Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Jyotish astrologie
#1
ich frage mich rechnen die Asrologen (indische) mit ein scheiben welt bild (flache erde) oder mit einem runden weltbild (runde erde)
Zitieren
#2
Keine Ahnung, aber macht das irgendeinen Unterschied?

Der Astrologie-Teil von Jyotisha ist eh ein griechischer Import nach Indien. Die Veden kennen Jyotisha nur als die Kunst der Zeitberechnung, nicht als Mittel zur Vorhersage oder Astrologie. Heutzutage ist das sicherlich anders.
Zitieren
#3
hir
*https://www.ayurveda-portal.de/ayurveda-artikel/allgemein/409-die-vedische-astrologie-jyotish
wird indische astrologie auch wie im westen berechnet (die erde eine kugel)
Zitieren
#4
@Gogi: Der von dir angegebene Link führt zu einem Ayurveda-Portal mit Forum. Wenn du dich dort angemeldet hast, kannst du deine Fragen stellen.
Zitieren
#5
(13-11-2021, 12:53)Gogi schrieb: wird indische astrologie auch wie im westen berechnet (die erde eine kugel)

Ich sehe immer noch nicht, was die Kugelform der Erde mit astrologischen Berechnungen zu tun haben sollte.

Der einzige Satz in dem von Dir genannten Link, der sich auf die Kugelform bezieht, ist weitgehend irrelevant (er transportiert eine moderne Erklaerung). Die Kugelform des Himmels haengt in den antiken Vorstellungen nicht von der Kugelform der Erde ab. Auch scheibenfoermige Erdvorstellungen sind in einer vorgestellten kugelfoermigen Himmelsschale "aufgehaengt". Die babylonische Astronomie ist ein sehr schoenes Beispiel dafuer, wie man exakte Himmelsberechnungen (die dann fuer astrologische Vorhersagen verwendet wurden) trotz der Annahme einer flachen Erde machen kann.

Das alles ist eh muessig, wenn man indische Astrologie als weitgehenden Abklatsch griechischer Astrologie begreift, und die Griechen gingen von einer kugelfoermigen Erde aus (was, wie gesagt, fuer die Astrologie eh nicht weiter interessant ist).
Zitieren
#6
Beitrag #1
(13-11-2021, 00:27)Gogi schrieb: ich frage mich rechnen die Asrologen (indische) mit ein scheiben welt bild (flache erde) oder mit einem runden weltbild (runde erde)

Mit der schildkrötenförmigen Erde.
Zitieren
#7
(13-11-2021, 14:07)Ulan schrieb: Die babylonische Astronomie ist ein sehr schoenes Beispiel dafuer, wie man exakte Himmelsberechnungen (die dann fuer astrologische Vorhersagen verwendet wurden) trotz der Annahme einer flachen Erde machen kann.

Vielleicht ist das Paradigma der flachen oder leicht gewölbten (schildkrötenartigen) Erde doch richtig ?? Icon_smile Icon_razz Eusa_dance Heart Heart



(13-11-2021, 14:07)Ulan schrieb: Das alles ist eh muessig, wenn man indische Astrologie als weitgehenden Abklatsch griechischer Astrologie begreift . . .

Eher die umgekehrte Richtung. Eusa_think
Zitieren
#8
(13-11-2021, 22:20)Sinai schrieb: Vielleicht ist das Paradigma der flachen oder leicht gewölbten (schildkrötenartigen) Erde doch richtig ??

Um an so etwas zu glauben, muss man schon ein wenig verwirrt sein. Flat Earthers scheitern allein schon an dem Problem, eine Antwort auf die Frage zu geben, warum irgendjemand ein Interesse an solch einer Verschwoerung haben sollte.

(13-11-2021, 22:20)Sinai schrieb:
(13-11-2021, 14:07)Ulan schrieb: Das alles ist eh muessig, wenn man indische Astrologie als weitgehenden Abklatsch griechischer Astrologie begreift . . .

Eher die umgekehrte Richtung.  Eusa_think

Nein, das kann man geschichtlich nachvollziehen, dass der Weg von Griechenland nach Indien ging. Die griechische Astrologie ist wiederum von der babylonischen beeinflusst. Beide Astrologien beruhen auf den jeweiligen astronomischen Beobachtungen, wie sie tatsaechlich auch in Indien uralt belegt sind (z.B. in den Veden). Trotzdem handelt es sich bei babylonischen und indischen astronomischen Beobachtungen wohl um unabhaengige Entwicklungen, da es nicht zu Lehnwoertern gekommen ist. Astrologie ist in Indien dagegen vor der Uebernahme griechischer Ideen nicht nachweisbar.
Zitieren
#9
(13-11-2021, 22:38)Ulan schrieb:
(13-11-2021, 22:20)Sinai schrieb: . . . das Paradigma der flachen oder leicht gewölbten (schildkrötenartigen) Erde . . .

Um an so etwas zu glauben, muss man schon ein wenig verwirrt sein.


Ich finde es steil, die Hindus als verwirrt darzustellen.
Die können sich nämlich revanchieren und Dich fragen, ob nicht vielleicht Abraham verwirrt war, als er das Menschenopfer oder (je nach Sichtweise) den Ritualmord vorbereitete ?
Und ob die heutigen Sympathisanten des "Vater Abraham" oder (je nach Sichtweise) "Rabenvater Abraham" verwirrt und verblendet sein könnten ?

Wir haben ja heute drei Abrahamitische Religionen auf der Welt. In Summe sind das etliche Milliarden

Benannt nach ihrem Vorbild !
Zitieren
#10
Ich stelle keine Hindus als verwirrt dar. Ich raeume durchaus ein, dass auch ein kompletter Mangel an Bildung zu solchen Vorstellungen fuehren kann. Wer aber weiss, dass wir heute Raumfahzeuge haben, die jeden Fleck der Erde photographiert haben und das auch heute staendig tun, bzw. dass wir Raumfahrzeuge auf der Basis unserer Kenntnisse dessen, wie unser Sonnensystem aussieht, zu allen moeglichen Orten in diesem geschickt haben, und dann trotzdem an eine flache Erde glaubt, der ist in der Tat verwirrt.

Religion hat halt an dem Punkt ihre Grenzen, wo ihre Vorstellungen zur Welt nicht mit dem tatsaechlichen Zustand der Welt uebereinstimmen. Dort muss sich Religion aendern. Wobei der Hinduismus durchaus selbst von sich behauptet, dass es bei seinen kosmologischen Vorstellungen nicht um die Realitaet geht, sondern um idealisierte Vorstellungen, die eine religioese Botschaft tragen sollen. Paradoxien sind, wie schon oefter vorgestellt, indische Formen der Verehrung.

Abrahamitische Religionen haben solche Entschuldigungen aus ihrem Selbstverstaendnis heraus eben nicht. Die Bibel geht wohl tatsaechlich, gemaess babylonischer Vorstellung, von einer flachen Erde aus, aber es ist kein wichtiger Punkt in der Bibel, und so gut wie alle Christen glauben so etwas auch nicht. Aber das alles ist auch nicht Thema dieses Threads.
Zitieren
#11
(14-11-2021, 10:45)Ulan schrieb: Die Bibel geht wohl tatsaechlich, gemaess babylonischer Vorstellung, von einer flachen Erde aus


Mit Sicherheit nicht! Moses lebte lange vor den Babylonischen Exil, er schrieb das Wort Gottes auf.
Zitieren
#12
(14-11-2021, 13:44)Sinai schrieb:
(14-11-2021, 10:45)Ulan schrieb: Die Bibel geht wohl tatsaechlich, gemaess babylonischer Vorstellung, von einer flachen Erde aus

Mit Sicherheit nicht! Moses lebte lange vor den Babylonischen Exil, er schrieb das Wort Gottes auf.

Auch wenn Moses mit Sicherheit die Tora nicht geschrieben hat, ist das alles vollkommen irrelevant.

Babylon ist auch nach vollkommen konservativer Zeitrechnung sehr viel aelter als Moses oder die Bibel. Hammurapi - der mit der Gesetzesstele - regierte in Babylon von 1792-1750 v.Chr. als dessen 6. Herrscher. Damals dachte noch niemand an irgendeinen Moses.

Ansonsten wird jegliches Off-Topic von nun an aus diesem Thread geloescht.
Hier geht's nur darum, ob indische Astrologie mit einer runden oder einer flachen Erde rechnet, wozu die Bibel uns gar nichts sagt.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste