Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Magermodelle, Geschäftsfrauen und ausbleibende Schwangerschaften
#1
(19-10-2017, 17:06)Geobacter schrieb: dass unser Nachkommen in ein paar tausend Jahren von uns das selbe denken könnten.

BILDLICH fällt an der Gegenwart auf,
  • daß die Models sehr dünn sind und sich den Busen vergrößern lassen
  • daß sich erfolgreiche Geschäftsfrauen wie Männer kleiden und frisieren
  • daß die Models und Geschäfstfrauen nicht schwanger sind
das bedeutet, daß es in der Gegenwart keine Gleichberechtigung gibt
Zitieren
#2
(20-10-2017, 08:39)scilla schrieb: BILDLICH fällt an der Gegenwart auf,
  • daß die Models sehr dünn sind und sich den Busen vergrößern lassen
  • daß sich erfolgreiche Geschäftsfrauen wie Männer kleiden und frisieren
  • daß die Models und Geschäfstfrauen nicht schwanger sind
das bedeutet, daß es in der Gegenwart keine Gleichberechtigung gibt

Ich kann jetzt leider nicht erraten, welche gedanklichen Zusammenhänge hinter diesen Aussagen und der Schlussfolgerung darunter stecken.

Da ich mich als Hobbyarchäologe aber schon sehr lange mit der wissenschaftlichen Interpretation bezüglich der Lebensweise unserer Vorfahren befasse..bin ich mir ziemlich sicher, dass es mit der Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau noch nie besser war als heute. Und deswegen gerade auch umgekehrt überzeugt bin, dass die meisten Mängel die es da und dort noch immer gibt, auf sehr alte Gewohnheiten zurückgehen...
Ich habe überhaupt nichts gegen Gläubige, es sei denn, sie behaupten, die Würde des Menschen hinge alleine vom Glauben an einen Gott  ab.
Zitieren
#3
Zitat:Geobacter


Ich kann jetzt leider nicht erraten, welche gedanklichen Zusammenhänge hinter diesen Aussagen und der Schlussfolgerung darunter stecken.


kein Problem!


Du gehst auf ein FKK-Gelände
und siehst dort,
daß niemand auf die Idee kommt, er/sie sei zu dick
daß niemand auf die Idee kommt, er/sie sei zu alt
daß niemand auf die Idee kommt, er/sie sie zu arm
daß niemand auf die Idee kommt, es/sie sei irgendwie besser gestellt

dieses Aha-Erlebnis ermöglicht es Dir dann, folgende Fragen zu beantworten

Frage: warum hungern Models?
Antwort: damit sie wie pubertierende Mädels aussehen

Frage: warum glauben pubertierende Mädels, sie seien zu dick?
Antwort: weil sie noch nie auf einem FKK-Geände oder bei einer Hausgeburt mit dabei waren



Frage: wie alt sind die derzeit typischen Verhaltensweisen von Mann und Frau?
Antwort: so alt wie die nacktheitfeindliche Kultur

Frage: war die jungsteinzeitliche Kultur nacktheitfeindlich?
Antwort: nö

Frage: war die jungsteinzeitliche Kultur scharf auf dürre Models?
Antwort: wohl nicht, denn für geopferte Jungfrauen gab es keinen Anlass

Frage: warum sind die meisten Pornos frauenfeindlich?
Antwort: weil sie am liebsten die Opferung einer Jungfrau zeigen würden


Zitat:Und deswegen gerade auch umgekehrt überzeugt bin, dass die meisten Mängel die es da und dort noch immer gibt, auf sehr alte Gewohnheiten zurückgehen...

in der (Jung)Steinzeit war es so,
daß das Menstruationsblut einem Tabu unterlag

Männer und Frauen durften sich nicht blutig paaren
(eine Befruchtung wäre sowieso nicht möglich)

die Männer nutzen statt dessen das Licht des Vollmondes aus
und gingen auf die Jagd

die Frauen zog sich in Frauenhäuser zurück

VOLKER SOMMER: Von Menschen und anderen Tieren: Essays zur Evolutionsbiologie
Zitieren
#4
Schon OK scilla,


über all diese  Fragen mach ich mir die allerwenigsten sorgen. Was andere über andere so denken, meinen und glauben wollen, kann man letztendlich sowieso nicht beeinflussen. Und auch am FKK-Strand hört das nicht auf,..... der übrigens auch sonst nicht so mein Ding ist. Auch nicht, wenn da irgendwelche Leute herumliegen, die sich eine K Himmerlscheibe von Nebra zwischen die "Backen" klemmen...um damit von irgendwelchen ästhetischen Abweichungen vom Normal oder dem Soll abzulenken.
Ich habe überhaupt nichts gegen Gläubige, es sei denn, sie behaupten, die Würde des Menschen hinge alleine vom Glauben an einen Gott  ab.
Zitieren
#5
Zitat:Was andere über andere so denken, meinen und glauben wollen, kann man letztendlich sowieso nicht beeinflussen.


man kann aber eine familiäre Atmosphäre schaffen

die Leute auf dem Fkk-Geände betrachten sich als Gemeinschaft
dort geht es viel anständiger und respektvoller zu als im wirklichen Leben

ein jungsteinzeitliches Dorf ist damit gut vergleichbar

all das, was typisch für eine Massengesellschaft in der Stadt ist,
hat es im Matriarchat nicht gegeben
Zitieren
#6
(23-10-2017, 10:33)scilla schrieb: Du gehst auf ein FKK-Gelände
und siehst dort,
daß niemand auf die Idee kommt, er/sie sei zu dick

Glaube ich nicht. Gerade am FKK ist doch die Körpermasse viel offensichtlicher und direkter als an anderen Orten.

(23-10-2017, 10:33)scilla schrieb: daß niemand auf die Idee kommt, er/sie sei zu alt

Ob man sich für zu alt hält oder nicht hat imho nix mit FKK zu tun.

(23-10-2017, 10:33)scilla schrieb: daß niemand auf die Idee kommt, er/sie sie zu arm
daß niemand auf die Idee kommt, es/sie sei irgendwie besser gestellt

Auch hier sehe ich keinen Vorteil vom FKK gegenüber zb. einem Textilbadestrand.

(23-10-2017, 10:33)scilla schrieb: Frage: warum glauben pubertierende Mädels, sie seien zu dick?
Antwort: weil sie noch nie auf einem FKK-Geände oder bei einer Hausgeburt mit dabei waren

So einfach wird es wohl nicht sein. Übergewicht ist in der heutigen Jugend so weit verbreitet, wie nie zuvor. Ergo glauben nicht einige einfach nur sie seien zu dick, sondern sie sind es medizinisch auch.

Klar, das Schönheitsbild welches von Modezeitschriften und dergleichen propagiert wird, ist nicht gesund. Dennoch stellt Untergewicht ein weit kleineres Problem in der heutigen Jugend dar als Übergewicht.

(23-10-2017, 10:33)scilla schrieb: Frage: wie alt sind die derzeit typischen Verhaltensweisen von Mann und Frau?
Antwort: so alt wie die nacktheitfeindliche Kultur

Steile These. Kannst du derlei auch begründen?

(23-10-2017, 10:33)scilla schrieb: Frage: war die jungsteinzeitliche Kultur nacktheitfeindlich?
Antwort: nö

Frage: war die jungsteinzeitliche Kultur scharf auf dürre Models?
Antwort: wohl nicht, denn für geopferte Jungfrauen gab es keinen Anlass

Frage: warum sind die meisten Pornos frauenfeindlich?
Antwort: weil sie am liebsten die Opferung einer Jungfrau zeigen würden

Wie kommst du auf derlei?

Zitieren
#7
(23-10-2017, 17:23)Escilla schrieb:
Zitat:Was andere über andere so denken, meinen und glauben wollen, kann man letztendlich sowieso nicht beeinflussen.


man kann aber eine familiäre Atmosphäre schaffen

die Leute auf dem Fkk-Geände betrachten sich als Gemeinschaft
dort geht es viel anständiger und respektvoller zu als im wirklichen Leben

ein jungsteinzeitliches Dorf ist damit gut vergleichbar

all das, was typisch für eine Massengesellschaft in der Stadt ist,
hat es im Matriarchat nicht gegeben

Familiäre Atmosphären sind immer Geschmackssache. Soll sogar Leute geben, die ihre persönliche familiäre Atmosphäre nur im "Rotlicht-Club" vorfinden.. "Spanner" haben ihre familiäre Atmosphäre halt wo anders.

Das FKK nichts mit dem wirklichen Leben zu tun hat..(Deine eigene Aussage) könnte schon zutreffen..

Dass es immer schon gehässige und herrschsüchtige Schwiegermütter gab, will ich auch nicht bestreiten. (Aus krankhaft narzisstischen Weibern werden letzten Endes immer böswillige Matriarchinnen)...

Dass die Lebensumstände unserer Vorfahren solche unwilligen Herrschafts-Weiber dann aber auch noch in irgend einer gesellschaftsrelevanter Weise bevorzugten, schließe ich grundsätzlich aus.

Das Überleben unser Vorfahren hing nicht davon ab, wer der Kommandant oder die Kommandantin im "Lager" war, sondern ob das heran geschaffte Futter für alle Insassen ausreichte.. Da sich bei fast allen Ausgraben in Zusammenhang mit unseren frühgeschichtlichen Vorfahren auch abgeschabte und abgenagte Menschenknochen finden, kann/darf man ruhig davon ausgehen, dass besonders "gewichtige" Matriarchinnen immer als erstes gefressen wurden, weil damit sogar gleich mehrere Probleme auf einmal gelöst werden konnten.. Icon_cheesygrin
Ich habe überhaupt nichts gegen Gläubige, es sei denn, sie behaupten, die Würde des Menschen hinge alleine vom Glauben an einen Gott  ab.
Zitieren
#8
Gundi,

1) die Körpermaße reduzieren sich schon bald auf das Gesicht
der restliche Körper verbleibt als unterschwellige Wohltat

stell Dir eine Koppel mit Pferden vor:
Pferde sind schön, Menschen auch

2)  die meisten FKKler sind über 50
am Textil-Strand gibt es diese Alters-Gruppe gar nicht
(außer im Winter in den südlichen Gefilden)

3) dem nackten Menschen sieht man den sozialen Stand nicht an
entscheidend ist allein das persönliche Gespräch

4) da das Klappergestell schneller erreicht werden kann als die wandelnde Tonne
ist Übergewicht nicht weiter schlimm
und wohl auch falsch definiert

5) FKK fördert das Körperbewusstsein,
denn die einzigen Menschen, die dort negativ auffallen,
sind diejenigen, die ungesund oder unglücklich aussehen
Zitieren
#9
(23-10-2017, 20:45)Geobacter schrieb: Das Überleben unser Vorfahren hing nicht davon ab, wer der Kommandant oder die Kommandantin im "Lager" war, sondern ob das heran geschaffte Futter für alle Insassen ausreichte..

bisher ist es richtig,
aber jetzt nimmst Du ein Buch eines Verhaltensforschers (LORENZ, EIBL-EIBESFELDT) in die Hand
und schaust,
wie die Stämme das früher geregelt haben
Zitieren
#10
(23-10-2017, 17:23)scilla schrieb: ein jungsteinzeitliches Dorf ist damit gut vergleichbar

all das, was typisch für eine Massengesellschaft in der Stadt ist,
hat es im Matriarchat nicht gegeben

Was natuerlich sehr schoen zeigt, welchen Ursprungs diese These vom angeblichen Matriarch in der Jungsteinzeit eigentlich ist. Es ist die uralte Geschichte vom "goldenen Zeitalter", als die Welt angeblich noch in Ordnung war. So werden die eigenen Ideale in die Vergangenheit zurueckprojiziert.
Zitieren
#11
(24-10-2017, 19:43)Ulan schrieb: So werden die eigenen Ideale in die Vergangenheit zurueckprojiziert.

demnach wäre
  • die Pornographie nicht frauenfeindlich
  • das Publikum am FKK-Strand nicht verändert
ob das so stimmt?

Dein Fehler liegt in der mangelnden Unterscheidung von Gemeinschaft und Gesellschaft

zwischen Händlern und Piraten gibt es zwar einen fließenden Übergang,
aber letztere sind halt nun mal Verbrecher
Zitieren
#12
fußt der Staat auf der Gemeinschaft einer Familie?
oder
fußt der Staat auf der Gesellschaft eines Männerbundes?

das ist der springende Punkt
Zitieren
#13
(25-10-2017, 07:34)scilla schrieb:
(24-10-2017, 19:43)Ulan schrieb: So werden die eigenen Ideale in die Vergangenheit zurueckprojiziert.

demnach wäre
  • die Pornographie nicht frauenfeindlich
  • das Publikum am FKK-Strand nicht verändert
ob das so stimmt?

Non sequitur. Selbst wenn Dein urspruenglicher Schluss stimmen wuerde, was ich fuer sehr unwahrscheinlich halte, ist der Umkehrschluss natuerlich komplett unsinnig. Diese Sachverhalte haben keine logische Verknuepfung. Ueber angebliche Fehler meinerseits brauchen wir uns also auch gar nicht erst zu unterhalten. Dass die Stratifizierung in unserer Gesellschaft steiler ist als in Kleingruppen, ist eine Binsenweisheit. Deutliche Unterschiede werden trotzdem uebrigens auch schon in der europaeischen Linearbandkeramik sichtbar. An den Graebern erkennt man, dass es auch damals eine Mehrheit von Habenichtsen gab (80%), denen Leute mit ueberfluessigem Besitz (20%) gegenueberstanden; und es gibt auch einzelne, hochgestellte Maenner, die sehr viele Grabbeigaben bekommen haben.

Dass Du hier eine logische Schlussfolgerung aus Befindlichkeiten des spaeten 20. und fruehen 21. Jahrhunderts fuer angebliche Sitten in der Jungsteinzeit ziehst, zeigt ja gerade, dass mein Vorwurf stimmt: Du konstruierst Dir die Jungsteinzeit so, dass sie einen positiven Gegenentwurf zu den von Dir erhobenen Fehlern der heutigen Gesellschaft darstellt. Das sagt allerdings weitaus mehr ueber Dich aus als ueber die Jungsteinzeit, und dieser Vorwurf trifft natuerlich auch die Wissenschaftsautoren, die so etwas machen.

Zumindest in hiesigen Breiten trugen die Menschen der Jungsteinzeit Kleidung. Ob sie da schon irgendein Nacktheitstabu entwickelt hatten oder nicht, weiss man nicht. Die heutigen "Steinzeitkulturen", die durch Verhaltensforscher gerne zum Vergleich herangezogen wurden, sind meist aus den Tropen, eignen sich also nur auesserst bedingt zum Vergleich.

Die Themen, ob Pornographie frauenfeindlich ist, oder ob das Publikum am FKK-Strand sich tatsaechlich veraendert, sind, jeweils fuer sich gesehen, durchaus interessant. Ganz so simpel sind die Antworten da uebrigens auch nicht.
Zitieren
#14
(24-10-2017, 12:11)scilla schrieb: Gundi,

1) die Körpermaße reduzieren sich schon bald auf das Gesicht
der restliche Körper verbleibt als unterschwellige Wohltat

Glaube ich nicht. Warum sollte das so sein? Und warum sollte man dafür nackt sein müssen?
Geh mal in ein Schwimmbad und höre den Leuten zu. Da wird ganz gerne mal über die Figur/das Gewicht anderer Menschen hergezogen. Das dies am FKK eher weniger der Fall ist liegt wohl eher an den Leuten. FKK ist eben nicht unbedingt ein Abbild der Leute einer ganzen Gesellschaft.

(24-10-2017, 12:11)scilla schrieb: stell Dir eine Koppel mit Pferden vor:
Pferde sind schön, Menschen auch

Jeder hat wohl ein subjektives Empfinden, was er als schön empfindet und was nicht. So gibt es Menschen, die ich angezogen nicht als besonders schön ansehe und dass bleibt auch so, wenn sie nackt sind. Gleiches gilt anders herum für (subjektiv empfunden) schöne Menschen.
Es ist nicht schlimm (und auch nur natürlich) nicht alle Menschen gleich attraktiv zu finden. Natürlich spielt neben dem Körper auch Sympathie, Intelligenz etc. bei der Beurteilung nach Schönheit mit rein. Aber der Körper eben auch.

(24-10-2017, 12:11)scilla schrieb: 4) da das Klappergestell schneller erreicht werden kann als die wandelnde Tonne

Glaube ich nicht.

(24-10-2017, 12:11)scilla schrieb: ist Übergewicht nicht weiter schlimm
Kommt auf die Menge des Übergewichtes an. Natürlich kann allzu viel Gewicht negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben.

(24-10-2017, 12:11)scilla schrieb: und wohl auch falsch definiert

Darüber lässt sich sicher diskutieren.

(24-10-2017, 12:11)scilla schrieb: 5) FKK fördert das  Körperbewusstsein,
denn die einzigen Menschen, die dort negativ auffallen,
sind diejenigen, die ungesund oder unglücklich aussehen

Nüchtern betrachtet sieht ein stark übergewichtiger Mensch ungesund aus. Was du wohl eher meinst, ist die Ausstrahlung.

Zitieren
#15
(25-10-2017, 10:35)Ulan schrieb: Ueber angebliche Fehler meinerseits brauchen wir uns also auch gar nicht erst zu unterhalten.

...


Dass Du hier eine logische Schlussfolgerung aus Befindlichkeiten des spaeten 20. und fruehen 21. Jahrhunderts fuer angebliche Sitten in der Jungsteinzeit ziehst,

Deine Argumentation ist selbstverständlich zeitlos gültig
und keineswegs typisch für eine historische Gruppe von Menschen


Zitat:Zumindest in hiesigen Breiten trugen die Menschen der Jungsteinzeit Kleidung. Ob sie da schon irgendein Nacktheitstabu entwickelt hatten oder nicht, weiss man nicht.

man weiss aber,
daß es ein viktorianisches Zeitalter gab
und daß daher FKK Ende des 19. Jahrhunderts erst wiederentdeckt werden musste

man weiss auch,
daß es in der Antike kein Problem mit Nacktheit gab
(Gymnasium)

und die Indianer, welche mit den weißen Eroberen in Kontakt traten,
waren ebenfalls ziemlich nackt,
selbst in den kalten Regionen

ich glaube,
daß dies sogar von den Bauern im MIttelmeergebiet erzählt wird

spätestens beim Baden im Fluß, See oder Meer fielen bis ins Mittelalter hinein die Hüllen

Zitat:Die Themen, ob Pornographie frauenfeindlich ist, oder ob das Publikum am FKK-Strand sich tatsaechlich veraendert, sind, jeweils fuer sich gesehen, durchaus interessant. Ganz so simpel sind die Antworten da uebrigens auch nicht.

ich habe Thesen aufgestellt

Du kannst mit anderen Thesen kontern
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste