Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stellung der Frau in den Religionsgemeinschaften
#1
Daß die Frauen eine andere Stellung im Koran haben, ist eine wertneutrale Feststellung und keine Verallgemeinerung
Zitieren
#2
Ah ja. Und was ist die Stellung der Frau in der Bibel? Mal von ein paar sehr wertschaetzenden Erwaehnungen bei Paulus abgesehen und der historisch weit zurueckliegenden Rolle als Richter bei den fruehen Israeliten, herrscht auch dort eher die roemische Vorstellung der Frau als weit untergeordnete Person im Haushalt vor. Die Gleichberechtigung der Frau ist mit Sicherheit keine christliche Errungenschaft.

Was bleibt, sind also gesellschaftliche Erwaegungen. Dass es da gewisse Konfliktpotentiale zwischen unserer etwas liberaleren Gesellschaft und der der Herkunftslaender vieler Immigranten kommt, ist sicherlich ein potentielles Problem.
Zitieren
#3
(08-02-2021, 23:07)Sinai schrieb: Daß die Frauen eine andere Stellung im Koran haben, ist eine wertneutrale Feststellung und keine Verallgemeinerung

In deinem Beitrag steht nichts vom Koran.
Stattdessen bezeichnest du die islamische Religion als "totalitäre Ideologie", und deutest sogar das rechtsextreme Gefasel einer "Islamisierung" an:

(08-02-2021, 21:39)Sinai schrieb: So sehr zu Kreuze kriechen brauchen wir vor denen auch nicht. Das tut kein Gut
"Islam" heißt Unterwerfung - ich unterwerfe mich nicht. Noch nicht

Menschen nicht auf beleidigende Weise zu provozieren, hat nichts mit Unterwerfung zu tun.

Offtopic ist es ebenfalls.
Zitieren
#4
(08-02-2021, 23:17)Ulan schrieb: Und was ist die Stellung der Frau in der Bibel? Mal von ein paar sehr wertschaetzenden Erwaehnungen bei Paulus abgesehen und der historisch weit zurueckliegenden Rolle als Richter bei den fruehen Israeliten, herrscht auch dort eher die roemische Vorstellung der Frau als weit untergeordnete Person im Haushalt vor.

Die altorientalischen Legenden über Abraham sind jedenfalls älter als Rom
Zitieren
#5
Die sind auch viel aelter als das roemische Christentum. Dein Argument ist?
Zitieren
#6
Die Reihenfolge ist:
Abrahamitische Legenden und Sagen des alten Orient
Moses
Propheten
Jesus
Mohammed
Zitieren
#7
Was jetzt genau was mit der Stellung der Frau im Koran, im Christentum, im heutigen Deutschland/Oesterreich, in Partikulargesellschaften bestimmter Immigrantengruppen zu tun hat?
Zitieren
#8
(08-02-2021, 23:49)Sinai schrieb: Die Reihenfolge ist:
Abrahamitische Legenden und Sagen des alten Orient
Moses
Propheten
Jesus
Mohammed

Jesus und seine Jünger waren alle Juden. Sie waren keine Christs.

Christs entstanden erst viel später. Jahrhundert später. Und Jesus hatte keine Verachtung für die Frauen. Im Gegenteil. Die Frauen um ihn herum waren nach den Schriften die einzigen die bei seine Kreujzigung dabei warn. Die Jünger waren vor Angst alle weg gelaufen. 

Jesus hat an dem Bild der Frauen nur positiv gewirckt. Ihm darf man garnicht benennen.
Schreibt man Gewehr mit ä oder e ?  Wer das nicht weiß (wie ich) schreibt einfach "Flinte", mit v wie Pfingsten.
Zitieren
#9
(11-02-2021, 13:47)Venus von Pamir schrieb: Christs entstanden erst viel später. Jahrhundert später. Und Jesus hatte keine Verachtung für die Frauen. Im Gegenteil. Die Frauen um ihn herum waren nach den Schriften die einzigen die bei seine Kreujzigung dabei warn. Die Jünger waren vor Angst alle weg gelaufen. 

Jesus hat an dem Bild der Frauen nur positiv gewirckt. Ihm darf man garnicht benennen.

Nach den Schriften war zumindest auch der Apostel Johannes bei Jesu Hinrichtung zugegen. Dass ihn zuvor alle verließen, entsprach einer Prophezeiung
des Propheten Sacharja über Jesus. Jesus selbst sagte dies zu seinen Jüngern, woraufhin sich zwar alle zu ihm bekannten, aber nicht verhindern konnten, dass sie in der entsprechenden Situation von ihrer Angst überwältigt wurden.
Zitieren
#10
Kommt auf das Evangelium an. Nach Markus waren saemtliche maennliche Juenger geflohen und nur die Frauen anwesend. Die Juenger werden im Evangelium auch nirgendwo rehabilitiert. Das Johannesevangelium ist das einzige von allen vieren, das eine Anwesenheit von Juengern behauptet, und nur in der Form des Apostels Johannes. Johannes hat aber eh seine ganz eigene Agenda.

Es ist aber sicherlich kein Problem, heutige gesellschaftliche Vorstellungen zur Stellung der Frau mit dem christlichen Glauben zu vereinbaren. Auch im Islam gibt's ja durchaus Entwicklungen in die Richtung, auch wenn das wohl regional noch ein wenig dauern duerfte mit grundlegenden Aenderungen. Dass das im Prinzip geht, sieht man ja wohl an vielen hier lebenden Immigranten, die bei den gegenteiligen Beispielen oefter mal vergessen werden.

Pauschalurteile sind meist problematisch, in vielerlei Hinsicht. Zwischen religioesen und kulturellen Gewohnheiten zu unterscheiden, ist auch hier, wie so oft, angebracht.
Zitieren
#11
(11-02-2021, 14:14)Praytes schrieb:  Jesus selbst sagte dies zu seinen Jüngern, woraufhin sich zwar alle zu ihm bekannten, aber nicht verhindern konnten, dass sie in der entsprechenden Situation von ihrer Angst überwältigt wurden.

Das ist doch Normal. Jeder der so eine schrekliche  Kreuzigjung sieht, muss sich ja fürchten. Die Römer haben viele Menschen gekreuzigt in der Antike. Aber nur die Slaves and poor People. Für normale Citicens war das nicht üblich. Darum war die Kreuzigjung auch so unglaublig und entsetzlig  für die Jesus Jünger.

Aber warum gibt die Christenreligion das heute nicht zu?  Sie hat aus dem Schandtot am Kreuz ein Wunder mit Auferstehung gemacht. Und das hat sie Selbst erfunden. War  ist es nicht. Das Evangelium John ist das unwarste von allen vier. Es hat Jesus einfach zum Gott gemacht. So habe ich die Religionen  gelernt.
Schreibt man Gewehr mit ä oder e ?  Wer das nicht weiß (wie ich) schreibt einfach "Flinte", mit v wie Pfingsten.
Zitieren
#12
(11-02-2021, 14:36)Ulan schrieb: Auch im Islam gibt's ja durchaus Entwicklungen in die Richtung, auch wenn das wohl regional noch ein wenig dauern duerfte mit grundlegenden Aenderungen. Dass das im Prinzip geht, sieht man ja wohl an vielen hier lebenden Immigranten, die bei den gegenteiligen Beispielen oefter mal vergessen werden.

Es kommt auf den Bildungs Stand an. Ich kenne in meine großen Familie   über die ganze Welt verteilt keine Vorbehalte gegen die Frau. Es gibt muslimische Männer, die ihre Frauen fiel liebevoller achten als die Europäer. Aber bei den Analphabeten auf dem Land ist das manchmal anders. Das ist aber nichts mit Religion sondern mit der jahrhundertealte Kultur. Die kleinen Kinder werden von Mütter schon zu Pascha erzogen. Und das werden dann sie auch wenn sie Groß sind. Bei ihnen ist das alles selbstverständlig.
Schreibt man Gewehr mit ä oder e ?  Wer das nicht weiß (wie ich) schreibt einfach "Flinte", mit v wie Pfingsten.
Zitieren
#13
(11-02-2021, 16:48)Venus von Pamir schrieb: Aber warum gibt die Christenreligion das heute nicht zu?  Sie hat aus dem Schandtot am Kreuz ein Wunder mit Auferstehung gemacht. Und das hat sie Selbst erfunden. War  ist es nicht. Das Evangelium John ist das unwarste von allen vier. Es hat Jesus einfach zum Gott gemacht. So habe ich die Religionen  gelernt.
Dass das Johannes-Evangelium Jesus selbst zum Gott macht, ist eine von mehreren Interpretationen zu diesem Evangelium. Ich teile eine solche Interpretation in keiner Weise. Interessant wäre in diesem Zusammenhang die Antwort auf die Fragen, warum und von wem Jesus zum Gott gemacht werden musste.
Zitieren
#14
(11-02-2021, 17:05)Praytes schrieb: Dass das Johannes-Evangelium Jesus selbst zum Gott macht, ist eine von mehreren Interpretationen zu diesem Evangelium. Ich teile eine solche Interpretation in keiner Weise. Interessant wäre in diesem Zusammenhang die Antwort auf die Fragen, warum und von wem Jesus zum Gott gemacht werden musste.

Wir haben gelernt: Erst Markus, dann Matthäus, dann Lukas und dann Johannes. Wenn man die Evangelien zu Jesus list, dann sieht man, das er immer mehr zu Gott wurde. Und das war 70 Jahre später.Die Explanations  bei John  sind deutlich für Gott. Markus tat das noch  nicht, obwohl er doch 30 Jahre nach Jesus viel Näher dran war. Die Leute haben ihn zum Gott ernannt und die Evangelier haben das  dann so aufgeschrieben. Jesus war in Wircklich kein Gott. Hat er auch nie gesagt. Das haben andere später. Wir Muslime glauben die Wahrheit. Jesus war ein großer Profet für Allah. Bei den Christs heißt er Gott bei den Jewish People Jahwe.
Schreibt man Gewehr mit ä oder e ?  Wer das nicht weiß (wie ich) schreibt einfach "Flinte", mit v wie Pfingsten.
Zitieren
#15
Thread aus Feedback hierhin verschoben.(War: Was haltet ihr von einer Mischehe)/Ekkard
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Vortrag von Andreas Herrmann (Mann <-> Frau) Kreutzberg 4 3187 17-02-2017, 15:56
Letzter Beitrag: Kreutzberg
  Das A oder der Anfang (Hätte man/frau es wissen können?) Schon oft gelebt 20 13473 10-01-2008, 18:20
Letzter Beitrag: t.logemann
  Oberhäupter/Führungsgremien in Religionsgemeinschaften KnightMove 9 7657 03-11-2007, 00:51
Letzter Beitrag: Lhiannon

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste