Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Der Unterschied zwischen Islam, Judentum und Christentum
#31
(06-11-2023, 21:23)Ulan schrieb: Ich denke nicht, dass dieses Gschichtl aus der Apg viel mit tatsaechlicher christlicher Geschichte zu tun hat.

Hallo

Nur dass es mehr Hinweise als die Apg gibt. Du kannst gerne bei "abrahamitischen Religionen" bleiben. Wie gesagt... ist nicht falsch. Was denUrsprung angeht, gibt es aber treffenderes.

Gruß
Zitieren
#32
Meiner Vermutung nach wurde das Urchristentum, bzw. das, was daraus geworden war, irgendwann als Haeresie ausgeloescht. Ist aber weiter nicht wichtig.

Warum ich "semitische Religionen" fuer unpassend halte, habe ich ausgefuehrt.
Zitieren
#33
(06-11-2023, 21:35)Ulan schrieb: Warum ich "semitische Religionen" fuer unpassend halte, habe ich ausgefuehrt.

Hallo

Es kommt darauf an, was genau du mit der Bezeichnung deutlich machen willst. "Abrahamitisch" passt ganz gut, wenn vergleichend z.B. etwas zu den Glaubensinhalten gesagt werden soll. Aber eben nicht zur Entstehungsgeschichte.

Gruß
Zitieren
#34
(06-11-2023, 20:17)obkobk schrieb:
(06-11-2023, 19:47)petronius schrieb: ein weit verbreiteter irrtum

"semitisch" kennzeichnet eine sprachfamilie, nicht ethnische zugehörigkeit

Nein; dazu gehören mehrere Völker und mehrere Sprachen und damit auch Zugehörigkeiten zu diesen

nun, wikipedia meint "Der Sammelbegriff „Semiten“ als Bezeichnung einer Völkerfamilie gilt als ungenau und überholt"
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#35
(07-11-2023, 15:59)petronius schrieb: nun, wikipedia meint "Der Sammelbegriff „Semiten“ als Bezeichnung einer Völkerfamilie gilt als ungenau und überholt"

Hallo

Wer sucht denn hier eine "Völkerfamilie"? Wen ich empfehle, habe ich schon ober geschrieben...

Gruß
Zitieren
#36
(07-11-2023, 16:58)obkobk schrieb: Wer sucht denn hier eine "Völkerfamilie"?

(06-11-2023, 18:00)obkobk schrieb: ...
Während man mit "semitisch" bei den Volksgruppen ist, in denenen sich die Religionen entwickelt haben
...
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#37
@petronius: Kein eigenes Statement - Absicht?
Zitieren
#38
@Ekkard: Das spricht fuer sich selbst. Petronius hat eine Frage von obkobk an petronius anhand einer anderen Aussage von obkobk, die obkok's eigene Frage beantwortet, als etwas unangebracht dargestellt. So in etwa:

F: "Wer kommt auf solch eine Definition?"
A: "Du selbst!"
Zitieren
#39
(08-11-2023, 19:42)Ulan schrieb: @Ekkard: Das spricht fuer sich selbst. Petronius hat eine Frage von obkobk an petronius anhand einer anderen Aussage von obkobk, die obkok's eigene Frage beantwortet, als etwas unangebracht dargestellt. So in etwa:

Hallo

Soso... aus versch. "Volksgruppen", werden also schnell mal eine "Völkerfamilie"? Gewagt... gewagt.

MfG
Zitieren
#40
(08-11-2023, 20:04)obkobk schrieb: Soso... aus versch. "Volksgruppen", werden also schnell mal eine "Völkerfamilie"? Gewagt... gewagt.

Ja sicher. Es ging ja nicht um beliebige Volksgruppen, sondern solche mit einer gemeinsamen Eigenschaft.
Zitieren
#41
(08-11-2023, 20:21)Ulan schrieb: Ja sicher. Es ging ja nicht um beliebige Volksgruppen, sondern solche mit einer gemeinsamen Eigenschaft.

Hallo

Solche Eigenschaften bedingen noch lange keine "Völkerfamilie". Da bliebe noch genügend Trennendes übrig.

Gruß
Zitieren
#42
Sind wir jetzt endgueltig beim Wortklauben angelangt? Ja sicher ist da genuegend Trennendes uebrig, sonst waer's ja ein Volk.
Zitieren
#43
(08-11-2023, 20:39)Ulan schrieb: Sind wir jetzt endgueltig beim Wortklauben angelangt? Ja sicher ist da genuegend Trennendes uebrig, sonst waer's ja ein Volk.

Hallo

Na; ich habe die "Völkerfamilie" nicht rein gebracht... da musst du andere fragen!

Gruß
Zitieren
#44
(08-11-2023, 18:51)Ekkard schrieb: @petronius: Kein eigenes Statement - Absicht?

absicht

des users behauptung widerlegt am eindrücklichsten er selber
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#45
(08-11-2023, 20:33)obkobk schrieb: Solche Eigenschaften bedingen noch lange keine "Völkerfamilie". Da bliebe noch genügend Trennendes übrig

das ist doch immer und überall so

auch die stämme der alten germanen hat so einiges voneinander getrennt. dennoch werden sie unter "germanen" zusammengefaßt - warum wohl?

weil sie aber auch so gar nichts miteinander gemein haben?

im fall der "semiten" sind es eben verschiedene ethnien mit der gemeinsamkeit linguistischer abstammung ihrer sprachen

daraus jetzt auch kulturelle übereinstimmung zu folgern bzw. konstruieren, scheint mir gewagt

araber und juden sind sich nun mal nicht ähnlicher als z.b. chinesen und khoi-san, auch wenn ihre sprachen einne gemeinsame wurzel haben

daß andererseits geografisch benachbarte kulturen einander auch gegenseitig beeinflussen und befruchten, sollte eine binsenweisheit darstellen
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Das Rollenbild von Mann und Frau in Judentum, Christentum, Islam Sinai 12 2444 05-09-2023, 19:31
Letzter Beitrag: Ekkard
  Unterschied Judentum - Islam Sinai 0 982 17-10-2022, 21:04
Letzter Beitrag: Sinai
  Islam,Judentum,Christentum Hmm 37 26457 26-01-2021, 11:48
Letzter Beitrag: Urmilsch

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste