriglohn-Berufe nicht!
WO ist die Logik in der Behauptung, das mit mehr Bildung keiner mehr einen Niedriglohn-Beruf machen muss? Das ist doch nicht die Wahrheit!
Logik geht mit Wahrheit Hand in Hand!!! Logik ist der Charakter der Wahrheit.
Ich mache mir es also nicht schwer, sonderen es IST schwer!
Ich kann keine Wahrheit IM Außen sehen, weil ich so viel UNlogisches sehen muß!

Wahrheit ist zum Produkt geworden dass man sich käuflich erwerben kann!

(28-10-2017, 21:04)Geobacter schrieb: Wir haben sehr wohl verstanden was du erklärst, uns mitteilen, uns vermitteln und uns auch davon überzeugen möchtest, Nur sind wir halt nicht ganz damit einverstanden.
Woran könnte das wohl liegen? Du sagst, Wahrheit muss vermittelbar sein.

Ich merken nix von eurem angeblichem Vertändis. Darüber habe ich hier keinerlei Wahrhnehmungsinformationen.
Ihr könnt m.E. nicht einverstanden sein weil ihr mich nicht verstanden habt.

Ich sagte dass Wahrheit ggf auch NICHT vermittelbar ist oder eben nicht leicht vermittelbar ist!
WO habe ich angeblich geschrieben dass Wahrheit vermittelbar sein soll?
Eine Äußerung von mir, die du da meinen könntest, bezog sich auf eine Äußerung von Ekkard! DAS war doch nicht meine Meinung!
Ekkard sahte dass eine Prüfungsmethode erst mal eine Anleitung braucht die erklärt werden muß = Vermittelt!
Erklären = Vermitteln!
Prüfungensmethoden müssen also auch erstmal Vermittelt werden können. Das Vermitteln aber ist nicht immer so leicht zu erreichen!
Ja, Wahhreiten müssen erstmal vermittelbar sein, es sind jedoch Wahrheit da auch wenn es keine Vermittelbarkeit gibt.
Die AKZEPTIERTE Wahrheit ist leider nur die, die Prüfbar also Vermittelbar ist. DAS IST nur die halbe Wahrheit.
Wahrheit ist STÄNDIG am Laufen, sie kann sich auch so plötzlich ereignen dass überhaupt keine Prüfung möglich ist. Also kann die Vermittelbarkeit nicht das einzige Erkennungsmittel der Wahrheit sein.
Wahrheit kommt auch direkt ohne Vermittlung.
"Wer nicht hören will muß Fühlen!"

Wahrheit ist ein ständiges Realerlebnis dass auch ohne Vorbereitung/Planung schnell mal sein Gesicht zeigt.
Vermittlung und Prüfungen sind eine Vorbereitung um eine Wahrheit NACHzuprüfen.
Die Wahrheit ist vorher da.

(28-10-2017, 21:04)Geobacter schrieb: Also kannst du entweder nicht gut vermitteln, oder du sagt nicht die Wahrheit.

Ich sage die Wahrheit.
Ich sage ständig, sehr oft, dass ich weiß dass ich mich ggf nicht gut genug ausdrücke. Was logisch zum Ergebnis führt dass ich nicht gut vermittle. Wenn dir das immernoch nicht klar ist, dann liegt das Problem nun wirklich nicht nur bei mir.
Ich suchte zuerst bei mir das Problem, und es ist auch bei mir vorhanden, doch ich weiß nun dass ich das Problem nicht alleine verursacht habe. 2 Begriffsstutzige sind nun mal ein doppeltes Problem für das gemeinsame Problem.

(28-10-2017, 21:04)Geobacter schrieb: Gut ist .... ....Dazwischen gibt es noch viele Grauzonen und es ist dann natürlich auch eine Frage der Wahrnehmung. Also der Qualität dieser Wahrnehmung. Dazu kommt auch noch die Interpretation des Wahrgenommenen.
Ja!
Darum braucht es ein System das ohne Wahrnehmung erkennen kann, und eine gewisse"Logik" aufdeckt, folgt, zeigt, eröffnet....
Logik ist ein Wahrheitscharakter.
Logik ist das was auch ohne Prüfung zu erkennen ist.
Das was zu erkennen ist, ist nur dann vollständig zu Erkennen wenn Aufmerksamkeit und volles Bewusstsein bei der Sache vorhanden ist.

(28-10-2017, 21:04)Geobacter schrieb: Wenn sich in dieser Interpretation Erwartungen wieder spiegeln sollen, egal ob mit  negativem oder positiven Vorzeichen, dann stellt sich auch noch die Frage, wie realitätsbezogen diese Erwartungen überhaupt sind.
Je mangelhafter es um das eigene Erfahrungswissen aus Bildung und eigener Lebenserfahrung) bestellt ist, um so ungenauer, unpräzieser und "ängstlicher" fällt die Interpretation des Wahrgenommenen aus.

Dann solltest du deine Interpretationen zu meiner Person schnell abstellen.
Du kennst mich nur von den Zeilen die ich hier schreibe, und das ist deutlich zu wenig Erfahrung zu meiner Person!

(28-10-2017, 21:04)Geobacter schrieb: Hier brauchst du aber von niemandem Angst zu haben Adamea. Und wenn du jetzt noch immer das Gefühl hast, wir würden nicht verstehen, was du die ganze Zeit sagen wolltest...

Ich habe keine Angst vor euch!
Deine/Eure blöden und flaschen Interpretationen zu meiner Person erschaffen logisch ständig ein Gefühl dass ihr/du mich nicht vertanden haben könnt. Solche Interpretationen in einem Forum zu machen sind m.E. ein grober Fehler. Selbst dann wenn wir uns persönlich kennen würden und du zudem noch ein Psychater wärst, wären deine Interpretationen auch kein 100% gesichertes Wissen über mich.
Würdest du diese Interpretiererei zu meiner Person lassen, könnte ich dich ernster nehmen.

Du kannst gerne alle Esoteriker in einem Topf werfen, wenn das deiner Interpretation am nächsten kommt, dass ist weitaus besser als wenn du eine einzelne Person (z.B. mich) in einem Charaktertopf wirfst!
Im persönlichem Umgang, also eine gemeinsam erlebte Situation zählt nicht nur die Wahrheit der Masse oder die Wahrheit des Allhgeimeingültigen, sonderen die Wahrheit der Person die vor dir steht, steht kurzzeitlich im besonderem Vorrang!!!
Die AKTUELLE Situation übertrumpft für diese kurze Zeit die allgeimgültige Meinung. NUR so lassen sich Wahrheitsteile zu einer Person sammeln. Detaile der Wahrheit können nur so gefunden werden.
Die Detailbetrachtung IST eine "Kleinteilbetrachtung". Ein schwerwiegendes Wahrheitsteilchen.

Was ich hier sagen will, ist, dass ein Allgemeinwissen zwar eine Art "Überwissen" ist, das über jedes kleine Wissen steht, aber in einer erlebten Situation nicht der tragende Faktor sein kann, sonderen das Eine, Kleine der wichtige Faktor ist.
Jede einzelne Situation in jedem einzelnem Leben steht im Verhältnis zur gesammten Summe von Situationen und Ereignissen auf der Erde.
DOCH gerade diese vielen EinzelSituationen sind TEIL der Summe von allen Situationen auf der Erde.
Jeder Teil (Situation) ist wichtig, weil die Dosis das Gift macht und der Teufel im Detail steckt.
Die Summe entsteht täglich neu, weil das Leben Bewegung ist!
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#73
(29-10-2017, 11:16)Adamea schrieb:
(28-10-2017, 21:04)Geobacter schrieb: Warum machst du es dir selbst so schwer, Adamea? Kann es vielleicht daran liegen, dass du die Wahrheit nicht so gerne magst und dir lieber (d)eine ganz eigene einbildest?

Ich liebe die Wahrheit! Wahrheit ist für mich das was ich SEHEN und ERLEBEN kann!
Ich mag es nicht, ja ich hasse es sogar, wenn Information unterschlagen wird.
Gut Adamea.... dann hab ich dich ja richtig eingeschätzt. Um  jemanden verstehen zu können - der sich ständig missverstanden fühlt, muss man (selbst) die Hintergründe dafür herausfinden. Icon_wink
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" der ihn dafür zu einem Auserwählten machte.
Zitieren
#74
(29-10-2017, 19:40)Geobacter schrieb: Um  jemanden verstehen zu können - der sich ständig missverstanden fühlt, muss man (selbst) die Hintergründe dafür herausfinden.

Du/Ihr müsst die Hintergründe meiner Gefühle nicht erst lange herausfinden, weil ich ja ständig sage dass ihr mich missversteht, das ist die reine Wahrheit, so wie sie buchstäblich da steht.
Also im wahrsten sinne des Wortes steht die Wahrheit bereits da: "Ihr missversteht mich." = die reine Wahrheit!

Wer meint dass er da noch lange nach meinen Hintergründen suchen muß, hält sich nur lange im Irrtum auf!
Deine/Eure Hintergünde sind ebenso wichtig!!!
Sie stehen im Vordergrund der Frage und bilden den wichtigten Teil damit ihr an "meine" Wahrheit kommen könnt.

DIE Wahrheit ist: Ich werde ständig missverstanden, also liefert mir mein getreuer Körper auch das passende Gefühl zu diesen Umständen die den wahre Zuständen der Situation entsprechen.
Selbstverständlich funktionieren die menschlichen InformationsSignale die die Gefühle ausslösen auch dann wenn eine WAHRHEIT besteht. Nicht jedes Gefühl unterliegt einer Täuschung!

Das eigene Denken kann nur leider auch Gefühle ausslösen die nicht der äußeren Wahrheit entsprechen. Das ist die negative Seite der Erinnerungsfähigkeit die sehr wichtig für das Bewusstsein ist.
Leider, leider werden einem Menschen auch sehr sehr häufig Lügen und Täuschungsmanöver entgegengebracht. Dies führt in die Irre und der Mensch kann nichtmehr richtig mitfühlen! DAS gesammte MITgefühl ist davon abhängig dass der Mensch nicht zu oft getäuscht wird!
Vertrauen usw., sind nur auf der Basis des Gefühles FÜReinANDER möglich!

Es werden leider oft falsche Gefühle in einem anderen Menschen hervorgerufen, die dieser Mensch nicht immer einer WahrheitsPrüfung unterzeiehen kann.
Oft ist man LEIDER gezwungen mehrere Wahrheiten in betracht zu ziehen. Das ist nicht für alle Lebensumstände und Situationen schön!
Nichtwissen, Ungenauigkeit kotzt mich an. Wenn ich mehr als 1 Wahrheit sehen kann, weiß ich leider nie wie ich wirklich dran bin!
Nebenbei: Zweifel und Unsicherheit:
Bei einem Zweifel bezweifelt man 1 Sache, eine angebliche Wahrheit, eine Aussage.
Bei der Unsicherheit hat man ggf mehr als 1 Möglichkeit. Unsicherheit ist also dramatischer als Zweifel.
Darum meine ich, dass jeder der einen anderen Menschen bewusst in Unsicherheit hängen läßt, die Gefühls-Würde des Menschen verletzt.

Jeder Mensch ist logisch dazu gezwungen emotional ZUR Umwelt gegenüber zu leben, WEIL wir nun mal GefühlsWESEN sind!
JEDER Mensch kann nur nach seinen Gefühlen und seiner Denkkraft Urteilen. ALLE Informationen und ALLE Erlebnisse liefern das Material!!!
Die Gefühle sind TEIL der sehr, sehr wichtigen URTEILSKRAFT!
WEIL wir ALLE auf Gefühle REAGIEREN!
Darum wäre es ein Maxim, die Gefühle anderer Menschen nicht mit Absicht zu verletzen und jede beleidigende Bewerkung zu unterlassen.
Interpretationen und Diagnosen über einen anderen Menschen zu geben, sind m.E. ebenso kritisch anzusehen. Weil dies ein Einfluß in die Gedankenwelt des anderen ist, und folglich vom anderen zurechtgerückt werden will. Kein Mensch steht gerne im FALSCHEM LICHT.
Derartige falsche Propheten arbeiten nicht im sinne der Wahrheitsfindung! (Nur in außergewöhnlich seltenen Fällen, wie dieser hier. Ich bedanke mich für die Impulse die notwendig waren um diesem Text zu kreiiren.)

Also, zurück...
Der Mensch lebt mit fremdverursachten Gefühle wie auch mit Gefühlen des eigenem falschen Denken (was allerdings auch anerzogen ist), also in einer Art Mix seiner eigenen Gefühle.
Niemals sind sie allein aus seiner eigenen Schuld verursacht!
IM eigenem Körper werden NUR die eingetroffenen Zutaten (Eigene Erlebnis+Bildungswissen-Wahrheiten) zusammengetragen und zusammengebraut.
DAS Ergebnis sind die Gefühle, die in aktuell gültig und aktuell ungültig sortiert werden müssten um die Wahrheit der Gefühle zu ermitteln.
Ein geprägtes Gefühl aus der Vergangenheit kann durchaus seine Gültigkeit im Jetzt haben und entspricht sowohl der alten Wahrheit wie auch der neuen Wahrheit des Lebens des Menschen!
Auch wenn die alte Ursache vorbei ist, hat das Gefühl eine Daseinsberechtigung und entspricht der Wahrheit der Erkenntnisse!
Dieses richtige und berechtigte Gefühl nun zu unterdrücken wäre eine Selbsttäuschung ODER wird von der UMWELT leider leider verlangt.
Dies führt dazu dass sich der Mensch im weiteren Verlauf unglücklich fühlt.
(Nebenbei eine Frage an alle Philosophen (die ich wahrscheinlich eh nicht beantwortet bekomme):
Wurde nur die Glückseeligkeit diskudiert, oder auch die Gründe warum es zur Unglückseeligkeit kommt?)

Wahre und täuschende Gefühle sind zusammengemixt. Niemand, kein User hier und auch kein Psychater kennt die Wahrheit einers Menschen. Er kann nur mit einer langen Zeit und viele Gespräche und nur mit einem wirklichen EINfühlen, sich der Wahrheit annähern. Nur eine nahe Annäherung ist möglich, niemals ein 100% Wissen über die Wahrheit des anderen.
Nur weil es falsche Gefühle zu einer Situation gibt, heißt das nicht dass ALLE Gefühle einer Täuschung unterliegen und aktuell falsche Gefühle gültig sind.


WAHRHEIT SENDET auch ein Signal!!!!
Ich fühle mich missverstanden WEIL ich erkenne dass ich missverstanden werden!

 
Je mehr die Menschen mit Täuschungen (dazu zähle ich auch die Werbeindustie) konfrontiert ist, desto mehr wird die Wahrheit in der Welt immer mehr verdunkelt und somit immer schwerer zu finden.
Die Wahrheitssuche sollte nicht auch noch künstlich verlängert werden.
Irre..., wir Menschen leben regelrecht im Zeitalter des Lichtes, weil viele Teile des Planeten Erde durch das künstliche Licht nie dunkel sind, doch gleichzeitig erleben wir die Verblendung des Geistes und somit die Dunkelheit im Geiste durch die Flut der minderwertigen Information.
Wir leben regelrecht in einer "Sintflut" des Informationsmülls. Unser Sinne erträngen im Datenmüll. Auch hier ist wieder eine "Arche" gefragt, die das was überleben soll sichert und den Rest untergehen lassen muß.
Alle Bilder wiederholen sich auch auf einer anderen DENK-Ebene. Das ist ein Phänomen das jeder nur selber herausfinden kann!
Wer einmal die Wahrheit gelernt hat, kann sie nichtmehr loslassen.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
Zitieren
#75
(30-10-2017, 10:15)Adamea schrieb: Sie stehen im Vordergrund der Frage und bilden den wichtigten Teil damit ihr an "meine" Wahrheit kommen könnt.
Ich will Dich ja nicht enttäuschen, aber Du bist hier nicht Diskussionsgegenstand. Kommunikation verläuft meistens so ab, dass sich beide Seiten um ein angemessenes Verständnis bemühen. Sich selbst für den/die Erleuchtete/n zu halten und dann zu meinen "Kommet Ihr Schäflein", geht am Wahrheitsfindungsprozess und an der in Foren üblichen Kommunikationskultur vorbei.
Außerdem wäre es im Sinne des Forums "Philosophie" doch hilfreich, sich selbst zu relativieren.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Gibt es die romantische Liebe in Wahrheit? raimund-fellner 15 4209 29-01-2018, 22:19
Letzter Beitrag: Geobacter
  Wahrheit Ekkard 97 45303 03-09-2017, 15:23
Letzter Beitrag: scilla
  Realität, Mythos und Wahrheit Ekkard 7 6240 25-03-2013, 17:03
Letzter Beitrag: Bion

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste