Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Magermodelle, Geschäftsfrauen und ausbleibende Schwangerschaften
#16
(25-10-2017, 12:58)Gundi schrieb: 1) Geh mal in ein Schwimmbad und höre den Leuten zu.

2) So gibt es Menschen, die ich angezogen nicht als besonders schön ansehe und dass bleibt auch so, wenn sie nackt sind.

3) Nüchtern betrachtet sieht ein stark übergewichtiger Mensch ungesund aus. Was du wohl eher meinst, ist die Ausstrahlung.

1) am FKK-Strand eben nicht

2) jeder Teil Deines nackten Körpers verrät Dein Geschlecht
(der Gesamteindruck entscheidet)


3) nüchtern betrachtet, sind fast alle Menschen über 35 übergewichtig

stark übergewichtige Menschen können nackt immer noch gut aussehen
stark untergewichtige Menschen sehen nackt nie gut aus
Zitieren
#17
(25-10-2017, 20:27)scilla schrieb:
(25-10-2017, 12:58)Gundi schrieb: 1) Geh mal in ein Schwimmbad und höre den Leuten zu.

2) So gibt es Menschen, die ich angezogen nicht als besonders schön ansehe und dass bleibt auch so, wenn sie nackt sind.

3) Nüchtern betrachtet sieht ein stark übergewichtiger Mensch ungesund aus. Was du wohl eher meinst, ist die Ausstrahlung.

1) am FKK-Strand eben nicht

2) jeder Teil Deines nackten Körpers verrät Dein Geschlecht
(der Gesamteindruck entscheidet)


3) nüchtern betrachtet, sind fast alle Menschen über 35 übergewichtig

stark übergewichtige Menschen können nackt immer noch gut aussehen
stark untergewichtige Menschen sehen nackt nie gut aus


1) Würden alle Menschen nackt herumspazieren, würde sich doch aber nichts ändern. Es gäbe nach wie vor dicke, dünne, kleine, große etc. und die Menschen würden nach wie vor lästern, tuscheln usw.
Ich wiederhole noch einmal: Ein FKK-Strand und die Leute dort sind eben nicht stellvertretend für die Gesellschaft und ihre Mitglieder sondern lediglich für einen Teil davon.

2) Ich bleibe dabei: Man muss nicht alle Menschen schön finden. Derlei ist immer subjektiv. Und es ist auch nicht schlimm, nicht jede Person schön zu finden. Genauso wie man auch nicht jede Person sympatisch finden muss.

3) Das der Großteil der Menschen ü35 übergewichtig ist, ist aber wohl hauptsächlich ein neuzeitliches und zum Großteil westliches Phänomen. In anderen Kulturen ist das keineswegs der Fall und in der Menschheitsgeschichte wohl auch nicht die Regel gewesen. Und ob es in der Jungsteinzeit so gewesen ist, halte ich auch für fragwürdig.
Genauso unsinnig ist es, wenn du schreibst dass die Indianer angeblich alle nackt rumgelaufen wären, sogar in den kälteren Regiounen. Kleidung war in diesen Kulturen genauso Schmuck und Mode wie es das heute bei uns auch ist.

Und dass du behauptest, dass stark übergewichtige Menschen immer noch gut aussehen, stark untergewichtige aber nie ist halt genau das, was ich bereits sagte: eine subjektive Empfindung. Du versuchst aber mal wieder, deine subjektive Meinung als objektive Wahrheit hinzustellen. Und das ist eben nicht korrekt.
Warum kann nicht einfach jeder selbst für sich schauen, was er schön findet und was nicht?

Zitieren
#18
Zitat:Ein FKK-Strand und die Leute dort sind eben nicht stellvertretend für die Gesellschaft

in einem Dorf, in dem jeder jeden nackt kennt,
weil die Nacktheit  nicht als anrüchig angesehen wird,
ist die Gesellschaft verändert,
weil es dadurch familiärer (~ gemeinschaftlicher) zugeht


das einzige Dich stützende Argument sind Leute, die sich voneinander abkapseln,
weil sie in ihrer Freizeit ihre Ruhe haben wollen
(das ist dann aber schon eine Art von Entfremdung
~ vor Erfindung des Fernsehers trafen sich die Dorfbewohner abends auf der Straße)


Zitat:Ich bleibe dabei: Man muss nicht alle Menschen schön finden.

selbstverständlich findest Du den Menschen atrraktiver als Tiere
selbstverständlich wirst Du keinem Menschen aufgrund dessen Optik seine Menschenrechte streitig machen
selbstverständlich wirkt auf Dich der typische Körperbau des Geschlechtes Deiner Wahl


Zitat:Das der Großteil der Menschen ü35 übergewichtig ist, ist aber wohl hauptsächlich ein neuzeitliches und zum Großteil westliches Phänomen. In anderen Kulturen ist das keineswegs der Fall

Frauen bekommen ein breites Becken und ein gewaltiges Gesäß,
weltweit

menschliche Körper über 35 leiern aus,
weltweit


Zitat:Und dass du behauptest, dass stark übergewichtige Menschen immer noch gut aussehen, stark untergewichtige aber nie ist halt genau das, was ich bereits sagte: eine subjektive Empfindung.

Du erkennst (allein der Partnerwahl wegen),
ob ein Körper verquollen oder abgemagert
und damit krank,
oder beweglich und dynamisch
und damit gesund ist


Zitat:Warum kann nicht einfach jeder selbst für sich schauen, was er schön findet und was nicht?

weil dann sämtliche Verbrechen auf der Welt erlaubt wären
Zitieren
#19
Anscheinend bleibt es in diesem Thread bei einer kuriosen Mischung aus Halbwahrheiten und wirren Schluessen daraus. Wenn wir mal den Rest beiseite lassen, der sowieso schon entweder Ansichtssache ist oder nicht stimmt (die Ablehnung des Koerpers ist im Christentum seit Anbeginn angelegt, also Tausende Jahre alt), kommt dann so etwas:

(27-10-2017, 09:27)scilla schrieb:
Zitat:Warum kann nicht einfach jeder selbst für sich schauen, was er schön findet und was nicht?

weil dann sämtliche Verbrechen auf der Welt erlaubt wären

Was soll das?
Zitieren
#20
Gundi verwechselt die Kategorien,
wenn er/sie seinen persönlichen Geschmack
als Argument gegen biologische Grundgegebenheiten aufführt

stell Dir vor,
ihm/ihr würden dunkelhäutige Menschen nicht gefallen

was wäre dann?
Zitieren
#21
(27-10-2017, 21:29)scilla schrieb: Gundi verwechselt die Kategorien,
wenn er/sie seinen persönlichen Geschmack
als Argument gegen biologische Grundgegebenheiten aufführt

Soweit ich das sehe, hat er das nicht getan. Er hat Dich darauf aufmerksam gemacht, wo Du Kategorien vermischst. Wobei dieses Problem wahrscheinlich nicht auftreten wuerde, wenn Du Dich etwas praeziser ausdruecken wuerdest. Du redest hier von biologischen Prinzipien bei der Partnerwahl, aber auch von gesellschaftlicher Stratifikation, und dann wieder von persoenlichen Vorlieben.

Meine Frage war aber jetzt bezueglich Deiner etwas pathetischen Aeusserung, dass aus irgendeinem Grund ploetzlich "saemtliche Verbrechen der Welt erlaubt" waeren, wenn man persoenliche Geschmacksurteile faellt.

(27-10-2017, 21:29)scilla schrieb: stell Dir vor,
ihm/ihr würden dunkelhäutige Menschen nicht gefallen

was wäre dann?

Ja, was soll dann sein? Er wuerde in dem hypothetischen Fall wohl keine dunkelhaeutigen Menschen als Sexualpartner waehlen. Welches Verbrechen laege dann genau vor?
Zitieren
#22
im Kontext dieses threads geht es um das biologische Verhalten des Menschen
(und seine krankhaften Auswüchse im Patriarchat)


Zitat:scilla 1
in einem Dorf, in dem jeder jeden nackt kennt,
weil die Nacktheit  nicht als anrüchig angesehen wird,
ist die Gesellschaft verändert,
weil es dadurch familiärer (~ gemeinschaftlicher) zugeht

die Bedeutung der Nacktheit rührt daher,
daß der Mensch aufrecht läuft
und daß deshalb die Geschlechtsteile normalerweise frei sichtbar sind

Kulturen, welche die Nacktheit verpönen,
machen es falsch

hinter dem Deckmantel des subjektiven Geschmacks
verbirgt sich dann letztendlich ein Rassismus

umgekehrt gibt es diesen Rassismus im FKK-Bereich nicht,
weil sich die Akzeptanz des nackten Körpers nicht nach dem subjektiven Geschmack richtet


Zitat:scilla 2
stell Dir eine Koppel mit Pferden vor:
Pferde sind schön, Menschen auch
Zitieren
#23
(27-10-2017, 09:27)scilla schrieb:
Zitat:Ich bleibe dabei: Man muss nicht alle Menschen schön finden.

selbstverständlich findest Du den Menschen atrraktiver als Tiere
selbstverständlich wirst Du keinem Menschen aufgrund dessen Optik seine Menschenrechte streitig machen
selbstverständlich wirkt auf Dich der typische Körperbau des Geschlechtes Deiner Wahl

Derlei wurde nicht bestritten und ist imho off-topic.

Natürlich bewirkt bei mir, als Mann, der weibliche Körperbau eine biologische Reaktion. Etwa das unbewusste und augenblickliche "Abtasten" als potentiellen Sexualpartner. Derlei ist natürlich und biologisch/evolutionär erklärbar.

Das hat aber imho nichts mit dem Thema zu tun.

Schönheit setzt sich aus vielen Dingen zusammen: Aussehen, Auftreten, Verhalten, Sympathie etc.
Aber eben auch dem Aussehen und ich verstehe nicht, warum du das so wehement ablehnst. Und ich finde auch, man macht es sich zu einfach, wenn man sagt, alle Menschen sind schön und jeder müsse auch jeden Menschen schön finden.
Kann ja sein, dass derlei bei dir wirklich so ist. Ich behaupte jedoch, der Großteil der Menschen sieht das anders und findet eben nicht per se jeden Menschen schön. Sondern die einen eher diesen Typus, die anderen eher diesen. Das ist doch auch nicht schlimm.

(27-10-2017, 09:27)scilla schrieb:
Zitat:Das der Großteil der Menschen ü35 übergewichtig ist, ist aber wohl hauptsächlich ein neuzeitliches und zum Großteil westliches Phänomen. In anderen Kulturen ist das keineswegs der Fall

Frauen bekommen ein breites Becken und ein gewaltiges Gesäß,
weltweit

Unsinn. Ein "gewaltiges Gesäß" bekommen die Frauen dort, wo sie mehr essen als ihr Stoffwechsel verbraucht. Genauso ist es bei den Männern mit dem Bauch (ohne jede Wertung).
Aber ich wiederhole mich: Derlei Phänomene sind verhältnismäßig jung in der menschlichen Geschichte. Als Jäger und Sammler (Sesshaftwerdung mit Ackerbau und Viehzucht gibt es erst seit etwa 10000 Jahren) wird der drahtige Typ wohl eher die Regel gewesen sein.


(27-10-2017, 09:27)scilla schrieb: menschliche Körper über 35 leiern aus,
weltweit

Sie altern halt, was normal ist.

(27-10-2017, 09:27)scilla schrieb: Du erkennst (allein der Partnerwahl wegen),
ob ein Körper verquollen oder abgemagert
und damit krank,
oder beweglich und dynamisch
und damit gesund ist

Dem widerspreche ich doch gar nicht. Ich stemme mich nur gegen deine Pauschalaussagen, dass stark dünne Menschen nie gut aussehen würden, stark übergewichtige hingegen schon. Derlei kannst du halt nur für dich subjektiv sagen. Aber nicht für den Rest der Menschheit.

(27-10-2017, 09:27)scilla schrieb:
Zitat:Warum kann nicht einfach jeder selbst für sich schauen, was er schön findet und was nicht?

weil dann sämtliche Verbrechen auf der Welt erlaubt wären

Aha... Darf man nach dem Sinn einer solchen Aussage fragen? Erschließen tut er sich mir nämlich nicht.

Zitieren
#24
(27-10-2017, 21:29)scilla schrieb: Gundi verwechselt die Kategorien,
wenn er/sie seinen persönlichen Geschmack
als Argument gegen biologische Grundgegebenheiten aufführt

Was ich nicht tue. Ich verweise lediglich darauf, dass es eben auch einen persönlichen Geschmack gibt (was ja an den biologischen Grundlagen nichts ändert). Und das ist auch gut so, sonst würden ja alle Männlein und Weiblein nur auf einen ganz bestimmten Typus stehen. Das ist aber offenbar nicht der Fall. Der eine bevorzugt schwarze Haare und braune Augen, der andere mag es eher blass und blond. Der eine mag große Frauen, der andere eher kleine.

(27-10-2017, 21:29)scilla schrieb: stell Dir vor,
ihm/ihr würden dunkelhäutige Menschen nicht gefallen

was wäre dann?

Was soll dann schon sein? Dann würde ich diese Menschen weniger schön finden als andere. So what? Das wäre doch lediglich mein subjektives Empfinden und hätte keinerlei Auswirkungen außer auf meine eigene Partnerwahl.

Zitieren
#25
Gundi,
ich sehe drei Probleme bei Deiner Argumentation

1) angenommen, Du findest einen bekleidet schönen Menschen,
der Dir ein Partner sein soll

nun zieht sich dieser Mensch aus

nach Deiner Logik dürftest Du diesen Menschen kaum noch schön finden
denn ein nackter Mensch sieht wesentlich anders aus als ein bekleideter

2) angenommen, Du hast einen Partner in jungen Jahren gefunden

doch nun sind viele Jahre vergangen

nach Deiner Logik dürftest Du Deinen Partner jkaum noch schön finden,
denn ein alter Mensch sieht wesentlich anders aus als ein junger


3) angenommen, Du hast Deine Partnerin geschwängert
und bist mehrmals Papa geworden

nun haben aber die Schwangerschaften Spuren am weiblichen Körper hinterlassen

nach Deiner Logik dürftest Du Deine Partnerin jkaum noch schön finden,
denn eine mehrfache Mutter sieht wesentlich anders aus eine kinderlose Frau
Zitieren
#26
(31-10-2017, 23:27)scilla schrieb: Gundi,
ich sehe drei Probleme bei Deiner Argumentation

1) angenommen, Du findest einen bekleidet schönen Menschen,
der Dir ein Partner sein soll

nun zieht sich dieser Mensch aus

nach Deiner Logik dürftest Du diesen Menschen kaum noch schön finden
denn ein nackter Mensch sieht wesentlich anders aus als ein bekleideter

Nein. Gesicht, Haare, Augen, Körperformen etc. sind auch bekleidet ersichtlich. Und Sympathie und Ausstrahlung sowieso.

(31-10-2017, 23:27)scilla schrieb: 2) angenommen, Du hast einen Partner in jungen Jahren gefunden

doch nun sind viele Jahre vergangen

nach Deiner Logik dürftest Du Deinen Partner jkaum noch schön finden,
denn ein alter Mensch sieht wesentlich anders aus als ein junger

Habe ich irgendwo geschrieben, dass ältere Menschen nicht schön sein können? Nein, denn natürlich können auch ältere Menschen schön aussehen.

Des Weiteren sprichst du aber ein interessantes Thema an: Es gibt nicht wenige Beziehungen in denen Erotik und Sex keine Rolle mehr spielen, weil man den Partner nicht mehr attraktiv findet. Das kann sowohl körperliche Ursachen haben als auch andere.
Ich halte auch nur wenig davon wenn es heisst: Nur die inneren Werte zählen. Ich glaube, dass man sich hierbei in die eigene Tasche lügt und Teile unserer Natur ausblendet. Das bedeutet jedoch nicht, dass der Teil mit den Werten nicht überwiegen kann.


(31-10-2017, 23:27)scilla schrieb: 3) angenommen, Du hast Deine Partnerin geschwängert
und bist mehrmals Papa geworden

nun haben aber die Schwangerschaften Spuren am weiblichen Körper hinterlassen

nach Deiner Logik dürftest Du Deine Partnerin jkaum noch schön finden,
denn eine mehrfache Mutter sieht wesentlich anders aus eine kinderlose Frau

Ich habe nie Schönheit über Makellosigkeit definiert, daher passen deine Beispiele nicht.

Vor allem aber: Ich habe keine Logik aufgestellt, wie du es hier so frei behauptest. Und schon gar nicht solch eine, nach der man einen Menschen nicht mehr schön finden dürfe.

Ich bin doch derjenige von uns beiden, der die ganze Zeit versucht zu erklären, dass Schönheit zu einem Teil subjektiv ist. Daher kann es gar keine Logik geben, nach welcher Frauen mit Streifen oder ältere Menschen nicht mehr als schön anzusehen sind. Denn das entscheidet jeder für sich selbst. Und zwar größtenteils unbewusst.

Zitieren
#27
@scilla

Ich wehre mich vor allem dagegen, dass du hier versuchst absolute Ansichten zu verkaufen. Wenn du beispielsweise sagst, es sei überall so, dass Frauen ab 35 ein "gewaltiges Gesäss" bekommen, wende ich ein, dass dies eben nicht überall so ist und auch nicht immer so war. Ergo kann man das auch nicht als Maßstab für eine Norm heranziehen.

Genauso wenn du sagst, dünne Menschen können nie gut aussehen, dicke aber schon. Oder wenn du behauptest, nackt seien alle Menschen die reinsten Engel (um mal etwas zu übertreiben). Das sind schlicht Aussagen, die du mit solcher Absolutheit nicht behaupten kannst, da dir dafür die Datengrundlage fehlt.

Zitieren
#28
(31-10-2017, 23:58)Gundi schrieb: @scilla

Ich wehre mich vor allem dagegen, dass du hier versuchst absolute Ansichten zu verkaufen... Das sind schlicht Aussagen, die du mit solcher Absolutheit nicht behaupten kannst, da dir dafür die Datengrundlage fehlt.

Einige Aussagen werden durch diesen absoluten Anspruch schlicht falsch. An der These, dass Kleidung auch dafuer verwendet wird, die gesellschaftliche Stellung zu signalisieren, ist ja erst mal nichts falsch. Dass eine solche Konkurrenz aber beim Nacktsein wegfallen wuerde, halte ich fuer nicht richtig. Ich denke, hier werden die Ursachen verkannt. Nicht die Kleidung ist Ursache einer gesteigerten Konkurrenz, sondern die gesteigerte Konkurrenz in einer grossen Gesellschaft wird auch unter anderem ueber Kleidung ausgedrueckt - wobei die Konkurrenz ueber das Aussehen des nackten Koerpers eventuell sogar bewusst ausgeschaltet wird.

Ich bin mir sicher, dass wir, wenn wir alle nackt herumlaufen wuerden, es in kurzer Zeit schaffen wuerden, unsere Standesunterschiede ueber andere Dinge als Kleidung auszudruecken. FKK ist eine Ausnahmesituation, die bewusst herbeigefuehrt ist. Als Alltagsmodell sind Beobachtungen daraus nicht brauchbar.
Zitieren
#29
(01-11-2017, 09:41)Ulan schrieb: 1) Ich bin mir sicher, dass wir, wenn wir alle nackt herumlaufen wuerden, es in kurzer Zeit schaffen wuerden, unsere Standesunterschiede ueber andere Dinge als Kleidung auszudruecken.

2) FKK ist eine Ausnahmesituation, die bewusst herbeigefuehrt ist. Als Alltagsmodell sind Beobachtungen daraus nicht brauchbar.

Gundi,
das (1) ist eine absolute Aussage

Du müsstest jetzt entrüstet sein
(Ulan glaubt, daß Standesunterschiede legitim sind
~ das ist schon mal null demokratisch
und zweitens meint er wohl kaum die familiäre Reife,
denn gerade die verrät ja der nackte Körper)

Ulan,
Deine (2) ist wissenschaftlicher Käse,
  • denn das unverfälschte natürliche Verhalten von Menschen erforschen Biologen gerade bei den nahezu unbekleideten Eingeborenen
  • denn die Prüderie ist eine moderne Geschichte
Zitieren
#30
(01-11-2017, 09:41)Ulan schrieb: Einige Aussagen werden durch diesen absoluten Anspruch schlicht falsch. An der These, dass Kleidung auch dafuer verwendet wird, die gesellschaftliche Stellung zu signalisieren, ist ja erst mal nichts falsch. Dass eine solche Konkurrenz aber beim Nacktsein wegfallen wuerde, halte ich fuer nicht richtig. Ich denke, hier werden die Ursachen verkannt. Nicht die Kleidung ist Ursache einer gesteigerten Konkurrenz, sondern die gesteigerte Konkurrenz in einer grossen Gesellschaft wird auch unter anderem ueber Kleidung ausgedrueckt - wobei die Konkurrenz ueber das Aussehen des nackten Koerpers eventuell sogar bewusst ausgeschaltet wird.

Das sehe ich ähnlich. Es ist auch nicht nur die Kleidung, welche als Symbol eines solchen Konkurrenzdenkens herhalten muss. Natürlich lassen sich zahlreiche andere Statussymbole finden: Haus, Auto, Schmuck, Partner, Diplom an der Wand etc.


Kleidung, sowohl als Schutz als auch als Schmuck, gibt es aber natürlich schon seit langer Zeit in der Menschheitsgeschichte und wird auch ganz bewusst als Abgrenzung eingesetzt. Ich denke hierbei zb. an Standesunterschiede im Mittelalter oder an moderne Subkulturen (Hippies, Punks etc.). Aber hier ist nicht die Kleidug Ursache für gesellschaftliche Unterschiede, sondern vor allem Ausdruck dieser bzw. Folge, sei es nun beabsichtigt (wie bei den Punks als Abgrenzung zur "Spießergesellschaft") oder nicht (beispielsweise aufgrund von Armut).

(01-11-2017, 09:41)Ulan schrieb: Ich bin mir sicher, dass wir, wenn wir alle nackt herumlaufen wuerden, es in kurzer Zeit schaffen wuerden, unsere Standesunterschiede ueber andere Dinge als Kleidung auszudruecken.

Ganz gewiss. Körperbau, Frisur, Zähne, Körperschmuck wie Tattoos und Piercings etc. wären nach wie vor Körpermerkmale, über welche ma sich abgrenzen könnte. genauso wie die ganzen externen Mölichkeiten über allerlei sonstige Statussymbole.

(01-11-2017, 09:41)Ulan schrieb: FKK ist eine Ausnahmesituation, die bewusst herbeigefuehrt ist. Als Alltagsmodell sind Beobachtungen daraus nicht brauchbar.

Das denke ich auch.

Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste