Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Welche Bedeutung hat für dich Jesus Christus?
#91
(17-09-2021, 20:51)Geobacter schrieb: ähm....Reklov meint aber zumindest genauestens zu wissen, was die "Ursache" dafür ist. Nämlich: allein nur die Unvollkommenheit menschlicher Denkwege. Womit er uns  "verklickern" will, dass er zum einen  alle menschlichen Denkwege bestens kennt und versteht... Icon_lol  und zum anderen auch, dass er mit seinen Denkwegen des "Rätsels" Lösung gefunden hat/haben muss. Denn sonst wüsste er ja nicht, was der Grund/die Ursache  ist...

Reklov beansprucht da wohl um einiges mehr, als mit gesundem Menschenverstand noch tragbar ist...

kam bei mir jetzt nicht so an
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
#92
(18-09-2021, 10:19)Sinai schrieb: Ich sehe das so: Wenn ein siebenjähriges Kind zur Impfung geht, wird es wahnsinnig vor Angst und beim stechen und dann Reindrücken des Impfstoffes schreit und weint es vor Schmerz

auch das siehst du falsch

gut, wenn du diesem kind vorher einredest, die impfung werde höllische schmerzen verursachen, wird es die auch fühlen
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
#93
(18-09-2021, 11:39)Helmuth schrieb: Und nun stell dir vor, das wäre in etwa was dich zu erwarten hätte, wenn man dich für all deine Sünden zur Rechenschaft zieht. Dann vielleicht beginnt man zu begreifen, was mir Jesus bedeutet. Er hat den Schmerz auf sich genommen, um ihn mir zu ersparen. Ich hätte es auch verdient.

das ist aber praktisch - dann darfst du ja die sau heraus lassen und schwein sein. denn die strafe erfolgt ja eh auf dem buckel eines anderen

das ist fast so toll wie die katholische beichterei!
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
#94
(18-09-2021, 14:43)Helmuth schrieb: du hast für Gott eine größere Bedeutung als dir das womöglich bewusst ist. Er sucht nach dir.

kann dein gott kein telefonbuch lesen?

wenn es ihn tatsächlich gäbe und er nur wollte, er könnte doch jeden persönlich ansprechen (anstatt dich damit zu beauftragen)

tut er aber nicht - also will er entweder eh gar nicht oder: es gibt ihn schlicht nicht
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
#95
(18-09-2021, 16:27)Sinai schrieb: Heute wirkt Jesus wie vor 1000 Jahren - als er die Kreuzritter gegen die angreifenden Dschihadisten anführte

ähm... es waren die kreuzritter, die den angriffskrieg führten

(18-09-2021, 18:43)Sinai schrieb: Da hat jemand eine kranke Chemie von Geburt an, in der Pubertät wird es schlimmer mit den falschen Hormonen und der Mensch erkrankt körperlich-psychisch, wird Homosexuell

krank sind deine fantasien , aber nicht der homosexuelle

Zitat:Wieder andere sagen, sie sind im falschen Körper geboren. Verpatzte Mädchen werden als Knaben geboren und wollen später Frauen werden; verpatzte Jungs werden als Mädchen geboren und wollen später Männer werden (Thema operative Geschlechtsumwandlung).
Derartige tragische Zwitter sieht man auch im Tierreich

transsexualität hat nichts mit "zwitter" zu tun, das wäre höchstens intersexualität

kannst du nicht einfach mal dein schandmaul halten zu dingen, von denen du keine ahnung hast und die du auch gar nicht erst verstehen willst?

Zitat:Kinder von Raucherinnen und Alkoholikerinnen (die berühmten Rauschkinder) werden später selber zu Rauchern und Säufern. Sie haben bereits als Fötus im Mutterleib Alkohol und Nikotin im Blut
Der Körper und die Chemie und die Psyche erinnert sich später beim ersten Kontakt mit Alkohol und Zigaretten daran, der Mensch ist zur Süchtigkeit erblich prädisponiert

Gott soll sich schämen

du sollst dich schämen für den himmelschreienden blödsinn, den du verzapfst
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
#96
(18-09-2021, 19:31)petronius schrieb:
(18-09-2021, 16:27)Sinai schrieb: Heute wirkt Jesus wie vor 1000 Jahren - als er die Kreuzritter gegen die angreifenden Dschihadisten anführte

ähm... es waren die kreuzritter, die den angriffskrieg führten

Mit diesem Schmäh kommen auch die heutigen Dschihadisten gegen das christliche Europa und Amerika

Wer hat denn im Jahr 614 Jerusalem angegriffen und erobert und metztelte die christliche Zivilbevölkerung nieder ?



(18-09-2021, 19:31)petronius schrieb: transsexualität hat nichts mit "zwitter" zu tun, das wäre höchstens intersexualität

Auch egal.



(18-09-2021, 19:31)petronius schrieb:
Zitat:Kinder von Raucherinnen und Alkoholikerinnen (die berühmten Rauschkinder) werden später selber zu Rauchern und Säufern. Sie haben bereits als Fötus im Mutterleib Alkohol und Nikotin im Blut
Der Körper und die Chemie und die Psyche erinnert sich später beim ersten Kontakt mit Alkohol und Zigaretten daran, der Mensch ist zur Süchtigkeit erblich prädisponiert

Gott soll sich schämen

du sollst dich schämen für den himmelschreienden blödsinn, den du verzapfst

Blödsinn ?
#97
Um wieder zum Thema zurückzukehren: Welche Bedeutung hat für dich Jesus Christus?

Ich denke, das ändert sich bei allen Menschen (ich rede von Christen) alle paar Jahre und auch turnusmäßig im Jahreskreislauf

Man steigt nicht zweimal in denselben Fluß

Jeder Mensch ändert sich im Laufe seines Lebens. Siehe Saulus, der zum Paulus wurde. Siehe Josef, der zum Flavius wurde. Siehe den alten Maimonides. Siehe Spinoza. Siehe Stalin

Und in der Adventzeit und erst recht am Heiligen Abend kommen Kindheitserinnerungen hoch, ebenso am Ostersonntag

Wenn die Läden am 24. Dezember nonstop "Stille Nacht" abspielen, explodieren die Umsätze in letzter Minute
#98
(18-09-2021, 19:29)petronius schrieb: kann dein gott kein telefonbuch lesen?

einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)

Deinen blöden bonhoeffer kannst du dir auch auf den Hut stecken
#99
(18-09-2021, 20:28)Sinai schrieb: Wer hat denn im Jahr 614 Jerusalem angegriffen und erobert und metztelte die christliche Zivilbevölkerung nieder ?

damals gabs aber gar keine kreuzritter zur verteidigung

(18-09-2021, 20:28)Sinai schrieb:
(18-09-2021, 19:31)petronius schrieb: transsexualität hat nichts mit "zwitter" zu tun, das wäre höchstens intersexualität

Auch egal

dir sowieso. es ist dir immer egal, wenn du irgendwelchen blödsinn verzapfst und dabei menschen beleidigst bis verhetzt

für die sache ist es keineswegs egal

Zitat:Blödsinn ?

ja. "vererbte sucht" ist blödsinn

(18-09-2021, 22:35)Sinai schrieb:
(18-09-2021, 19:29)petronius schrieb: kann dein gott kein telefonbuch lesen?

einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)

Deinen blöden bonhoeffer kannst du dir auch auf den Hut stecken

was soll der denn jetzt dafür können?
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
(18-09-2021, 20:28)Sinai schrieb:
(18-09-2021, 19:31)petronius schrieb:
(18-09-2021, 16:27)Sinai schrieb: Heute wirkt Jesus wie vor 1000 Jahren - als er die Kreuzritter gegen die angreifenden Dschihadisten anführte

ähm... es waren die kreuzritter, die den angriffskrieg führten

Mit diesem Schmäh kommen auch die heutigen Dschihadisten gegen das christliche Europa und Amerika

Wer hat denn im Jahr 614 Jerusalem angegriffen und erobert und metztelte die christliche Zivilbevölkerung nieder ?



(18-09-2021, 22:40)petronius schrieb: damals gabs aber gar keine kreuzritter zur verteidigung

Leider.
Thema?
(18-09-2021, 20:42)Sinai schrieb: Um wieder zum Thema zurückzukehren: Welche Bedeutung hat für dich Jesus Christus?

Ich denke, das ändert sich bei allen Menschen (ich rede von Christen) alle paar Jahre und auch turnusmäßig im Jahreskreislauf
 
Mitnichten, aber ein Christ entwickelt sich weiter und reift heran. Wenn du solche beobachtest wie du beschreibst, dann sind viele davon nur dem Namen nach "Christen". Soweit kenne ich das auch. Die Bedeutung Jesu kann man nicht so verstehen, dass man dabei immer seine Meinung wie die Kleidung ändert. Dann hätte man noch nichts davon intus. Sie wird aber vertieft in dem, der wirklich an ihn von Herzen glaubt.

Dazu musst du berücksichtigen von welchem Level dich Gott abholt. Wast du ein grausamer Despot, der immer seine Frau geschlagen hatte, dann wird das eine andere Entwicklung nehmen als einer, der schon als Kind keiner Fliege etwas zuleide tun konnte.

Nur sind beide Sünder, der eine, weil er die rohe Gewalt nicht scheute, der andere, ein introvertierter Neurotker war bloß zu feige anderen etwas anzutun, hätte es aber gerne getan. Aber er geilte sich im Internet bei Spielen auf, die Juden killen oder Frauen vergewaltigen. Jeder hat seine Vergangenheit.

Daher kann man Christ A nicht mit Christ B vergleichen, weil sie auf ihrem Weg dann unterschiedlich geführt werden. Aber es ist Sport vieler Nichtchristen sie zu diffamieren, falls sie den A-Typ auf seiner Entwicklungstufe weiterhin noch sehen, wie er drohend die Hand hebt. "Oh, das tut doch kein Christ!" Was sie in ihrer Arroganz anderen ankreiden machen sie in anderen Bereichen noch viel schlimmer. Nur ändert sich dabei der eine, der andere nie.

Du wirst bei den Sünden anderer immer zuerst die offensichtlichen merken. Das, was sich im Verborgenen abspielt, merkt die Allgemeinheit bloß jahrelang nicht aber Gott weiß es. Auf Dauer bleibt jedoch nichts verborgen. Daher mein Verweis: Erkenne deine eigene Sünde und steh ab davon andere zu bewerten. Und lass auch das Herumeifern mit Theologie. Das macht nichts besser. Es geht mal um dich, der gerettet werden soll.

Da dir das Kreuz nichts sagt (nämlich was es bedeutet), so wirst du keine Handhabe gegen Sünde haben. D.h. du erwirbst nicht die Kraft sie zu überwinden. Also bleibst du was du bist. Das ist aber jedem seine Entscheidung. Ich sagte auch, Jesus zwingt niemand es anzunehmen. Du musst nicht, aber du kannst.
(19-09-2021, 08:03)Helmuth schrieb: Wast du ein grausamer Despot, der immer seine Frau geschlagen hatte, dann wird das eine andere Entwicklung nehmen als einer, der schon als Kind keiner Fliege etwas zuleide tun konnte.

Nur sind beide Sünder, der eine weil er die rohe Gewalt nicht scheute, der andere, ein introvertierter Neurotker war bloß zu feige anderen etwas anzutun, hätte es aber gerne getan. Aber er geilte sich im Internet bei Spielen auf, die Juden killen oder Frauen vergewaltigen.


Na ja, so arg wird es bei der Mehrheit der Menschen nicht sein. Nicht jeder ist ein Despot
Es kann ja immer nur ein Despot im Land sein . . .  Icon_razz

Um etwas Humor in die verkrampfte Diskussion zu bringen:  Denkbar ist auch ein grausamer Despot, der immer von seiner Frau geschlagen wird. . .
Ein Despot, der dann sechs Millionen Juden vergast . . . obwohl er keiner Fliege was zuleide tut . . .




--

Alles nicht unvorstellbar; ich erinnere daran, daß ein Diktator bekanntlich Vegetarier war . . .
(19-09-2021, 08:03)Helmuth schrieb: Die Bedeutung Jesu kann man nicht so verstehen, dass man dabei immer seine Meinung wie die Kleidung ändert.

Das war doch schon immer so. Schon in biblischer Zeit!
Schaul wurde zum Paulus. Der den vor "Feindesliebe" triefenden Christengemeinde angehörende Petrus führte eine Waffe unter dem Mantel und hieb dem Häscher auf den Kopf. In der Nacht im Hof des jüdischen Sanhedrin auf Jesus angesprochen, verleugnete er seine Bekanntschaft bevor der Hahn am Morgen drei Mal krähte. Judas verriet seinen Herrn. Thomas war ungläubig, selbst dann als der auferstandene Jesus bereits vor ihm stand. Am See Genesareth hielten die Apostel Jesus für ein Gespenst. Kannst alles in der Biblischen Gschicht nachlesen. Warum sollten wir besser sein?
(19-09-2021, 08:03)Helmuth schrieb:  
aber ein Christ er entwickelt sich weiter. Wenn du solche beobachtest wie du beschreibst, dann sind viele davon nur dem Namen nach "Christen". Soweit kenn ich das auch. 

"Du sollst kein falsches Zeugnis wieder deines Nächsten ablegen "(Zehn Gebote)"
Deswegen frage ich jetzt mal, was man als "Christ" mit solch bösen "Kleider-Vergleichen" zu seiner eigenen Entwicklung beiträgt?

Es ist nämlich so, dass sich ja im Normalfall die allermeisten Menschen ständig weiter entwickeln und damit auch aus eigenen Fehler und Irrtümer lernen. Gerade auch solche "Christen", die sich nur mehr von ihrer kulturellen Abstammung her mit dem Christentum identifizieren und auch identifizieren müssen, sind unter den Lernfähigsten. Ob sie wollen oder nicht. 

Selbst Jesus soll öfters darauf hingewiesen haben, dass man den Splitter im Auge seines Bruders immer dann am besten sieht, wenn man selber Balken im Auge hat.
Also sprach der Herr: "Seid furchtbar und vermehret euch".........


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Jesus - Mensch oder Mythos? Athon 23 1373 13-07-2021, 09:58
Letzter Beitrag: Ulan
  Jesus der Sohn Gottes Sinai 347 17719 17-05-2021, 22:07
Letzter Beitrag: Ekkard
  Bei wem hat Jesus gelernt? eddyman 67 5111 15-04-2021, 11:16
Letzter Beitrag: Ekkard

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste