Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die Lehre der Göttlichen Liebe von Jesus
#1
Die Lehre der Göttlichen Liebe wurde 1914 vom Medium James E. Padgett übermittelt und es gab später auch nachfolgende Übermittlungen von anderen Medien. Die Quelle der Übermittlungen sind Jesus Christus und andere Engel oder Geister aus der spirituellen Welt.

1914 James E. Padgett:
*http://www.fcdt.org/Publications/ARDT_I_German.pdf

1955 Dr. Daniel G. Samuels:
*https://gottistliebe861032899.files.wordpress.com/2019/11/einsichten-in-das-neue-testament.pdf

2001 Judas Iskariot:
Botschaften von Judas von Kerioth
*https://wahrheitfuerdiewelt.de/judas-von-kerioth-botschaften/botschaften-von-judas-von-kerioth

Ansonsten andere Medien und aktuelle Channels:
*https://wahrheitfuerdiewelt.de
*https://gottistliebe861032899.wordpress.com/
(Die Links ohne das Sternchen kopieren).

Wenn man das erste PDF von Padgett gelesen hat, reicht es aus. Die darauffolgenden Channels sind eine schöne Erweiterung, falls man nicht genug bekommt.

Einige Eckpunkte:

-Die Bibel enthält viele falsche Lehren.

-Alle Menschen sind Kinder Gottes und Gott der Vater liebt alle bedingungslos, auch die Andersgläubigen oder die Atheisten. Solange man sich harmonisch zu seinen Mitwesen verhält, kommt man in den Himmel egal was man glaubt. Die Hölle ist auch nicht ewig sondern man kann sie überwinden durch Besserung seines Selbst und man kann dann in den Himmel aufsteigen.

-Die Kreuzigung Jesu hat nichts mit dem Heilplan Gottes zu tun und hat auch keine Macht. Die Göttliche Liebe von Gott ist was einen erlöst und zwar schon auf Erden (und auch in der Hölle). Die Göttliche Liebe macht einen rein in vielen kleinen Einzelschritten. Wenn man genügend Göttliche Liebe empfangen hat, verwandelt man sich in einen Engel, dann wird die Seele göttlich. Um Göttliche Liebe zu erlangen, kann man zum Gott dem Vater darum im Gebet bitten.

-Jesus ist nicht Gott und wurde auch nicht von einer Jungfrau geboren.

-Es gibt keinen Teufel, aber Menschen, die in der spirituellen Welt böse geblieben sind.

Ich lebe jetzt seit 5 Jahren mit der Göttlichen Liebe, meine persönliche Erfahrung: die Göttliche Liebe ist real, sie ist so schön und rein und durch sie fühle ich mich ein bischen wie ein Engel im Himmel. Sie hat mein Leben nachhaltig gebessert und es geht immer noch weiter.
Zitieren
#2
(22-10-2022, 16:25)Mönch schrieb: Die Quelle der Übermittlungen sind Jesus Christus und andere Engel . . .

Wenn man genügend Göttliche Liebe empfangen hat, verwandelt man sich in einen Engel . . .

Willkommen Neuer!
Bitte um Erklärung dieser beiden Aussagen. Und da ich vermute, dass du dir was ganz anderes unter einem Engel vorstellst als ich, wäre eine vorherige Begriffdefinition sinnvoll, da wir sonst wahrscheinlich aneinander vorbeidiskutieren
Zitieren
#3
Verstorbene Menschen (Geister) die liebevoll sind werden für Engel gehalten. Aber das sind Menschen, die ihre natürliche Liebe kultiviert haben. Empfängt man die Göttliche Liebe, so wird man Eins mit Gott dem Vater in Liebe und Glückseligkeit (ohne sein Selbst zu verlieren). Dadurch erlangt man Unsterblichkeit und Eintritt in die Göttlichen Himmel. Die menschliche Seele erhält die Essenz Gottes und wird dadurch eine göttliche Seele, die in Liebe und Reinheit aus sich selbst heraus existiert.

Auf Erden ist Jesus der erste Mensch gewesen, der diese Göttliche Liebe empfangen hat. Er ist der Messias Gottes und predigt, dass die Göttliche Liebe für alle Menschen offen ist, die darum bitten, egal ob man im Himmel, auf der Erde oder in der Hölle ist.
Zitieren
#4
(22-10-2022, 17:37)Mönch schrieb: Verstorbene Menschen (Geister) die liebevoll sind werden für Engel gehalten.

Jetzt verstehe ich, was du meinst. In der Yoruba-Kultur und ihren Ablegern in Haiti nennt man das gros bon ange
Wenn die Oma stirbt, wird sie längere Zeit in Sand gelegt, damit sie austrocknet, dann in Festtagskleider gehüllt und in feierlicher Prozession mit aufgeregter Musik zum Waldfriedhof getragen, dort tanzen alle Söhne und Enkel mit der Leiche
Der gros bon ange der Oma ist bei der Familie und wird sie beschützen
Zitieren
#5
(22-10-2022, 17:37)Mönch schrieb: Dadurch erlangt man Unsterblichkeit

Gemeint ist die Unsterblichkeit der Seele, nicht der irdische Körper auf Erden. Es ist nicht vorgesehen, dass man ewig auf der Erde lebt. Wenn man auf der Erde stirbt, lebt man Augenblicklich in einen spirituellen Köper in einer spirituellen Welt weiter. Das wahre Leben findet im Jenseits statt.

Geister, die keine Unsterblichkeit erlangen, haben nur die Hoffnung auf ewiges Leben, da ihre Existenz vom Willen Gottes abhängt. Die Engel haben stattdessen die Gewissheit der Unsterblichkeit. Aber bis jetzt ist keine einzige Seele gestorben, die weit entfernte Zukunft ist aber ungewiss. Vielleicht ist ja nach z.B. 16 Millarden Jahren Schluss?
Zitieren
#6
(22-10-2022, 17:50)Mönch schrieb: Gemeint ist die Unsterblichkeit der Seele, nicht der irdische Körper auf Erden. Es ist nicht vorgesehen, dass man ewig auf der Erde lebt. Wenn man auf der Erde stirbt, lebt man Augenblicklich in einen spirituellen Köper . . .

Die Leichnam wird dann in die Grube geworfen und mit Erde bedeckt, damit die Würmer ihn fressen, aber der gros bon ange bleibt da, du als Europäer sagst spiritueller Köper dazu

Als der/die/das Unbekannte von Jesus aus dem Grab herausfuhr, traf die römischen Soldaten der Schlag
und sie wurden ohnmächtig!

Konnte durch geschlossene Türen gehen (Astralleib?), hatte aber noch die Wundmale

Der Ungläubige Thomas konnte ein Lied davon singen!

Da du Dein Thema in den Bereich "Sonstige und alte Religionen" gestellt hast, möchte ich an die Jenseitsvorstellungen des ägyptischen AR erinnern: der verstorbene Beamte hatte einen Ka

Da Moses laut Apostelgeschichte "in aller Weisheit der Ägypter erzogen" worden war, hat er das sicher gelernt
Zitieren
#7
(22-10-2022, 17:58)Sinai schrieb: Als der/die/das Unbekannte von Jesus aus dem Grab herausfuhr, traf die römischen Soldaten der Schlag
und sie wurden ohnmächtig!

Konnte durch geschlossene Türen gehen, hatte aber noch die Wundmale

Der Ungläubige Thomas konnte ein Lied davon singen!

Die Auferstehung Jesus ist laut den Channels so vorgegangen:

Jesus ist gestorben und lebte augenblick wie jeder andere Mensch auch in der spirituellen Welt weiter. Er ist dann in die Hölle gegangen, um dort die Göttliche Liebe zu predigen. Nach 3 Tagen kam Jesus wieder und hat mit seiner Gedankenkraft seinen (nutzlosen) Leichnam dematerialisiert. Dann hat er seinen feinstofflichen spirituellen Körper (grobstofflich/irdisch) materialisiert und ist so seinen Jüngern erschienen.
Zitieren
#8
(22-10-2022, 18:18)Mönch schrieb: Jesus ist gestorben und lebte augenblick wie jeder andere Mensch auch in der spirituellen Welt weiter. Er ist dann in die Hölle gegangen, um dort die Göttliche Liebe zu predigen. Nach 3 Tagen kam Jesus wieder und hat mit seiner Gedankenkraft seinen (nutzlosen) Leichnam dematerialisiert. Dann hat er seinen feinstofflichen spirituellen Körper (grobstofflich/irdisch) materialisiert und ist so seinen Jüngern erschienen.

Ja das ist sehr gut nachvollziehbar.
Die Leute in der Hölle waren sicher sehr interessiert an der Predigt, nicht immer nur Teufelsfratzen, einmal was gescheites hören
Aber was hat Jesus 3 (in Worten drei) Tage lang in der Hölle gemacht? Zwei Stunden lass ich mir einreden - eine eineinhalbstündige Predigt, dann mit dem Teufel streiten und die armen Seelen in den Himmel bringen

Aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen was der da unten drei Tage lang gemacht hat

Beitrag #1
(22-10-2022, 16:25)Mönch schrieb: Die Göttliche Liebe von Gott ist was einen erlöst und zwar schon auf Erden (und auch in der Hölle).

Das glaub ich auch! Das wär ja sonst ungerecht wenn die Leute die vor dem Jahre 33 gestorben sind aus der Hölle geholt wurden und alle die zufällig später in die Hölle kommen, ewig dort bleiben müssen

Um nochmals kurz aufs alte Ägypten zurückzukommen: der Nil entspringt ja in Schwarzafrika und so ist es plausibel, dass Jenseitsvorstellungen des tropischen Afrika wie die vom gros bon ange ins Pharaonenland gelangten und dort im Laufe der Jahrhunderte zum Ka veredelt wurden.
Zitieren
#9
(22-10-2022, 18:20)Sinai schrieb: Ja das ist sehr gut nachvollziehbar.
Die Leute in der Hölle waren sicher sehr interessiert an der Predigt, nicht immer nur Teufelsfratzen, einmal was gescheites hören
Aber was hat Jesus 3 (in Worten drei) Tage lang in der Hölle gemacht? Zwei Stunden lass ich mir einreden - eine eineinhalbstündige Predigt, dann mit dem Teufel streiten und die armen Seelen in den Himmel bringen

Aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen was der da unten drei Tage lang gemacht hat

Warum es genau 3 Tage waren und was genau er dort gemacht hat, weiß ich nicht.

Es gibt viele verschiedene Orte in der Hölle mit unterschiedlichen Intensitäten (wie auch die Himmel). Die Hölle kann man auch ohne Göttliche Liebe überwinden, wenn die Schuld abgezahlt ist oder wenn man sich bessert und weniger böse ist. Durch Göttliche Liebe ist die Läuterung und Reinigung aber viel schneller und effektiver. So steigt man dann in höhere Ebenen der spirituellen Welt auf.
Zitieren
#10
(22-10-2022, 18:38)Mönch schrieb:
(22-10-2022, 18:20)Sinai schrieb: Ja das ist sehr gut nachvollziehbar.
Die Leute in der Hölle waren sicher sehr interessiert an der Predigt, nicht immer nur Teufelsfratzen, einmal was gescheites hören
Aber was hat Jesus 3 (in Worten drei) Tage lang in der Hölle gemacht? Zwei Stunden lass ich mir einreden - eine eineinhalbstündige Predigt, dann mit dem Teufel streiten und die armen Seelen in den Himmel bringen

Aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen was der da unten drei Tage lang gemacht hat

Warum es genau 3 Tage waren und was genau er dort gemacht hat, weiß ich nicht.

Es gibt viele verschiedene Orte in der Hölle


Woher weißt Du das? Oder ist das eine Mutmaßung?
Zitieren
#11
(22-10-2022, 18:42)Sinai schrieb: Woher weißt Du das? Oder ist das eine Mutmaßung?

Das steht alles in den Channels von Jesus und anderen spirituellen Wesen, siehe die Links im ersten Post.

Beim Channeln (automatisches Schreiben) übermitteln die Engel ihre Botschaften an das Medium. Eine spirituelle Lehre, die direkt aus dem Himmel kommt.
Zitieren
#12
Die Hölle ist jedenfalls eine uralte chthonische Vorstellung aus vormenschlicher bis frühmenschlicher Zeit. Vor- und Frühgeschichte würde ich vermuten.

Ein etruskischer Bauer sank beim pflügen mit seinem Pflug in den Ackerboden ein, eine Grotte kam zu Tage, der ein chthonisches "greises Erdkind" mit dem Namen Tages entstieg, das ihm die etruskische Schrift beibrachte. Auch Abraham hatte Kontakt mit der Unterwelt, als ihn der hartherzige Reiche
der den Lazarus verrecken hat lassen, um Wasser anbettelte.

(22-10-2022, 18:47)Mönch schrieb: Das steht alles in den Channels von Jesus und anderen spirituellen Wesen, siehe die Links im ersten Post.

Beim Channeln (automatisches Schreiben) übermitteln die Engel ihre Botschaften an das Medium. Eine spirituelle Lehre, die direkt aus dem Himmel kommt.

Das kann ich leider nicht lesen, weil ich einen alten Computer habe. Wäre es möglich, daß Du das auf eine halbe Seite A4 zusammenfaßt?
Zitieren
#13
(22-10-2022, 19:00)Sina schrieb: Das kann ich leider nicht lesen, weil ich einen alten Computer habe. Wäre es möglich, daß Du das auf eine halbe Seite A4 zusammenfaßt?

Das verstehe ich nicht, das sind ganz normale Links, die auch auf alten Computern laufen müssten. Das "*" am Anfang im Link muss man weglassen.

PDF-Dateien kann man mit Internet-Browsern wie z.B. Firefox lesen. Du kannst die PDFs auch auf deine Festplatte speichern so musst du sie nicht immer aus dem Internet laden.

Ansonsten lies mal im folgenden Link rum, die müssten auch auf alten Computern laufen, aber das PDF ist besser, da es nach Themen gut geordnet ist und nur die wichtigen Channels drin sind.

*https://wahrheitfuerdiewelt.de/
Zitieren
#14
Mich fasziniert die Nachtfahrt der Sonne

"Das Amduat (Untertitel in Kurzform: Die Schrift der verborgenen Kammer) gilt als ältestes altägyptisches Literaturwerk der Gattung
Jenseitsbücher." Es dürfte aus alten Überlieferungen des Alten Reichs stammen!
Amduat - Wikipedia
Zitieren
#15
(22-10-2022, 19:19)Sinai schrieb: Mich fasziniert die Nachtfahrt der Sonne

"Das Amduat (Untertitel in Kurzform: Die Schrift der verborgenen Kammer) gilt als ältestes altägyptisches Literaturwerk der Gattung
Jenseitsbücher." Es dürfte aus alten Überlieferungen des Alten Reichs stammen!
Amduat - Wikipedia

Ein sehr gutes Jenseits-Buch unabhängig von Jesus ist auch das Buch "Anthony Borgia - Das Leben in der unsichtbaren Welt"

*http://www.himmels-engel.de/deutsch/svetelna_knihovna/htm/de/de_kniha_zivot_ve_svete_nespatrenem.htm

(Ich empfehle auf der Seite auf der rechten oberen Ecke auf "Herrunterladen" klicken, da ist ein Schwarzweiß-PDF drin, falls einem die blaue Schrift stört.)
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Veränderung des Gottesbildes mit Jesus dharma 99 65590 27-02-2023, 20:13
Letzter Beitrag: petronius

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste