Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
TV-Tipp
#1
Heute Morgen war ein recht interessanter Vortrag des kath. Theologen
Paul Zulehner in der 'Tele-Akademie' in SW3: 'Kirchenenttäuschungen -
Ein Plädoyer für Freiheit, Solidarität und den offenen Himmel' -
wen's interessiert: nächsten Sonntag ist Wiederholung in Sat3 um 07.15 :)

() qilin
Zitieren
#2
Zitat:+++ Tele-Akademie / Studium generale +++



Kirchenenttäuschungen.
Ein Plädoyer für Freiheit, Solidarität und den offenen Himmel


Prof. Dr. Paul M. Zulehner
Sendezeit: So. 23.01.2005, 8.30h



Zum Vortrag
Der Kirche öffentlicher Ruf ist schlecht; viele sind bitter enttäuscht, wenden sich ab - und vermissen doch etwas: die Geborgenheit, einen Ort der Stabilität und Liebe. Für die Menschen von heute repräsentierte die Kirche diesen Ort häufig nicht mehr. Doch hinter dem vordergründigen Bild, das die Kirche heute von sich zeigt, trägt die "Gemeinschaft Kirche" Züge, die der Sehnsucht der Menschen entgegenkommen.

Drei Optionen zur Enttäuschung schlägt Paul M. Zulehner vor:

die Option einer Kirche, die sich nicht nur vorbehaltlos zur Freiheit bekennt, sondern durch ihre gemeinschaftlichen Güter die Menschen zur Freiheit ermutigt und so vor der wachsenden Versuchung der Freiheitsflucht abhält;

die Option einer Kirche, die solidarische Menschen formt, indem sie vor allem dazu beiträgt, dass der verbreitete Wunsch nach belastbarer Solidarität nicht vielfältigen Ängsten zum Opfer fällt, sondern sich zur solidarischen Tat verdichtet;

die Option einer Kirche, die der stillschweigenden Vertröstung des Menschen auf das Diesseits Widerstand leistet und der Sinnsuche den Weg in einen offenen Himmel weist.



Zur Person
Paul M. Zulehner 1939 in Wien geboren.
Studien der Philosophie (Dr. phil 1961), der katholischen Theologie (Dr. theol. 1965) und der Religionssoziologie in Innsbruck, Wien, Konstanz und München. Schüler von Johannes Schasching und Karl Rahner. Wissenschaftliche Preise: Kunschak-, Renner-, Innitzerpreis.
Priesterweihe 1964 (Erzdiözese Wien). Kaplan und Subregens im Wiener Priesterseminar.
Alexander-von-Humboldt-Stipendium der Deutschen Bundesregierung: Studien in Konstanz (Thomas Luckmann) und München (Karl Rahner). Habilitierung für Pastoraltheologie und Pastoralsoziologie in Würzburg (Rolf Zerfaß, 1973).
Lehrtätigkeit in Bamberg (Vertretung), Passau (1974-1984), Bonn (Vertretung), Salzburg (Vertretung) und seit 1984 auf dem weltältesten (gegründet 1774) Lehrstuhl für Pastoraltheologie in Wien. Zur Zeit Dekan der Fakultät.
Theologischer Berater des jeweiligen Vorsitzenden des Rates der Konferenz der Europäischen Bischofskonferenzen. Beiratsmitglied in der Österreichischen Forschungsgemeinschaft. Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und der Österreichischen Akademie der Wissenschaften


Ausgewählte Veröffentlichungen

Kirche und Priester zwischen dem Auftrag Jesu und den Erwartungen der Menschen. Wien 1974

Religion im Leben der Österreicher. Wien 1981

Vom Untertan zum Freiheitskünstler. Eine Kulturdiagnose anhand der Studien Religion im Leben der Österreicher 1970-1990 und der Europäischen Wertestudie - Österreichteil 1990. Wien 1992

Zulehner, Paul M./Denz, Hermann: Wie Europa lebt und glaubt. Europäische Wertestudie Düsseldorf 1993

Zulehner, Paul M. (Hg.), Kirchenvolks-Begehren. Kirche auf Reformkurs. Düsseldorf 1995

Zulehner, Paul M., u.a., Solidarität. Option für die Modernisierungsverlierer. Innsbruck 1996

Kirchenenttäuschungen. Ein Plädoyer für Freiheit, Solidarität und einen offenen Himmel, Wien 1997 (ORAC)

Zulehner, Paul M./Volz, Rainer: Männer im Aufbruch. Ostfildern 21999

Tomka, Miklós/Zulehner, Paul M.: Gott nach dem Kommunismus: Religion in den Reformländern Ost(Mittel)Europas. Ostfildern 1999 (erster Band in der neunbändigen Reihe "Gott nach dem Kommunismus")

Zulehner, Paul M. u.a., Kehrt die Religion wieder? Religion im Leben der Menschen 1970-2000. Ostfildern 2001

Priester im Modernisierungsstress. Ostfildern 2001

Zulehner, Paul M.: Samariter - Prophet - Levit. Diakone im deutschsprachigen Raum. Eine empirische Studie. Ostfildern 2003





© SWR PG-Multimedia November 2004

LInk: http://www.wissen.swr.de/frames.php?idr=2
Zitieren
#3
Danke, Gerhard -

gestern Abend war er nochmals zu sehen - bei der Diskussionsrunde 'Offen gesagt'
zu dem letztjährigen Kirschenaustrittsrekord in Österreich - 50.000 waren es bis
dahin noch nie - gemeinsam mit dem Hochschulseelsorger Helmut Schüller (dessen
Entlassung als Wiener Generalvikar ebenfalls eine Austrittswelle verursacht hatte),
der Politikerin Heide Schmidt und dem Bischof Klaus Küng (der sich wieder mal
erfolgreich als Nebelwerfer profilieren konnte... :evil:) - war echt interessant.

() qilin
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Literatur-Tipp Lhiannon 38 89744 18-09-2018, 23:08
Letzter Beitrag: Ekkard

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste