Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Mündiger Glaube
#76
(05-01-2018, 19:49)Rudi schrieb:
(05-01-2018, 00:53)bridge65 schrieb: Gott hat sich offenbart, z.B. in der Bibel.
Gott hat sich offenbart in der Bibel...

Auch wenn du das zwei mal schreibst ändert sich nichts daran, dass es nicht stimmt.
Gott hat Sich nicht offenbart.
Wieso sollte Sich Gott ausgerechnet den Israeliten oder den Arabern offenbaren? Und sonst keinem? Das bilden die sich nur ein, es ist gelogen.
Und wie viele Menschen mussten wegen diesen Lügen schon sterben und wie viele sterben heute und morgen daran?
Alles wegen Eitelkeit.
In der Bibel und im Koran steht nichts was man nicht schon damals wusste oder was Hellseher predigten, auslegbar im Nachhinein und je nach Geschmack,
und je nach Dichterlaune.
Die Welt dreht sich auch ohne Offenbarungen.
Würde es Offenbarungen geben dann wären sie frei von Fehlern, aber in der Bibel und im Koran sind nun mal Fehler zu finden.
Hallo Rudi
Kennst dich so gut aus in der Bibel,im Koran etc.?

Offenbarung ist einfach, wie hier schon geschrieben wurde, ein sich zu erkennen geben, ein; ich erzähl dir etwas über mich und meine Pläne,das du sonst nicht wissen könntest....
Gott hat sich nicht den Israeliten offenbart,sondern
Israel ist sein Volk das er sich erzogen hat.
Angefangen hat es mit Abraham,den hat Gott gerufen und Abram folgte dem Ruf und auch seine Nachkommen...
Zu Abrahams Nachkommen gehörte Jakob,den hat Gott den Namen Israel gegeben.....
Ziel war es aber immer alle Menschen zu erreichen.
Gott offenbart, gibt sich jeden zu erkennen der ihn sucht.
#77
(06-01-2018, 19:20)bridge65 schrieb: Kennst dich so gut aus in der Bibel,im Koran etc.?
Mindestens aber gut genug um meine Entscheidung rechtfertigen zu können.

(06-01-2018, 19:20)bridge65 schrieb: Israel ist sein Volk das er sich erzogen hat.
Wenns nur wahr wäre... Icon_cheesygrin
 
(06-01-2018, 19:20)bridge65 schrieb: Gott offenbart, gibt sich jeden zu erkennen der ihn sucht.
Auch das kann man sich sehr gut einbilden.
Wenn du glaubst, dass Bibel und Koran jeweils Offenbarungen sind, Gläubige der drei Religionen behaupten das, dann ist doch einiges schiefgegangen, oder siehst du das nicht so?
Schon über die Entstehung unseres Himmels und der Erde sind sie sich nicht einig, nur darüber, dass die Erde noch vor dem Himmel erschaffen wurde, so wie das damals eben geglaubt worden ist:

Bibel, 1 Mose: "Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Und die Erde war wüst und leer... ...Da ward aus Abend und Morgen der erste Tag....-... Und Gott nannte die Feste Himmel. Da ward aus Abend und Morgen der andere Tag."

Koran: [41.10 - 11] Er gründete in ihr (der Erde) feste Berge, die sie überragen, und legte Überfluss in sie und ordnete auf ihr in richtigem Verhältnis ihre Nahrung in vier Zeiten - gleichmäßig für die Suchenden. Dann wandte Er Sich zum Himmel, welcher noch Nebel war, und sprach zu ihm und zu der Erde: «Kommt ihr beide, willig oder widerwillig.» Sie sprachen: «Wir kommen willig.»

Alles rein menschlich, kann man ja verstehen. (Himmel und Erde können sprechen - ist das nicht schön?)
Nur dass Gott das sicher besser weiß, also hat Er dazu geschwiegen, oder Er hat gelogen, uns etwas vorgemacht, wie mit den Dinosaurierskeletten, die hat Er ja auch erst vor ca. 10.000 Jahren in der Erde versenkt, so dass wir sie heute finden und uns wundern können. Also wenn Gott uns belügen und betrügen will, dann können das sehr wohl Offenbarungen sein, aber das kann ich nicht glauben.

(06-01-2018, 19:20)bridge65 schrieb: ...ich erzähl dir etwas über mich und meine Pläne,das du sonst nicht wissen könntest...
Ja? Was denn? Wo steht irgendetwas das geschehen ist und das vorher nicht bekannt war? Etwas das nur Hellseher wissen konnten, echte Hellseher meine ich, von denen es nur keine gibt.
Auf welchen Hokuspokus bist du hereingefallen, dass du so etwas glaubst und sagst?
Übrigens fallen Hellseher unter den Oberbegriff "Zauberer", und die sind lt. Bibel alle zu töten. 2 Mose 22:17: "Die Zauberinnen sollst du nicht leben lassen." Ich weiß, Gleichberechtigung ist nicht biblisch, aber hier doch wohl schon, oder meinst du nicht auch?
Du wirst in der Bibel und im Koran nichts finden das vorher nicht bekannt war, außer ein paar wahrsagerische Verse die vieldeutig sind, so wie es Wahrsager eben können, vieldeutig reden ohne etwas richtiges zu sagen.

Wenn du an Offenbarungen glaubst dann solltest du Moslem werden, denn der Koran ist angeblich die neueste Offenbarung, die jüngste Botschaft. Und sie baut auf die Bibel auf, auch wenn das viele nicht so sehen können, lt. Koran wurde die Bibel verfälscht, und der Koran weiß es besser.
Warum bist du kein Muslim? Soll ich dir vielleicht eine Seite voller Bibelfehler schreiben? Copy - paste ginge das in zehn Minütchen. Icon_razz

Beide, Koran und Bibel, sind von Menschen erdichtet, verfasst und niedergeschrieben, oftmals übersetzt und verschlimmbessert worden, kein Wort Gottes, keine Offenbarung, leider. Eusa_snooty
Viele Grüße
Rudi
#78
Hallo Adamea,
bitte nicht immer vom Hölzchen aufs Stöckchen! Es geht um "mündigen Glauben"! Ich sehe ja noch ein, dass wir uns über "Offenbarung" austauschen.

(06-01-2018, 09:48)Adamea schrieb: Was verrät dir der Begriff "Offenbarung"? ...
Hier unterliegst du einem Irrtum hinsichtlich der im weiteren Verlauf befindlichen "Information": Offenbarung ist keine objektive überprüfbare Information und öffentlich wird nur eine Gottesgeschichte, ein Mythos. Die Crux ist dabei, dass es sich eigentlich um Bekenntnisse handelt, die Dinge jedoch so dargestellt werden, als hätte sie Gott verfasst oder wenigstens inspiriert.

Und das führt unmittelbar zur Unmündigkeit des Geglaubten, weil es sich um ein nicht selbst verfasstes Bekenntnis handelt. Es wird eine vorhandene Glaubenstradition übernommen, ja sogar kritiklos, weil sie ja "von Gott kommt".

Insofern legt eine (theologische) Offenbarung eben nichts frei, sondern suggeriert ein ganz bestimmtes Bekenntnis (zum göttlichen Sein oder Plan).

Offenbarung ist nur (und ausschließlich dann) ein sich-wahrnehmbar-Machen, wenn sich ein Mensch einem anderen zuwendet und sich äußert. Soweit du dich auf menschliches Miteinander beziehst, gehe ich mit.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
#79
(06-01-2018, 11:55)dharma schrieb: Kein Problem, schließlich besteht keine Antwortpflicht. Verwunderlich ist aber schon, daß jemand, der so wenig Zeit hat, täglich? mehrere ellenlange Beiträge schreibt, die ich schon deshalb nicht lesen kann, weil mein Tag nur 24h hat :)

Du kannst Dein Problem lösen, wenn du dich gezielt auf das wesentliche in den Antworten beschränkst und weniger versuchst, durch möglichst komplexe und ausufernde Darstellungen außerordentlich gescheit und erkenntnisreich zu wirken.

Doch, doch, doch ich will dir das beantworten, vorallem weil mich die Antort dieser Frage vorgestern Nacht nicht schlafen lies.
Ich selbst finde im Moment andere Fragen nur wichtiger, und so muß ich mich dem inneren eigenen DrangGefühl nach ausrichtigen. Meine Wahl/Entscheidung trifft in erster Linie dem was ich persönlich für dringlich halte und auch dem was ich will, es sei denn ein anderer bitte mich um einen Gefallen.

Ich denke dass wir alle einer eigene Art Wichtigkeitsreihenfolge folgen, nach der wir nach gut dünken entscheiden.
Es gibt definitiv viel zu viele Möglichkeiten in der Welt um sich ohne einer Hierarchiefolge entscheiden zu können.

Lieber dharma,
gerade weil ich derzeit sehr viel Zeit habe, weiß ich das!!!
Das ist es ja!
Genau dadurch weiß ich dass ein anderer Mensch, der einen Job, Kinder und Partner zu versorgen hat, definitiv keine Zeit haben kann!!!
Der Tag hat für alle nur 24 Stunden!
Was ich hier schreibe sind meine ERKENNTNISSE (Essenz) aus mein Leben, das bedeutet nicht gleichzeitig dass treffliche Rückschlüsse zu meinem persönlichen Leben geschlossen werden können!!![/b]
Das ist niemals mit 100% Sicherheit machbar!
Denn es kann niemand wissen woher ich ein Erkenntnis gewonnen habe! niemand weiß WAS es ist oder war, durch welches mir etwas offenbar wurde! Da niemand wissen kann woher ich weiß was ich weiß, kann er meine Person niemals mit 100% Sicherheit seiner willkürlichen Diagnose zuordnen.
Ich denke also bin ich. Ich bin was ich denke. Das was ich Denke kommt immer aus der SUMME meines eigenen lebendigen Lebens!
Dazu zählen:
1. SELBER Erlebtes.
2. MITerlebtes, also Beobachtetes.
3. etw. Allgemeinwissen/Logik/Medien.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
#80
Lieber Ekkard,
danke für deine schöne Erklärung!

(07-01-2018, 00:24)Ekkard schrieb: "Information": Offenbarung ist keine objektive überprüfbare Information und öffentlich wird nur eine Gottesgeschichte, ein Mythos.
Die Crux ist dabei, dass es sich eigentlich um Bekenntnisse handelt, die Dinge jedoch so dargestellt werden, als hätte sie Gott verfasst oder wenigstens inspiriert.
....weil es sich um ein nicht selbst verfasstes Bekenntnis handelt.
Es wird eine vorhandene Glaubenstradition übernommen, ...
... ...Offenbarung ist nur (und ausschließlich dann) ein sich-wahrnehmbar-Machen, wenn sich ein Mensch einem anderen zuwendet und sich äußert. Soweit du dich auf menschliches Miteinander beziehst, gehe ich mit.

Okay, super Danke! So wie ich es jetzt verstehe, ist eine Offenbahrung immer MIT einem eigenen Erlebnis verbunden.
Etwas muß tatsächlich in Fleisch und Blut selber erfahren und erlebt werden.
Jedes Miterleben ist dann nur die halbe Wahrheit!
Denn kein Mann kann wirklich wissen wie es ist ein Kind in sich zu tragen und zu gebähren, auch wenn er die Frau umsorgt und bei der Geburt dabei steht.

So sind die Medien, Radio und co. auch nur Methoden zumindest eine Teilwahrheit in die Welt zu bringen.
Medien können überhaupt nicht mit 100% Sicherheit wahr sein, weil sie nur über Ereignisse berichten. Selbst ein Reporter der irgendwo life dabei ist, kann durch die natürliche Begrenztheit des Bewusstseins etwas übersehen. Und dann ist da ja immernoch der Zeitfaktor.
Es sind also 3 "Wahrheits-Stör-Faktoren da.

Die wahre Wahrheit ist nur die die ERLEBT wird. UND da gibt es nur die EINE. JEDES "Ich" HAT seine Wahrheit weil jeder sein Leben hat!
Es gibt für ALLE nur 1 Wahrheit! SEINE eigene Erfahrungen!
Also müssen für eine friedliche Welt, nur alle Menschheits-Erfahrungen gesammelt werden und aus diesen eine Funktionsessenz herausggezogen werden, die sozusagen eine Art "Heilmittel/Formel" für ALLES ist.

Mündigkeit und Medien
Es liegt also in der Natur der Sache, dass Medien keine gesicherte Wahrheit mitteilen können.
Der Begriff "Lügenpresse" trägt also einen Kern der Wahrheit. Da müssten die Medien doch einfach nur öfter sagen, dass sie nur Bruchstücke mitteilen können.
Freilich ist es blöd, wenn der Mob das offensichtlich Logische nicht kappiert weil da keiner nachdenkt. Aber da kann man nun mal nichts machen, die Menscheheit verwendet ihre Dummheit nun mal sehr großzügig.
Die Medien müssen halt öfter deutlicher betonen, dass sie nur eine Art Konzentrat aus den Ergeignissen vermitteln können. ABER die Medien sind dennoch nicht unschuldig. Die Wortjonglage ist m.E. sehr oft verwerferflich und irreführend formuliert.
Den Menschen wird regelrecht Zeit gestohlen DURCH Lock-Formulierungen!

Es kotzt mich wahrhaftig extrem an, wenn ich einen Artikel lese und am Ende feststellen muß, das ich wieder ein Stück meiner Lebenszeit vergeudet habe, und regelrecht Perlen vor die Säue geworfen habe.

Die Menschen werden wahrlich in die Verdummung getrieben.
Zu viele Menschen haben keine Zeit mehr Vernunft entwickeln zu können!!!
Der Tag hat für ALLE nur 24 Stunden!!!

Information ist also etwas künstliches im Vergleich zum wahrheftigen Erleben! (KI)
NUR die Welt der Dinge und das Sein können wahrhaftige Offenbarungen herforbringen!!!

Leider leben wir in einer Zeit in der Informationsfluten mehr Bedeutung bekommen als das lebenedig Leben und sein vielen vielen vielen Offenbahrungen.
Leider zählen auch die alten wissenschaftlichen Erkennntissen deutlich mehr als die aktuelle Erfahrungswelt, die so viel mehr neue Offenbahrungen für jeden bereit hält. ....wenn der Mensch anders Denken würde.
Ja, so ist es leider.
Den Menschen könnte so viel mehr Wissen offenbar werden, wenn sie wahrlich miteinander Leben würden!
Das ist Wahrheit.
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
#81
Mündigkeit entsteht durch gelebte, erlebte, dargebrachte Wahrheit!
Alles was man nur glaubt kann keine Mündigkeit erzeugen, weil es ja nur geglaubt wird.
Solange es kein Wissen zu oder über einer Sache gibt, trägt diese Sache keinerlei Potenzial um überhaupt eine Mündigkeit zu erzeugen.
Wenn dem Glauben keine erlebte Offenbarung zukommt, bleibt der jeder und jedes Glauben unmündig.

Selber erleben und erfahren zu können und zu dürfen, dass man in einer Sache erfolgreich IST, ist jedem Menschen eine Offenbahrung.
Erfolg zu haben und dies auch wahrzunehmen ist auch eine Offenbarung.

Zu erkennen dass die Zeit eine Arbeit Früchte (Erfolg/Ertrag) trägt ist eine Offenbarhrung des eigenen Tuns und Wirken.
Erfolg zu Sehen, zu Hören, zu Fühlen, zu Schmecken, zu Riechen IST eine Offenbahrung.
Jeder Mensch ist und will als Teil der Menschheit seinen Teil und Anteil tun UND dieses Tun muß ihm durch den Anderen in Erfahrung gebracht werden, weil sich nur so eine Wahrnehmung für ihn ergibt!
Dem Menschen Erfahrungen zu bereiten ist aktives Offenbahren.
Sich als ein Teil der Menschheit erkennen, wahrnehmen und erleben zu können, ist DIE Offenbahrung für JEDEN Menschen und nur durch die Mitteilung des Anderen möglich. Interaktion.


Ein Mensch der Gutes getan/bewirkt hat, und dem dies nicht durch einen anderen mitgeteilt wird, dem wird sein Tun und all seine Mühe nicht offenbart.
Gutes und schlechtes (böses) Tun muß jedem offenbart werden.
Offenbahrung bedingt immer den dem etwas offenbar werden kann und der "Aktion" des Offenbahren!
Erleben bedeutet immer dass etwas in Erfahrung gebracht wird.
Wenn auf der einen Seite keiner da ist, der der anderen Seite eine Erfahrung ermöglicht, kann es keine Offenbarung geben weil sie sich ja nicht ereignet!
Es existiert für jeden Menschen keinerlei Offenbahrung wenn dieser keine ERFAHRUNG bekommt....seines Tuns, Denkens und Wirkens.
Jeder Mensch IST immer FÜR den Anderen eine Erfahrungsmöglichkeit!
Offenbahrung ist ein Prozess der sich durch mindestens 2 ereignen kann!
Das "Objekt-Subjekt" das wahrnehmen kann und die Möglichkeit zu dem was wahrzunehmen ist müssen in realem erlebt werden, also ein in Kontakt kommen ist NOTWENDIG um eine Offenbahrung als solches als ein Ergebnis zu sein.
Der Offenbahrungs-Prozess-Vorgang.
Das Echte ist das Wahre, Schöne und Gute!

WISSEN ist nur in Echtzeit eine Offenbahrung.
Zu wissen dass etwas, das ein Mensch getan hat und gut war, bedingt einen öffentlichen Ausdruck um für diesen Menschen als eine Offenbahrung gelten zu können.
Das ZUM Ausdruck bringen!
Im täglichen Umgang des Miteinanderes ist es jedes Zeichen der Dankbarkeit, Liebe, Füreinander/Miteinander, also das sich Erkennntlich geben. Die Aufmerksamkeit.
Im täglichen Leben der Arbeit/Broterwerb und jede Zeit des Helfens, ist es der Lohn, das gute Wort und die Erfolgserlebnisse die ja das wahrnehmbar gemachte, also offenbarte, einer Bemühung ist.
Im tägilchen Zusammensein derer die zusammen leben und sich so auch erleben (in näheren Kontakt sind), ist es die Liebe, die Harmonie, und jedes gute Wort.

Liebe Grüße
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
#82
(07-01-2018, 08:53)Adamea schrieb: Mündigkeit entsteht durch gelebte, erlebte, dargebrachte Wahrheit!
Alles was man nur glaubt kann keine Mündigkeit erzeugen, weil es ja nur geglaubt wird.
Solange es kein Wissen zu oder über einer Sache gibt, trägt diese Sache keinerlei Potenzial um überhaupt eine Mündigkeit zu erzeugen.
Wenn dem Glauben keine erlebte Offenbarung zukommt, bleibt der jeder und jedes Glauben unmündig.
Wenn es denn so einfach wäre mit dem Glauben und der Mündigkeit, dann wären homöopathische Glaubuli ja glatter Betrug. Und all jene, die sich trotzdem eine Wirkung einbilden, wohl nicht ganz mündig...
Der sogenannte Placebo-Effekt bringt aber  die Körpereigene Chemie tatsächlich dazu, eine Reihe hochwirksamer Betäubungsmittel ins Blut und damit an die richtigen Andoggstellen im Gehirn zu pumpen. In diesem Zusammenhang kann Glaube sogar rauschartige Zustände auslösen, die sich kaum oder gar nicht von denen unterscheiden, wie sie auch durch die Alkaloide des Schlafmohns und deren Morphinderivate hervorgerufen werden.
Eine eigentlich sehr nützliche Erfindung der Evolution um das Leiden ihrer Geschöpfe in ganz schwierigen Zeiten etwas erträglicher zu machen.
Alle Wachstums- und Selbstheilungsprozesse unseres Körpers, arbeiten zudem nur während des Schlafens..Auch jene Synapsen die Lerninhalte in unserem Langzeitgedächtnis als eine Art Biokultur anlegen.. tun das nur während wir Schlafen.. "Opium bringt nicht nur den Opi um, sondern macht ihn auch schläfrig" ...
Damit aber wir wider ganz beim Thema sind..

Die erlebten Offenbarungen eines Heroinabhängigen, die sich wenig von jenen euphorischen Glücksgefühlen unterscheiden, wie sie auch das Gehirn selbst erzeugen kann, wenn man es mit der dafür richtigen Wahrheit im Glauben füttert...
....können gleichermaßen zu schwerer SUCHT (Sucher-Krankheit) führen..wie übermäßiger Glaube.
Aber nimms nicht tragisch Adamea..Es gibt auch viele andere und sogar angeborene Ursachen, die das hormonelle Gleichgewicht unseres Körpers stören können, welches besonders für unser seelisches und geistiges Gleichgewicht  wichtig ist und somit auch für unsere Mündigkeit.
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" der ihn dafür zu einem Auserwählten machte.
#83
(06-01-2018, 10:33)dharma schrieb:
(06-01-2018, 09:56)Adamea schrieb: GOTT ist eine notwendige Vorstellung!
Nein, die wissenschaftlichen Modelle sind eine adäquate Informationsquelle.

Die Wissenschaft muß, um eine Überlegung zu einem Unbekannten anstellen zu können, das Unbekannte vorraussetzen um überhaupt Überlegungen diesbezüglich tätigen zu können.
Wenn also Tatsachen/Objekte/Ereignisse vorhanden sind und man nicht weiß wie diese zustande kommen, wird ein Auslöser/Verursacher angenommen, da alles einer Kausalität folgt. Dazu werden also Vermutungen und Vorstellungen gemacht, die eine bildliche Suche nach dem Unbekannten sind und eine Überlegung erst möglich machen.
Die Vorgehensweise ist es also, sich das Gesuchte zunächst vorstellen zu können um sodann von dort aus "zurück" zu denken. Also um eine Möglichkeit finden zu können wie etwas sein könnte. Dazu nimmt man das um was man weiß und das um was man nicht weiß und sucht nach den Kausalverbindungen.

Da wir wissen dass es uns gibt, wissen wir dass Leben auf der Erde existiert. Wie oder Wer das Werk vollbracht hat, ist ja die Menscheitsfrage überhaupt.
Die Wissenschaft kann nur alles irdische ergründen. Sie können nicht kurz mal sterben und mit Beweisen wieder zurückkommen.
Wenn wir also eine Überlegung tätigen wollen, die über das Irdische hinaus ragt, dann brauchen wir für diese Überlegung auch eine Vorstellung dessen wonach wir suchen, so wie es die Wissenschaft ja auch macht.

Das wir wissen dass wir nicht mit 100% Sicherheit wissen können ob es Gott gibt,  ist kein Hindernis dennoch diese Überlegung anzustellen. Also müssen wir dieser Überlegung einen Gott voraussetzen.
Da das Leben auf der Erde so wunderbar bunt und vielseitig ist, und wir erstaunt über diese Mannigfaltigkeit sind, liegt es vielen Menschen am Herzen an Gott zu Glauben und so mache Gläubige wollen diese Überlegung tätigen.

Wenn der Mensch sich gedanklich mit dem Sein befasst dass über das Irdische hinausreicht, so muß er, um diese Überlegung tätigen zu können, sich zwangläufig einen Gott vorstellen, ob er an Gott glaubt oder nicht.
Eine Vorstellung die überlegt werden will bedingt ein gewissen Bild, weil man sich sonst ja keinerlei Gedanken machen kann.
Wärend dieses ÜberlegungsProzess kommt es dazu, dass wir unsere Gedanken in Worten und Begriffen fassen.
Es kommt zwangsläufig dazu, dass wir eine Bezeichnung für dass was wir überlegen wollen brauchen. Wir wählen einen Begriff für diesen X-Faktor-Gott aus und verwenden diesen.
Die Möglichkeiten hierzu sind dreierlei. Wir können uns eine Person vorstellen, ein Prinzip oder einen Prozess.
Das zeigt schon eine Dreifalltigkeit ob man das wahr haben will oder nicht.
Die Gottesvorstellungen können zwangsläufig dazu führen dass der Mensch sich Gott als eine Person denkt. Da der Denkende ja selbst Mensch ist, ist das wohl seine erste Wahl sich ein Bild von Gott zu machen um seine Überlegungen zu tätigen.

Die Dreifalltigkeit kann nicht umgangen werden, jedes vollständige Denken führt zwangsläufig zu einem Dreifaltigen Sein. Das kann der Mensch also nur verleugenen, nicht aber aus der Welt schaffen! Die Dreifalltigkeit ist feste Bestanteil.

Meiner Meinung nach ist die Dreifaltigkeit und Dualität/Polarität ein Prinzip dass überall zu finden ist.
Die Dreifalltigkeitsvorstellung von Gott ist m.E. nur unvollkommen, ich denke, dass die Wuzel dafür in der Hermetik zu finden ist.
Es gibt viele Zeichen und Bilder. Beispiel:
Den Menschen kann man gedanklich 3x "dual" teilen: Ober+Unterkörper, linke+rechte Körperhälfte und Vorne+Hinten (Bauch+Rücken).
Da der Mensch nicht Fliegen kann, kann er die "Kopf-Pol-Perspektive" nor,alerweise nicht sehen, dies geht nur künstlich nur Sateliten.
Die "Fuß-Pol-Perspektive" kann der Mensch überhaupt nicht sehen, weil die Erde keine Glaskugel ist.
Ein Unten gibt es nicht wirklich.
Die Menschen stehen alle Fuß an Fuß, die Erde liegt nur dazwischen.
Stellt man sich die Erde als Glaskugel vor, und die Menschen überall verteilt, so sind wir uns wie Spiegelbilder.
Ach, da flällt mir das Bild von Leonardo da Vinci ein: Salvator Mundi mit der Glaskugel.


(06-01-2018, 10:33)dharma schrieb: Im Gegenteil, wo Gott durch das eigene Unwissen bedingt und notwendig wird, steht der Glaube auf dem kritischen Prüfstein.

Da Gott Glaube existiert, ist eine kritische Prüfung angebracht und auch das einzige Mittel einen mündigen Glauben zu kreiiren.
Das geht!
Glaube ist ein Herzenswunsch, eine Sehnsucht wenn du das so nennen willst, ja.
Es braucht nur eine andere Denkweise und alles wäre gut.

(06-01-2018, 10:33)dharma schrieb: ... und nimmst Gott als Lückenbüßer, der solange notwendig ist, wie die wissenschaftliche Offenbarung für dich lückenhaft ist.

Dieses "Gotteslücke" wird es für immer und ewig geben.
Die wissenschaftlichen Offenbahrungen werden diese notwendige Vollständigkeit nie erlangen um die Wissens-Lücke je füllen zu können. Ihre Methoden erreichen nie die notwendige Reichweite und die Zeit wird immer viel zu kurz sein.
Selbst wenn man in das Jenseits Reisen könnte und wieder zurück, so wäre die Zeit ein Hindernis.
Ich glaube wir Reisen bereits hin und her, nur vergessen wir es.
Und das ist gut so. Die Menschen sind nicht ohne Fehlerhaftes Tun. Vergessen können ist eine Gnade und Gabe Gottes.

Liebe Grüße
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
#84
(07-01-2018, 15:56)Geobacter schrieb: Wenn es denn so einfach wäre mit dem Glauben und der Mündigkeit, dann wären homöopathische Glaubuli ja glatter Betrug. Und all jene, die sich trotzdem eine Wirkung einbilden, wohl nicht ganz mündig...

Diese Globuli-Fans erleben doch eine Wirkung. Ist doch egal woher sie kommt.
Dein Gedanke und mein Gedanke sind hier wohl wieder auf verschiedenen Wegen.

(07-01-2018, 15:56)Geobacter schrieb: Es gibt auch viele andere und sogar angeborene Ursachen, die das hormonelle Gleichgewicht unseres Körpers stören können, welches besonders für unser seelisches und geistiges Gleichgewicht  wichtig ist und somit auch für unsere Mündigkeit.

Dann kann doch nur die Logik für Mündigkeit sorgen, oder wird Logik auch durch Hormone beeinflust?  Tard  Icon_cheesygrin
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
#85
(07-01-2018, 17:14)Adamea schrieb:
(06-01-2018, 10:33)dharma schrieb:
(06-01-2018, 09:56)Adamea schrieb: GOTT ist eine notwendige Vorstellung!
Nein, die wissenschaftlichen Modelle sind eine adäquate Informationsquelle.

Die Wissenschaft muß, um eine Überlegung zu einem Unbekannten anstellen zu können, das Unbekannte vorraussetzen um überhaupt Überlegungen diesbezüglich tätigen zu können.
Wenn also Tatsachen/Objekte/Ereignisse vorhanden sind und man nicht weiß wie diese zustande kommen, wird ein Auslöser/Verursacher angenommen, da alles einer Kausalität folgt.

Das ist so nicht ganz richtig, Adamea. Um nicht zu sagen, kompletter "Stuss" (wir Südtiroler sagen dazu auch "totaler Blödsinn")

Das Unbekannte von dem du meinst, nennt sich in "der Wissenschaft" das Unverstandene. Das Unbekannte ist etwas anderes, nämlich ein reines Gehirnkonstrukt. Die Existenz des Unbekannten ist unbekannt und "rein wissenschaftlich" kann man dazu überhaupt keine Überlegungen anstellen.

Hingegen kann man bezügliche des Nichtverstandenen durchaus zutreffende Überlegungen anstellen, Obwohl sich einige Quantenphänomene gerade wegen fehlender Kausalgesetze allen Überlegungen dazu entziehen, funktionieren die hier ersatzweise angewandten Warhscheinlichkeitsberechnungen außerordentlich gut. Ein Beweis dafür sind extrem die leistungsfähigen Präzisions- Halbleiter-Bauteile der Elektronik, Der Kamerasensor deines Handys funktioniert trotz merkwürdigen Verhaltens einzelner Quanten genau so, wie vorausberechnet.

Und auch sonst ist das Nichtverstehen von Komplexen Abläufen in der Natur - welche ja schon bekannt sind und also nicht unbekannt - nicht darauf zurückzuführen, dass es da eine unbekannte einzelne Ursache dafür geben könnte, sondern dass die enorm vielen kleinen Ursachen die da alle bei diesen Abläufen auch noch mit im Spiel sind, einfach nicht erfassbar sind.

Es wird in den Naturwissenschaften zwar auch manchmal mit unbekannten Faktoren gerechnet, aber nur um damit bewährte Modelle und Theorien zu stützen, die auf Grund vieler Bekannten (gemessenen Tatsachen) schon soweit ausgereift sind, dass man dann von einer Vorhersage spricht, die mit sehr großer Wahrscheinlichkeit zutrifft.

Die Idee von einzelnen Auslösern oder einzelnen Verursachern hinter großen Abläufen in der Natur ist eine naive Vereinfachung..die, wenn es sie tatsächlich geben würde, es den Wissenschaftlern so einfach machen würde. dass es sie kaum noch bräuchte.
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" der ihn dafür zu einem Auserwählten machte.
#86
(07-01-2018, 17:34)Adamea schrieb:
(07-01-2018, 15:56)Geobacter schrieb: Wenn es denn so einfach wäre mit dem Glauben und der Mündigkeit, dann wären homöopathische Glaubuli ja glatter Betrug. Und all jene, die sich trotzdem eine Wirkung einbilden, wohl nicht ganz mündig...

Diese Globuli-Fans erleben doch eine Wirkung. Ist doch egal woher sie kommt.
Placebo hat auch sehr unerwünschte Nebenwirkungen..von denen die Glücksseeligen selbst meist weniger betroffen sind, als ihre Mitmenschen denen sie mit ihrem irrationalen WICHTel ständig auf den WECKER gehen..
Placebo heilt nur die Sympome, nicht die Ursache... und das macht die Placebofans leicht zu Abhängigen ihres eigenen Glaubes-Opiums.. mit allen Begleiterscheinungen, wie sie auch von anderen Drogensüchtigen bekannt sind. Wer sich selber gerne einen Vormacht, dessen größten Feind sind all diejenigen, die einem dabei dauernd das Spiel vermasseln.
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" der ihn dafür zu einem Auserwählten machte.
#87
(07-01-2018, 17:34)Adamea schrieb: Dann kann doch nur die Logik für Mündigkeit sorgen, oder wird Logik auch durch Hormone beeinflust?  Tard  Icon_cheesygrin

Der Sinn für Logik, kann durch hormonell hervorgerufene Wahrnehmungstrübungen durchaus komplett außer Gefecht gesetzt werden.
Beispiel: Verliebtheit und die damit verbundenen Überdosen an bestimmten Hormonen, die einem dabei das logische Denken nicht gerade einfacher machen .. Icon_cheesygrin


Oder einfach nur das Hormon unserer Schilddrüse, auf dessen unzureichende oder zu hohe Dosierung nicht nur unser Körper ziemlich ungünstig mit einem Kropf reagiert.

*https://www.internisten-im-netz.de/krankheiten/schilddruesenunterfunktion/anzeichen-symptome/
https://de.wikipedia.org/wiki/Kretinismus

Auch sonst sind wir gar nicht so "logische" Wesen wie wir gerne hätten.. In Anbetracht dessen, wie leicht wir emotional aus der logischen Fassung zu "schrauben" sind und wie schnell wir in den psychotischen Instinktmodus schalten, wenn uns etwas nicht passt.. oder unserem Bild vom eigenen Selbstideal nicht die erwünschte/erhoffte/verdiente... Anerkennung zuteil wird.

Hinter all dem arbeiten Fluten von allen nur erdenklichen Hormonen und Botenstoffen, die in "Wallung" geraten sind. Hormonell bedingte Prädispositionen für eine ganz besonders schnelle Lahmlegung des logischen Denkens gibt es natürlich auch. Sogenannte Choleriker sind dafür bekannt, dass sie zu jener Gruppe von Artgenossen gehören, die am häufigsten wegen Gewaltanwendung im Affekt vor dem Richter stehen..

Und was hat Mündigkeit mit all dem zu tun?

Lebenserfahrung, Reife, die Fähigkeit aus den Fehlern anderer... und im allerschlimmsten Fall sogar aus den eigenen mal etwas zu lernen.. ein hohes Maß an Allgemeinbildung und gesundem Selbstbewusstsein, welches mehr auf realistischer Selbsteinschätzung als auf ideologischer Identifikation mit irgendwelchen Glaubensidealen gründet, die aber in der Regel nur von Feindbildern leben...kann einem sehr dabei helfen, die eigene angeborene .. oder manchmal auch anerzogen Unvollkommenheit etwas besser unter Kontrolle zu bringen. Und das nenne ich Mündigkeit.
Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem "Bilde" der ihn dafür zu einem Auserwählten machte.
#88
Mündigkeit in letzter Konesquenz scheint mir ohnehin schwierig, sind wir doch im Grunde alle "Sklaven" unserer Sozialisation, Umwelt, Hormone etc.

Mündigkeit im Sinne des Threads meint wohl aber eher, die Verantwortung für das eigene Tun selbst zu übernehmen und nicht auf jemand anderen (Gott, Autoritäten, Ideologien etc.) zu übertragen.  

Bei Gläubigen nimmt diese verantwortliche Rolle eben Gott ein. Wobei gesagt werden muss, dass es auch Gläubige gibt, die sich ihre Religion/Glauben so ausgesucht bzw. zusammengestellt haben, dass in ihm all das drin steckt, was der Gläubige vorher selbst durch Überlegung als gut und richtig für sich angenommen hat. Ein solcher Gläubiger wäre imho natürlich absolut mündig, macht er seine eigenen (aus ihm heraus stammenden) Gedanken durch den Gottesbezug für sich selbst lediglich verbindlicher. Auch wäre er in der Lage sein Gottesbild zu ändern, wenn sich seine Ideale/Vorstellungen ändern.
Derlei Glaube sollte daher imho anders bewertet werden in dieser Diskussion, als der simple unhinterfragbare Religionsglaube.

#89
(07-01-2018, 18:20)Geobacter schrieb: Das ist so nicht ganz richtig, Adamea. ...
Das Unbekannte von dem du meinst, nennt sich in "der Wissenschaft" das Unverstandene.

Sorry, dafür dass mir leider nicht immer die perfekten Begriffe einfallen.

(07-01-2018, 18:20)Geobacter schrieb: Die Existenz des Unbekannten ist unbekannt und "rein wissenschaftlich" kann man dazu überhaupt keine Überlegungen anstellen.

Eben! Darum ist es vernünftiger wenn dieser alberne "Beweis-doch-Kampf" aufhört und vernünftig dikudiert wird.
Gerade weil der Mensch nun mal die wunderbare Begabung hat, sich per Vorstellungskraft ALLES vorzustellen, kann nun mal auch ÜBER das Irdisch hinausgedacht werden!
Da die VORstellungskraft nun mal eine VOR-stellungs_kraft IST, geht sie der Realität VORaus!
DORT wo die Realität aufhört, hört nur die Realität auf NICHT auch automatisch die Vorstellungskraft!
Die Vorstellungskraft funktioniert darüber hinaus, weil sie nun mal etwas ist, dass VOR.AUSschauend IST.
Die Funktion der V-Kraft ist nun mal ein kleiner Blick in die Zukunkunft, WENN diese Hand in Hand MIT der Logik und dem bisherigen Wissen nach NEUEN ausschau hält.
Eine Gottesvorstellung ist also durchaus logisch machbar, weil wir nun mal mit unseren Vorstellungen so weit gehen können. Es darf nur nicht die Grenze der Vorstellungskraft überschreitet werden oder zumindest muß jede Vorstellung die diese Grenze überschreitet einer Veränderungsmöglichkeit unterworfen werden. Das kann und muß jeder vernünftige Gläubige verstehen.
Allerdings sollte man dabei gut aufpassen! Denn die Dreifalltigkeit verwerfen zu wollen ist wirklich blöd!
Viele Aussagen die der Mensch macht SIND in 3fachSinn möglich! Eine Sprachforscher oder künstliche Intelligenzensprachentwickler weiß das bestimmt auch.
Eine Dreifaltigkeit herrscht sowieso!
DasfFunktionalen Ende der Vorstellungskraft ist dort wo wirklich ein 100% Widerspruch ist.

(07-01-2018, 18:20)Geobacter schrieb: Quantenphänomene gerade wegen fehlender Kausalgesetze ...
... angewandten Warhscheinlichkeitsberechnungen ....
...sondern dass die enorm vielen kleinen Ursachen die da alle bei diesen Abläufen auch noch mit im Spiel sind, einfach nicht erfassbar sind.

Fehlender Kausalität? Das was schon immer da war, hat doch logisch keine Kausalität oder nicht? Da ist dann halt der Anfang einer Kaussalität, oder?
Oder es sind im Raum stehende Möglichkeiten und keine Wahrscheinlichkeiten.

Gott ist doch überall, da ist er freilich in vielen kleinen Ursachen.

(07-01-2018, 18:20)Geobacter schrieb: Die Idee von einzelnen Auslösern oder einzelnen Verursachern hinter großen Abläufen in der Natur ist eine naive Vereinfachung..die, wenn es sie tatsächlich geben würde, es den Wissenschaftlern so einfach machen würde. dass es sie kaum noch bräuchte.

Nichts ist so einfach wie mit einem einfachen System das schwere und komplizierte zu ermöglichen.
Denke daran dass der PC auch nur mit Nuller und Einser "denkt".

LG
[/quote]
Das ist meine Meinung, Gedanken, ggf notwendige Vorvorurteile, die ich so gut es mir derzeit möglich ist, ausgedrückt habe.
#90
Nun ja, Menschen erzählen sich gerne Geschichten. Aber das darf nicht darüber hinweg täuschen, dass sie eben ausgedacht sind. Das Problem ist, dass diese Geschichten, sofern sie "Gottesgeschichten" (Mythen) sind, zu verbindlichen Verhaltensnormen erklärt werden und wurden. Dadurch entmündigen sie uns, machen uns abhängig.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Zuordnung Religion/Glaube? Krokodil 4 969 12-11-2017, 17:42
Letzter Beitrag: Bion
  Eine Welt ohne Glaube augustinus 186 15690 10-10-2017, 22:20
Letzter Beitrag: Ekkard
  Sicherer Glaube ikarus 51 13175 23-03-2017, 17:01
Letzter Beitrag: Ulan

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste