Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Israel - ein jüdischer Staat
#16
(07-07-2013, 22:23)petronius schrieb:
(07-07-2013, 22:12)Koon schrieb: @ Hans Dieter
ist hans dieter denn überhaupt jude?
hans dieter, bitte erkläre dich
bevor man deine absurden gedankenspiele tatsächlich juden anhängt

Ich gehöre keiner Religionsgemeinschaft an.
Ich kenne aber die Ansichten Gottes und vertrete sie.
Zitieren
#17
Ich gehöre keiner Religionsgemeinschaft an.

Ich vertrete die Ansichten Gottes, wie ich sie aus dem TANACH entnehme.
Zitieren
#18
(08-07-2013, 12:07)Koon schrieb:
(08-07-2013, 11:48)petronius schrieb: wenn wir mit faschismuszuschreibungen schon so locker umgehen, fällt mir da in sachen islam oder türkei auch so einiges ein...

verwenden wir also den faschismusbegriff doch bitte korrekt

o wie schön... chauvinistische nebenbei Bemerkung..

wie schon mehrfach erwähnt: ich spiegle dein eigenes vorgehen auf dich zurück, in der vagen hoffnung, du mögest die absurditär deiner anwürfe erkennen

(08-07-2013, 12:07)Koon schrieb: den Begriff Faschismus und Türkei kannst du natürlich in jede Gelegenheit mit erwähnen...

tu ich eben nicht - weil ich zum einen weiß, was faschismus ist (und was nicht), und zum anderen diesen begriff nicht durch dauernde falsche verwendung entwerten und verharmlosen möchte

(08-07-2013, 12:07)Koon schrieb: den Zionismus, und faschistisch verfasste Threadeingang umgehen... irgendwie hat die Türkei doch an allem schuld.. Icon_cheesygrin

ich umgehe den zionismus nicht, aber widerspreche deinerm verschwörungstheoretischen ansatz, er sei faschistisch

ich gebe auch nicht "an allem der türkei die schuld", weise aber darauf hin, daß auch dort (noch) vieles im argen liegt und also weder anlaß besteht, sinnlos auf israel bzw. den zionismus einzudreschen (wo du doch vor der eigenen haustür genug dreck zu kehren hättest). und daß nach deiner methode, alles mögliche als "faschistisch" zu denunzieren, man das mit gleichem recht auch auf vieles in der türkei anwenden könnte
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#19
(07-07-2013, 18:43)Hans Dieter schrieb: Manche meinen, das wäre dann keine Demokratie mehr, aber das ist verkehrt gedacht. Demokratie heißt nicht, die USA nachzumachen, sondern es heißt „Volksherrschaft“. Die Mehrheit des Volkes bestimmt den Staat. Daher ist es notwendig, durch eine Volksabstimmung dem Staat Israel eine Verfassung zu geben. Was liegt näher, als die Thoragesetze zur Grundlage der Verfassung zu machen?
petronius hats schon gesagt, das stimmt nicht.
Alle Gruppierungen/Menschen innerhalb des Staates müssen mit einbezogen werden. Das ist bei einem Staat, der sich nach einer bestimmten Religion richtet, nicht möglich.

Hans Dieter schrieb:1. Es muss unbedingt die Todesstrafe für Mord eingeführt bzw. durchgeführt werden; dann hört endlich das unsägliche Freilassen von nichtisraelischen Mördern auf.
Und israelische Mörder dürfen freigelassen werden?

Hans Dieter schrieb:3. Religiöse Praktiken, die biblischen Geboten widersprechen, sind zu verbieten und mit Strafe zu belegen.
Heißt auf deutsch, Religionsfreiheit ist nur gegeben, solange man seine Religion mit der Bibel begründen kann? Aber warum ist jetzt auf einmal die Bibel wichtig und nicht die Thora?

Hans Dieter schrieb:5. Die Landaufteilung muss auf der Grundlage der Thora durchgeführt werden; so ist es nicht gestattet, Land an Ausländer zu verkaufen.
6. Die von Gott festgelegten Grenzen für das Land gemäß JEHESKEL 47, ab Vers 13 einschließlich Jerusalem müssen vor den Völkern verteidigt werden.
7. Die Palästinenser können keinen Staat auf dem Boden Israels beanspruchen; sie sollen die vergangene Zeit als kostenlose Pacht ansehen. Wenn die Völker von Jordanien eine Demokratie verlangen würden, hätten die Palästinenser schon längst einen Staat.

Ich mach nicht gern Nazivergleiche, aber bin ich gerade der einzige, dem hier einige Parallelen auffallen? Ich will dir sicherlich nichts wegen Völkermord oder dergleichen unterstellen, aber diese Logik nach dem "rechtmäßigen Land" weißt doch schon ein paar Ähnlichkeiten auf.
Mal ehrlich, denkst du, die anderen Staaten würden da mitmachen?
*Hier pseudophilosophischen Spruch einfügen*
Zitieren
#20
(08-07-2013, 13:59)Hans Dieter schrieb: Außerdem gibt es außer mir viele Menschen, die sich gern Gottes Regeln unterwerfen. Also ein Denkanstoß.

du darfst dich naturlich unterwerfen, wem und was du lustig bist

aber wie kommst du auf die idee, andere (z.b. die palästinenser) dem "gott" nach deiner vorstellung unterwerfen zu wollen?



(08-07-2013, 14:15)Hans Dieter schrieb: Die Juden haben keine wehrlosen Menschen vertrieben oder getötet

o doch, das haben sie

z.b. ist das massaker von deir yassin durch die irgun unter führung von menachem begin eigentlich jedem ein begriff, der sich mit den ereignissen rund um 48 befaßt hat

du gehörst offenbar nicht zu diesen menschen, obwohl du hier so groß tönst

lies z.b. mal benny morris... oder auch ilan pappe

(08-07-2013, 14:15)Hans Dieter schrieb: Die in Palästina lebenden Araber wurden von der Arabischen Liga aufgefordert, ihre Ansiedlungen vorübergehend zu verlassen, damit man die Juden besser vernichten könne. Nur ein Teil floh, und diese werden noch heute in Flüchtlingslagern von den Arabern gehalten. Diejenigen, die in ihren Häusern blieben, sind nach der Einnahme von Gebieten durch die Juden israelische Staatsbürger geworden, denen es gut geht und die in Israel Wahlrecht haben; manche von ihnen gehen sogar freiwillig in die israelische Armee, um ihre Heimat zu verteidigen gegen fanatische Gegner Israels.
Du siehst also, dass Du falsch informiert bist, aber leider bist Du nicht allein.

du selbst bist nicht nur einfach falsch informiert - in meinen augen grenzt das, was du hier von dir gibst, an hetzerische geschichtsfälschung



(08-07-2013, 14:39)Hans Dieter schrieb: Ich gehöre keiner Religionsgemeinschaft an.

Ich vertrete die Ansichten Gottes, wie ich sie aus dem TANACH entnehme.

danke für die klarstellung

aber dir selbst ist offenbar nicht klar, daß deine menschenverachtenden forderungen auf israel bzw. die juden zurückfallen - man wird sie zum vorwand für antisemitische propaganda nutzen

du vertrittst also "die Ansichten Gottes, wie du sie aus dem TANACH entnimmst"

das heißt also, du stellst einen antiken text, der dich noch nicht mal wirklich was angeht (du bist ja kein jude) über menschen- und völkerrecht, verachtest diesem antiken text zuliebe demokratie und menschenwürde?

wie kommst du auf so was?

du würdest wohl auch homosexuelle steinigen oder jede frau, der du begegnest, erst mal fragen, ob sie denn auch nicht ihre tage hat und "unrein" ist
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#21
(07-07-2013, 18:43)Hans Dieter schrieb: 5. Die Landaufteilung muss auf der Grundlage der Thora durchgeführt werden; so ist es nicht gestattet, Land an Ausländer zu verkaufen.
6. Die von Gott festgelegten Grenzen für das Land gemäß JEHESKEL 47, ab Vers 13 einschließlich Jerusalem müssen vor den Völkern verteidigt werden.
7. Die Palästinenser können keinen Staat auf dem Boden Israels beanspruchen; sie sollen die vergangene Zeit als kostenlose Pacht ansehen. Wenn die Völker von Jordanien eine Demokratie verlangen würden, hätten die Palästinenser schon längst einen Staat.

Sorry wenn chs brutal ausdrücke,aber das hatten wir hier in Europa schon mal,..das entsprechende Zitat lautete:

Hitler: Unser Volk braucht Raum

In seiner von 1924 bis 1926 geschriebenen programmatischen Schrift Mein Kampf entwickelte Adolf Hitler in einem besonderen Kapitel über Ostorientierung oder Ostpolitik ausführlich seine Lebensraumpläne. Er rief dazu auf, dem deutschen Volk den „ihm gebührenden Grund und Boden auf dieser Erde zu sichern

wo ist jetzt der Unterschied zwischen Israel, das eine Mauer aufzieht und die Palästinenser gettoisiert (Gaza Streifen, Westbank)? Grade von diesem Staat hätte ich erwartet, dass er die Lehren aus der Vergangenheit zieht,..
Die gefährlichste Meinung ist die Meinung der Leute, die gar keine eigene Meinung haben
Zitieren
#22
(08-07-2013, 23:20)d.n. schrieb: wo ist jetzt der Unterschied zwischen Israel, das eine Mauer aufzieht und die Palästinenser gettoisiert (Gaza Streifen, Westbank)?

Der gewaltige Unterschied liegt darin, dass Israel durch diese "Gettoisierung" seine Bevölkerung vor den Aggressoren schützt. Auch ist es überhaupt kein Getto, sonst wäre Irland auch eins. Die besetzten Gebiete, sind Folge der Abwehr einiger "Vernichtung´s - Feldzüge" der arabischen Judenhasser.
Zitieren
#23
(10-07-2013, 08:15)indymaya schrieb: Der gewaltige Unterschied liegt darin, dass Israel durch diese "Gettoisierung" seine Bevölkerung vor den Aggressoren schützt. Auch ist es überhaupt kein Getto, sonst wäre Irland auch eins. Die besetzten Gebiete, sind Folge der Abwehr einiger "Vernichtung´s - Feldzüge" der arabischen Judenhasser.

man kann nicht jede schweinerei mit dem "schutz der eigenen bevölkerung" rechtfertigen

das wjl und schon gar gaza sind mit irland in keiner weise zu vergleichen

und natürlich ist alles die folge von irgendwas - z.b. die jüdische diaspora vor 48 eine folge des aufstands gegen die römer bzw. dessen "abwehr" durch die römer

deiner logik zufolge dürfte es also kein israel geben, denn dessen vernichtung war ja die folge des verlorenen kriegs und gut so
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#24
(10-07-2013, 08:23)petronius schrieb: deiner logik zufolge dürfte es also kein israel geben, denn dessen vernichtung war ja die folge des verlorenen kriegs und gut so
Da hat Deutschland ja noch mal Glück gehabt.
Und nach Deiner Logik gibt es auch keine Indianer mehr.
Zitieren
#25
(10-07-2013, 08:56)indymaya schrieb: Da hat Deutschland ja noch mal Glück gehabt.
Und nach Deiner Logik gibt es auch keine Indianer mehr.

was willst du damit sagen?

ich kann in deiner auslassung keinen sinn erkennen
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#26
(10-07-2013, 08:15)indymaya schrieb: Die besetzten Gebiete, sind Folge der Abwehr einiger "Vernichtung´s - Feldzüge" der arabischen Judenhasser.

Ich bezweifel, dass das mit dem Judentum an sich zu tun hat. Es ging und geht wohl eher darum, dass die UN nach Ansicht der arabischen Staaten einfach so einen neuen Staat reingesetzt hat und die dortige Bevölkerung teilweise vertrieben wurde. Vor allem, weil das in der Balfour-Deklaration von 1917 ursprünglich anderes vorgesehen war:

Zitat:[...]Die Regierung Seiner Majestät betrachtet mit Wohlwollen die Errichtung einer nationalen Heimstätte für das jüdische Volk in Palästina und wird ihr Bestes tun, die Erreichung dieses Zieles zu erleichtern, wobei, wohlverstanden, nichts geschehen soll, was die bürgerlichen und religiösen Rechte der bestehenden nicht-jüdischen Gemeinschaften in Palästina oder die Rechte und den politischen Status der Juden in anderen Ländern in Frage stellen könnte.[...]
*Hier pseudophilosophischen Spruch einfügen*
Zitieren
#27
(10-07-2013, 12:58)Flattervogel schrieb: Vor allem, weil das in der Balfour-Deklaration von 1917 ursprünglich anderes vorgesehen war:
Seit 1948 ist der Staat Israel völkerrechtlich anerkannt. Jeder Angriff der umliegenden Staaten ist demnach gegen das Völkerrecht.
In diesem Staat leben auch Palästinenser und Araber mit Juden friedlich zusammen. In der "Kaiserzeit" war in Deutschland vieles, ursprünglich auch anders vorgesehen.
Zitieren
#28
(10-07-2013, 13:56)indymaya schrieb: Seit 1948 ist der Staat Israel völkerrechtlich anerkannt. Jeder Angriff der umliegenden Staaten ist demnach gegen das Völkerrecht

nicht weniger als israelische angriffe auf ihre völkerrechtlich anerkannten nachbarstaaten

und die besatzung des wjl ist eben auch gegen das völkerrecht, das vorgehen gegen gaza mindestens gegen die menschenrechte - wie natürlich auch palästinensischer terror nicht gerechtfertigt werden kann durch die verstöße israels gegen menschen- und völkerrecht

es gibt in diesem konflikt kein schwarz-weiß, nicht den edlen unschuldigen, der sich gegen den verbrecherischen finsterling zu wehren hat. beide seiten haben butter auf dem kopf
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#29
(10-07-2013, 13:56)indymaya schrieb: Seit 1948 ist der Staat Israel völkerrechtlich anerkannt. Jeder Angriff der umliegenden Staaten ist demnach gegen das Völkerrecht.

Ja, ist es. Zwei Drittel der UN-Staaten haben für den Staat Israel gestimmt. Jetzt rate mal, welche Staaten unter dem verbliebenen Drittel waren.
Ich hab einfach ein Problem damit, dass man die Handlungen Israels mit der Opferrolle der Juden rechtfertigt. Da wird schnell "Judenhasser" gerufen, aber im Grunde wäre das gleiche passiert, wenn man statt einem Judenstaat, einen Indianerstaat in den Nahen Osten gepflanzt hätte.

Nochmal zur Klarstellung: mir geht es hier nicht darum, die Handlungen einer der beiden Seiten zu rechtfertigen, die haben beide Dreck am Stecken. Auch die Briten und die Franzosen haben mit ihrem Sykes-Picot-Abkommen von 1916 ihren Teil dazu beigetragen.
*Hier pseudophilosophischen Spruch einfügen*
Zitieren
#30
(11-07-2013, 11:19)Flattervogel schrieb: Ja, ist es. Zwei Drittel der UN-Staaten haben für den Staat Israel gestimmt.
Jetzt rate mal, ab wo die absolute Mehrheit beginnt.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  jüdischer Faschismus scilla 2 1700 07-11-2017, 23:33
Letzter Beitrag: Ekkard
  Mose - Israel und Ägypten Egocentauri 2 1631 27-10-2017, 12:34
Letzter Beitrag: Ulan
  Israel als neue Religion? joachim stumpf 66 39296 05-03-2014, 21:30
Letzter Beitrag: Ekkard

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste