Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Zuordnung Religion/Glaube?
#1
Hallo zusammen,
vielleicht kann mir in diesem Forum jemand weiterhelfen.
Zu welcher Religion bzw. zu welchem Glauben lassen sich folgende Symbole einordnen:
Lebensblume
Lebensbaum
Traumfänger
Schon mal vielen lieben Dank für Eure Antworten.
Zitieren
#2
Traumfänger habe ich meistens bei Leuten gesehen, die sich mit dem indianischen Glauben etwas näher befasst haben.
Zitieren
#3
In dieser Kombination wuerde ich auf irgendeine New Age/Esoterik-Glaubensrichtung tippen. Die Einzelelemente gibt es zwar in unterschiedlicher Form in verschiedenen Ecken der Welt, aber um das zusammenzufuehren muss man wohl "religionsschoepferisch" taetig werden. Schon die Bezeichnung "Lebensblume" selbst deutet auf New Age hin.
Zitieren
#4
(12-11-2017, 09:15)sanctus schrieb: Traumfänger habe ich meistens bei Leuten gesehen, die sich mit dem indianischen Glauben etwas näher befasst haben.

Der Traumfänger wird genauso unspezifisch und inflationär von einigen Leuten benutzt wie andere religiöse Symbole auch. Man denke nur an den Traumfänger am Autorückspiegel oder die Buddhafigur als Dekoobjekt im Wohnzimmer. Oder an Tattoos mit irgendwelchen asiatisch-religiösen Sprüchen. Auch das Kreuz am Kettchen oder als Tattoo finden sich zuhauf, ohne dass der Träger Kirchgänger ist.

Derlei Objekte werden halt zur Mode. Häufig bringen die Träger nicht unbedingt viel Hintergrundwissen mit, woher das Symbol eigentlich kommt und dass es etwas Religionsspezifisches ist.

Zitieren
#5
Traumfänger: Siehe HIER (klick!).

Der "Lebensbaum" ist ein in nahezu allen Religionen und in der Volksgläubigkeit anzutreffendes Symbol.

Für die abrahamitischen Religionen gilt:

Gen 2,9: Und Gott, der HERR, ließ aus dem Erdboden allerlei Bäume wachsen, begehrenswert anzusehen und gut zur Nahrung, und den Baum des Lebens in der Mitte des Gartens,…

Zusammen mit dem Baum der Erkenntnis befindet sich der Baum des Lebens in der Mitte des göttlichen Gartens. Wer davon isst, gewinnt ewiges Leben (Gen 3,22). Damit das nach der Vertreibung niemand tut, bewachen ihn die Cherubim (Gen 3,24). Aber man kann ihn gewinnen (Spr 3,18), denn er trägt die Frucht des Gerechten (Spr 11,30). Als Christussymbol ist der Weinstock häufig als Lebensbaum dargestellt.

Auch im NT (Offb. 2,7; 22,2; 22,14; 22,19) wird der Lebensbaum angesprochen. Der Weltenrichter wird vom Baum des Lebens zu essen geben.

Lebensbäume sind auch der kosmische Baum der Altmesopotamier, über den Dumuzi wacht, die germanische Weltesche als Lebensbaum der Götter und der ägyptische Ischedbaum, auf seinen Blättern vermerken Thot und Seschat die Regierungsjahre der Könige.

Bei den Germanen (Thüringen, Westfalen, nordgermanische Gebiete) standen besonders stattliche Bäume als dem jeweiligen Volksstamm zugehörige (Lebens)Bäume in Verehrung.

Im Volksglauben steht die Linde als Lebensbaum der dörflichen Gemeinschaft.

Lebensbäume werden in Gärten zur Geburt eines Kindes, aber auch auf Friedhöfen als Symbol des (ewigen) Lebens gepflanzt.

Denselben Symbolwert haben in diesem Zusammenhang Blumen (als Lebensblumen).

Dazu Ludwig Strackerjan. Sagen aus dem Herzogtum Oldenburg:

"Die Lebensblumen.

Es war einmal ein König, der hatte drei Söhne und eine Tochter, und für jedes der Kinder wuchs in dem Königsgarten eine Blume, das war eine Lebensblume, die blühte und gedieh, so lange das Kind lebte, aber verwelkte und ging aus, sobald das Kind starb."
[…]
MfG B.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Religion als Schutz vor Burnout? Master2017 4 492 26-10-2017, 10:49
Letzter Beitrag: Ekkard
  Religion luka 7 451 16-10-2017, 06:21
Letzter Beitrag: Adamea
  Eine Welt ohne Glaube augustinus 186 6800 10-10-2017, 22:20
Letzter Beitrag: Ekkard

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste