Religionsforum (Forum Religion)

Normale Version: Mehrheit der Österreicher will Ukraine nicht in der EU
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
heute.at
Mehrheit der Österreicher will Ukraine nicht in der EU
vor 6 Stunden
"52 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher sind gegen einen möglichen EU-Beitritt der Ukraine. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage, die der Europäische Rat für Auswärtige Beziehungen in Österreich, Dänemark, Frankreich, Deutschland, Polen und Rumänien durchgeführt hat.

Nur 28 Prozent der Befragten in Österreich sprechen sich demzufolge für den Beitritt aus! Hierzulande ist die Haltung deutlich kritischer als in anderen EU-Staaten.

Die Österreicherinnen und Österreicher sind noch skeptischer als die anderen Länder: Hier glauben 62 Prozent der Menschen, dass der Beitritt der Ukraine "negative Auswirkungen" auf die Sicherheit der Union hätte

Die überwiegende Mehrheit (53 Prozent) hierzulande spricht sich laut ECFR dafür aus, dass die EU aktuell gar keine neuen Mitglieder aufnehmen sollte. Lediglich 28 Prozent befürworten eine Erweiterung "zum jetzigen Zeitpunkt". Auch in Österreich, Dänemark, Deutschland und Frankreich wird die Aufnahme neuer Staaten zum jetzigen Zeitpunkt abgelehnt.

Überwältigend ist in Österreich auch die Stimmung gegen einen EU-Beitritt der Türkei. 72 Prozent sind dagegen, nur noch 12 Prozent dafür, ergab die länderübergreifende Meinungsumfrage."
53% ist keine "überwiegende" Mehrheit, Und noch weniger, wenn bei einer solchen Umfrage gerade mal 2% der Österreicher um ihre Meinung gefragt wurden. Wie in solchen Fällen meist üblich.
Oesterreich wurde erst sehr spaet EU-Mitglied (1995), und die FPÖ schiebt gerne viele von Oesterreichs Wehwehchen der EU in die Schuhe (allerdings bringt die ÖVP diese billige Nummer auch gerne, siehe den Widerstand gegen die Erweiterung des Schengen-Raums). Denkt man dann noch an die Russland-Naehe der FPÖ, und man sieht, auf was man da schaut.
Auch andere österreichische Tageszeitungen (Kurier) berichten darüber