Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Benötigt man ein Gotteshaus im Sinne eines Tempels, Gemäuers?
(08-05-2021, 08:38)Geobacter schrieb: Auch wir Atheisten haben unsere eigene Art von Gott..

Erstaunlich ehrliche Worte!  Icon_smile  Icon_razz  Icon_cheesygrin  Evil5  Eusa_clap  Eusa_clap  Eusa_clap
Wie der Herr der Welt heißt, wissen wir aus der Bibel

2 Korinther 4:4 / Johannes 12:31
(08-05-2021, 10:22)Sinai schrieb:
(08-05-2021, 08:38)Geobacter schrieb: Auch wir Atheisten haben unsere eigene Art von Gott..

Erstaunlich ehrliche Worte!  Icon_smile  Icon_razz  Icon_cheesygrin  Evil5  Eusa_clap  Eusa_clap  Eusa_clap
Wie der Herr der Welt heißt, wissen wir aus der Bibel

2 Korinther 4:4 / Johannes 12:31

Hab ich doch schon geschrieben, dass Leute wie du und @Urmilsch sich nichts lieber wünschten, als die Wiedererrichtung jener mitteralterlichen Feudalherrschaftsreiche (Gottesstaaten). Mit eigenen Leibeigenen und Sklaven, die man sich dann auf Grundlage des biblischen Autoritätsglaubens (Schriftglaubens) zu Dienern der eigenen Launen und der eigenen Impulsivität abrichten könnte.
Daraus wird aber nichts mehr werden, weil  zum einen doch schon ziemlich viele Menschen auf dem Planeten wissen, dass dieser Herr aus der Bibel und allen anderen sogenannten hl. Schriften, nie kein anderer gewesen ist, als dieser sogenannte innere Schweinehund, der uns eh schon seit jeher in den "Gedärmen und Bauchgefühlen" innewohnt.... und zum anderen, auch die Erfindung von Maschinengewehren und hochbrissanten Sprengstoffen solche Träume ziemlich schnell zunichte machen würden.
Also sprach der Herr: "Seid furchtbar und vermehret euch".........
(08-05-2021, 10:42)Geobacter schrieb:
(08-05-2021, 10:22)Sinai schrieb:
(08-05-2021, 08:38)Geobacter schrieb: Auch wir Atheisten haben unsere eigene Art von Gott..

Erstaunlich ehrliche Worte!  Icon_smile  Icon_razz  Icon_cheesygrin  Evil5  Eusa_clap  Eusa_clap  Eusa_clap
Wie der Herr der Welt heißt, wissen wir aus der Bibel

2 Korinther 4:4 / Johannes 12:31

Hab ich doch schon geschrieben, dass Leute wie du und @Urmilsch sich nichts lieber wünschten, als die Wiedererrichtung jener mitteralterlichen Feudalherrschaftsreiche (Gottesstaaten). Mit eigenen Leibeigenen und Sklaven, die man sich dann auf Grundlage des biblischen Autoritätsglaubens (Schriftglaubens) zu Dienern der eigenen Launen und der eigenen Impulsivität abrichten könnte.
Daraus wird aber nichts mehr werden, weil  zum einen doch schon ziemlich viele Menschen auf dem Planeten wissen, dass dieser Herr aus der Bibel und allen anderen sogenannten hl. Schriften, nie kein anderer gewesen ist, als dieser sogenannte innere Schweinehund, der uns eh schon seit jeher in den "Gedärmen und Bauchgefühlen" innewohnt.... und zum anderen, auch die Erfindung von Maschinengewehren und hochbrissanten Sprengstoffen solche Träume ziemlich schnell zunichte machen würden.

Lass mich aus dem Spiel, ich benötige weder Sklaven, noch Leibeigene und du hast keine Ahnung was ich mir wünsche, das kann man so ziemlich aus jedem deiner Beiträge lesen, also unterstelle mir nichts.
Wenn ich mir die "Wünschewelt" mit ihren Göttern so ansehe, dann zweifle ich stark an der "Welt der Vernunft". Allerdings glaube ich kaum, dass die "Wünschewelt" der Verschwörungstheoretiker, der Radikalen, Nationalisten, Querdenker irgendwelche Gebäude brauchen. Da tut es jede beliebige Straße möglichst mit einem Fernsehteam, das man anspucken kann.
Übrigens: "Leibeigene" halten wir uns alle. Das ist nur besser organisiert als in der Antike. Beispielsweise stellt uns jedes Kraftwerk, jedes Chemiewerk, jede Werkstatt, jede Lieferkette, jeder Supermarkt Sklavenarbeit zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
(09-05-2021, 18:11)Ekkard schrieb: Beispielsweise stellt uns jedes Kraftwerk, jedes Chemiewerk, jede Werkstatt, jede Lieferkette, jeder Supermarkt Sklavenarbeit zur Verfügung.

Eusa_clap  Heart


Auch jedes Spital (besonders jedes private), jede Pflege-zu-Hause Vermittlungsagentur, jede Schule, jede Universität, jede Militärkaserne
(08-05-2021, 10:42)Geobacter schrieb: Hab ich doch schon geschrieben, dass Leute wie du und @Urmilsch sich nichts lieber wünschten, als die Wiedererrichtung jener mitteralterlichen Feudalherrschaftsreiche


Wenn, dann schon pharaonische  Icon_razz  Heart
(09-05-2021, 18:11)Ekkard schrieb: Übrigens: "Leibeigene" halten wir uns alle. Das ist nur besser organisiert als in der Antike. Beispielsweise stellt uns jedes Kraftwerk, jedes Chemiewerk, jede Werkstatt, jede Lieferkette, jeder Supermarkt Sklavenarbeit zur Verfügung.

... aber zumindest keine eigenen, die dann täglich zu unserem Privatgott beten und meditieren müssen, damit wir sie als vollwertige Menschen wahrnehmen können.
Also sprach der Herr: "Seid furchtbar und vermehret euch".........
Ich hatte einige Beispiele angeführt, welche Sklaven uns heute zur Verfügung stehen. Diese Ressourcen nehmen wir uns einfach und ganz selbstverständlich.
Die Beispiele kann man tatsächlich beliebig verlängern, vor allem in die Richtung, dass auch Menschen dabei ausgebeutet werden.
(09-05-2021, 20:42)Sinai schrieb: Auch jedes Spital (besonders jedes private), jede Pflege-zu-Hause Vermittlungsagentur, jede Schule, jede Universität, jede Militärkaserne

(09-05-2021, 22:13)Geobacter schrieb: ... aber zumindest keine eigenen, die dann täglich zu unserem Privatgott beten und meditieren müssen, damit wir sie als vollwertige Menschen wahrnehmen können.
Richtig, beten müssen die nicht - im klassischen Sinne. Aber sie sind schön abhängig vom Geldfluss. Und wie, hat die Pandemie gezeigt.

Aber Sklaven (oder anderen Ressourcen) hat man noch nie Tempel geweiht! ... war ja auch nicht nötig, man "sagt" ihnen, was zu tun ist.

Die Tempel wurden nur errichtet, weil die Götter anderenfalls nicht zugehört haben. Der vergebliche Glaube versetzt ganze Berge an Bausteinen! Die Notwendigkeit derartiger Bauten ergibt sich aus einem Wettstreit: Je bombastischer der Tempel, umso mehr Segen! Je mehr Segen, je mehr Einnahmen!
Man darf vermuten, dass geschickt agierende Politiker und ihre Baumeister sich so ihre Denkmale für die Ewigkeit errichtet haben.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
(08-05-2021, 10:42)Geobacter schrieb:
(08-05-2021, 10:22)Sinai schrieb:
(08-05-2021, 08:38)Geobacter schrieb: Auch wir Atheisten haben unsere eigene Art von Gott..

Erstaunlich ehrliche Worte!  Icon_smile  Icon_razz  Icon_cheesygrin  Evil5  Eusa_clap  Eusa_clap  Eusa_clap
Wie der Herr der Welt heißt, wissen wir aus der Bibel

2 Korinther 4:4 / Johannes 12:31

Hab ich doch schon geschrieben, dass Leute wie du und @Urmilsch sich nichts lieber wünschten, als die Wiedererrichtung jener mitteralterlichen Feudalherrschaftsreiche (Gottesstaaten). Mit eigenen Leibeigenen und Sklaven, die man sich dann auf Grundlage des biblischen Autoritätsglaubens (Schriftglaubens) zu Dienern der eigenen Launen und der eigenen Impulsivität abrichten könnte.
Daraus wird aber nichts mehr werden, weil  zum einen doch schon ziemlich viele Menschen auf dem Planeten wissen, dass dieser Herr aus der Bibel und allen anderen sogenannten hl. Schriften, nie kein anderer gewesen ist, als dieser sogenannte innere Schweinehund, der uns eh schon seit jeher in den "Gedärmen und Bauchgefühlen" innewohnt.... und zum anderen, auch die Erfindung von Maschinengewehren und hochbrissanten Sprengstoffen solche Träume ziemlich schnell zunichte machen würden.
Hallo Geobacter,

... aus Deinen Zeilen geht (für mich) nicht so recht hervor, ob Dir klar ist, wer denn überhaupt mit dem "Herrn der Welt" gemeint ist?  Icon_rolleyes  

Gruß von Reklov

>> Gott schuf den Menschen nach seinem "Bilde" und hat noch immer schwer daran zu schaffen. <<
(09-05-2021, 22:43)Reklov schrieb: Hallo Geobacter,

... aus Deinen Zeilen geht (für mich) nicht so recht hervor, ob Dir klar ist, wer denn überhaupt mit dem "Herrn der Welt" gemeint ist?  Icon_rolleyes  

Der Herr der Welt (meiner Erfahrungs- und Erlebniswelt) ist mein Kopf und gelegentlich auch mein Hintern. Was du dazu meinst, geht mir einfach nur mehr daran vorbei.
Also sprach der Herr: "Seid furchtbar und vermehret euch".........
(22-04-2021, 12:47)Urmilsch schrieb: Ihr wollt mir erklären, dass die Schrift obwohl sie etwas übereinstimmend aussagt, sie dieses nicht aussagt auch wenn sie das aussagt

ja - weil sie es nicht aussagt

du behauptest ständig, daß irgendeine schrift irgendetwas aussage  - nur gibt der text das dann nicht her (außer in deiner sehr speziellen fantasie)
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
(22-04-2021, 14:59)Urmilsch schrieb: Ich sehe folgendes Problem für mich selbst Geobacter: Sollten die Heiligen Schriften recht behalten und der Wahrnehmende in uns, also auch in dir und mir und in den Kindern in Bangladesch und in der Hilde um die Ecke...

du solltest ein ganz anderes "Problem für dich selbst" sehen:

"Sollten die Heiligen Schriften" möglicherweise etwas ganz anderes aussagen als was du partout hineinlesen willst?

du kennst ja wohl den alten witz vom geisterfahrer...
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
(23-04-2021, 00:22)Sinai schrieb: Die Thora gilt für alle Menschen

sicher nicht!

auch der deutschen stvo sind ja nicht, wie du schreibst, "alle unterworfen" - sondern nur die verkehrsteilnehmer auf deutschen straßen

wenn ich auf österreichischen straßen unterwegs sind, geht sie mich genauso wenig an wie die thora, da ich ja nicht in gläubigen judenkreisen unterwegs bin
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
(23-04-2021, 07:55)Urmilsch schrieb: die Thora als Gesetz verweist auf Ihn als übergeordnete Norm der Thora

tut sie nicht

selbst in deinem deuteronomium-zitat ist ganz kler nicht die rede von einem gottessohn
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
(27-04-2021, 08:09)Sinai schrieb: Die planmäßige Vernichtung von Menschenleben endete 1945, als Adolf Eichmann erschossen wurde

noch nicht mal das weißt du...

eichmann wurde gehängt, 1962
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Gedanken eines Kindes Pichou 15 8970 03-02-2006, 22:07
Letzter Beitrag: Guest

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste