Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Es existiert ...
#1
>> Jene, die die Welt ohne Gott erklären wollen<<... landen nicht nur zwangsläufig beim Evolutionismus, sondern stehen vor den Denkmustern menschlicher Logik. Diese gliedern sich (nach einer Auflistung von Karl Jaspers!), sind zudem nicht allumfassend, aber sie zwingen u.a. zu der Einsicht: KEIN PROGRAMM OHNE PROGRAMMIERER - KEINE WIRKUNG OHNE URSACHE!!! - DIE FRAGE nach dem "ersten Beweger"  od. der "ersten Ursache" bleibt also, ungeachtet relig. Lehrmeinungen, vor jedem Menschen aufgebaut. Allein mit naturwissenschaftlichen Aussagen ist diese Frage, welche sich mehr dem SEIN und nicht dem DASEIN zuwendet, nicht korrekt zu beantworten. Die Transzendenz stellt uns hierbei vor ganz andere Herausforderungen, ein Thema anzugehen. - Mit dem so gerne genutzten Negieren allein ist hier auch nicht viel zu erreichen.
Zitieren
#2
(26-02-2021, 13:47)Reklov schrieb: Mit dem so gerne genutzten Negieren allein ist hier auch nicht viel zu erreichen.

Das mag schon sein. Allerdings bleibt die Frage zu besprechen, ob der Materialismus ideologisch überhaupt soweit gehen kann, so was wie Transzendenz oder ("erste Ursache"; expl. "erster Beweger") zuzulassen.

Ich bezweifle das. Höchstens als (mögliches) gedankliches Konstrukt, welches aus der Materie selbst resultiert.
Zitieren
#3
(26-02-2021, 15:32)Praytes schrieb: Das mag schon sein. Allerdings bleibt die Frage zu besprechen, ob der Materialismus ideologisch überhaupt soweit gehen kann, so was wie Transzendenz oder ("erste Ursache"; expl. "erster Beweger") zuzulassen.

Es geht nicht darum, so etwas zuzulassen. Dass viele Bereiche unserer Erkenntnis nicht zugaenglich sind, wie z.B. alles, was sich jenseits von Ereignishorizonten befindet, derer es ja in unserem Universum viele gibt, ist Teil einer materialistischen Weltsicht. Naturgemaess koennen wir darueber keinerlei Aussagen machen. Spekulieren dazu kann natuerlich jeder - allerdings ohne Anspruch irgendwelcher tatsaechlicher Einsicht.

Die Konflikte zwischen Materialismus und Religion liegen nicht auf dieser Ebene. Die Konflikte liegen dort, wo religioese Weltanschauung versucht, Aussagen nicht zu transzendenten, sondern immanenten Phaenomenen zu machen, die offensichtlich der Natur dieser immanenten Phaenomene widersprechen.

Z.B., dass Leute hier immer noch gegen Evolution argumentieren, wo die halbe Menschheit vor dem Fernseher oder in anderen Medien verfolgt, wie ein Virus zu immer erfolgreicheren Versionen mutiert und sich das zu erwartende Wechselspiel von Mutation und Selektion abspielt (die neu entstandenen infektioeseren "Strands" verdraengen die aelteren, nicht so infektioesen Versionen), zeigt schon ein hohes Mass an Verleugnung.
Zitieren
#4
Wirksamkeit jenseits des Handelns und Denkens des Menschen ist der Schlüssel zu dem, was existiert. Im Wesentlichen sind dies Informationen, die man messtechnisch heraus bekommen kann.

Das hat mit "erklären", gar unserer ganzen Welt, nichts zu tun, sondern damit, keine subjektiven oder nur gedachten Aussagen über die Welt zuzulassen - jedenfalls dann nicht, wenn davon das Leben abhängt beispielsweise bei der Konstruktion von Fahrzeugen, Sendern, therapeutischen Instrumenten ...

Hierhin gehört auch das Misstrauen gegenüber der ohne Gott auskommenden Evolutionslehre. Dieses unbegründete Misstrauen rührt daher, dass Glaubensinhalte in die Debatte eingeführt werden, welche Einfluss auf vernünftige Maßnahmen z. B. bei der Seuchenbekämpfung haben werden.

Hierdurch können lebenswichtige Maßnahmen verhindert werden. Und genau deshalb werden solche Glaubensinhalte ausgeschlossen.

Diese Inhalte existieren also in allen praktischen Fällen nicht. Man kann sich bestenfalls darüber unterhalten, in welchen Fällen anderer Natur ("unwichtigen"!) solche Glaubensinhalte das Wohlbefinden fördern.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#5
Unter "Materie und Materialismus" wurde u. a. behauptet, echte Vorhersagen seien ein Indiz für den realen Einfluss der transzendenten, göttlichen Sphäre oder die Einflüsterung Gottes.

Folgender Absatz soll Derartiges belegen (nur Beispiel):
(27-02-2021, 01:42)Sinai schrieb: Auffällig ist halt, daß die Zeugen Jehovas (damals 'Zion Watchtower') um 1870 anhand dieser Schrift schon den Weltkrieg vorhersagten, und sogar verdächtig genau seinen Beginn 1914
Was ich so von der Watchtower Society gehört und gelesen habe, machen die Zeugen andauernd irgendwelche Voraussagen. Aufgrund zufälligen Zusammentreffens werden davon einige wenige wahr. Oder, wie 'Ulan' dargelegt hat, lassen sie sich geeignet uminterpretieren.

Solche "Inzidenzen" besagen, für sich genommen, rein gar nichts.

Würde mein Leben vom Ergebnis einer (der vielen Vorhersagen im Glauben) abhängen, würde ich auf eine Wette ganz sicher verzichten. Bei technischen (kausalen) Prognosen sieht die Sache ganz anders aus. Natürlich benutze ich z. B. Aufzüge!
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#6
(27-02-2021, 12:21)Ekkard schrieb: Unter "Materie und Materialismus" wurde u. a. behauptet, echte Vorhersagen seien ein Indiz für den realen Einfluss der transzendenten, göttlichen Sphäre oder die Einflüsterung Gottes.

Folgender Absatz soll Derartiges belegen (nur Beispiel):
(27-02-2021, 01:42)Sinai schrieb: Auffällig ist halt, daß die Zeugen Jehovas (damals 'Zion Watchtower') um 1870 anhand dieser Schrift schon den Weltkrieg vorhersagten, und sogar verdächtig genau seinen Beginn 1914


Ich sagte etwas ganz anderes:
Nicht ein Gott oder Teufel brachte den Krieg über die Welt, sondern die Geheimdiplomatie
Und es ist verdächtig, daß diese weltumspannende Kaste punktgenau im Jahre 1914 die Kriegsfurie entfesselte !
Zitieren
#7
So oft, wie die Zeugen Jehovas mit ihren Vorhersagen falsch lagen, muessen sie schon aus statistischen Gruenden auch mal irgendwann richtig liegen. Allerdings ist das bei der 1914er Vorhersage nicht der Fall: auch diese war eindeutig falsch, auch wenn die ZJ das heute gerne etwas anders darstellen wollen.

1914 war als Ende der "Times of Trouble" vorhergesagt , das Jahr, das das Ende von Armageddon sehen wuerde, das Ende aller falschen Religionen, das Ende aller irdischen Regierungen, die Wiederauferstehung, also das Jahr, in dem Jesus sein Amt als Herrscher auf Erden aufnimmt. Das alles passierte ganz offensichtlich nicht. Dass die ZJ da heute mal wieder Geschichtsklitterung betreiben, ist fuer sie nichts Ungewoehnliches.

Die meisten Leute ueberpruefen so etwas ja nicht, und man kann sie weiter bei der Stange halten, indem man ein wenig weiterflunkert. Wie so oft, wurden hier Prophezeiungen nachtraeglich (also nach 1914) angepasst, damit's wenigstens halbwegs "stimmt".

Wen's interessiert, kann einige Details hier nachlesen. Volle Zitate der Vorhersagen aus den Publikationen der Religionsgemeinschaft findet man anderswo.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste