Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Interessiert das wen?
#1
Immer wieder hört man die Frage: "Interessiert das wen?"

Religionen › Sonstige und alte Religionen › Kirche jesu Christi der letzten der heiligen Tage > Beitrag #130
(13-06-2024, 23:21)Ekkard schrieb: Interessiert das wen?


Eine gute Frage.

Diskutieren wir das im Feedback

Das "Religionsforum.de" war vor etlichen Jahren ein blühendes Diskussionsforum mit zahlreichen engagierten Diskutanten und auch Diskutantinnen. Erinner dich an sie.
Oder man blättere in alten Threads nach.
Wie es aussieht, sind es nur mehr zwei aggressive User, die hier alle nichtatheistisch eingestellten User attakieren dürfen

Der Kreis der Diskutanten und Diskutantinnen (es waren mehrere Frauen dabei) schmolz dahin

Fast nur mehr persönliche Anmache, die doch niemand außenstehenden in ein Forum lockt
Zitieren
#2
Mal wieder ignorierst Du vollkommen Deine Rolle hierbei, und natürlich hat auch dieser Dein Thread rein gar nichts mit dem Kommentar Ekkards zu tun, den Du hier als angeblichen Aufhänger missbrauchst, wie Du es häufig tust.

Du pickst Dir einen x-beliebigen, uralten Thread heraus, wählst einen ebenso beliebigen Beitrag aus, um dann schließlich über die Ein-Kind-Familie in China zu spammen, was mit dem Thema des Threads dann rein gar nichts mehr zu tun hat.

Darum Ekkards Frage: Interessiert das irgendjemanden? Da das Thema nicht mal Dich interessiert, offensichtlich niemanden, einschließlich Dir.
Zitieren
#3
(14-06-2024, 00:47)Sinai schrieb: Das "Religionsforum.de" war vor etlichen Jahren ein blühendes Diskussionsforum mit zahlreichen engagierten Diskutanten und auch Diskutantinnen.
Machen Sie doch ein eigenes Forum auf, ein "DerPapsthatForum"  wird sicher ein Renner.
Wer seine Schranken kennt, der ist der Freie; wer sich frei wähnt, ist seines Wahnes Knecht.
Franz Grillparzer.
Zitieren
#4
Hallo 'Ekkard' und 'Ulan'

Vor etlichen Jahren war das hier ein blühendes Diskussionsforum
Diskutantinnen: Keksdose, Adamea, Schmettermotte
Diskutanten: Kreutzberg, konform, Burkl, dalberg
und viele mehr, deren Namen mir jetzt spontan nicht einfallen

Es gab viele Themen, und gefühlt 80 % der Ideen waren meiner bescheidenen Meinung nach absurd, wie beispielsweise die Behauptung aus der Geheimen Offenbarung (Apokalypse) herauslesen zu können, dass zwei "Großkriege" oder Weltkriege bevorstünden (wie wenn einer nicht genug wäre), es wurde geschmunzelt, es wurden Bibelverse zitiert, es wurde kontrovers diskutiert.

Beispielsweise: 'konform' schrieb:
Christentum und Theologie > Leben wir in der Endzeit ? > Beitrag #31 (17-10-2013, 17:48)
"Offenbarung 9,16 beschreibt eine asiatische Invasionsarmee mit zweihundert Millionen Militärangehörigen, die die Euphrat-Linie nehmen wird."
Christentum und Theologie > 2050 Weltuntergang ? > Beitrag #132 (07-07-2023, 15:39)
"Mit der Öffnung des ersten Siegels gelangt der in Offenbarung 6,2 genannte “Retter” an die Macht. Wie und wo dieser an die Macht kommt, ist in Offenbarung 17,11-ff. beschrieben. Nämlich durch die Wahl von zehn europäischen Spitzenpolitikern"

Diese Luftschlösser wurden tatsächlich ernsthaft vorgetragen und ausgebaut. Es wurde seitenlang darüber diskutiert, wie es sich einem "Religionsforum" geziemt. Die Apokalypse ist nun einmal Bestandteil der christlichen Bibeln (Kath, Lutherisch, Calvinistisch) und es ist beobachtbar, wenn Menschen in Zeiten von Krieg verängstigt darin herumsuchen, Dinge herauszulesen glauben, herumphantasieren, ohne nachvollziehbare Schlüsse zu finden.

Es war immer amüsant, diesen endzeitlich angehauchten schillernden Mix aus Nostradamus, Wachtturm, katholischen Prophezeiungen aus Fatima zu lesen und hier zu diskutieren

Niemand hatte das letzte Wort.

Aber die Zahl der Diskutanten schmolz drastisch
Zitieren
#5
(14-06-2024, 12:04)Sinai schrieb: Vor etlichen Jahren war das hier ein blühendes Diskussionsforum
Diskutantinnen: Keksdose, Adamea, Schmettermotte
Diskutanten: Kreutzberg, konform, Burkl, dalberg
und viele mehr, deren Namen mir jetzt spontan nicht einfallen

und heute spammst du alles mit in der regel nicht diskussionswürdigen themen (8,1 des gesamtaufkommens, hauptsächlich z.b. kopien von pressemitteilungen) und beiträgen (18,31 des gesamtaufkommens, oft absolut themenfremd und ohne bezug auf andere mitdiskutanten) zu

dürfte nicht zur attraktivität dieses forums beitragen
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#6
(14-06-2024, 11:57)exkath schrieb: Machen Sie doch ein eigenes Forum auf, ein "DerPapsthatForum"  wird sicher ein Renner.

Du meinst ein "Der Papst hat Forum" ?

Dass in einem "Religionsforum" immer wieder Bezug auf Äußerungen des Papstes genommen wird, ist verständlich.
Aber ich bin kein Vertreter des Papstes, ich bin nicht von Vatican News Icon_smile 
Aus meiner Sicht macht Papst Franziskus vieles gut, aber er macht aus meiner Sicht auch viele Fehler
Wie dein Name sagt, bist Du aus der Katholischen Kirche ausgetreten. Da bist du in Gesellschaft von vielen tausenden Menschen, die aus unterschiedlichsten Gründen aus der Kirche ausgetreten sind:
1. Zu hohe Kirchensteuer
2. Die Kirche ist zu rechts
3. Die Kirche ist zu links

4. Ist ein Mix aus Gründen (der wohl häufigste Fall): zu hohe Kirchensteuer und die Kirche ist in einigen Positionen zu rechts und gleichzeitig in einigen Positionen zu links

Wenn man Ideen und Handlungen des Papstes kommentieren und diskutieren oder auch kritisieren will, muss man vorher die Äußerung des Papstes wörtlich zitieren, und damit nicht die Ausrede gesagt werden kann, es wäre ein Falschzitat, am besten direkt aus Vatican News
Zitieren
#7
Mir tun auch die Moderatoren im "Religionsforum" leid.

Seit mehr als 20 Jahren wird beispielsweise über "Christentum und Theologie" diskutiert. Seit 2003
Und dabei kommen wohl mit schöner Regelmäßigkeit immer die selben Argumente. Das Christentum ist zwar schon 2000 Jahre alt, aber in den letzten 20 Jahren gab es kein Konzil, keine Änderungen und es werden naturgemäß immer die gleichen Argumente vorgebracht, die durch ständige Wiederholung auch nicht interessanter werden.
Ähnlich wohl in den Bereichen "Judentum" und "Islam"

Jede Diskussion begann voller Enthusiasmus, nach einiger Zeit läuft sie sich aber tot und verebbt dann.
Nach drei Jahren ist ein neuer Teilnehmer im Forum und er beginnt wieder dieselbe Thematik zu diskutieren

Das wird sich auch nicht ändern, viele Fragen sind einerseits uralt (Polygamie versus Monogamie) und andererseits immer wieder hochaktuell (Wie steht der jeweilige Gott zum Thema Krieg) womit gleich die nächste Diskussion beginnt, nämlich ob es verschiedene Götter sind oder ob es eh nur einen Gott gibt und der wäre klarerweise der Gott derjenigen Religionsgemeinschaft, der der Diskutant angehört. Andere wiederum vertreten den atheistischen Standpunkt

Da es hier keine nachprüfbare Lösung gibt, kommen die Diskussionen nie zu einem Ergebnis.
Irgendwann wird das Ping-Pong Spiel einem Moderator zu blöd und er schließt die Diskussion, die aber bald wieder woanders weitergeht

Ein Beispiel: Seit uralter Zeit reden Menschen über die Frage was nach dem Tod kommt, und diese Frage ist nach wie vor ungelöst und für viele Menschen interessant
Zitieren
#8
(14-06-2024, 11:01)Ulan schrieb: Mal wieder ignorierst Du vollkommen Deine Rolle hierbei, und natürlich hat auch dieser Dein Thread rein gar nichts mit dem Kommentar Ekkards zu tun, den Du hier als angeblichen Aufhänger missbrauchst, wie Du es häufig tust.
So ist das leider!
Du hast dir die Polygamie der Mormonen heraus gepickt, um schließlich die Ein-Kind-Ehe der Chinesen zu hinterfragen.

Da kann ich nur mit 'Ulan' sagen:
(14-06-2024, 11:01)Ulan schrieb: Du pickst Dir einen x-beliebigen, uralten Thread heraus, wählst einen ebenso beliebigen Beitrag aus, um dann schließlich über die Ein-Kind-Familie in China zu spammen, was mit dem Thema des Threads dann rein gar nichts mehr zu tun hat.

Wird einem vernünftigen Menschen nicht selbst bewusst, welchen Schwenk er da vollzieht? Ich erwarte Thementreue natürlich von allen hier. Aber dein Beitrag war schon extrem.

Dein Blick in die Vergangenheit unseres Forums ist darüber hinaus "zusammengeschurrt". Wir haben in den einzelnen Wochen meist so um die 20 Beiträge zu lesen gehabt. Und das ist heute auch noch so.

Zudem haben wir bis zu 750 (2024) nicht registrierte Leser. Schon deshalb ist es (mir) wichtig, dass neben weltanschaulichen Vorstellungen auch Fakten beigetragen werden - aber eben konzentriert zu den einzelnen Themen und Subforen.

Das teilweise "freie Fabulieren" (Geschichterln, persönliche Erlebnisse) ist möglichst zu beschränken, wenn auch lebendig. Überhaupt lässt die Konzentration auf ein bestimmtes eng umrissenes Thema häufig sehr zu wünschen übrig.

Im Übrigen lassen weltanschauliche Diskussionen häufig den persönlichen Touch vermissen: Formulierungen wie "Ich glaube, dass ...", "Ich verehre die Ideen Rudolf Steiners ...". Die dem gegenüber scheinbar objektiv ins Feld geführten Inhalte führen zwangsläufig zum Versuch, zur beigetragenen Meinung den Gegenbeweis zu erbringen mit anschließend "harten Bandagen".

Friedlich zu bleiben fällt da schwer - und das sollte uns allen bewusst sein. Beispiel: Fernöstliche oder anthroposophische Lehren sind keine Fakten sondern Denkstrukturen, die man jederzeit bezweifeln und ändern kann. Gleichwohl muss das Äußern der Zweifel und das Bestehen auf Fakten ohne "Krieg" möglich sein. Leider gibt es immer wieder User, die nur ihre Sicht der Dinge loswerden und keine Gegenmeinung oder gar gegenteilige Fakten lesen wollen.

Vielleicht, das räume ich ein, sollten wir uns im "Gelten-Lassen" üben.
Was die Moderation allerdings nicht durchgehen lässt, sind massive Abweichungen vom Thema eines Threads sowie Diskussionen "ad hominem", also gegen die Reputation des Autors eines Beitrags.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste