Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die Gruppierungen unter dem Banner des Islam
#1
Was ist der Islam eigentlich? Ist der Islam Sunnitentum? Shiitentum? Oder nicht doch der Sufismus? Oder ist der Islam ein Mix aus all dem, was wir heute an Gruppierungen innerhalb der Bezeichnung "Islam" vorfinden?

Es ist eine sehr interessante Frage finde ich und ich würde gern eure Meinung dazu hören.

Vorweg, ich selbst bin Muslim und ich habe mir diese Frage schon seit Jahren gestellt und ich komme immer wieder auf die gleiche Antwort, denn meine innere Überzeugung und die Logik, nach der ich Urteile, erlaubt es mir nicht, von meinem Standpunkt abzuweichen. Ich habe wirklich elend lange über dieses Thema nachgedacht und ich habe mir die Lehren all dieser Gruppierungen angesehen und wenn ich wahrhaft über diese ganze Sache nachdenke und mich von allen Einflüssen loslöse, dann komme ich aus dem Staunen garnicht mehr heraus.

Islam bedeutet ergebung in Gott und Muslim ist die Bezeichnung für jemanden, der sich in Gott ergibt. Gott hat unseren Glauben im Koran als Islam bezeichnet. Unser Glaube nennt sich Islam. Und Gott hat jene, die an den Islam glauben, als Muslime bezeichnet. Hat Gott irgend eine Ermächtigung dazu erteilt, das wir uns und unseren Glauben anders nennen sollen, als das, was Gott uns geboten hat?

Diese Frage saß die ganzen Jahre über wie ein kleiner Splitter in meinen Kopf und hat mir keine innere Ruhe mehr gegeben. Ich musste immer und immer wieder darüber nachdenken. Über die Einheit des Glaubens und darüber, wie zersplittet wir in Wahrheit doch sind. Gott ruft zur Einheit auf. Aber wie können wir zur Einheit finden, wenn wir alle in Sekten gesplittet sind und sich jede Gruppe über das freut, was sie hat?

Dazu gibt es auch eine sehr schöne Ermahnung im Koran, die aber leider von scheinbar niemanden wahrgenommen wird:

"Er ist es, Der dir das Buch herabgesandt hat. Darin sind eindeutig klare Verse - sie sind die Grundlage des Buches - und andere, die verschieden zu deuten sind. Doch diejenigen, in deren Herzen (Neigung zur) Abkehr ist, folgen dem, was darin verschieden zu deuten ist, um Zwietracht herbeizuführen und Deutelei zu suchen, (indem sie) nach ihrer abwegigen Deutung trachten. Aber niemand kennt ihre Deutung außer Allah. Diejenigen aber, die ein tiefbegründetes Wissen haben, sagen: ""Wir glauben wahrlich daran. Alles ist von unserem Herrn."" Doch niemand bedenkt dies außer den Einsichtigen."

Sura 3 Vers 7

Warum sollten die Sunniten den wahren Weg verfolgen? Warum die Shiiten oder jede x-beliebige Sekte? Wer gibt mir die Garantie, das sie keine Sekten sind und irrlehren verbreiten?

Ich weiss, es ist ein sehr komplexes Thema und ich habe mir schon sehr ausführliche Gedanken darüber gemacht und tatsächlich ist es so, das man im Koran sowohl Argumente für die Meinung der einen, als auch Argumente für die der anderen findet. Aber der Koran ist kein Buch, das man einfach Lesen kann, ohne den Roten faden beizubehalten und im Zusammenhang, im Kontext des Korans selbst zu betrachten. Der Koran mag an der einen Stelle mehrdeutig sein, wo der Koran aber an einer anderen Stelle wiederrum präzise antworten über das gleiche Thema wiedergibt.


Was sagt ihr dazu?
Zitieren
#2
(05-11-2013, 18:28)freethinker schrieb: und tatsächlich ist es so, das man im Koran sowohl Argumente für die Meinung der einen, als auch Argumente für die der anderen findet

so ist das nun mal mit "heiligen" büchern

du mußt entscheiden, was du wie wörtlich nehmen oder in welchem kontext als gültig ansehen willst. was dann nicht heißt, daß dein verständnis "wahrer" wäre als das eines anderen. pluralismus gilt es akzeptierend auszuhalten
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#3
Den Pluralismus gibt es ja auch anderen Religionen z.B. dem Christentum und im Judentum.

Christentum: Protestanten, Katholiken, Orthodoxen, angelikanische Kirche und Zahlreiche Sekten
Judentum: Chassidismus, Ultraorthodoxe,Modern Orthodox, Neoorthodox und wieder kleinere Sekten.

Im Endeffekt gibt es das in jeder Religion. Es liegt an uns Gläubigen den Weg (seinen Weg) zu findne.
Bismi llahi l-rahmani l-rahim
Zitieren
#4
(05-11-2013, 21:44)Meryem schrieb: Den Pluralismus gibt es ja auch anderen Religionen z.B. dem Christentum und im Judentum

ja, das wollte ich mit "so ist das nun mal mit "heiligen" büchern" andeuten

es ist normal und nur menschlich, daß nicht alle dasselbe denken und glauben, selbst wenn sie sich derselben denk- und glaubensrichtung zugehörig fühlen
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#5
Ja ich weiß, dass du das sagen wolltest.
Es wird kein "heiliges" Buch geben, wo man einfach 1 zu 1 übernehmen kann, auch wenn einige es versuchen.

Religion ist ein interessantes Thema und genau diese unterschiedliche Rangehensweisen sind eine Bereicherung dafür.
Bismi llahi l-rahmani l-rahim
Zitieren
#6
Ja das Problem ist gern im Namen von Religionen oder Strömungen wie auch immer, das es da hier und da mal irgenwo die Oberwarheits-Spezialisten auftauchen, die dann für sich so ein Abselut-Branding im Namen dieser Religion wollen, die man JA nicht widersprechen darf. Dann erzählen sie dir die Ganze Zeit einen vom Baum, und erwarten das man konstant mit den auf einer Linie ist, und die Analysieren dich auch sehr Misstrauisch darauf.

Aber das sind eher die "Ausnahmen". Jedoch werden diese Ausnahmen von der Kehrseite zur populistischen, abseluten Regel gemacht, und dann beginnt dieses sinnfreie Rumgematsche und Rumgepantsche. Dann erzählen die die ganze Zeit vom Baum, und irgendwie ist das ein Gepantsche, wo es im Grunde um was ganz Anderes geht, als der angebliche Vorwand.

Das ist ungefährt viel. die "Systematik" für ein "Krieg" im Namen der "Religion".
Zitieren
#7
Das Problem ist nicht das eine, sondern vielmehr das andere. Der Koran wird einfach nicht mehr ernst genommen. Die Menschen schalten ihren Verstand aus und folgen einfach blind irgendwelchen Lehrmeinungen, anstatt sich selbst gedanken zu machen.

Wenn man den Koran einmal bewusst in diesen Speziellen kontext durchliest, dann wird man im Koran selbst hunderte Aussagen darüber finden, das die gläubigen sich nicht spalten und nur dem Koran folgen sollen. Aber stattdessen haben sich die Sektierer eine zweite Gesetzesquelle neben dem Koran genommen und es als göttliches Wort abgestempelt, obwohl es von Menschen ist. Die Rede ist von den sogenannten Hadithen, die man auf den Propheten Mohammed zurückführen will. Und diese Hadith Geschichte hat einen nicht unwesentlichen Teil zur Spaltung des Islam beigetragen, zumindestens meiner Meinung nach.

Es ist ein sehr komplexes Thema und es wird dies bezüglich immer Meinungsverschiedenheit herrschen. Das Thema ist aber nicht nur komplex, sondern auch hoch sensibel und wenn man es anspricht, wird man schnell als verräter, als heuchler, als ungläubiger usw. beschimpft. Denn jeder freut sich über das, was seine Sekte mitbringt und wenn man die Strukturen der Sekten hinterfragt, gibt es schnell großen ärger.


Dieses Phenoment können wir in allen 3 monotheistischen Religionen beobachten. Judentum Christentum Islam.

Aber keiner will daraus lernen, weil der Mensch von Natur aus sturr ist. Sturr wie ein ochse und gedankenlos wie das weidende Vieh.

Allah verflucht alle Menschen im Koran, die sich weigern, ihren Verstand zu gebrauchen. Das doch zurecht, oder findet ihr nicht? Blinder Glaube ist extrem gefährlich und hat am Ende mit dem eigentlichen Moralgesetz, das der Koran uns versucht zu übermitteln, überhaupt garnichts mehr zu tun.

Ich versteh das einfach nicht. Ich begreife nicht, wie Menschen nur so sein können. Haben die meisten Menschen wirklich keinen Verstand? Oder was ist es, das diese Menschen dazu treibt. Ist es ihr Stolz?

Die innere unruhe, mit der jeder Mensch versehen wurde, müsste uns doch eigentlich dazu antreiben, nach der Wahrheit zu suchen. Aber die meisten Menschen füllen diese innere Leere mit nichtigen dingen. Mit irdischen Vergnügen und sinnloser Unterhaltung. Spornen sich gegenseitig zum Spiel an und genießen mit unmäßiger Liebe das Leben auf dieser Welt. Aber diese Welt ist nur eine Illusion und genau damit füllen sie ihre Herzen. Aber am Ende wird die Seifenblase platzen und sie werden von diesem Leben nicht den geringsten nutzen ziehen können. Sie verschwenden sich nur selbst, die Menschen. Und noch schlimmer sind jene, die an Dogmen glauben. An wiedersprüchliche Glaubensinhalte, die der Vernunft wiederstreben und die sie sich selbst nicht mit logik erklären können.

Es ist einfach zum verzweifeln und durch die heutige Kultur, die sich über die ganze Welt verbreitet hat und scheinbar allgegenwärtig present zu scheinen mag, wird das Problem nur noch verschärft.
Zitieren
#8
Ich verstehe deine Verzweiflung nicht. Du hast es bei deinen Mitmenschen mit einer Vielheit und damit mit einer (Vorstellungs-) Vielfalt zu tun. Die Welt und das Leben der Menschen ist bunt, nicht einfarbig grau risikoreich und überraschend tödlich (am Ende immer!). Dein Wandel vor Allah (Gott) ist deiner und nur deiner. Du kannst dir Weggenossen und Freunde suchen, die deine Vorstellungen teilen, der Rest muss seine eigenen Wege gehen.

Dabei "verschwendet" sich niemand! "Leben" heißt, den eigenen Weg durch die Zeit gehen. Wenn man selbst Wert legt auf eine funktionierende Gesellschaft, so muss man sich auf andere zu bewegen. Sich verständnislos zu geben, grenzt nur aus!
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#9
Zitat:freethinker: Aber die meisten Menschen füllen diese innere Leere mit nichtigen dingen. Mit irdischen Vergnügen und sinnloser Unterhaltung. Spornen sich gegenseitig zum Spiel an und genießen mit unmäßiger Liebe das Leben auf dieser Welt.
Dazu passend kam heute in ++dradio.de/dlf/vorschau ein Thema, in dem Muslime den Kapitalismus anprangern:
Zitat:- Antikapitalistische Muslime -
+++http://gruss-vom-bosporus.berliner-zeitung.de/tag/antikapitalistische-muslime/
(antikapitalistische muslime) +++dradio.de/dlf/sendungen/tagfuertag/2311521/
Zitat:Keine bedächtigen Geistlichen mit Vollbart und Gebetskettchen sitzen da im Stuhlkreis, sondern junge Männer in Jeans und T-Shirts, manche mit langen Haaren, die eher an den marxistischen als an den muslimischen Ansatz der Gruppe erinnern. Es sind Studenten, Angestellte, Schichtarbeiter. Einige haben den aufgeschlagenen Koran vor sich liegen, andere lesen die Sure auf ihrem Handydisplay mit. Die islamische Bourgeoisie, die unter Erdogan in Windeseile zu Macht und Reichtum gekommen ist, ist ihnen zuwider.
Erdogan möchte wirtschaftlich die Türkei voran bringen, aber stark religiöse Muslime wollen nach dem Koran leben, also nicht kapitalistisch, also auch keine Öffnung dem Fortschritt gegenüber.
Alles in allem: es entsteht auch hier etwas Neues, weil jetzt auch die islamische Welt mit Marx&Co bekannt wird, die Grenzen weiten sich, vielleicht auch hier ein Erfolg einer Globalisierung, die am Ende andere Früchte tragen wird, als vielleicht vorgesehen.
Inwieweit in dieser Beziehung die Religionen überleben oder sich verändern, das steht auf einem anderen Blatt. Veränderung läßt nichts aus.
Zitieren
#10
Hinweis für freethinker: in +++migazin.de kannst Du über die islamische Vielfalt einige Beiträge einsehen. Genauso wie in +++islamische-zeitung.de und +++dtj.de sowie +++deutsch-türkische-nachrichten.de - dort werden die Themen immer wieder aktualisiert. Vielleicht beantwortet es einige Deiner Fragen. Die meisten Zeitungen, die es so im Internet gibt, kann man auch über facebook erreichen. Auch o. genannte Zeitungen.
Zitieren
#11
(05-11-2013, 22:55)freethinker schrieb: Das Problem ist nicht das eine, sondern vielmehr das andere. Der Koran wird einfach nicht mehr ernst genommen. Die Menschen schalten ihren Verstand aus und folgen einfach blind irgendwelchen Lehrmeinungen, anstatt sich selbst gedanken zu machen

und wenn die menschen selber denken, wird kein pluralismus an meinungen herauskommen?

das ist unlogisch, um mit mr. spock zu sprechen

(05-11-2013, 22:55)freethinker schrieb: Wenn man den Koran einmal bewusst in diesen Speziellen kontext durchliest, dann wird man im Koran selbst hunderte Aussagen darüber finden, das die gläubigen sich nicht spalten und nur dem Koran folgen sollen

was jeder auf seine weise tun wird

(05-11-2013, 22:55)freethinker schrieb: Aber stattdessen haben sich die Sektierer eine zweite Gesetzesquelle neben dem Koran genommen und es als göttliches Wort abgestempelt, obwohl es von Menschen ist. Die Rede ist von den sogenannten Hadithen

ja, und die rkk sieht neben der schrift auch ihre gewachsenen traditionen als glaubensrelevant

wen juckts?

wers anders sieht, schließt sich halt einer anderen christlichen denomination an, oder gar keiner

meinst du, das stört gott/jahwe/allah?

dann soll er sich halt unmißverständlich äußern. er weiß doch, wie wir ticken - hat uns schließlich nach seinem ebenbild erschaffen, nicht wahr?
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#12
(05-11-2013, 22:55)freethinker schrieb: Das Problem ist nicht das eine, sondern vielmehr das andere. Der Koran wird einfach nicht mehr ernst genommen. Die Menschen schalten ihren Verstand aus und folgen einfach blind irgendwelchen Lehrmeinungen, anstatt sich selbst gedanken zu machen.
Ich rate mal dringend davon ab zumindest hier den Koran ernst zu nehmen.

Sure 9,

3
Und eine Bekanntmachung von Seiten Allahs und Seines Gesandten an die Menschen am Tag der großen Pilgerfahrt, daß Allah der (Verpflichtung gegenüber den) Götzendiener(n) ledig ist, und auch Sein Gesandter. Wenn ihr nun bereut, so ist es besser für euch. Wenn ihr euch jedoch abkehrt, so wißt, daß ihr euch Allah nicht entziehen könnt! Und verkünde denen, die ungläubig sind, schmerzhafte Strafe!

4
Mit Ausnahme derer von den Götzendienern, mit denen ihr einen Vertrag abgeschlossen habt und die (es) euch (in) nichts haben fehlen lassen und niemandem gegen euch beigestanden haben. So erfüllt ihnen gegenüber ihren Vertrag bis zu der ihnen eingeräumten Frist! Gewiß, Allah liebt die Gottesfürchtigen.

5
Wenn nun die Schutzmonate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, ergreift sie, belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf! Wenn sie aber bereuen, das Gebet verrichten und die Abgabe entrichten, dann laßt sie ihres Weges ziehen! Gewiß, Allah ist Allvergebend und Barmherzig.

Nur mals als kleine Auswahl.
Mit dhimmihaften Grüßen
Zitieren
#13
(06-11-2013, 23:13)petronius schrieb: meinst du, das stört gott/jahwe/allah?

Sicherlich nicht.
Kleinliche Verständnisunterschiede der tradierten Glaubensgeschichten interessieren Allah kaum.
Zitieren
#14
(07-11-2013, 00:43)Mustafa schrieb: Kleinliche Verständnisunterschiede der tradierten Glaubensgeschichten interessieren Allah kaum.

könnte ich nachvollziehen

sogar die grünen ertragen flügelkämpfe, das gehört nun mal dazu
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#15
(07-11-2013, 00:43)Mustafa schrieb: Sicherlich nicht.
Kleinliche Verständnisunterschiede der tradierten Glaubensgeschichten interessieren Allah kaum.
Kleinlich !
Gehört Verniedlichen zum Koranunterricht oder Übung
im geflissentlich Übersehen, der Umma wegen ?
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Die Bibel im Islam gio 153 194031 05-01-2023, 20:42
Letzter Beitrag: petronius
  Alkoholverbot im Islam Sinai 25 6944 17-07-2022, 18:40
Letzter Beitrag: Sinai
  Neue Begriffe für den "Islam" im deutschsprachigen Raum. Dschannah 24 6862 26-11-2020, 19:38
Letzter Beitrag: Pablo

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste