Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Was ist Wirklichkeit?
#76
(26-01-2023, 00:13)Ekkard schrieb:
(25-01-2023, 18:59)Reklov schrieb: ... der Mensch stellt nur eine temporäre Wirklichkeit dar und keiner weiß, wie lange er das noch sein wird, ...

Dies darf aber auch für den von Nichtgläubigen bestrittenen "intelligenten Designer" gelten, denn - ein nicht vorhandener, nur abergläubisch fromm geglaubter Designer würde gedanklich übertroffen - nämlich von einer tatsächlich existierenden Schöpferkraft.

Hm? Es geht doch nicht um die nicht näher definierte "Wirklichkeit des Menschen" sondern um den Begriff selbst. Menschen stellen sich schon mal gerne in irgendeinen glaubend angenommenen Zusammenhang. Aber ob dies einer objektiven Situationsanalyse standhält, muss sich erst erweisen.

Im Übrigen ist eine "tatsächlich existierende Schöpferkraft" nicht erwiesen, sondern Bestandteil des Glaubens, also irreal. Und dem oben zitierten Text ist ja die gedankliche Unterstellung deutlich anzusehen.

Man kann sich die einfache Regel leicht merken: Wirklichkeit ist der Gegenpol zur Möglichkeit.

Hallo Ekkard,

wie sollte etwas schon "objektiv" betrachtet/analysiert werden können, unterliegt doch alles der subjektiven Sichtweise von Individuen!?!?

Auch Wissenschaftler stellen gerne einen glaubend angenommenen Zusammenhang auf und nicht ohne Grund entsteht ja laufend der bekannte Streit unter Experten...

Die "gedankliche Unterstellung" sehe ich so nicht, denn ein nur "gedachter Gott" käme in keinem Fall einem real existierenden gleich, könnte also nicht als "das Größte" gedacht werden. Dieses - und nur dieses, wollte Anselm v. Canterbury seinerzeit sprachlich verdeutlichen!

>Wirklichkeit ist der Gegenpol zur Möglichkeit< finde ich gut, nur - wer von uns kennt schon alle Möglichkeiten, die noch Wirklichkeit werden, oder bereits geworden sind? Dabei spreche ich nicht allein von unserem kleinen Bewusstseinsrahmen, welchen wir als biologische Wesen auf diesem kleinen Planeten einnehmen können! Icon_rolleyes

Gruß von Reklov
#77
(25-01-2023, 19:37)Geobacter schrieb:
(25-01-2023, 18:59)Reklov schrieb: Dies darf aber auch für den von Nichtgläubigen bestrittenen "intelligenten Designer" gelten, denn - ein nicht vorhandener, nur abergläubisch fromm geglaubter Designer würde gedanklich übertroffen - nämlich von einer tatsächlich existierenden Schöpferkraft. Ein solcher doch recht einfacher Gedankengang kann ja nun hoffentlich von jedem Forum user leicht nachvollzogen werden. - Oder? Icon_rolleyes 

Icon_lol Das was du hier zum Besten gibst, ist dein persönlicher Wahn. Nachvollziehen kann man die Gründe dafür.

... ob Du etwas nachvollziehen kannst, was Du nie erfahren hast, darf zumindest bestritten werden. Icon_rolleyes
Anselms Worte waren/sind übrigens auch lediglich eine Lektion in Sprachlogik. Wenn Du wenigstens dies nachvollziehen kannst, hast Du schon etwas mehr "erkannt" (ungeachtet, an welchem Ort Du lebst, oder was Du dort so alles erlernt hast... Icon_razz )

Gruß von Reklov
#78
(29-01-2023, 19:10)Reklov schrieb: Auch Wissenschaftler stellen gerne einen glaubend angenommenen Zusammenhang auf

als privatmenschen vielleicht - sicher nicht als wissenschaftler, wollen sie sich denn nicht als solche völlig diskreditieren

Zitat:ein nur "gedachter Gott" käme in keinem Fall einem real existierenden gleich

was soll dann anselms sophisterei? ist ja nur gedacht

aber es ist ja schön, daß du selber drauf kommst, wie intellektuell wertlos das ist, worauf du gleichwohl seit ewigkeiten stur herumreitest

Zitat:>Wirklichkeit ist der Gegenpol zur Möglichkeit< finde ich gut, nur - wer von uns kennt schon alle Möglichkeiten, die noch Wirklichkeit werden, oder bereits geworden sind?

wofür wäre das von bedeutung?
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
#79
(29-01-2023, 19:18)Reklov schrieb:
(25-01-2023, 19:37)Geobacter schrieb:
(25-01-2023, 18:59)Reklov schrieb: Dies darf aber auch für den von Nichtgläubigen bestrittenen "intelligenten Designer" gelten, denn - ein nicht vorhandener, nur abergläubisch fromm geglaubter Designer würde gedanklich übertroffen - nämlich von einer tatsächlich existierenden Schöpferkraft. Ein solcher doch recht einfacher Gedankengang kann ja nun hoffentlich von jedem Forum user leicht nachvollzogen werden. - Oder? Icon_rolleyes 

Icon_lol Das was du hier zum Besten gibst, ist dein persönlicher Wahn. Nachvollziehen kann man die Gründe dafür.

... ob Du etwas nachvollziehen kannst, was Du nie erfahren hast, darf zumindest bestritten werden. Icon_rolleyes

...ist jetzt wohl echt an der Zeit, dass Ekkard hier zu macht.
Also sprach der Herr: "Seid furchtbar und vermehret euch".........
#80
(29-01-2023, 19:10)Reklov schrieb: wie sollte etwas schon "objektiv" betrachtet/analysiert werden können, unterliegt doch alles der subjektiven Sichtweise von Individuen!?!?
Steile These! Denn was alle Messinstrumente (einer bestimmten Klasse) innerhalb der Messtoleranzen messen, ist objektiv messbar und somit gemäß Sprachgebrauch wirklich. Bei den Deutungen mögen die Meinungen auseinander gehen.

(29-01-2023, 19:10)Reklov schrieb: Auch Wissenschaftler stellen gerne einen glaubend angenommenen Zusammenhang auf und nicht ohne Grund entsteht ja laufend der bekannte Streit unter Experten...
Ich sag' ja, dass Deutungen durchaus individuell eingefärbt sein können. Aber es ist unter Wissenschaftlern unbestritten, dass dabei vorurteilsfrei nach allseits akzeptablen Beschreibungen gesucht wird (Modellbildung). Modelle haben heutzutage meist viele Eltern. So wird ein intersubjektives Verständnis der Datensätze herbei geführt. Die Datensätze sind und bleiben "objektiv".

(29-01-2023, 19:10)Reklov schrieb: Die "gedankliche Unterstellung" sehe ich so nicht, denn ein nur "gedachter Gott" käme in keinem Fall einem real existierenden gleich, könnte also nicht als "das Größte" gedacht werden. Dieses - und nur dieses, wollte Anselm v. Canterbury seinerzeit sprachlich verdeutlichen!
1. Wie weist du einen "real existierenden Gott" nach?
2. "Das Größte", ist eine mathematische Frage. Und "das Größte" existiert nicht. Denn es gibt auf der Suche nach dem Größten immer noch dessen Potenzmenge. Diese ist bei jedem Schritt, das Größte zu finden, nochmals unendlich größer. Anselm v. C. konnte das noch nicht wissen. Das haben erst Cantor und seine Nachfolger heraus gefunden.
Vielleicht hätte sich Anselm mal besser mathematisch beraten lassen. Denn schon unsere normalen ganzen Zahlen zeigen kein Größtes.

(29-01-2023, 19:10)Reklov schrieb: >Wirklichkeit ist der Gegenpol zur Möglichkeit< finde ich gut, nur - wer von uns kennt schon alle Möglichkeiten, die noch Wirklichkeit werden, oder bereits geworden sind? Dabei spreche ich nicht allein von unserem kleinen Bewusstseinsrahmen, welchen wir als biologische Wesen auf diesem kleinen Planeten einnehmen können!
Egal! Schon das Wort "Möglichkeit" beinhaltet "keine Wirklichkeit", zumindest Unwissen.
Um Wirkliches festzustellen braucht man nichts weiter, als der allgemeinen oder speziellen Nachweismethode zu folgen. Entweder bestätigt sich dabei die Aussage, oder sie wird widerlegt.

Ich denke, inzwischen ist das Thema ausgelutscht, v. a. sprachlogisch abgeklärt. Die Anselm-These hilft uns zu diesem Thema auch nicht weiter.
Thema geschlossen.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Wirklichkeit Ekkard 101 127290 19-06-2009, 13:05
Letzter Beitrag: petronius

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste