Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Österreich: Kickl klagt gegen Behauptung, er sei geimpft
#1
Kickl klagt gegen Behauptung, er sei geimpft
derStandard.at
20. September 2021

Spannende Diskussion!
Ein in Österreich wirkender PR-Stratege und Magazinherausgeber hatte das Gerücht verbreitet,
daß sich der FPÖ Chef — und Impfgegner — Herbert Kickl heimlich gegen Corona Impfen habe lassen.

Kickl klagt nun mithilfe eines Medienanwalts den Magazinherausgeber

Eine sehr spannende — lesenswerte — Diskussion ist im Leserforum des Standard im Gange!

Im Wesentlichen geht es darum, ob das Gericht den Kläger Kickl zwingen könne, den Wahrheitsbeweis anzutreten:
"Wenn der Antikörpertest positiv ausfällt kann Kickl auch behaupten, er habe einen symptomlosen Verlauf gehabt. Um nachzuweisen, dass er geimpft ist müsste man seine E-Card auslesen. Wäre interessant, wenn das Gericht sagt er muss seine Gesundheitsdaten offenlegen um zu beweisen das er nicht geimpft ist. Wird’s aber eher nicht spielen. Und dann steht Aussage gegen Aussage"
Vor 28 Minuten

Der Verleumder (bis zu seiner Verurteilung muß man wahrscheinlich den üblichen Standardsatz sagen "der mutmaßliche Verleumder - es gilt die Unschuldsvermutung"; aber hat man ein Recht, jedwedem Gerücht bis zu seiner gerichtlichen Widerlegung die in Österreich erst nach etlichen Monaten kommt, zu frönen?) sieht der Klage angeblich gelassen entgegen.

Ich sehe jedenfalls die oben genannten Fragezeichen:
1.) Falls ein Antikörpertest erzwingbar wäre und dieser positiv ausfiele, könnte Kickl vorbringen, er habe einen symptomlosen Verlauf gehabt.

2.) Eine Offenlegung seiner Krankenkassakontos brächte nur dann was, wenn Kickl so blöd gewesen wäre, sich auf Krankenkassakosten
in Österreich impfen zu lassen.
Na ja, blöd genug wären sie ja, die Freiheitlichen  Icon_cheesygrin
Ich wäre als Kickl nach Moskau geflogen, zum Parteigenossen Putin - und hätte dort in einem Militärspital einem Oberstarzt 1000 Euro Bargeld aus meiner Hosentasche auf den Tisch gelegt - natürlich nicht von der Karte des Bankkontos !!!

Sollte sich Kickl tatsächlich heimlich geimpft haben lassen, werden ihm das seine Wähler sicher verzeihen - er ist durch seine Massenveranstaltungen tatsächlich extrem exponiert, das dürfte nun gefährlicher sein als eine Impfung, und außerdem trifft es keine Armen im Fall einer Versehrung durch Impfung — aaber wenn er wieder mal so blöd war, sich erwischen zu lassen (wie die zwei Komiker Strache und Gudenus mit der Hure in Ibiza), dann wird es krachen.

Als Parteichef einer Kampfpartei wär er dann wohl unten durch — da wäre ja jedes 12-jährige Schulmädel cleverer  Icon_smile
Zitieren
#2
Bezeichnest Du jede Frau als Hure?

Und sind wir jetzt ein Forum, wo es um die Diskussion der Feinheiten des oesterreichischen Persoenlichkeitsschutzgesetzes geht?
Zitieren
#3
(20-09-2021, 11:48)Ulan schrieb: Bezeichnest Du jede Frau als Hure?

Das war nicht jede Frau


(20-09-2021, 11:48)Ulan schrieb: Und sind wir jetzt ein Forum, wo es um die Diskussion der Feinheiten des oesterreichischen Persoenlichkeitsschutzgesetzes geht?

Wie denkt Ihr über diesen Skandal?
Ein Skandal ist es in jedem Fall: Wenn sich Kickl heimlich impfen hat lassen oder wenn der Journalist ein falsches Gerücht verbreitet hat
Zitieren
#4
(20-09-2021, 11:59)Sinai schrieb: Das war nicht jede Frau

Und welche Evidenz bringt Dich dazu, die Frau als Hure zu bezeichnen?

(20-09-2021, 11:59)Sinai schrieb: Wie denkt Ihr über diesen Skandal?
Ein Skandal ist es in jedem Fall: Wenn sich Kickl heimlich impfen hat lassen oder wenn der Journalist ein falsches Gerücht verbreitet hat

Fuer wen ist das ein Skandal? Fuer FPÖ-Anhaenger vielleicht. Fuer den Rest der Menschheit ist Kickl halt Kickl. Da kommt's auf so etwas auch nicht mehr an.
Dass Kickl bei der derzeitigen Rechtslage den Prozess gewinnt, halte ich uebrigens fuer wahrscheinlich. Dass wir hinterher mehr wissen werden, nehme ich aber nicht an.
Zitieren
#5
(20-09-2021, 11:59)Sinai schrieb: Wie denkt Ihr über diesen Skandal?
Ein Skandal ist es in jedem Fall: Wenn sich Kickl heimlich impfen hat lassen oder wenn der Journalist ein falsches Gerücht verbreitet hat

Ich nenne es nicht Skandal sondern das heute übliche Vorgehen, weil einem die Medien dazu Raum geben. Das soll daher das zuständige Gericht klären. Als Skandal bezeiche ich andere Dinge. Der Ton macht auch die Musik. Ich finde es wichtig Begriffe richtig einzusetzen.

Es lässt sich hoffentlich objektiv nachweisen, ob ein Impfstoff in seinem Blut zirkulert. Ich bin kein Mediziner, aber ich denke, das wird man nachweisen können. D.h. den Fakt stellt man einfach fest. Warum ihm das so wichtig ist nicht geimpft zu sein stelle ich hier nicht in Diskussion, das sei jedem seine Entscheidung.

Eine andere Sache ist die verleumderische Wirkung, die damit vermutlich erzielt werden soll. In dem Punkt bin ich an sich gegen jede Form von Verunglimpfung, wobei ich es im Fall Hickl auch darauf zurückführe, dass er im Parlament nicht als Unschuldslamm agiert. Er überhäuft die Regierung mit Unterstellungen.

Man könnte dazu sagen, "wie man in den Wald schreit ...", oder in biblischer Sprache "was man sät, das erntet man". Ich sage das wertneutral, denn ich möchte hier nicht über Gebühr Stellung nehmen.

An sich bete ich eher für unsere Politiker, gebe aber zu, dass ich mir bei ihm dabei auch schwer tue. Mea culpa.
Zitieren
#6
(20-09-2021, 12:21)Helmuth schrieb: An sich bete ich eher für unsere Politiker

Das ist sehr brav. Auch ich bete täglich für unsere PolitikerInnen, daß der liebe Gott sie bald zu sich ruft Icon_razz
Zitieren
#7
(20-09-2021, 12:21)Helmuth schrieb: Es lässt sich hoffentlich objektiv nachweisen, ob ein Impfstoff in seinem Blut zirkulert. Ich bin kein Mediziner, aber ich denke, das wird man nachweisen können. D.h. den Fakt stellt man einfach fest.

Nein, das laesst sich nicht feststellen. Man kann feststellen, ob jemand koerpereigene Antikoerper gegen SARS-Cov-2 im Blut hat, aber ob die wegen einer Impfung oder einer Infektion gebildet wurden, ist nicht unterscheidbar.

Das Gericht mag bestenfalls den Beklagten auffordern, irgendwelche Evidenz fuer seine Behauptung vorzuweisen. Da die Behauptung des Beklagten lediglich darin bestand, dass er sagte, dass das Geruecht zirkuliere, Kickl haette sich impfen lassen, muss der Beklagte lediglich einen Nachweis erbringen, dass dieses Geruecht tatsaechlich vor dem Fernsehauftriit des Beklagten zirkulierte. Das sollte dem Beklagten nicht schwerfallen, da selbst ich dieses Geruecht schon lange kenne.
Zitieren
#8
@Sinai: Das hier wartet noch auf eine Antwort. Sollte die ausbleiben, weisst Du wohl, was kommt.

(20-09-2021, 12:14)Ulan schrieb:
(20-09-2021, 11:59)Sinai schrieb: Das war nicht jede Frau

Und welche Evidenz bringt Dich dazu, die Frau als Hure zu bezeichnen?
Zitieren
#9
(20-09-2021, 12:43)Ulan schrieb: Das Gericht mag bestenfalls den Beklagten auffordern, irgendwelche Evidenz fuer seine Behauptung vorzuweisen. Da die Behauptung des Beklagten lediglich darin bestand, dass er sagte, dass das Geruecht zirkuliere, Kickl haette sich impfen lassen, muss der Beklagte lediglich einen Nachweis erbringen, dass dieses Geruecht tatsaechlich vor dem Fernsehauftriit des Beklagten zirkulierte. Das sollte dem Beklagten nicht schwerfallen, da selbst ich dieses Geruecht schon lange kenne.



Das wird auf jeden Fall wieder ein spannender Prozeß damit uns nicht fad wird.

Die Richterin oder der Richter wird entscheiden müssen, ob das Gerücht zuerst eine Flüsterpropaganda war und dann erst ins Fernsehen kam

Die Richterin oder der Richter wird sich herauswinden, wenn sie oder er helle ist — denn da sind für sie oder ihn keine Lorbeeren zu gewinnen; so was geht schief. Er oder sie wird daher auf einen "außergerichtlichen Vergleich" hinarbeiten — das geht in Österreich so, daß frau oder man das
Verfahren verschleppt
Zehn Minuten nach Verhandlungsbeginn im Gericht anrufen und Erkrankung melden . . .
Der nächste Termin ist dann im März nach den Energieferien Icon_razz
Aber die Anwaltskosten für das Erscheinen beider Anwälte müssen gezahlt werden.
Nach spätestens zwei Jahren wirft dann jeder das Handtuch
Zitieren
#10
Beitrag #8
(20-09-2021, 12:47)Ulan schrieb: Und welche Evidenz bringt Dich dazu, die Frau als Hure zu bezeichnen?

Hure ist wohl nicht das richtige Wort, es gilt die Unschuldsvermutung bis zum Gerichtsurteil.
Aber andererseits ist Hure nichts ehrenrühriges oder gar strafbares mehr, sondern neuerdings in Österreich ein angemeldetes Gewerbe mit Gewerbeschein

Na ja, sagen wir breiter, eine hübsche Frau die mit jungen reichen Männern einen schönen Luxusurlaub in einer Finchahütte mit reichhaltiger Hausbar und sündteuren Rauchwaren und sündteurem Schnupftobak am Meer verbringt  Icon_razz
Zitieren
#11
(20-09-2021, 12:43)Ulan schrieb: Nein, das laesst sich nicht feststellen. Man kann feststellen, ob jemand koerpereigene Antikoerper gegen SARS-Cov-2 im Blut hat, aber ob die wegen einer Impfung oder einer Infektion gebildet wurden, ist nicht unterscheidbar.

Das Gericht mag bestenfalls den Beklagten auffordern, irgendwelche Evidenz fuer seine Behauptung vorzuweisen. Da die Behauptung des Beklagten lediglich darin bestand, dass er sagte, dass das Geruecht zirkuliere, Kickl haette sich impfen lassen, muss der Beklagte lediglich einen Nachweis erbringen, dass dieses Geruecht tatsaechlich vor dem Fernsehauftriit des Beklagten zirkulierte. Das sollte dem Beklagten nicht schwerfallen, da selbst ich dieses Geruecht schon lange kenne.

Alles klar, danke für deine Erklärung. Also soll es das Gericht entscheiden. Hoffentlich ist es halbwegs objektiv. Was mich betrifft berühren mich solche Fälle nicht sehr. Daher mein Einwand das als Skandal zu betrachten.

Etwas mehr berührt hatte mich vor ein paar Jahren, als man HC-Strache damit reingelegt hatte. Aber auch er war, um jetzt nicht zuviel zu sagen, das Opfer seiner eigenen Dummheit.
Zitieren
#12
(20-09-2021, 12:59)Helmuth schrieb: Aber auch er war, um jetzt nicht zuviel zu sagen, das Opfer seiner eigenen Dummheit.


Jeder denkende Mensch hätte einen Unterläufel zu so einer heiklen Verhandlung hingeschickt.
Irgend einen jungen Juristen als "Schabbesgoi" — wenn das eine Falle ist, dann geht der hoch und nicht der Chef. Und dem Kleinen passiert eh nichts; er ist ja nicht das Ziel des heimtückichen Angriffs

BK Kurz hätte sicher so gehandelt. Der wäre nicht so blöd gewesen
Hätte einen von ihm abhängigen jungen und daher reiselustigen Juristen aus einem Ministerium geschickt

Wenn man sich bei österreichischen Stammtischen herumhört, dann kommt nach dem 6. Bier heraus, daß den Männern das Mädel eh gefällt und sie volles Verständnis für die zwei Komiker haben, und daß sie eh unliebsame Journalisten aus der Kronenzeitung draußen haben wollen, und daß das die Schwarzen und die Roten auch so seit 70 Jahren machen — aaber die Blödheit, sich wie dumme Jungen erwischen zu lassen, verzeihen sie ihren ehemaligen Anführern nicht !
Zitieren
#13
Da auch in Oberoesterreich in zwei Tagen gewaehlt wird, ging diese Komoedie in die naechste Runde. Kickl hat eine Aussendung an die Presse geschickt, dass er einen Bluttest gemacht haette, der beweist, dass er nicht geimpft wurde, inklusive Kopie des Testergebnisses (der Test zeigt, dass er keine Antikoerper gegen SARS-Cov-2 hat, also wohl weder eine Impfung bekam oder sich je infiziert hat).

Rosam meinte darauf, fuer ihn waere der Fall damit erledigt. Kickls Klage wurde jedoch nicht zurueckgezogen, aber der Wortwahl Kickls gegenueber Rosams Antwort nach zu urteilen, sieht Kickl seine Chancen in dem Prozess wohl auch nicht gut. Aber darum geht's auch gar nicht. Mal sehen, ob er die Klage nach der Wahl zurueckzieht, wo die FPÖ eine Impfverweigerer-Partei als Gegner hat, die ihr wohl Stimmen abjagen wird; und deren Waehler gilt es zu beeindrucken.

Jemand von der ÖVP legte nach und meinte, dass ein Gefaelligkeitsgutachten durch einen Parteifreund (der ausstellende Arzt hatte fuer die FPÖ fuer die Aerztekammer kandidiert) wohl kaum geeignet sei, das abschliessend zu klaeren. Ein richtiger Komoedienstadl ist das. Wahlkampf halt.
Zitieren
#14
(20-09-2021, 11:59)Sinai schrieb: Wie denkt Ihr über diesen Skandal?

welchen skandal?
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#15
(20-09-2021, 12:21)Helmuth schrieb: Es lässt sich hoffentlich objektiv nachweisen, ob ein Impfstoff in seinem Blut zirkulert

nein - wie denn?

Zitat:Ich bin kein Mediziner, aber ich denke, das wird man nachweisen können

du hast keine ahnung, was "impfstoff" bedeutet, schon gar mrna- oder vektorimpfstoff - aber du denkst dir das halt mal so. scheint in glaubenskreisen verbreitet zu sein
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Terrorwarnung in Österreich auf zweithöchste Stufe erhöht Sinai 24 2358 25-03-2024, 15:02
Letzter Beitrag: Bion
  Österreich bekam ein gewaltiges Drogenproblem Sinai 24 2076 09-02-2024, 16:02
Letzter Beitrag: Bion
  Österr. Bundeskanzler Nehammer: Nein zu Kickl, aber kein Nein zur FPÖ Sinai 10 622 16-01-2024, 22:35
Letzter Beitrag: Ekkard

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste