Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die Reinkarnationslehre und der Sinn des Lebens
Vielleicht gehört es auch noch mal hierher, obwohl ich dazu bereits etwas geschrieben habe (hier):

Es ist die Formulierung von Glaubenssätzen, religiösen Anschauungen, Ansichten allgemein, die in objektivierender Weise vorgetragen werden. Wer dies so formuliert, wird (von den Erfahreneren hier) praktisch sofort mit empirischen Erfahrungen konfrontiert.

Es ist ein gewaltiger Unterschied, ob ich einer subjektiven Denkschule (Lehre, z. B. der Bergpredigt) anhänge und meine Meinung dazu im Stile von "Mich berühren die Aussagen Jesu ...", "Mir sagen die Gedanken von Rudof Steiner ..." oder "Es (objektiv) gibt 7 geistige Welten ...".

Die Erfahrenen unter uns haben in zahllosen Diskussionen gelernt, dass "Es gibt ..." an die Wirkung des Behaupteten gebunden ist. Umgekehrt erweisen sich bei näherem Hinsehen, dass geistige Konstrukte höchst willfährige Genossen der Macht und Manipulation sind und auf die Gefühlsebene abzielen. Deswegen folgt eigentlich immer auf objektivierende Aussagen die Frage "Wie kontrollierst du das? Ist das messbar oder anderweitig nachweisbar?" Das wird dann gerne als "destruktive Skepsis" empfunden.

Wir haben auch gelernt, dass aus Feststellungen zur Natur unserer Welt keine Soll-Vorstellungen herleitbar sind (hat ein englischer Philosoph festgestellt, vermutlich Samuel Bailey). Im Umkehrschluss sind alle Maximen, philosophische oder religiösen Lehren nichts, was von der Natur vorgegeben wäre, sondern sind Teil der sozialen Beziehungen. Das ist so allgemein, dass es schon weh tut, wenn hier neue Leute herein schneien, die diese Erkenntnisse nicht haben - und munter Geisteskonstrukte für real verkaufen.

Hinzu kommen Aussagen, die schlicht nicht widerlegt werden können, weil sie dagegen "immunisiert" worden sind. So sind Sätze wie "Gottes Wege sind nicht eure Wege" eine solche Immunisierung. Hiergegen ist Karl Popper ins Feld zu führen. Was immer man aus immunisierten Aussagen herleitet, ist zu verwerfen. Denn es gibt keine Tatsache, die eine immunisierte Aussage oder Grundannahme als falsch nachweist. Also gilt sie vollkommen allgemein auch dann wenn man ihr Gegenteil annimmt. M. a. W. solche Aussagen sind vollkommen wertlos.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
(Vor 10 Stunden)Ekkard schrieb: Hinzu kommen Aussagen, die schlicht nicht widerlegt werden können, weil sie dagegen "immunisiert" worden sind. So sind Sätze wie "Gottes Wege sind nicht eure Wege" eine solche Immunisierung. Hiergegen ist Karl Popper ins Feld zu führen. Was immer man aus immunisierten Aussagen herleitet, ist zu verwerfen. Denn es gibt keine Tatsache, die eine immunisierte Aussage oder Grundannahme als falsch nachweist. Also gilt sie vollkommen allgemein auch dann wenn man ihr Gegenteil annimmt. M. a. W. solche Aussagen sind vollkommen wertlos.

Das ist zwar objektiv richtig, aber jene die diese an sich wertlosen Aussagen tätigen, identifizieren sich in ihrem Idealbild ihres Selbst mit derlei Glaubenswahrheiten, um sich darüber gegenüber anderen Mitmenschen abzuheben. Spiritualität hat freilich nichts mit Objektivität zu tun, aber genau das macht sie für solche Menschen subjektiv so wertvoll.
Also sprach der Herr: "Seid furchtbar und vermehret euch".........
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste