Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Warum schickte Gott so viele Propheten???
#31
(02-11-2009, 13:37)Ekkard schrieb: Romero,

so so, ich mache mich lächerlich?

Jep, sehr.


(02-11-2009, 13:37)Ekkard schrieb: Na, dann schauen wir uns doch mal um in der Welt, die ja gar nicht mehr so religös ist, wie im Mittelalter.

Ja, tun wir das.

(02-11-2009, 13:37)Ekkard schrieb: Wo sind denn die friedfertigen Staaten, wo die friedlichen Menschen, wo jene, die die Menschenwürde achten, wo niemand nach der Todesstrafe schreit. Selbst hier hat man alle Mühe, solche Töne zu überhören. Und ich mache mich lächerlich!

Wo? Na hier, in Europa. Schau dich mal um. Wieviele Länder befinden sich im Krieg?


(02-11-2009, 13:37)Ekkard schrieb: Du lastest die Hexenprozesse und die so genannten Religionskriege heutigen Gläubigen an, also beispielsweise mir.

Tue ich nicht. Ich widerlege nur deine Behauptung, dass das Christentum für Frieden steht und als einzige Religion/Weltansicht (das schliesse ich aus deiner Aussage "Wer sonst, ausser dem Christentum...") Weltfrieden bringen kann. Oder ist mir die Stelle entfallen, wo ich schrieb. "Ekkard, du bist an Hexenverbrennungen schuld." ?

(02-11-2009, 13:37)Ekkard schrieb: Weißt du nicht, dass solche Prozesse, solche Kriege dem Machtwillen der Herrschenden entsprachen und definitiv nichts mit dem Glauben zu tun hatte? Und glaube mir, daran wird sich solange nichts ändern, wie man Herrschende herrschen lässt. Im Ansatz haben wir Gewaltenteilung und -Kontrolle. Das ist der richtige Weg. Und Kritik ist in der Demokratie auch ein Instrument der Machtbeschneidung. Das ist vollkommen in meinem Sinne!
Du prügelst auf den falschen Rücken.

So? Und Hexenverbrennungen und Inquisition waren auch Massnahmen die dem Machtwillen der Herrschenden entsprachen? Ja schon, du hast recht. Nur diese Herrschenden, das waren der Papst und seine Bischöfe!


(02-11-2009, 13:37)Ekkard schrieb:
(01-11-2009, 19:44)Romero schrieb: So? Sind atheistische Rezepte denn verantwortlich für den "nicht idealen" Zustand der Menschenwelt?
Natürlich nicht! (Gibt es sie überhaupt?) Aber die Bergpredigt ist genauso wenig schuld an dem Weltzustand.

Sage ich das? Das Christentum ist nur nicht besser geeignet Frieden zu bringen, weil Religion nunmal riesiges Konfliktpotenzial hat. Selbst bei den Kreuzzügen, ging es den Machthabern nur um Land, und eben noch mehr macht.

Aber der einfache Soldat zog für Gott in den Krieg. Oder Glaubst du man hätte die Kreuzzüge auch veranstalten können, ohne Religiösen Hintergrund?
#32
(02-11-2009, 13:37)Ekkard schrieb: Wo sind denn die friedfertigen Staaten, wo die friedlichen Menschen, wo jene, die die Menschenwürde achten, wo niemand nach der Todesstrafe schreit

sicher nicht dort, wo die kirchen noch was zu melden haben

Zitat:Du lastest die Hexenprozesse und die so genannten Religionskriege heutigen Gläubigen an, also beispielsweise mir

nein. dir ist anzulasten, daß du völlig grundlos und ohne beleg so tust, als käme alles gute allein von euch gläubigen. wir weisen nur darauf hin, daß zumindest in der verganegenheit (die gegenwart ist ja immer schlecht abschließend zu bewerten) eher das gegenteil zutraf

Zitat:Weißt du nicht, dass solche Prozesse, solche Kriege dem Machtwillen der Herrschenden entsprachen und definitiv nichts mit dem Glauben zu tun hatte?

ja, das behauptet ihr gerne. nun, dann sage ich, daß nach der gleichen logik halt auch z.b. soziale aktivitäten nur dem machtwillen der herreschenden (sprich: dem willen der kirchen, sich wieder in eine herrschaftsposition zu schleimen) entsprechen und definitiv nichts mit dem glauben zu tun haben

wenn du das nicht wahrhaben willst, beweise mir doch einfach das gegenteil. aber seltsame behauptungen aufstellen kann ich mindestens so gut wie du
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
#33
Auf eine Antwort, die nur Unterstellungen beinhaltet, die ich so weder geschrieben habe noch schreiben wollte, kann man kaum noch vernünftig reagieren.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
#34
(02-11-2009, 14:58)Ekkard schrieb: Auf eine Antwort, die nur Unterstellungen beinhaltet, die ich so weder geschrieben habe noch schreiben wollte, kann man kaum noch vernünftig reagieren.

und auf frei erlogenes erst recht nicht

worin besteht etwa eine unterstellung, wenn ich schreibe, daß die von dir offenbar so schmerzlich vermißten "friedfertigen Staaten, wo die friedlichen Menschen, wo jene, die die Menschenwürde achten, wo niemand nach der Todesstrafe schreit" sicher nicht dort zu finden sind, wo die kirchen noch das sagen haben?

mir scheint, du willst nur bestimmte antworten auf deine beiträge lesen - und verweigert man dir den kritiklosen beifall, spielst du den beleidigten

nein, ekkard - wenn du behauptungen einfach so in den raum stellst, dann beschwer dich bitte nicht darüber, wenn andere das ihrerseits auch tun - und sei es nur, um deiner selbstgefälligkeit den spiegel vorzuhalten
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
#35
Ja Ekkard, lassen wir's lieber bleiben. Du betrachtest die Dinge zu einseitig, das bringt nix.
#36
(02-11-2009, 15:20)petronius schrieb: ... und auf frei erlogenes erst recht nicht
Ich hatte nur einige rhetorische Fragen gestellt, von Lügen kann also keine Rede sein.

Was hat weiter die Frage nach den friedfertigen Staaten mit ihren friedlichen Menschen, die die Menschwürde in jedem Fall achten, mit Kirchen zu tun? Habe ich irgendwo behauptet, dass Kirchen zu allen Zeiten immer das (nach ihren eigenen Lehren) Rechte getan haben.

Nein, ich bin sicher, so etwas nie und nirgends - auch hier im Forum nicht - behauptet zu haben.

Es ging - zur Erinnerung - darum, dass es eine Lehre gibt, die unter anderem Friedfertigkeit von den Menschen dringlich erwartet. Und weil dies ein "schwieriges Geschäft" ist, erwartet sie einen Gesandten (einen Propheten) der dieses Geschäft erleichtert oder besiegelt.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
#37
(02-11-2009, 17:06)Ekkard schrieb:
(02-11-2009, 15:20)petronius schrieb: ... und auf frei erlogenes erst recht nicht
Ich hatte nur einige rhetorische Fragen gestellt, von Lügen kann also keine Rede sein

ach, dein satz

Auf eine Antwort, die nur Unterstellungen beinhaltet, die ich so weder geschrieben habe noch schreiben wollte, kann man kaum noch vernünftig reagieren

hat sich also gar nicht auf eine antwort bezogen, die hier im thread gegeben wurde?

wozu soll dann diese "rhetorische frage" (was du geschrieben hast, war eine feststellung bzw. behauptung, und keine frage) gut sein - wenn nicht, um jemanden anzuschwärzen?

Zitat:Was hat weiter die Frage nach den friedfertigen Staaten mit ihren friedlichen Menschen, die die Menschwürde in jedem Fall achten, mit Kirchen zu tun? Habe ich irgendwo behauptet, dass Kirchen zu allen Zeiten immer das (nach ihren eigenen Lehren) Rechte getan haben

was hat sie mit atheisten zu tun?

oder worauf wolltest du mit deiner frage

Wo sind denn die friedfertigen Staaten, wo die friedlichen Menschen, wo jene, die die Menschenwürde achten, wo niemand nach der Todesstrafe schreit

überhaupt hinaus?

du fährst die gleiche schiene wie jakow: möglichst diffus etwas ins gespräch werfen, und jeden versuch, per nachfrage oder eigener interpretation zu klären, um was es eigentlich gehen soll, als angriff oder nichtverstehen diffamieren

Zitat:Es ging - zur Erinnerung - darum, dass es eine Lehre gibt, die unter anderem Friedfertigkeit von den Menschen dringlich erwartet

und da hast du deinen zusammenhang mit den kirchen (ist eigentlich schon für grundschüler leicht zu verstehen). sie vertreten vorgeblich diese lehre - aber wo sind die entsprechenden früchte, an denen wir sie erkennen könnten?

Zitat:Und weil dies ein "schwieriges Geschäft" ist, erwartet sie einen Gesandten (einen Propheten) der dieses Geschäft erleichtert oder besiegelt.

so wie der hartz4er einen lottosechser erwartet...
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
#38
(02-11-2009, 17:06)Ekkard schrieb: Habe ich irgendwo behauptet, dass Kirchen zu allen Zeiten immer das (nach ihren eigenen Lehren) Rechte getan haben.

Das ist ja der Punkt wo du dich irrst. Was du unter "das Rechte" verstehst, und das was die Bibel tatsächlich lehrt, sind 2 völlig verschiedene Dinge, es sei denn du hättest schonmal jemanden getötet, der am Samstag gearbeitet hat (AT) oder der seinen Bruder einen Narr geschimpft hat (NT)
#39
(02-11-2009, 14:33)Romero schrieb: Wo? Na hier, in Europa. Schau dich mal um. Wieviele Länder befinden sich im Krieg?

Falle


Aber der einfache Soldat zog für Gott in den Krieg. Oder Glaubst du man hätte die Kreuzzüge auch veranstalten können, ohne Religiösen Hintergrund?
#40
(02-11-2009, 14:33)Romero schrieb: Wo? Na hier, in Europa. Schau dich mal um. Wieviele Länder befinden sich im Krieg?

Fast alle, nur töten sie jetzt im Morgenland und anderswo, so das es hier einige, wie mir scheint, nicht mitbekommen.
#41
So? Mein Land nicht. Ausserdem werden Konflikte häufiger Diplomatisch gelöst.
Wirklich? Welche Europäischen Länder meinst du denn, die sich mit einem Staat im "Morgenland" offiziell im Kriegszustand befinden? Fast alle? Nenn mir 5.
#42
Frankreich, Deutschland, Polen, GB, Italien.
VERFÜGUNG ZUR ABSICHERUNG GEGEN TÖRICHTE KRITIKEN :
Wer diese Zeilen liest, prüfe zur rechten Zeit,
Einfaches und unwissendes Publikum gebe sich nicht damit ab,
Astrologen, Dummköpfe, Sprachunkundige, sollten sich fernhalten,
Wer auf andere Weise vorgeht, ist zu recht dazu bestimmt.
Nostradamus, Prophezeiungen Centurie 6 Vers 100
#43
Mit welchem Staat befinden sie sich im Krieg?
#44
Ob das betreffende Kolektiv ein "Staat" im rechtlichen Sinn darstellt ist völlig irrelevant.
Da fallen Bomben und es wird scharf geschossen, also ist dort Krieg.
VERFÜGUNG ZUR ABSICHERUNG GEGEN TÖRICHTE KRITIKEN :
Wer diese Zeilen liest, prüfe zur rechten Zeit,
Einfaches und unwissendes Publikum gebe sich nicht damit ab,
Astrologen, Dummköpfe, Sprachunkundige, sollten sich fernhalten,
Wer auf andere Weise vorgeht, ist zu recht dazu bestimmt.
Nostradamus, Prophezeiungen Centurie 6 Vers 100
#45
Ooooh, aha, du meinst den Krieg gegen den Terrorismus. Ja, da hast du recht. (Übrigens sind nur wenige Staaten an den aktiven Kampfhandlungen beteiligt, aber das ist auch irrelevant.)

Gegen welchen Terrorismus? Den atheistischen Terror? Den humanistischen Terror? Es wird ich doch hier nicht um einen religiösen Hintergrund handeln, wie ich ihn in meinem von Indy zitierten Posting erwähnt hatte?

Bitte sage mir in einem Wort, welcher Terrorismus war das nochmal? Welcher nichtreligöse Terror der hier bekämft wird, so dass wir einen religiösen Hintergrund in diesem Konflikt gänzlich ausschliessen, und meine Aussagen damit widerlegen können?

Der Krieg in Afghanistan wurde übrigens gemäss UN Charta Artikel 39 als Akt der Selbstverteidigung der USA und seiner Verbündeten und damit als völkerrechtlich legal deklariert, und zwar aufgrund des Terroranschlags vom 11. September 2001, der nach Artikel 51 als bewaffneter Angriff, und somit als erstschlag dieses Krieges gilt.

Bewaffneter Angriff von atheistischen Terroristen? Nein, wartet, da war doch was anderes... aber bestimmt kein religiöser Hintergrund, oooooder?


*gespannt bin*


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Christen und ihre Religion: Gott wird nicht mehr gebraucht Ulan 148 3557 Vor 1 Stunde
Letzter Beitrag: Burkl
  Warum haben die Elefanten so große Ohren ? (zum Thema "Evolutionstheorie") Sinai 14 129 Gestern, 10:24
Letzter Beitrag: Geobacter
  Die Synergie zwischen Gott Vater, Gott Sohn und dem Heiligen Geist oswaldo_8553 95 2294 09-10-2019, 00:13
Letzter Beitrag: Ekkard

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste