Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Alle Religionen sind Blödsinn
#16
Wenn er anfaengt, eine Organisation zu gruenden und Mitglieder zu werben, melde Dich noch einmal. Ansonsten:waren das eher philosophische Fragen zum Gottesbild.
Zitieren
#17
(26-11-2023, 14:17)Thomas B. Reichert schrieb: Die abrahm. Religionen und all deren Abspaltungen basieren nicht auf Glauben oder Aberglauben - es sind logisch konstruierte Irrlehren

welcher superschurke hat sie denn so konstruiert?

wer war das schwein?
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#18
(26-11-2023, 16:54)Ulan schrieb: Wenn er anfaengt, eine Organisation zu gruenden und Mitglieder zu werben, melde Dich noch einmal. Ansonsten:waren das eher philosophische Fragen zum Gottesbild.

Hallo

Er fängt an, es zu veröffentlichen. Das reicht!

Gruß
Zitieren
#19
(26-11-2023, 20:14)petronius schrieb:
(26-11-2023, 14:17)Thomas B. Reichert schrieb: Die abrahm. Religionen und all deren Abspaltungen basieren nicht auf Glauben oder Aberglauben - es sind logisch konstruierte Irrlehren

welcher superschurke hat sie denn so konstruiert?

wer war das schwein?

Menschen, welche Macht und Kontrolle über andere Menschen wollten, also Machthaber und deren Knechte, die Priester. Priester sind schwarze Philosophen, also Menschen welche sich in ihrem geistigen Narzissmus suhlen und ihre Mitmenschen bewusst desinformieren, desorientieren und manipulieren, durch dieses Gaslighting zerstört der schwarze Philosoph die Selbstwahrnehmung und das Selbstbewusstsein und programmiert seine Mitmenschen zu Mitläufern und Ja-Sagern.
Wenn Machthaber bzw. schwarze Philosophen (Priester) ihre Mitmenschen direkter und intensiver beherrschen und ausnutzen möchten spalten sie sich von der bisherigen Ideologie ab. So ist der Islam eine frühe Abspaltung des Christentums, welche man mit älteren Kulten wieder vereint hat z.B. Kaaba - Steinkult   

Auch Luther hat natürlich die biblischen Texte und deren Ideologie verstanden ...

"Schweine!" Da fällt mir gerade noch ein ... "Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben, und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen. (Mt 10,11)"
Hunde = Mitläufer und Schweine = Bauern

Der Text ist selbstverständlich an die Profiteure (schwarze Philosophen) gerichtet. Übersetzt "Ihr sollt die besonderen Weisheiten (rationale und logisjche Weisheiten der biblischen Texte, des Kults ...) nicht den Mitläufern des religiösen Sozialkonstrukts geben, und eure wertvolle Weisheiten sollt ihr auch nicht dem einfachen Volk, den Bauern geben, damit das einfache Volk sich nicht gegen euch wendet und euch tötet."



In den abrahamitischen Religionen gibt es verschiedene Wissensstufen und Philosophien sowie verschiedene Lehren, wobei diese je nach sozialem Status sogar gegensätzlich sein können.
Zitieren
#20
(26-11-2023, 20:47)Thomas B. Reichert schrieb: So ist der Islam eine frühe Abspaltung des Christentums

Diese Idee erscheint unplausibel - zwar wird Jesus im Koran als Prophet genannt, aber die Idee mit der Feindesliebe und die linke Backe hinhalten, wenn man auf die rechte Backe geschlagen wird

Eher scheint der Islam eine Abspaltung des antiken Judentums zu sein: Polygamie, Steinigung der weiblichen Ehebrecherinnen, Aug um Aug - Zahn um Zahn, aber auch das im heutigen Judentum geltende Gebot der Beschneidung, Schweinefleischverbot, Verbot der Heiligenverehrung
Zitieren
#21
Die Mosesfigur ist eine Personifikation des religiösen Führers.
Die Jesusfigur ist eine Personifikation der Natur, des Lebens, der Menschheit.
Die Mohammedfigur ist ebenfalls eine Personfikation des Machthabers ...

Das Christentum hat sich ja bekanntlicherweise aus dem Judentum entwickelt.
Der Islam dann wahrscheinlich aus dem Christentum ....

In allen drei Ideologien gibt es je nach sozialem Status unterschiedliche Lehren. Das einfache Volk wird mit Feste, Gemeinschaft ... in das Sozialkonstrukt gelockt, ... Der einfache Mensch wird geistig niedergeknüppelt und geistig versklavt - sind ja nur Opferlämmer, Ja, Sinai, auch Deine Ahnen hat man belogen, betrogen, verdummt, ausgenommen ... man hat sie geistig verklavt, ihnen einen Wahn induziert. Ich tippe bei dir auf: Profiteur bzw. Stockholm-Syndrom .... Habe ich recht?
Zitieren
#22
@Sinai
Im Koran haben wir auch christliche Figuren, wie Jesus, Maria, Johannes ...

Ich vermute eher, dass man die christliche Ideologie im römischen Reich propagiert hat und aus dem weströmischen Reich weiterhin das Christentum und aus dem oströmischen Reich der Islam sich formierte, wobei der Islam natürlich auch vorherige Kulte assimiliert hat z.B. Kaaba - es ging ja auch immer in den Religionen um die einfachen gleichen Weisheiten der Menschheit: Lichtenergie, Materie, Information sowie Leben/Natur und Macht/Herrschaft und darum das einfache Volk geistig zu versklaven.

Die Wurzel dieser Herrschaftkults ist dann schlussendlich Ägypten oder / und Babylon.
Zitieren
#23
(26-11-2023, 20:47)Thomas B. Reichert schrieb:
(26-11-2023, 20:14)petronius schrieb:
(26-11-2023, 14:17)Thomas B. Reichert schrieb: Die abrahm. Religionen und all deren Abspaltungen basieren nicht auf Glauben oder Aberglauben - es sind logisch konstruierte Irrlehren

welcher superschurke hat sie denn so konstruiert?

wer war das schwein?

Menschen, welche Macht und Kontrolle über andere Menschen wollten, also Machthaber und deren Knechte, die Priester

also nix genaues weißt auch du nicht - trotz deiner felsenfesten behauptung

Zitat:So ist der Islam eine frühe Abspaltung des Christentums

sicher nicht

Zitat:In den abrahamitischen Religionen gibt es verschiedene Wissensstufen und Philosophien sowie verschiedene Lehren, wobei diese je nach sozialem Status sogar gegensätzlich sein können.

nein, echt jetzt? und das kommt alles daher, daß jemand es logisch durchkonstruiert hat, und nicht etwa daher, daß sich eben verschiedene entwicklungen gegenseitig beeinflußt haben, ohne eine teleologie zu verfolgen?
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#24
(26-11-2023, 21:33)Sinai schrieb:
(26-11-2023, 20:47)Thomas B. Reichert schrieb: So ist der Islam eine frühe Abspaltung des Christentums

Diese Idee erscheint unplausibel - zwar wird Jesus im Koran als Prophet genannt, aber die Idee mit der Feindesliebe und die linke Backe hinhalten, wenn man auf die rechte Backe geschlagen wird

Eher scheint der Islam eine Abspaltung des antiken Judentums zu sein: Polygamie, Steinigung der weiblichen Ehebrecherinnen, Aug um Aug - Zahn um Zahn, aber auch das im heutigen Judentum geltende Gebot der Beschneidung, Schweinefleischverbot, Verbot der Heiligenverehrung

Ich verstehe Deine Ansicht, jedoch hast du einen Logikfehler. 
Der Begründer des Islams ist offiziell "Mohammed", dieser soll zwischen 610 und 630 den Koran empfangen haben. Diese Jahre fallen aber nicht mehr in die Antike - da wären wir schon im Mittelalter ....
Selbstverständlich ist die Mohammedfigur eine fiktionale Figur, wie Moses und Jesus .... er ist eine Handpuppe der schwarzen Philosophen .... welche man heutzutage Imame nennt.

Feindesliebe? "linke Backe hinhalten, wenn man auf die rechte Backe geschlagen .." Hier wird das einfache Volk zu Opferlämmern programmiert - zu unterwürfigen Untertanen. 


Ich empfehle: "Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, Frieden zu bringen auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert. 35Denn ich bin gekommen, den Menschen zu entzweien mit seinem Vater und die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter. 36Und des Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein."
Zitieren
#25
Kehren wir zum Thema zurück! Dass "alle Religionen Blödsinn sind", ist m. E. viel zu pauschal. Religion ist in erster Linie ein Gemeinschaft schaffender Mythos, der Einzelne zu gemeinschaftlichen Leistungen motiviert und ein Gefälle schafft zu dem was als Gut und jenem, was gemeinhin als schlecht gelten soll. Man erkennt leicht, dass die Gemeinschaftsbildung zur Herrschaft verführt, wenn die Vielen eine Autorität suchen und sich machtbewusste Individuen finden, die "sagen, wo es lang geht". Also ist das Ganze keine Frage der Religion, sondern menschlicher Gemeinschaftsbildung allgemein. Und dies ist wohl angeboren.
Und das wiederum führt davon weg, wie der (gemeinschaftliche) Mythos im einzelnen aussieht, davon abgesehen ist der Glaube an eine übergeordnete Wesenheit entbehrlich, wenn dieser Glaube keine Gemeinschaft zusammen halten soll. Er verkümmert zu einer individuellen Marotte.

Noch eine Anmerkung zu den Teichert-Thesen: Auch diese wenden sich gegen den Mythos und dessen Missbrauch. Aber es ist wurscht, ob der Mythos religiöser Natur ist oder ideologischer. Die Kontrollmechanismen sind eine Notwendigkeit, wenn wir uns nicht versklaven lassen wollen.

Worauf in menschlichen Partialgesellschaften zu achten ist, ist die Kontrolle der Führenden und die Vermeidung von Ideologien, erkennbar am behaupteten Vorhandensein von Guten und Bösen und allen Verallgemeinerungen davon.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  167 Manipulationstechniken – Wie man mit Religionen Menschen geistig manipulieren und Thomas B. Reichert 17 1733 13-01-2024, 01:02
Letzter Beitrag: Ulan
Smile Progressive Religionswissenschaft - 10 Thesen über die abrahamitische Religionen Thomas B. Reichert 120 14551 17-08-2023, 22:24
Letzter Beitrag: Sinai
  Die Einheit aller Religionen Nils 75 8498 10-07-2023, 16:19
Letzter Beitrag: Sinai

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste